Seite 1 von 2

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 3:27
von Sandra85mitHund
Hi,
ich habe schon länger die Idee mal den Jakobsweg mit meinen Hunden im Winter (ab Ende Januar) von St.Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela zu pilgern.

Aber wie sieht das wettertechnisch aus? Es scheint ja aktuell doch ebenfalls in Nordspanien sehr warm zu sein. Kann ich davon ausgehen, dass ich dann problemlos im Zelt schlafen kann?

Das grösste Problem bereiten mir aktuell die Pyrinäen. Kann mir jemand was dazu sagen zu der Jahreszeit? Ich muss mich wohl kurzfristig entscheiden ob und wann ich losreise, je nach Wetter oder? Oder gibt es eine Ausweichrute? Oder sollte ich lieber erst hinter den Pyrinäen starten? Verpasse ich dann etwas?

Jedenfalls würde ich mir extra warme Kleidung mitnehmen, die hinter den Pyrinäen im Müll landet.

Mein Zelt (Vaude Taurus II) wiegt 2,7kg und hat mir im R egenwald gute Dienste geleistet. Mein Schlafsack 600g, ist ausgelegt für maximal 2 Grad. Dazu noch eine aufblasbare Isomatte von Vaude. Was sagt ihr zu dieser Ausstattung?

Und wie ist das, wenn ich nachts mit 2 Hunden im Zelt schlafe? Geben mir die Hunde Wärme ab, die das Zelt spürbar aufheizt oder geht die Wärme nach Draussen verloren?

Was mich noch interessieren würde ist die Körperhygiene. Es könnte ja sein, dass ich tagelang keine offene Herberge finde, die mich aufnimmt. Wäre es eine Alternative sich in Spanien draussen an Brunnen oder Flüssen zu waschen? Vielleicht auch die dreckigen Socken? Oder ist das zu absurd? Ich denke da nur an Hape Kerkeling der nackt im Brunnen gebadet hat... Wenn ich aber zumindest in den grösseren Orten ein Zimmer im Hostel nehmen kann, sollte das doch gehen oder?

Gibt es Reiseberichte speziell für den Winter? Kann ich davon ausgehen, wenn ich mir kurz vor der Abreise den Wetterbericht für Nordspanien/Pyrinäen raussuche und die Prognose gut ist, dass ich dann guten Gewissens fahren kann?

Siehe bitte auch meine Frage unter: -> Jakobsweg mit Hunden? .

Gruss Sandra

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 19:00
von xy
Seitenfrage: was denn für ein Schlafsack mit 600 g? Der wäre mir für fast alles zu kühl mit Zelt.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 19:30
von Sandra85mitHund
Der Schlafsack ist bis +2 Grad ausgelegt.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 19:31
von Fritzli
Jakobsweg im Winter? du bist mutig.

Winterzeit ist in Nordspanien auch ein bisschen Regenzeit. Dies kann aber auch je nach Temperaturen Schnee heissen.Vor allem in den Pyrenäen kann wie in den Alpen innerhalb von einem Tag ein halber Meter Schnee fallen. Ich schreibe kann, muss aber nicht.Aber auch in tiefen Lagen bis hin zur atlantischen Meeresküste kann es schneien. Der Schnee bleibt meistens nicht lange liegen aber ich stelle mir fürs Wandern ganz andere Verhältnisse als ideal vor.

Spanien ist im Winter bei Kälte und Nässe unangenehmer als D eutschland, da die Häuser schlecht isoliert und meist nur ungenügend heizbar sind.

Zur Wärme der Hunde im Zelt: Die Hunde können sicher auch bei direkten Kontakt wärmen, das Zelt hat aber fast Null Isolationswert, sodass die Wärme schnell weg ist und die Luft kalt bleibt, egal wie viele Hunde im Zelt sind.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 23:05
von flymaniac
Galizien und der Norden ist das Regenloch Spaniens. Zu dem kann es dort auch lange kalt sein. Für die nächsten 16 Tage sind es nachts auch meist unter null in Roncesvalles. Und im Winter die schlammigen Wanderwege durch die Berge vielleicht mit Schnee macht man nur 1 Tag. So schnell kann deine Wäsche gar nicht trocknen.
Wie willst den Weg in den Bergen finden wenn schnell liegt bzw fällt wenn schon unterwegs bist? Da siehst kein Pfad mehr. Im Winter durch die Pyrenaen kann ich nur abraten.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 23:13
von flymaniac
Sandra85mitHund hat geschrieben:
Der Schlafsack ist bis +2 Grad ausgelegt.
Für die nächsten 16Tage sind auf der spanischen Seite nachts bis -4 Grad in Roncesvalle vorhergesagt. Und zur Zeit ist es nicht nur in Deutschland viel zu warm für diese Jahreszeit. In den Bergen ein Schlafsak nur bis 2 Grad ist schon mehr als leichtsinn.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 08 Jan 14 23:20
von flymaniac
Als ehemaliger Hundebesitzer und immer noch Camper: Ja Hunde geben direkte wärme ab wenn er auf dir oder neben dir liegt. Das reicht aber nicht um das Zelt auf zu wärmen. Das problem ist ein anders. Durch 2 Hund im Zelt steigt die Luftfeuchtigkeit an das trotz Lüftung sich auf der Innenseite Kondenswasser bildet und in das Zelt tropft. Dann hast du beim den kalten Winterwetter noch ein nasses Zelt.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 09 Jan 14 10:21
von Sandra85mitHund
@flymaniac:
Natürlich würde ich bei Schnee oder kalten Temperaturen nicht los gehen. Sollte es doch unerwartet in den Pyrinäen zu Schneefall kommen, würde ich einfach den anderen Pilgern hinterher laufen oder notfalls die Luftrettung rufen.
Mit Kondenswasser hatte ich in meinem Zelt noch nie Probleme.

Jakobsweg - Camino Frances im Winter?

Verfasst: 10 Jan 14 17:51
von flymaniac
Sandra85mitHund hat geschrieben:1. notfalls die Luftrettung rufen.
2. Mit Kondenswasser hatte ich in meinem Zelt noch nie Probleme.
zu 1. Zumindest auf der spanischen Seite ist der Handyempfang eher selten da wenig bewohnt. Kommt ein Rettungshubschrauber werden - so weit mir bekannt - die Hunde nicht mitnehmen, habe das aber in einem spanischen Forum mal angefragt.

zu 2. Im Dschungel glaube ich Dir das. Bei Temperaturen unter null ist das aber gut möglich. Siehe hier:

"Kondensation
Kondensation kann in allen Zelten auftreten und sollte nicht mit Undichtigkeit verwechselt werden. Die Feuchtigkeit aus der Luft, vom Kochen und aus der Atemluft kann unter bestimmten Bedingungen Wassertropfen bilden, wenn Sie mit einer kalten Oberfläche in Kontakt kommt. Dieses Kondenswasser wird am deutlichsten auf der Innenseite des Außenzeltes sichtbar. Um die Kondensation zu verringern sorgen Sie dafür, dass Ihr Zelt jederzeit gut belüftet wird durch Ventilationsöffnungen, Fenster und Türen."

Quelle: http://www.skandika.com/outdoor/zelttipps/

Wenn warme Luft (Ausatmung) an die kalte Zeltwand kommt bildet sich Kondenswasser und das tropft Dir irgendwann ins Zelt rein.

Wir mußten aus dem Grund mal bei Andorra unsere Osterwanderung abbrechen. Außen Schnee und kalt, Innen kalt und feucht / nass.