Jakobsweg alleine pilgern?

Das Europa Forum im Weltreiseforum. Europäische Länder in und außerhalb der europäischen Union, inkl. Türkei und Zypern.
Hier:
Europa-Infopool: Hier zu europäischen Orten bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt titelbezogen informativ auf den Thementitel bezogen antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Bitte helft, die Suche im Europa-Infopool für alle effektiv zu erhalten.
Sandra85mitHund
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 07 Jan 14 19:38

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von Sandra85mitHund » 08 Jan 14 3:29

Hi,
ich bin 28 Jahre alt und habe schon länger die Idee mal den Jakobsweg im Winter (mit meinen H unden) von St.Jean-Pied-de-Port nach Santiago zu pilgern.

Werde ich zu der Zeit sehr einsam sein auf dem Jakobsweg? Und was mir auch ganz wichtig ist: Ich würde gerne mein Spanisch verbessern, also mit Einheimischen plaudern. Denkt ihr das ich dazu viele Gelegenheiten haben werde?

Gruss Sandra

Cornelia14
WRF-Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 13 Jan 14 13:17
Wohnort: Wien

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von Cornelia14 » 07 Feb 14 10:10

Liebe Sandra,

ich denke, dass du bestimmt viele Pilger am Jakobsweg treffen wirst, auch in den verschiedenen Herbergen. Man kann sich einen Pilgerpass organisieren und bekommt in den unterschiedlichen Unterkünften stempel. Dann sinde diese auch günstiger. Ob du dich alleine langweilen wirst, weiß ich nicht, dass hängt von wahrscheinlich von dir selber ab. :)

LG

Benutzeravatar
Hildaheim
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 14 Feb 14 6:39

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von Hildaheim » 14 Feb 14 16:30

Hallo Sandra,

Also ich würde es vermeiden, alleine zu pilgern. Es sei denn, Du bist auf einem Selbstfindungstrip. Kann zielmlich steinig und einsam werden, den Pfad entlang. Mit Gesellschaft mehr Spass, für mich jdf.

Aber die Natur ist atemberaubend schhön.

:D

Grüsse, Hilda

Joh-Horst
WRF-Förderer
Beiträge: 206
Registriert: 03 Okt 05 15:55
Wohnort: Panamá

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von Joh-Horst » 23 Feb 14 23:31

Hallo,

also ich glaube absolut, dass man den Jakobsweg auch gut alleine machen kann. Wir waren zwar zu zweit unterwegs, es gab aber mehrere Alleinreisende, eigentlich sogar vor allem junge Leute, die gar nicht auf dem Selbstfindungstrip waren, sondern sich dann auch zu kleineren lustigen Reisegrüppchen zusammen getan haben. Pilger kommen aus den unterschiedlichsten Motiven und es gab schon auch jüngere Sport und Spaßwanderer oder kleinere "hippieske" Trupps, die gerne auf Andere zu gehen.
Auch wir haben einige gute Bekanntschaften geschloßen und da man immer in ähnlichem Tempo unterwegs ist, trifft man sich meist alle paar Tage wieder.

Allerdings war ich im August/September dort und damit schon zu einer Zeit, in der viel los ist.

Die Pilgerpässe gibt es ja über die Jakobsweg-Gesellschaften, ich könnte mir vorstellen, dass es da auch Internetforen o.ä. gibt, in denen das Thema besprochen wird oder man vorher vllt schon erschnuppern kann, ob zu deiner Reisezeit viele Leute unterwegs sein werden.

Was das Spanische betrifft muss ich allerdings sagen, dass man nicht so viel mit Einheimischen in Kontakt kommt, denn die meiste Zeit ist man ja mit laufen beschäftigt. Spanier trifft man also vor allem in Geschäften, Herbergen und Restaurants. Unter den Pilgern sind alle möglichen Nationalitäten vertreten, weshalb oft Englisch gesprochen wird. Es pilgern aber auch viele Latinos, ist also nicht ausgeschloßen. Zum wirklich Spanisch verbessern würde ich aber Zeit in Santiago oder so anhängen.

Buen Camino!
"HE WHO RETURNS FROM A JOURNEY IS not THE SAME AS HE WHO LEFT" - chinese proverb

Steffen81
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Mai 11 10:05
Wohnort: Salzgitter

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von Steffen81 » 07 Mai 14 15:20

Einfach loslaufen, da werden bestimmt viele Pilgerer sein, die genauso denken wie du. Und dann kommt man von ganz alleine ins Gespräch :)
Viel spaß

gula
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 19 Nov 13 16:48

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von gula » 15 Mai 14 10:44

Wenn du auf solche Abenteuer bereit bist, einsame Ausflüge zu unternehmen, dann spricht ja nichts dagegen. Selbst wenn du auch alleine pilgern willst, dann wirst du mit Sicherheit auf Menschen treffen.

Benutzeravatar
MiItaliano
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 24 Mai 14 15:34
Wohnort: Düsseldorf

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von MiItaliano » 24 Mai 14 15:46

Hallo Sandra,

ich bin in der Vergangenheit auch schon ohne große Planung und Spanischkenntnisse den Jakobsweg gepilgert.
Ich habe auf meinem Weg viele nette Menschen kennengelernt und konnte vor allem mein Englisch verbessern.
Es gibt viele schöne Orte, die du auch problemlos mit dem Bus erreichst, eine große Planung ist also garnicht notwendig.
Zudem kannst du dich auf dem Jakobsweg absolut nicht verlaufen. An jeder Ecke findest du Pfeile, die dir den Weg weisen.
Du wirst den Weg evtl. alleine beginnen, aber sicher nicht alleine an deinem Zielort ankommen. Es ist definitiv eine tolle Erfahrung.

pantitlan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 02 Jul 04 11:13
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von pantitlan » 13 Jul 14 20:20

Ich kenne den Jakobsweg nicht, aber ich war vor einigen Wochen in Österreich pilgern. Zunächst muss ich an dieser Stelle vielleicht erwähnen, dass das ganze eine Bloggerreise war. Sprich, ich war mit einer kleinen Gruppe von anderen Reisebloggern zusammen. Es ist daher möglich, dass dadurch meine Erlebnisse anders waren, als die von anderen Pilgern. Denoch glaube ich, dass gewisse Punkte bei allen Pilgerreisen elementar gleich sind.

Ich denke, die wichtigste Frage ist, wieso willst du überhaupt pilgern. Ich hab mir diese Frage nicht wirklich gestellt, weil ich halt einfach eingeladen wurde und es sich auf diese Weise anbot, etwas Neues auszuprobieren. Trotzdem hatte ich mit dem Pilgern gewisse Vorstellungen verbunden.

Die Vorredner hier redeten teilweise etwas abfällig von "Leuten auf Selbstfindungstripp". Ich finde aber, wenn man bewusst Pilgern gehen will, dann sollte meiner Meinung nach die spirituelle oder religiöse Erfahrung im Vordergrund stehen. Natürlich kann man auf den gleichen Wegen einfach eine Fernwanderung unternehmen, aber das ist dann nicht mehr Pilgern, sondern eben Wandern. Und wenn das Wandern im Vordergrund steht, gibt es wohl schönere Strecken. Eine längere Wanderung durch die hochalpine Bewergwelt ist beispielsweise landschaftlich sehr viel eindrücklicher als ein Pilgerweg.

Ich war also eine paar Tage auf der Via Sacra unterwegs und am Ende ein bisschen enttäuscht. Für mich stimmte etwas nicht. Ich habe das ausführlicher hier beschrieben. Aber im Grunde waren folgende Faktoren für mich etwas enttäuschend:

1. Die Route führte zu stark durch besiedeltes Gebiet. Auf diese Weise kam in mir keine "Pilgerstimmung" auf.

2. Wir waren in einer Gruppe, die zwar recht gut zusammen funktionierte und viel Spass hatte. Die aber auch nicht wirklich Andacht aufkommen liess.

3. Meine Mangel an Religiosität. Ich bin viel zu analytisch, um auf einer Pilgerreise das Pilgern zu empfinden.

Daraus würde ich folgende Ratschläge geben: Schau dir genau an, welchen Streckenabschnitt der für dich Richtige ist. Überlege dir, ob dir es wichtig ist, in Gesellschaft zu sein oder mehr über dich selbst zu erfahren. Und frage dich, wieso du überhaupt Pilgern willst.
Mehr Infos immer auf meinem Weltreiseblog und meinem Chinablog

Isabell90
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 22 Jul 14 10:05

Jakobsweg alleine pilgern?

Ungelesener Beitrag von Isabell90 » 23 Jul 14 12:05

ein Freund hat den Jakobsweg alleine bewältigt und unendlich viele Menschen kennen gelernt :)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Europa“