Gran Canaria: Sehenswürdigkeiten?

Das Europa Forum im Weltreiseforum. Europäische Länder in und außerhalb der europäischen Union, inkl. Türkei und Zypern.
Hier:
Europa-Infopool: Hier zu europäischen Orten bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt titelbezogen informativ auf den Thementitel bezogen antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Bitte helft, die Suche im Europa-Infopool für alle effektiv zu erhalten.
MichaGra1990
Mitglied im WRF
Beiträge: 26
Registriert: 08 Jul 19 0:50

Gran Canaria: Sehenswürdigkeiten?

Ungelesener Beitrag von MichaGra1990 » 24 Apr 20 19:56

Es klingt fast utopisch, aber meine Frau und ich waren wahrhaftig noch nie auf Gran Canaria. Ich denke, das ist bei den meisten von euch ganz anders. Welche besonderen Sehenwürdigkeiten gibt es auf Insel Gran Canaria zu erleben?

KoerberBasil
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 08 Jul 19 10:27

Gran Canaria: Sehenswürdigkeiten?

Ungelesener Beitrag von KoerberBasil » 25 Apr 20 12:25

-Eine besondere Naturschönheit stellt die Düne von Maspalomas dar. Der Fischerort Puerto de Mogan wird auch Venedig des Südens genannt und bietet viele malerische Winkel und Gassen. Der Trinkwasserstaudamm und die Höhlen von Artenara sind weitere Sehenswürdigkeiten.

Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 399
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich
Kontaktdaten:

Gran Canaria: Sehenswürdigkeiten?

Ungelesener Beitrag von Volkmar » 23 Sep 20 20:23

Das hat mir gut gefallen: Gartenanlage Montecristo

Guy Martin, ein Deutsch-Franzose und Florist hatte sich im Laufe der Jahre einen Namen gemacht mit immer größer werdenden Objekten seiner Kunst. Er soll der berühmteste Florist der Welt gewesen sein, hatte ein eigenes Schulungszentrum für Menschen, die aus aller Herren Länder zu ihm gepilgert sind. Er wurde herumgereicht auf der Welt.

Dann soll ihm das alles mal nicht mehr geschmeckt haben und er hat alles verkauft, hat hier im Barranco Ayagaures eine Fels-Steilwand gekauft und begonnen, sich Felsen um Felsen hochzuarbeiten. Inzwischen zeigt sich hier dem Besucher ein wunderschöner Garten. Eine Terrasse über der anderen, hier ein Platz, dahinter ein stattlicher Festsaal in einer Höhle für feine Konzerte, Lesungen und Familienfeste, hier eine Terrasse mit Teich, Wasserfall und Brücke, da ein Garten mit Stühlen und Bänken, schließlich ein kleines, sehr einladendes Restaurant, eine Weihnachtsausstellung und ganz oben, das scheinen kleine Häuschen für Gäste zu sein. Das ganze Gelände ist bepflanzt mit stacheligen und nichtstacheligen Pflanzen aus aller Welt.

Museum in Las Palmas.

Sehr berührt hat mich das Aborigen-Museum, etwa 10 km nördlich von Mas Palomas.

Und dann die Berge, die Terrassen, Krater, die trockenen abweisenden Felswände auf der Südhälfte der Insel, die Wolken, wie sie von Norden kommend an den Südwänden herunterfallen und sich in Nichts auflösen, die endemische Föhren, die das Wasser aus den nebelschwaden herausmelken.

Ich war vor einem Jahrzehnt 4 Monate auf der Insel. Vor 4 Jahren neuerlich ein paar Tage. Mehr darüber auf meiner Website.
In der Natur durchströmt den Menschen trotz seiner Sorgen wunderliches Wohlbehagen (Ralph Waldo Emerson)
www.segelnumdiewelt.at

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Europa“