Seite 1 von 2

Thailand: Fahrzeug mieten - Fahren gefährlich?

Verfasst: 03 Mai 08 23:05
von helmut brammer
Hallo Abenteurer und Reisefans,

ich spiele mit dem Gedanken, mir in Bangkok ein Auto zu mieten und mit dem Mietwagen in Thailand nach Süden (über die malaysische Grenze) zu fahren.

Ist Autofahren in Thailand relativ sicher möglich oder sollte dieses Experiment wegen der besonderen thailändischen Fahrweise lieber unterbleiben, weil zu unfallträchtig?

Wie gefährlch ist die aktive Teilnahme am thailändischen Straßenverkehr und auf welcher Staßenseite fährt man in Thailand - hat da jemand Erfahrung?

Thailand: Mietautofahrt in Thailand - gefährlich ?

Verfasst: 04 Mai 08 3:35
von Caveman
Mit dem Mietwagen ueber die Landesgrenze wird wohl nicht gehen. Das untersagen i.d.R. die Mietwagenfirmen und sie haendigen einem dann natuerlich auch die fuer einen Grenzuebertritt erforderlichen Fahrzeugpapiere nicht aus (bzw. diese existieren erst gar nicht).

In Thailand wird links gefahren (oder eben da, wo gerade Platz ist). Die Fahrweise der Thais ist zwar ein wenig gewoehnungsbeduerftig (Verkehrsregeln sind nicht allen immer ganz klar und werden meist auch nur als "unverbindliche Richtlinie" verstanden), man gewoehnt sich aber recht schnell daran. Innerhalb groesserer Staedte ist das manchmal dennoch recht anstrengend, ausserhalb geht's hingegen ziemlich gesittet zu.

Man muss allerdings staendig alle Antennen ausgefahren haben und alles im Auge behalten, was vor, neben und hinter einem so los ist. Es ist immer und ueberall mit anderen Verkehrsteilnehmern oder auch Tieren zu rechnen, die irgendeinen Bloedsinn machen. So grasen Kuehe gern auf den Mittelstreifen der Autobahnen und sind nicht immer wirklich fest angebunden. Auch wandern manchmal ganze Kuhherden munter die Strasse entlang. "Geisterfahrer" sind an der Tagesordnung und Mopedfahrer koennen von ueberall her ploetzlich angeschossen kommen. Viele von denen fahren auch erst einmal auf die Hauptstrasse ohne zu gucken und schauen sich erst danach um, ob auch wirklich nichts gekommen ist.

Beim Abbiegen wird die Kurve grundsaetzlich "geschnitten". Oft wird auch schon lange vor dem Einbiegen die Spur gewechselt und es wird das letzte Stueck bis zur Einmuendung auf der Gegenfahrbahn zurueck gelegt. Teilweise ganz maechtige Schlagloecher tauchen oft unvermittelt auf und manchmal liegt auch mal ein Ast oder ein halber Baum ploetzlich auf der Strasse.

Die Beschilderung ist ueberwiegend "zweischriftig" (oft aber in staendig wechselnder Schreibweise), zumindest an den wichtigen Stellen und auf den Ueberlandstrassen. Die Strassen sind ueberwiegend in einem guten bis sehr guten Zustand, es tauchen aber immer wieder Abschnitte auf, die sich in einem hundsmiserablen Zustand befinden. Nach starkem Retgen sind manche Abschnitte zeitweise unpassierbar.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung betraegt auf den meisten Strassen 90 km/h, auf einigen wenigen besonders gekennzeichneten 120 km/h. Polizeikontrollen ueberall, vor allem gegen Monatsende. Es macht keinen Sinn, sich mit einem Polizisten auf eine Diskussion einzulassen. behauptet der, man sei zu schnell gefahren (das macht der i.d.R. nach Augenmass), dann sollte man das auch so akzeptieren, freundlich bleiben, ein wenig scherzen und versuchen, mit einer moeglichst geringen Strafe davon zu kommen. Meist sind das 200 Baht/gut 4 Euro (ohne Quittung und schnell) oder - wenn man auf eine Quittung besteht - ganz erheblich mehr und viel Theater bei der Abwicklung.

Ich fahre nach inzwischen etwa 50.000 Kilometern Fahrpraxis in Thailand immer noch fast ausschliesslich bei Tageslicht. Nachts nur, wenn es wirklich nicht anders geht. Bei Tageslicht sieht man ploetzlich auftauchende Hindernisse eben viel eher als nachts und unbeleuchtete Fahrzeuge, die von irgendwo her ploetzlich angeschossen kommen oder auch mit 10 oder 20 km/h auf der Autobahn schleichend ploetzlich vor einem auftauchen, sind tagsueber weit weniger gefaehrlich als nachts. Ausserdem steigt die Anzahl der besoffenen Verkehrsteilnehmer mit Einbruch der Dunkelheit rapide an. Dunkel wird es in Thailand je nach Jahreszeit und geographischer Lage zwischen etwa 18.00 und 19.00 Uhr, hell zwischen 05.30 und 07.00 Uhr.

Gruss
Caveman

Thailand: Mietautofahrt in Thailand - gefährlich ?

Verfasst: 04 Mai 08 3:50
von Caveman
Noch etwas: Wenn du auf einer engen nebenstrasse einen Mopedfahrer ueberholen willst und auf eine Luecke im Gegenverkehr wartest, rechne um Himmels willen nicht damit, dass der seine Geschwindigkeit beibehaelt. In solchen situationen wachsen mir immer wieder graue Haare, weil die meisten Mopedfahrer dann ploetzlich immer langsamer werden. Das kann durchaus fast bis zum totalen Stillstand fuehren.

Ich weiss bis heute nicht, warum die das machen. Aber wenn die merken, das sie ein Auto hinter sich haben, das ueberholen will, kriegen die anscheinend tierisch Schiss und verlangsamen vorsichtshalber das Tempo. Hast du dann aber eine Luecke im Gegenverkehr entdeckt und setzt zum Ueberholen an, geben sie gern wieder richtig Gas.

Ebenfalls fahren Mopeds - wenn sie wen hinter sich haben - vor dem Rechtsabbiegen gern links ran und lassen erst einmal alle vorbei. Willst du also an einer Kreuzung nach links abbiegen und das Moped vor dir nach rechts, kann es durchaus passieren, dass das Moped genau auf der Kreuzung anhaelt, dich vorbei lassen will und somit die Spur nach links blockiert. Erahnen kannst du ein solches Verhalten oft nur an der Fahrweise des Mopedfahrers. Blinkzeichen wird der - wenn ueberhaupt - nur geben, wenn der Blinker auch funktioniert.

Achte vor dem Ueberholen von Mopeds auch immer darauf, ob da ein Rueckspiegel dran ist und ob der Fahrer da auch ab und zu mal rein schaut.

Gruppen von jugendlichen Mopedfahrern (auch Zweiergruppen) immer mit aeusserster Vorsicht ueberholen. Die liefern sich gern ganz ploetzlich und unvermittelt kleine Rennen, ohne sich auch nur die Bohne um das Geschehen um sie herum zu kuemmern. Zwischen 14.00 und etwa 16.00 Uhr ist erhoehte Vorsicht geboten > Schulschluss!

Gruss
Caveman

Thailand: Fahrzeug mieten - Fahren gefährlich?

Verfasst: 05 Mai 08 22:03
von helmut brammer
Hallo Caveman!
Vielen Dank fürDeine instruktiven und ausführlichen Schilderungen, die mich mit Sicherheit in den Flieger bringen! Ich wollte schließlich nur in 3 Tagen evtl. mit einem Mietwagen von Bangkok nach S ingapur fahren und keinen Crash-Kurs in Ostasiatischer Fahrkunst absolvieren.
Danke und Grüße!
Helmut

Thailand: Mietautofahrt in Thailand - gefährlich ?

Verfasst: 06 Mai 08 4:56
von Caveman
Sicher die richtige Entscheidung! Abgesehen davon, dass das mit einem Mietwagen so ohnehin kaum zu machen sein duerfte (Landesgrenzen), waere das sowieso ein recht sportliches Unterfangen. Sind schliesslich gut ueber 2.000 Strassenkilometer. Da muesstest du wohl jede Minute Tageslicht ausnuetzen, wenn du das in 3 Tagen schaffen willst.

Nur mal so zum Vergleich: Bin vor wenigen Tagen die ca. 800 Kilometer weite Strecke zwischen Koh Chang und Mukdahan gefahren (in 2 Tagesetappen, waere aber auch gerade so in einer zu schaffen). Obwohl der ueberwiegende Teil der Strecke 4-spurig ausgebaut ist, lag meine Durchschnittsgeschwindigkeit gerade mal bei 64 km/h (vom Bordcomputer errechnet, also ohne Standzeiten mit ausgeschaltetem Motor). Selbst dabei bin ich gleich 2 x wegen deutlicher Ueberschreitung der Hoechstgeschwindigkeit angehalten worden und musste blechen. Die Hoechstgeschwindigkeit betraegt in Thailand - wie wohl auch schon weiter oben erwaehnt - auf den meisten Strassen 90 km/h, angehalten wird man aber meist erst, wenn man sehr deutlich darueber liegt. Ich war beide Male mit mindestens 120, eher aber mit annaehernd 140 km/h unterwegs.

Bangkok - S ingapur in nur 3 Tagen waere da schon sehr knapp bemessen.

Gruss
Caveman

Thailand: Mietautofahrt in Thailand - gefährlich ?

Verfasst: 06 Mai 08 8:46
von helmut brammer
Hallo Caveman
das Autofahren in Thailand scheint ja ein echtes Überlebenstraining zu sein.Werde mich also lieber auf Bahn und Bus verlassen.
Nochmal vielen Dank.
Helmut

Thailand: KFZ mieten - Autofahren in Thailand gefährlich?

Verfasst: 06 Mai 08 10:29
von Caveman
helmut brammer hat geschrieben: das Autofahren in Thailand scheint ja ein echtes Überlebenstraining zu sein.
Noe, ist eigentlich ganz locker. Hat man sich erst einmal richtig eingewoehnt, geht das zumindest ausserhalb der Grossstaedte viel entspannter als in D eutschland.

Noch ein Tipp zum Autofahren in Thailand:
Seht unbedingt zu, dass ihr vor Einbruch der Dunkelheit am Ziel seid, also spaetestens so gegen 18.00 Uhr. Der Strassenverkehr in Thailand ist schon tagsueber gewoehnungsbeduerftig genug, im Dunkeln wird's dann jedoch schlagartig richtig abenteuerlich.


Gruss
Caveman

Thailand: Zweirad mieten - Fahren gefährlich?

Verfasst: 24 Apr 13 22:43
von MArtin
Viel hat sich seit dem Letzten Beitrag auf Thailands Straßen nicht verändert, außer dass sie noch voller geworden sind.

Aber aus aktuellem Anlass möchte ich das Thema auch auf in Thailand gemietete Motorräder bzw. auf die allseits beliebten Mietroller ausdehnen und vor der Unfallgefahr als Zweiradfahrer warnen:

Besonders auf Koh PhanGan aber auch auf anderen teilweise bergig-steilen thailändischen Inseln ist Mopedfahren ziemlich gefährlich!
Allenthalben kann man dort angebräunte westliche Touristen mit eingegipstem Arm oder Bein sehen oder mit frischen Wundverbänden an Händen oder Knien.
Sehr häufig sind die wenig profilierten Reifen der Mietroller dann auf der dünnen Sandschicht an steilen Hängen abwärts ausgerutscht, oder haben blockiert, sodass sich die Mietrollerfahrer allein oder als Paar mehr oder weniger spektakulär, aber oft ziemlich schmerzhaft auf die Schnauze gelegt haben.
Das passiert übrigens auch routinierten Motoradfahrern, die zu Hause wesentlich schwere Maschinen fahren als die kleinen Thai- Roller!

Ich weiß, dass an anderer Stelle schonmal detaillierter darauf hingewiesen wurde (WRF-Suchen), aber das schien mir zur Vervollständigung dieses Themas auch hier nochmal erwähnenswert zu sein.


LG, bleibt gesund

Thailand: Motorrad / Roller mieten - Fahren gefährlich?

Verfasst: 29 Apr 13 18:41
von markusw
Zur Sicherheit beim Motorradfahren in Thailand:
Zunächst, die weit verbreiteten Honda und Yamaha Halbautomatikroller (kein Kupplungshebel aber Fußschaltung) haben ein völlig anderes Schaltschema als die meisten anderen Motorräder. Gerade wer das Motorradfahren gewohnt ist kann sich da leicht einmal verschalten, und das fehlen der manuellen Kupplung macht es noch schwieriger ein blockierendes Hinterrad zu vermeiden. Diese Roller brauchen deutlich weniger Sprit als die reinen Automatikroller und sind in der Anmietung auch meistens billiger, aber man sollte sich in Ruhe an sie gewöhnen, oder in Zweifel doch einen Vollautomatikroller mieten. Die meisten Vermieter bieten auch nur Vollautomatikroller an.

Zu Rollern in der Größenordnung von 125ern gibts meistens einen Eierschalenhelm dazu. Für Große Köpfe haben viele Vermieter nichts passendes, in dem Fall sollte man zu einem anderen Shop gehen.
Zu größeren Bikes wie den verbreiten Kawasaki KLX 250 Enduros sollte es zumindest einen Vollvisirhelm oder einen Motocross Helm und Handschuhe geben. Diese rücken die Vermieter meistens nur widerwillig auf Nachfrage raus.


[Beitrag aus diesem Thread: Thailand, K oh T ao: Motorrad / Roller mieten - Erfahrungen? und in passenderes Thema verschoben - Danke für die Infos Markus :) - LG Astrid]