Coronavirus 2019-nCoV: Fakten, Vorbeugungsmaßnahmen gegen COVID-19, Verhalten bei Symptomen für Weltreisende & Urlauber

2019-nCoV acute respiratory disease - Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV) Vorbeugung für Reisende und Urlauber, richtiges Verhalten bei Husten & Fieber, wichtige Fakten zur Coronaviren-Familie

COVID-19: Info- und Erfahrungsaustausch zum Neuen Coronavirus-Ausbruch 2019-nCoV nicht nur für Reisende und Expats auf allen Kontinenten
Hier:
Info-Pool zur Coronavirus- Lungenkrankheit COVID-19 weltweit. In jedem Land wird der Ausbruch der vom neuen Coronavirus verursachten Atemerkrankung anders erlebt und geregelt, gibt es unterschiedliche Informationsquellen, Fragen, Taktiken zur Verringerung des Coronavirus-Infektionsrisikos o.a. Tipps und Erfahrungen, die hilfreich für andere Reisende sein könnten. Länder-spezifischer Gesundheitspool zu n-CoV, bitte im passenden Länderthema antworten oder ein neues eröffnen.
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Coronavirus 2019-nCoV: Fakten, Vorbeugungsmaßnahmen gegen COVID-19, Verhalten bei Symptomen für Weltreisende & Urlauber

Ungelesener Beitrag von MArtin » 28 Jan 20 4:33

Hallo,

noch lässt sich die Gefährlichkeit der am 31.12.2019 erstmals in Wuhan City, Hubei Province von China gemeldeten Coronavirus-Mutation "Novel Coronavirus (2019-nCoV)" auf Grund ungenügender Fallzahlen / Zeit nicht exakt einschätzen.
Neue Erkenntnisse über seine Gefährlichkeit, Ausbreitungstendenz, Ansteckungsfähigkeit etc. sind nun aber täglich zu erwarten - leider aber auch Meldungen über neue vom Coronavirus betroffene Länder (siehe COVID-19- Seuche 2020: Chronik des Ausbruch der Coronavirus Lungenerkrankung.)

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat soeben zwar eine aktualisierte Reisewarnung herausgegeben, sieht aber momentan (Stand 27.1.2020) noch keinen akuten Grund für einen weltweiten emergency call (PHEIC). Aber sie steht "stand by", denn die bisherigen Erkenntnisse zur neuen Corona-Krankheit klingen beunruhigend:
2700 bestätigte Corona-Fälle, mindestens 82 Chinesen sind bislang am Wuhan-Virus verstorben, 50 Fälle wurden gerade außerhalb von China gemeldet. Derzeit nehmen 25% der gemeldeten Erkrankungen einen "schweren Verlauf" und ca. 14% der wegen Coronainfektion hospitalisierten Patienten sind, zumeist an einer viralen Lungenentzündung oder Nierenversagen, gestorben.
Eine kausal heilende Therapie gegen von Coronaviren verursachte Krankheiten gibt es nicht (derzeit wird der mögliche Nutzen von HIV-Medikamenten erprobt) und mit einem Impfstoff gegen nCoV ist frühestens in 6, eher 12 Monaten zu rechnen.
Genügend Gründe, um sich damit zu befassen, wie man sich Coronaviren vom Hals halten kann!

Die Coronavirus-Familie
setzt der viralen Evolution in gewisser Hinsicht die Krone auf:
Nicht nur dass sie sich Arten-übergreifend und sowohl durch die Luft "Tröpfcheninfektion" als auch durch Kontakt "Schmierinfektion" verbreiten: 2 der meist gefürchteten, potentiell tödlichen Infektionskrankheiten der Neuzeit werden ebenfalls von Coronaviren übertragen:
  • Das Schwere Akute Respiratorische Syndrom SARS (SARS-CoV) und das nicht minder unerwünschte
  • Nahost-Atemwegssyndrom (Middle East respiratory syndrome coronavirus) MERS (MERS-CoV).
Die mich bislang am meisten beunruhigende Corona-Nachricht kam gestern, als in BBC gemeldet wurde, dass Novel Corona bereits im symptomlosen Stadium der Erkrankung von Mensch zu Mensch übertragbar ist.
Das hat weitreichende Konsequenzen insofern, als z.B. die von China gleich in atemberaubenden Tempo errichteten Körpertemperaturkontrollen von Reisenden und der Reisebann in 15 Städten mit derzeit ca. 16 Millionen (!) Chinesen weniger effektvoll sind als zunächst angenommen und dass sich das nCoV-Virus schon lange ausbreiten konnte, noch bevor man überhaupt Kenntnis von seiner Existenz hatte.
Meldungen über die täglich größere Ausbreitung hinken der wirklichen Verbreitung von Novel Corona also mindestens 3 Tage, eher aber 10 Tage hinterher.

Auch für Weltreisende steigt damit die Verunsicherung, denn es reicht nicht, sich von Kranken, Hustenden und Fiebernden fernzuhalten - auch Dein gesund erscheinender Sitzplatznachbar in Flieger, Bus, Zug oder Kino kann bereits symptomloser Überträger des Coronavirus sein.

Die wichtigsten Vorbeugungstipps zum Coronavirus für Traveler:
Deckt Euch für Eure Reise mit Gesichtsmasken ein!
Zeigen
Niemand weiß, in welchem Land, an welchem Ort das Coronavirus als nächstes auftauchen wird.
Absehbar aber ist, dass wo immer das passiert (und anderswo), ein massiver Run auf Gesichtsmasken losbricht und dass dieser an Flughafenapotheken und an anderen für Reisende leicht erreichbaren Apotheken am größten sein wird und evtl. zu vorübergehenden Versorgungsengpässen führt. Selbst wenn man Masken bekommt, sind es wahrscheinlich billigere und weniger effektive als die NIOSH-zertifizierten N95 bzw. FFP2 Unterschied Gesichtsmasken, die im Vergleich zu chirurgischen Mund-Nasenmasken einen besseren Partikelschutz gewährleisten und teilw. wiederverwendbar sind, siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4868605/ .
Da ist man vorsichtshalber gut beraten, seine eigenen Gesichtsmasken (Dutzende) zur Vorbeugung von Tröpfcheninfektionen (für 1.Andere und 2.sich selbst) mitzuführen.
Informatives zu "Tröpfcheninfektion" und Gesichtsmasken
Zeigen
Das Wort Tröpfcheninfektion klingt so schön anschaulich, dass man sie sich unwillkürlich falsch vorstellt. Es handelt sich nämlich nicht um fliegende Tröpfchen, sondern die Virenausbreitung muss man sich eher wie Tabakrauch, oder, noch anschaulicher, wie die wabernden weißen Wolken eines Permanent-Dampfers vorstellen: Sich in der Luft schwebend ausbreitend, bzw. im Falle von Husten als Luftgeschoss. Kannst Du den Zigarettenrauch riechen, dann hast Du bereits die ausgeatmete Luft des Anderen eingeatmet - und damit wahrscheinlich auch Keime.
Gepaart mit der WHO-Information, dass sich Coronaviren etwa 24 Std. lang an der Luft lebend erhalten können, kann das schon beängstigen.
Mit dieser Vorstellung ist auch die (limitierte) Schutzfunktion einer Gesichtsmaske gegen Coronaviren anschaulich vorstellbar. Erschwerend kommt nun aber noch dazu, dass 2019-nCoV auch per Schmierinfektion übertragen wird, s.u. ...
Informatives zu Schmierinfektion, Hände Waschen und Ellenbeugenhusten
Zeigen
Auch das Wort "Schmierinfektion" klingt in Bezug auf das Coronavirus verharmlosend, denn es braucht gar keinen Schmier, weil bereits kleinster Kontakt Millionen von Viren übertragen kann. Rückt ein mit Coronavirus Infizierter seine Gesichtsmaske zurecht, werden sofort seine Hände infektiös und später die nächsten Dinge, die er damit anfasst. Deshalb sollte man sich heutzutage beim Husten auch nicht mehr die Hand vor den Mund halten, sondern sich wegdrehend in ein Tuch oder in die Ellenbeuge husten, weil die nicht so "kontaktfreudig" ist wie eine Hand. Danach sollte man sich ausgiebig die Hände (samt Ellenbeuge) waschen. Anschließende Desinfektion mit einem antibakteriellen alkoholischen Hand-Desinfektionsmittel "Hand Sanitizer" (70% Alkohol) erhöht die Keim tötende Wirkung, denn es tötet Coronaviren.
Coronaviren verursachen Zoonosen - heißt was?
Zeigen
Endlich ein medizinischer Ausdruck, der die richtige Assoziation weckt: Die berüchtigten von Coronaviren verursachten Infektionskrankheiten wie SARS (Zibetkatzen), MERS (Kamele & Dromedare) und die jetzige Coronavirus-Pneumonie (noch frgl.) entsprangen zunächst dem Tierreich, bevor ihnen eine Mutation Überleben und Übertragung durch Menschen ermöglichte. In Bezug auf vorbeugendes Verhalten sollten bei Zoonosen also auch Tiere als mögliche Virenüberträger berücksichtigt werden: Zurückhaltung bei Tierkontakt besonders auf Märkten, Fleisch durchgaren, Eier hart kochen, Rohmilch meiden.
Update: COVID-19- Infektion vorbeugendes Verhalten bei Flugreisen ->
Zeigen
Bitte siehe dazu das aktualisierte ausführliche Thema COVID-19: Infektion vorbeugendes Passagierverhalten bei Flugreisen
Mehr als fünftausend Worte zur Corona-Vorbeugung für Weltreisende:
5 WHO-Bilder zum Selbst- und Fremdschutz vor Coronaviren auf Reisen
Zeigen
image.png
image.png
image.png
image.png
image.png
Erst-Symptome und Verlauf einer Infektion mit der COVID-19 Lungenkrankheit [Update Stand 1.3.20]
Die ersten Covid-19 Symptome ähneln denen einer Erkältung, anfangs z.B. mit Halsschmerzen und können, besonders bei Kindern, mild bleiben und sind deshalb relativ unspezifisch, bis meist Fieber einsetzt und um den 4. Symptomtag herum ein schnell hartnäckiger, zunächst trockener Husten einsetzt, oft mit Atemnot und gel. auch mit Erschöpfung bzw. Muskelschmerzen einhergehend, sodass dann viele einen Arzt aufsuchen:
  • Atembeschwerden wie erst trockener Husten, Auswurf (Nicht!) oder Kurzatmigkeit
  • Fieber über 37,6°C (axillär)
  • Lungenentzündung
  • später Nierenversagen
  • Milde Verläufe sind beschrieben, jedoch auch tödliche Verläufe möglich, besonders in höherem Alter 60+ und bei Vorerkrankungen
Nimmt Covid-19 einen schweren Verlauf (in ca. 20%), dann scheint der kritische Höhepunkt etwa eine Woche nach Symptombeginn erreicht zu werden und wer den 11. Symptomtag übersteht, scheint zunehmend gute Genesungschancen zu haben. [Aus diesen epidemiologischen Daten geschlossen und aus diesem Artikel zusammengefasst. Update gem. WHO Report 1.3.20].


Richtiges Verhalten bei Symptomen wie Fieber, hartnäckigem Husten und Atemnot:

Es ist Erkältungszeit und (noch?) sind grippale Symptome mit größter Wahrscheinlickeit Ausdruck einer "normalen" Erkältung, wenn die eigenen Umstände nicht auf einen möglichen Kontakt mit potentiell nCoV-Infizierten innerhalb der letzten 2-14 Tagen hinweisen. Stand: 28.1.20
Derzeit typische Kontaktsituationen mit potentiell nCoV-Infizierten:
Zeigen
  • Aufenthalt in betroffenen Gebieten, z.B. Hubei, China
  • Aufenthalt in internationalen Transport-Hubs wie Flughäfen
  • Kürzliche interkontinental-Flüge,
  • (indirekter) Kontakt mit kürzlich aus China Zurückgekehrten
  • Andere Situationen, in denen mittelbarer Kontakt ("Schmierinfektion") oder Nähe unter 1,50m ("Tröpfcheninfektion") zu möglicherweise nCoV-Infizierten stattgefunden haben könnte.
  • Bist Du an einem Ort, an dem die neue Coronaviren Lungenerkrankung schon nachgewiesen wurde, sind alle engen Menschenansammlungen (Konzerte, Kinos, Busse, Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe etc.) potentielle Übertragungsorte
Trifft einer der Umstände auf Dich zu, kann eine Exposition mit dem neuen Coronavirus nicht völlig ausgeschlossen werden und Du solltest:
  • Konsequent Husten- Etiquette einhalten, also Erreger-Streuung vermeiden durch:
    Zeigen
    • Beim Husten von Anderen abwenden, ca. 2m Abstand zu anderen einhalten
    • Mund & Nase beim Husten möglicht mit Tuch abdecken oder in Ellenbeuge niesen. Tuch wie Ellenbeuge sind danach ebenso infektiös wie z.B ein an den Mund geführter Finger -> Tuch entsorgen, Hände waschen
    • NICHT: Wie früher Hand vor Mund & Nase halten - Hände sind Hauptüberträger von Schmierinfektionen!
    • Häufiges Händewaschen, aber hinterher nicht am Gemeinschafts-Handtuch o.ä. trocken
    • Gesichtsmaske tragen und möglichst wenig mit Händen berühren.
  • Bei Verdacht auf nCoV- Infektion Gesichtsmaske aufziehen
  • Frühzeitig nach Anruf (mit Gesichtsmaske) einen Arzt aufzusuchen wird nicht mehr empfohlen, sondern frühe Selbst-Isolation und nur telefonischer Kontakt mit einem Arzt für weitere Anweisungen. Schildere dem Arzt Deine Reiseroute. (Lokale Empfehlungen können situationsentsprechend abweichen!)
Therapie der COVID-19 Lungenerkrankung
Wie oben schon erwähnt, gibt es derzeit keine kausal heilende Therapie gegen Lungenerkrankungen durch Coronaviren.
Es können also nur die Symptome behandelt werden z.B. durch Fieber senkende Medikamente, Volumenausgleich, Sauerstoffgabe, Entschleimungsmaßnahmen etc. Die Wirkung gegenwärtig erprobter antiviraler Medikamente ist noch fraglich und mit einem Impfstoff gegen nCoV ist frühestens in ca. 6-12 Monaten zu rechnen (in dieser Welt leider auch abhängig von der erwartbaren Profitabilität). Wegen der Mutationsfreudigkeit der Coronaviren-Familie ist die Langlebigkeit von Immunitäten und zukünftigen Impfstoffen gegen Sars-CoV-2 wohlmöglich begrenzt.

Bislang epidemiologisch bekannte Eckdaten zu Erkrankungen am Novel Coronavirus (2019-nCoV):
  • Vermutete Inkubationszeit: 2-14 Tage, am häufigsten um den 5.Tag herum
  • Infektiöse Periode: Noch unbekannt, aber offenbar vor Symptomanfang beginnend
  • Typische Übertragungsmuster: Details noch weitgehend unbekannt, aber wie oben beschrieben sind direkte Tröpfcheninfektionen bei körperlicher Nähe und eine indirekte Übertragung durch virenbehaftete Gegenstände und Flächen gesichert, sodass enger zwischenmenschlicher Kontakt wie in Familien oder Massenansammlungen sowie von vielen berührte Gegenstände typische Übertragungswege darstellen.

Die derzeit wichtigsten hilfreichen Links zum Novel Coronavirus (2019-nCoV):.
Siehe auch: Aktualisierte, größere nCoV-Link-Sammlung, auch mit spezifischeren deutschen Informationsquellen für Reisende im Ausland.

Soweit die zunächst wichtigsten Infos zum Novel Coronavirus (2019-nCoV), Ergänzung wichtiger medizinischer Eckdaten sobald mir bekannt.
Habe ich was vergessen? - Gerne kann hier informativ mit neuen offiziellen Informationen ergänzt, - aber bitte nicht mit Vermutungen und Spekulationen zerlabert werden.

Allgemeine oder Länder-spezifische Fragen sowie eigene Erfahrungen zum Novel Coronavirus (2019-nCoV) Ausbruch bitte einzeln als neue Themen im neuen nCoV-Forum des Gesundheitspools stellen, bzw. dort als Antwort schreiben.


LG, bleibt gesund!

Update:
Am 11.2.20 erhielt die 2019-nCoV-Lungenkrankheit von der WHO ihren endgültigen Namen:
COVID-19, kurz für "coronavirus disease 2019"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Coronavirus 2019-nCoV: Fakten, Vorbeugungsmaßnahmen gegen COVID-19, Verhalten bei Symptomen für Weltreisende & Urlauber

Ungelesener Beitrag von MArtin » 07 Mär 20 3:14

Während sich der COVID-19-Ausbruch weiter entwickelt, hat die WHO heute Vergleiche gezogen zur Influenza- Grippe und diese in ihrem Coronavirus-Report vom 5.3.20 als FAQ wie folgt veröffentlicht:
Frage: Worin ähneln sich COVID-19- und Influenzaviren?
Zeigen
- Erstens weisen COVID-19- und Influenzaviren ein ähnliches Krankheitsbild auf. Das heißt, beide verursachen Atemwegserkrankungen, die Verläufe von asymptomatisch oder mild bis hin zu schwerer Krankheit und Tod umfassen.
- Zweitens werden beide Viren durch Kontakt, Tröpfchen und Infektionsträger (verseuchte Gegenstände / Flächen) übertragen. Infolgedessen greifen dieselben öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen wie Händehygiene und gute Husten-Etikette (Husten in den Ellbogen oder in ein Tuch mit sofortiger Entsorgung desselben). Das sind wichtige Maßnahmen, die alle ergreifen können, um eine Infektion zu verhindern.
Frage: Worin unterscheiden sich COVID-19- und Influenzaviren (und deren Erkrankungsverlauf)?
Zeigen
Die Übertragungsgeschwindigkeit ist ein wichtiger Unterschied zwischen den beiden Viren. Influenza hat eine kürzere
mittlere Inkubationszeit (die Zeit von der Infektion bis zum Auftreten von Symptomen) und ein kürzeres Serienintervall (die
Zeit zwischen aufeinanderfolgenden Fällen) als COVID-19-Virus.
Das serielle Intervall für das COVID-19-Virus wird auf 5-6 Tage geschätzt, während für Influenzaviren das Serienintervall 3 Tage beträgt. Dies bedeutet, dass sich Influenza schneller ausbreiten kann als COVID19.
Die Übertragung in den ersten 3-5 Krankheitstagen oder eine möglicherweise vor-symptomatische Übertragung (Übertragung des Virus vor dem Auftreten von Symptomen) ist ein Haupttreiber der Übertragung für Influenza. Im Vergleich dazu gibt es zwar Menschen, die das COVID-19-Virus 24-48 Stunden vor Auftreten der Symptome ausscheiden können, allerdings scheint das derzeit kein Haupttreiber der Coronavirus-Übertragung zu sein.
Die Reproduktionszahl, also die Anzahl der Sekundärinfektionen, die von einer infizierten Person erzeugt werden scheint für das COVID-19-Virus zwischen 2 und 2,5 zu liegen, also höher als für Influenza. Dazu sind Schätzungen allerdings sehr kontext- und zeitspezifisch, was direkte Vergleiche erschwert.

Kinder sind wichtige Multiplikatoren in der Influenzavirusübertragung einer Gemeinde. Die ersten Daten für den COVID-19-Virus deuten darauf hin, dass Jugendliche in der Altersgruppe 0-19 weniger betroffen sind als Erwachsene und dass Erwachsene eher Kinder anstecken als umgekehrt.

Während das Spektrum der Symptome für beide Viren ähnlich ist, scheint die Fraktion mit schweren Krankheitsverläufen unterschiedlich zu sein.
Bisherige Daten für COVID-19 deuten darauf hin, dass 80% der Infektionen leicht oder asymptomatisch sind, 15% schwerer mit
Sauerstoffbedarf und 5% als kritische Infektionen verlaufen, die eine Beatmung erfordern. Diese Fraktionen schwerer und kritischer Infektionen liegen höher als es bei Influenza-Infektionen beobachtet wird.
Für schwere Influenza-Verläufe sind Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen und Personen mit Vor- Erkrankungen,
chronischen Erkrankungen und solche, die immunsupprimiert am stärksten gefährdet. Bei COVID-19 scheinen höheres Alter und Grunderkrankungen das Risiko einer schweren Infektion zu erhöhen.
Die Mortalität für COVID-19 scheint höher zu sein als für Influenza, insbesondere saisonale Influenza. Es wird noch einige Zeit dauern, bis die genaue Sterberate für COVID-19 genauer bestimmbar ist. Die bisher vorliegenden Daten zeigen, dass die rohe Sterblichkeitsrate (die Anzahl der gemeldeten Todesfälle geteilt durch die gemeldeten Fälle zwischen 3-4% liegt.
Die Infektionssterblichkeitsrate (die Anzahl der gemeldeten Todesfälle geteilt durch die Anzahl der Infektionen) wird niedriger sein, ist aber derzeit nicht bestimmbar. Bei saisonaler Influenza ist die Mortalität normalerweise deutlich unter 0,1%. Die Sterblichkeit wird jedoch in hohem Maße vom Zugang zu und der Qualität der Gesundheitsversorgung bestimmt.
Frage: Welche medizinischen Interventionen / Therapien stehen für COVID-19- und Influenzaviren zur Verfügung?
Zeigen
Zwar befinden sich derzeit in China eine Reihe von Therapeutika in klinischen Studien und in China sind mehr als 20 Impfstoffe in Entwicklung, aber derzeit gibt es für COVID-19 noch keine zugelassenen Impfstoffe oder Therapeutika.
Im Gegensatz dazu sind gegen Influenza Virostatika und Impfstoffe erhältlich. Der Influenza-Impfstoff ist zwar nicht gegen das neue Coronavirus wirksam, trotzdem empfiehlt die WHO, sich jedes Jahr impfen zu lassen, um eine Influenza-Infektion zu verhindern.

LG

marcopolo
WRF-Spezialist
Beiträge: 524
Registriert: 03 Jan 07 17:56

Coronavirus 2019-nCoV: Fakten, Vorbeugungsmaßnahmen gegen COVID-19, Verhalten bei Symptomen für Weltreisende & Urlauber

Ungelesener Beitrag von marcopolo » 21 Mär 20 19:13

Eine Lage Küchenpapier, eine Lage Papiertaschentuch, eine Lage Küchenpapier.

Einfache Gesichtsmaske selber herstellen


marcopolo
WRF-Spezialist
Beiträge: 524
Registriert: 03 Jan 07 17:56

Coronavirus 2019-nCoV: Fakten, Vorbeugungsmaßnahmen gegen COVID-19, Verhalten bei Symptomen für Weltreisende & Urlauber

Ungelesener Beitrag von marcopolo » 04 Aug 20 23:11

COVID-19 situation update worldwide.

European Centre for Disease Prevention and Control

Prozentualer Anteil der Covid-19 Intensivpatienten in der Schweiz nach Alter.

SRF Tagesschau




Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „COVID-19 Forum: Infos zum Coronavirus für Reise, Urlaub & Expats weltweit“