Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Hier:
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
Benutzeravatar
mzungu-daudi
WRF-Moderator
Beiträge: 236
Registriert: 07 Sep 10 19:41
Wohnort: Dar-es-Salaam
Kontaktdaten:

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von mzungu-daudi » 28 Okt 11 9:46

[Kurz zur Begriffserklärung: Mit "Safari meine ich hier Reisen durch die National Parks Tansanias, bei denen die Pirschfahrten (Game Drives) im Vordergrund stehen. Extra-Aktivitäten treiben die Kosten weiter in die Höhe]

Wer schon einmal in das schöne Tanzania in Ostafrika reist, der wird sicher nicht ohne einen Besuch der großen National Parks wieder nach Hause wollen, doch bei der Organisation kann man einiges falsch machen, und auch bei den Kosten haben viele relativ realitätsfremde Vorstellungen. Damit eure Reise kein Fiasko, sondern ein einmaliges Erlebnis wird, und ihr auch schon zuhause kalkulieren könnt, habe ich hier mal ein paar Zeilen geschrieben.

Wenn ihr den Plan habt, eine Safari zu machen, müsst ihr euch entscheiden - im Vorraus oder vor Ort buchen?

Beide Möglichkeiten haben Vor- wie Nachteile.

Aus Deutschland buchen:
Wenn ihr aus Deutschland bucht, könnt ihr entweder bei einem deutschen oder bei einem tansanischen Unternehmen buchen.
Die deutschen haben den Vorteil, dass hinter der ganzen Sache eine Gerichtbarkeit steckt, und ihr im Falle eines Falles auch Rechtanspruch auf die im sauber formulierten Vertrag genannten Leistungen. Zudem habt ihr einen deutschen Kontakt bei der Planung, und es kommen schon im Vorraus keine Missverständnisse auf. Jedoch müsst ihr diesen Service und die deutsche Arbeitskraft mitbezahlen, und im Endeffekt sind die Preise häufig 1,5 bis 2mal so hoch wie vor Ort, auch wenn die Reisen selbst dann von lokalen Partnerunternehmen durchgeführt werden. (Empfehlenswert aus Deutschland sind uA Elefant Reisen, Adventuretrain, u.v.m. die die Reisen auch selbst durchführen).
Man kann aber auch bei tansanischen Unternehmen seine Reise buchen, jedoch hat man da meist das gleiche Risiko wie bei einer vor Ort Buchung, und oft ist der Kontakt erschwert, da größtenteils über E-Mail oder Telefon über Kontinente hinweg. African English ist dazu leicht gewöhnungsbedürftig. Zudem muss man für die internationalen Überweisungen je nach Bank hohe Kosten in Kauf nehmen.
Jedoch kann man sich bei den tansanischen Unternehmen sicher sein, dass das Geld im Land bleibt, und so ein gewisser lokaler Wirtschaftsfaktor unterstützt wird, ohne das der Großteil der Devisen in Europa ausgegeben werden. Zudem sind die Preise tansanischer Safarianbieter meist sehr viel günstiger als bei den deutschen Unternehmen. (Empfehlenswert sind hier die meisten größeren wie kleineren Unternehmen - Leopard Safaris, Shidolya Safaris, Sunny Safaris, Bobby Safaris, Jackpot Safaris, usw).
Prinzipiell hat die Entscheidung aus Deutschland zu buchen zwei Vorteile gemeinsam: Man muss nicht mit viel Bargeld reisen, und es geht keine Zeit für Reiseplanung vor Ort verloren.

In Tansania buchen:
In Tansania ist Arusha für alle Arten von Safaris und Kilimanjaro-Besteigungen der beste Anlaufort.
In Arusha findet ihr mehr und minder seriöse Unternehmen an jeder Ecke.
Der Vorteil ist, dass man den absoluten Preisvorteil machen kann, und meist auch über die Preise noch verhandeln kann.
Der Nachteil: Das Angebot ist kaum überblickbar. Safaris will dir jeder Verkaufen, doch man muss acht geben, nicht von schwarzen Schafen über den Tisch gezogen zu werden. Doch es ist mit einem gewissen dicken Fell nicht so unangenehm. Flycatcher sitzen an jeder Ecke, und versuchen einen natürlich in die Büros zu ziehen, die ihnen am meisten Geld geben (meist nicht die seriösesten), doch man kann sie auch nutzen. Einfach den Reiseführer rausholen, und die Hilfe in Anspuch nehmen, den Weg gezeigt zu bekommen. Sie werden auch bei vielen seriösen Unternehmen nach Hilfe ein wenig Geld dafür bekommen.

Die wichtigsten Punkte sind bei einem Unternehmen dann einfach:
1. TALA-Lizens (hängt meist an der Wand) - gültig für dieses Jahr und Safaris / Kilimanjaro Besteigungen? - Kostet das Unternehmen 2000 USD im Jahr - machen demnach nur seriöse Unternehmen ;)
2. TATO-Mitgliedschaft - in der Tanzania Association of Tour Operators werden Unternehmen nur nach Prüfung der Geschäftsgebahren aufgenommen.
3. Aussehen des Büros und der Fahrzeuge - Wenn die Fahrzeuge und das Büro gepfelgt ist, steckt auch ein gewisser Antrieb dahinter, die Kunden glücklich zu stellen
4. Allgemeine Kenntnis der Manager - Unterhaltet euch mit dem Manager und überprüft einfach inwieweit er sich mit Ablauf der Safaris wie Tierwelt usw auskennt. Je besser desto besser

und last but not least:
5. Ausreißer vermeiden: Wenn ihr ein allgemeines Preisniveau herausgefunden habt wo sich die meisten Unternehmen bewegen, und ein Unternehmen ist massiv günstiger, ist Vorsicht angebracht!!!

Zu den Kosten siehe: Tansania: Safari in Tanzania - Kosten?


Viel Spaß auf jeden Fall - Safari njema!
Bild
Tierkontakt!

Bild
Safari-Spaß zu zweit

Julu
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 27 Sep 12 22:48

Tansania Safari -- Vor Ort // Vorher buchen

Ungelesener Beitrag von Julu » 14 Feb 14 12:34

Hallo liebe Afrika-Freunde,

ich plane gerade meine erste Reise und als angehender Biologe stehen natürlich Safari's im Vordergrund meiner Reise :)
Nachdem ich die WRF-Suche bemüht habe und kein passendes Thema finden konnte, eröffne ich mal einen neuen Thread.

Die ungefähren Kosten einer Budget-Safari liegen ( nach meiner eigenen Recherche ) bei ungefähr 400-700€ für 4-7 Tage, abhängig davon in welchen NP's man unterwegs ist.

Meine eigentliche Frage ergibt sich jetzt daraus, dass ich in einem Blog gelesen habe, dass die Kosten bei Buchung vor Ort teilweise deutlich geringer sind als bei vorab-Buchung und u.U. nur 25-30$ p.P. pro Tag für den Führer sind+ Parkgebühren und ein geringer Aufwand für die außenliegenden Camps, was immer noch nicht annähernd an die Fixpreise herranreicht, die man bei vorab Buchung bezahlt.

Hat jemand Erfahrungen mit Buchungen vor Ort ?

Auf S ri L anka gab es bei den Safari's riesige Unterschiede zwischen vorab Buchung und Preis vor Ort , bei gleicher Leistung ... Ist das in Afrika auch so ?

LG
Julu

Benutzeravatar
mzungu-daudi
WRF-Moderator
Beiträge: 236
Registriert: 07 Sep 10 19:41
Wohnort: Dar-es-Salaam
Kontaktdaten:

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von mzungu-daudi » 14 Feb 14 12:38

Hallo Julu,
Scheinbar hattest du das passende Thema übersehen - ich habe deinen Beitrag einfach mal zum passenden Topic (wo zumindest für Tansania ein paar Infos zu finden sind) angehängt.

Benutzeravatar
jschi0846
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 29 Mai 11 7:12

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von jschi0846 » 15 Feb 14 4:06

Also 25 bis 30 USD pro Tag plus Parkgebühren für eine Safari in Tansania sind auch bei Buchung in Arusha oder Moshi absolut unrealistisch. Denn man darf aus guten Gründen nicht zu Fuß durch die Serengeti rennen, man braucht ein Auto. Und bei Budget die Camping-Ausrüstung, und eventuell bekommt man am dritten Tag Hunger und will was Essen, und aus den Pfützen will man auch nicht trinken und, und.

Zur Mitgliedschaft bei TATO ist zu sagen, daß es genug TATO-Mitglieder gibt, über die es massenhaft Beschwerden gibt, glaubt man den Threads in zB Lonely Planet English oder TripAdvisor. Im Endeffekt ist es eine Glaubensfrage, jeder wird seinen Weg zu buchen verteidigen, Man kann mit Safari-Buchungen in D Pech haben und mit Safari-Buchungen hier in Tansania Glück und umgekehrt.

Vorsicht muß man walten lassen bei Schnäppchenpreisen, denn alle haben die gleichen Kosten, und irgendwo wird dann gespart. ZB daß Fahrer vom Taxi in das Fahrzeuge gesetzt werden und mit Glück einen Leoparden von einem Geparden unterscheiden können und Englisch in den einfachsten Grundzügen beherrschen, oder Fahrzeuge mit dem täglichen Reparaturbedarf eines Seelenverkäufers im C hinesischen Meer. Von Verpflegung und Ausrüstung will ich hier gar nicht sprechen.
Also viel Spaß beim Überlegen, beim Buchen und bei der Safari.
Johannes
Our little House. WLAN & Internet free. www.schimann.info

Benutzeravatar
Gast

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von Gast » 06 Jun 14 11:52

Ich hatte meine Safaris in Arusha und Iringa vor Ort gebucht und habe dabei gute Erfahrungen gemacht. Es war sehr preiswert und die Betreuung durch unsere Fphrer, die sich wirklich um alles gekümmert hatte (Verpflegung, Autofahrt, Übernachtung) erstklassig. Ich hatte aber auch von Bekannten gehört, die sich in die Nesseln gesetzt hatten.

franzii7
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 19 Feb 14 19:48

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von franzii7 » 01 Jul 14 21:28

Wieso denn so kompleziert? Und das gerade im Zeitalter von All-in-Reisen...:-) Die Eltern meines Fruendes fahren dieses Jahr schon zum zweiten mal auf Safari nach Afrika. Und die buchen immer alles komplett von Deutschland aus. Viel bequemer, als mühselig vor Ort zu suchen und dann noch vielleicht einen Griff ins Klo zu landen. Meine Schwiegereltern haben so geschwärmt von der durchorganisierten Safari-Reise...hier ist der Link des Reiseportals: www.touring-afrika.de. Kann ich wärmstens empfehlen.

Lieben Gruß

Benutzeravatar
Blue Bird
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 16 Okt 15 14:50

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von Blue Bird » 29 Okt 15 12:58

Hallo,

habe gerade diesen Thread durchgelesen und finde ihn sehr interessant. Ist zwar schon etwas älter, aber ich denke für jeden, der sich überlegt nach Tansania zu reisen immer wieder aktuell. Ich war selbst 2013 in Tansanina und wir hatten uns damals auch dieselbe Frage gestellt: Sollen wir von Deutschland aus einen Guide/ Tour buchen oder vor Ort? Haben uns dann schließlich dafür entschieden, von Deutschland aus bei einem auf Afrika/ Tansania spezialisierten Reiseunternehmen zu buchen. Einfach aus dem Grund, da wir dachten es ist mit der Verständigung leichter. Das war wirklich unser Hauptbeweggrund. Dafür waren wir auch bereit, ein paar Euro mehr zu zahlen (sind auch nicht so die Feilscher, deshalb wär ich mir eh nicht sicher gewesen, ob wir da gute Preise raushandeln hätten können).

Der Tipp mit der TALA-Lizens und der TATO-Mitgliedschaft ist gut, hab davon vorher noch nichts gehört, hätte uns sicher auch geholfen bzw. hätten wir dann bei ner Buchung vor Ort sicher darauf geachtet :)

Unabhängig, ob man vor Ort oder von Deutschland aus bucht, möchte ich Tansania als Reiseziel wirklich jedem empfehlen! Sollte man unbedingt mal gesehen haben und ist wirklich was ganz anderes als Deutschland.

Falls es jemanden interessiert bzw. jemand einen Einblick in unsere damalige Reise bekommen möchte, kann er sehr gern -> meinen Reisebericht lesen.

Würde mich sehr freuen :)

BiancaB
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 11 Feb 16 14:23

Tansania- Safari: In Deutschland oder in Tansania buchen?

Ungelesener Beitrag von BiancaB » 11 Feb 16 15:29

Auch wenn eine Tansania-Safari wesentlich teurer ist, würde ich immer in Deutschland buchen. Es gibt dann doch ein paar Sicherheiten, die Du vor Ort nie bekommst. Und Dein Geld ist zumindest nicht verloren. Das das keine Sicherheit ist, ob die Safari stattfindet steht auf einem anderen Blatt, der Guide kann ja schon mal krank werden

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen“