Kenia : (Kurz-) Safari in Kenya - Tipps & Erfahrungen?

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Forumsregeln
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
isi
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 04 Mär 06 20:55
Wohnort: wien

Kenia : (Kurz-) Safari in Kenya - Tipps & Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von isi »

Wir haben nur eine Woche in Kenia zur Verfügung, möchten am Meer wohnen, aber auch eine Safari unternehmen.

Hat jemand Safari-Tipps aus eigener Erfahrung - wir wollen ein bisschen Afrika riechen (bitte!).

Wenn das jetzt 'unmöglich' klingt - dann bedenke, DU hast vielleicht gerade den rettenden Tipp für uns. (denn mir ist schon klar, dass eine Woche - gerade für einen Afrikafan - lächerlich wenig ist.) Wir wollen es trotzdem versuchen:::

Danke

Anm. MArtin:
Ich habe versucht, Euren ursprünglichen sehr auf Euren persönlichen Reiseplan bezogenen und mehrere Themen (Unterhunft, Safari, Budget) umfassenden Beitrag WRF-gerecht in einzelne, auch allgemeiner interessierende Themen aufzuteilen, damit auch Andere von den Antworten profitieren können.
LG :)
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8450
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Kenia : (Kurz-) Safari in Kenya - Tipps & Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo :)

folgende Antworten bzgl. einer (Kurz-) Safari in Kenia hatten sich in dem gesplitteten Forum bereits - angesammelt:
BikeAfrica hat geschrieben: ... Safari bedeutet in der Landessprache "Reise". Das ist jetzt wahrscheinlich nicht gemeint, sondern so 'ne Rundfahrt durch 'nen Nationalpark mit Tieren, oder?
Das wird dann schwierig, weil die von Küste und Meer recht weit entfernt sind. Mit einer Eintagestour vom Urlaubsquartier dürfte das nicht mehr machbar sein. Habt Ihr dort einen Mietwagen oder benötigt Ihr eine organisierte Tour?
Gruß
Wolfgang
isi hat geschrieben:Lieben Dank für die Antwort.
Das mit Meer contra Nationalpark habe ich verstanden.
Ich denke wir werden keinen Mietwagen in Kenia zur Verfügung haben. Eine organisierte Tour wäre wohl besser...
Danke Dir Wolfgang
Mel84 hat geschrieben:alle möglichen reiseveranstalter bieten auch kurzsafaris an (ich arbeite in einem reisebüro und hab mir das grad mal a bissl angeschaut ... :D ) also sogar 2-3 Tages Safaris (TUI).

Das gibt es vor Ort mit Sicherheit genauso und günstiger und schöner noch dazu (ich habe aus dem Tagesgeschäft heraus absolut null Vertrauen in Veranstalter, aber als Orientierung halt ...). Aaaaalso würde ich an deiner Stelle (aber wie gesagt, ich weiss das alles nur theoretisch und habe keine praktische Erfahrung) eine Unterkunft am Strand suchen und von dort aus eine Safari buchen (Guide ist schon sinnvoll - wann willst du denn da sein ? bei Safaris sind die Jahreszeiten net ganz unwichtig) in den Tsavo NP z.B. Es werden auch Flugsafaris angeboten, evtl interessant bei so kurzer Aufenthaltsdauer aber natürlich a bissi teurer.

hab ein paar Links für dich ausgegraben, vielleicht ist ja was dabei das du verwenden kannst:

Pflichtprogramm:
http://www.magicalkenya.com/
(Fremdenverkehrsämter schicken auch gerne Infomaterial und beantworten individuelle Fragen - würd ich auf jeden Fall nutzen! :-)

Safari und Strand
- http://www.discover-kenya-tours.de/html ... trand.html
- http://www.ferien.li/mwazaro/
- http://www.africasafari.de/
- http://kenia.bul-online.de/
- http://www.keniasafari.de/
- http://www.madtropics.de/kenia/keniasafari.html
- http://www.sakimba.com/Menue/menue.html
- http://www.ast-reisen.de/kenia_np.htm
- http://www.ostafrika.de/

Agenturen vor Ort (organisieren evtl Safaris von der Küste aus, nachfragen kann ja nicht schaden)
- http://www.discover-kenya-tours.de/
- http://jambotours.de/deutsch/start.htm

gibt ja noch viel mehr, das Netz ist voll von Anfragen zu dem Thema
koch dir Tee und mach dir Snacks, da haste ne ganze Weile zum Lesen
Grüßle,
Mel
albatross02 hat geschrieben:Hallo,

bei einer Woche, solltest Du überlegen ob noch ein Topangebot für Pauschaltouristen das Beste ist. Früher gab es für Kenia jede Menge Topangebote.
Das ist bei mir allerdings schon 11 Jahre zurück, damals gab es die besten Topangebote im November und auch 1, 2 und 3 Tagessafaris wurden angeboten.
Gruss
Dieter
Es ist immer schwierig, Multi-Fragen-Threads im Nachhinein zu trennen, aber ich denke, dass Flugpreise, Strand-U-kunft und Safari für zukünftige weitere Antworten einzeln abgehandelt werden sollten, weil es in einem Strang zu unübersichtlich und umfangreich würde (deshalb auch die 1F-1T-Regel).

Liebe Grüße :)
Fbav
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 02 Okt 09 15:50

Kenia : (Kurz-) Safari in Kenya - Tipps & Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Fbav »

Hallo,

ich habe eine achttägige Safari gemacht (Masai Mara, Lake Nakuru, Lake Bogoria, Lake Naivasha, Amboseli). War sehr gut und ich habe die Faszination die von den Tieren ausgeht weit unterschätzt (ich war ja zuerst auch kritisch). Kann somit eine Safari sehr empfehlen.

LG



[diesen und die folgenden 2 Beiträge aus Kenia: Landschaftliche Natursehenswürdigkeiten ohne Safari in passenderes Thema verschoben - Astrid :)]
Tretbootfahrer
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 03 Mai 11 21:44

Kenia : (Kurz-) Safari in Kenya - Tipps & Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Tretbootfahrer »

@Fbav

Du hast also doch noch eine Safari unternommen. Deren Programm liest sich toll! War das "Kenia Aktiv" von Meiers Weltreisen? Du warst ja erst so skeptisch gegenüber organisierten und vermeintlich überteuerten Gruppenreisen. Was hat Dich dann doch zur Buchung bewogen?
Fbav
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 02 Okt 09 15:50

Kenia : (Kurz-) Safari in Kenya - Tipps & Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Fbav »

Hallo,

also der Grund war letztlich, dass ich gedacht habe, dass einen Mietwagen zu mieten und Entdeckungen auf eigene Faust zu machen viel zu kompliziert bzw. gefährlich ist. Die ganzen Dinge auf die man achten muss beim Mietwagen (Versicherungen gegen alles mögliche) und die Gefährlichkeit des kenianischen Straßenverkehrs haben mich davon abgehalten. Ohne eigenen Mietwagen bleibt nicht mehr viel zur Mobilität im Land. Somit habe ich eine Safari organisiert. Da ich Student bin und mir keine überteuerte Safari aus Deutschland leisten kann, habe ich mich an lokale Anbieter gewandt, was letztlich sehr gut war. Ich habe eine Safari bei Kenya Expresso Tours and Safari (KETS) gebucht. 8 Tage wie oben beschrieben für 1500 US Dollar pro Person. Wir waren nur zu zweit, denn die machen keine Massensafaris. Unser Guide war sehr nett, kompetent und zuverlässig.

Ich war auch erst kritisch, weil ich dachte die Tiere dort im Freien zu sehen sei kein großer Unterschied zum Zoo hier. Letztlich war das ein dummer Gedanke von mir, denn als ich die erst Giraffe die Straße vor und kreuzen sah, war ich derart überewältigt, dass ich gleich die Falschheit meines Vorurteils bemerkt habe.
Hells Gate einzubauen war mein Versuch dem ganzen etwas Fokus auf Landschaft hizuzufügen, was sich letztlich aber (aus meiner Sicht) als nicht so gute Idee herausstellt. Hells Gate ist nicht besonders spannend.

Fazit: Schwierigkeit einer Individualreise per Mietwagen und Einfachheit einer voll organisierten Safari sind die Hauptargumente, die mich dazu bewogen haben.

Ich kann jedem Keniareisenden empfehlen sich auf die großen Parks zu stürtzen und dort seine Zeit zu verbringen. Vorausgesetzt, man kann sich für die Tiere (aber auch die Savannen- / Hügellandschaften in den Parks) begeistern.

Abgesehen von den großen Tieren (big 5) haben wir noch zahlreiche Vögel gesehen, was auch sehr spannend war.

Ich empfehle zudem eine Kamera mit sehr starken optischen Zoom zu kaufen. Min. 20x Zoom sollte schon sein. So eine Kamera kostet zwischen 300 und 500 Euro, je nach Modell. Damit bekommt man fantastische Tierfotos hin.

Die Kosten für die Safari waren für mich immer noch hoch, aber es hat sich gelohnt und ich denke der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Ich hatte im Vorfeld von anderen lokalen Agenturen auch Angebote für 1100 bzw. sogar 960 US Dollar vorliegen (ebenfalls für 8 Tage), aber die Kritiken von anderen Reisenden (v.a. bei Tripadvisor) haben mich dann abgeschreckt und mich schließlich zu der erwähnten Agentur gebracht.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

LG
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen, Madeira ...“