Sambia: Kosten für Verpflegung

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Hier:
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
unnaaf
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 12 Feb 11 2:33
Wohnort: bisher Berlin
Kontaktdaten:

Sambia: Kosten für Verpflegung

Ungelesener Beitrag von unnaaf » 31 Okt 11 15:51

Wer es darauf anlegt, kann in Sambia sehr billig wegkommen.
Dazu befriedigt man den größten Hunger direkt am Straßenrand. Dort sind zu kaufen:
Schmalzgebäckbällchen (Freeters) 0,5 Peen
gekochtes Ei 0,5 Peen (ich geb 1 Peen)
Äpfel für möglichst nicht mehr als 2 Peen
Bananen ab 3 Stk für 1 Peen (oft großer Mzunguzuschlag)
kl. Päckchen Nüsse 0.5 Peen
Wasser (kl. Flasche) 2 Peen
Softdrinks (Cola,Limo - kl. Flasche) 3 Peen

Auch warmes Essen muß nicht teuer sein.
Es gibt immer Nshima (Maispampe, sehr sättigend), meistens Chips (Pommes auf deutsch) und manchmal Reis. Dazu dann immer Fleisch, Fleisch, Fleisch, gerne fritiert: natürlich Hühnchen, dann Fisch (unbedingt probieren), Steak oder Stew (Gulaschartiges). Dazu gehört eigentlich ein einheimisches, sehr leckeres Gemüse: eine Art Spinat mit leichtem Kohlrabigeschmack. Los geht's ab 12 Peen und hoch geht's bis 30 Peen, was es aber dann auch wert ist, wenn man einmal richtig gut essen möchte. (Tip: Vor dem Essen immer die Hände waschen, wenn man einen guten Eindruck machen will. Waschmöglichkeiten sind fast immer direkt im Speiseraum vorhanden.)
An Alternativen dazu sind vorhanden: jede Menge Meatpies (ab 7 Peen) und sonstiges Fleisch im Teigmantel (Tip: Samoosa - dreieckige, gefüllte Hartteigtaschen für 3 Peen), Burger aller Arten, Hotdogs, Shawarma (alles ab 10 Peen). Alles, was auch in Deutschland gängig ist, kann auch in Sambia sehr teuer sein, man muß eben ein bisschen suchen.
Die Preise fürs lokale Bier in Bars und Diskos beginnen bei 5 Peen (selten) und enden bei 10 Peen (Edelrestaurants). Ciders und Mixgetränke sind etwas teurer.

Zum Schluß noch ein paar Supermarktpreise:
Bier ab 4,5 Peen, Milch 0,5 Liter ab 3,5 Peen, Softdrinks 0,5 Liter ab 5 Peen, Saft 1 Liter ab 10 Peen (kauft lieber den Liter Konzentrat für 8 Peen und mixt selber), Brot 4 Peen, Brötchen ab 600 Kw, Margarine 250 g ab 9 Peen (Vorsicht Wucher), Joghurt 500 g ab 9,5 Peen, Kartoffelchips ab 7,5 Peen, Seife ab 2,5 Peen, Zahnpasta ab 6,5 Peen (wieder Vorsicht: kann im Laden gegenüber auch 24 Peen !!! kosten)

1 Peen (Umgangssprache) = 1000 Kwacha
6800 Kwacha = 1 Euro

  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen“