Seite 1 von 1

Uganda: als alleinreisende Frau - Erfahrungen?

Verfasst: 12 Jul 15 3:50
von michilein
Halli hallo!

Ich starte ja Ende September 2015 -> meine Weltreise.

Den ersten Flug nach Uganda / Kampala habe ich schon gebucht.
Nun hab ich aber doch ein bisschen Angst so als Frau ganz allein durch Afrika zu reisen.

Was sagt ihr dazu? Ist Uganda ratsam / möglich als Frau alleine? Auf was muss man achten?

Hat das schon jemand von euch gemacht? Verhaltenstipps?

Siehe bitte auch meine nächste Frage zu -> T ansania

Liebe Grüße,
Michaela


[editiert]

Uganda: als alleinreisende Frau - Erfahrungen?

Verfasst: 12 Jul 15 10:41
von Chester
Hi,

ich war zwar nicht ganz alleine unterwegs in Uganda, würde aber sagen, kein Problem, wenn du die übliche Vorsicht walten lässt. Man begegnet Frauen gegenüber mit Respekt. Frauen übernehmen in vielen Teilen Afrikas große Teile der alltäglichen Aufgaben, wie die Feldarbeit, Feuerholz sammeln, Verkäuferinnen am Wegesrand, etc. Du wirst also überall Frauen sehen und treffen, an die du dich auch wenden kannst, wenn du Fragen hast oder Hilfe benötigst. Und falls du doch kein gutes Gefühl haben solltest kannst du dich ja immer noch einem o verland truck anschliessen. Viel Spass, tolles Land!

Uganda: als alleinreisende Frau - Erfahrungen?

Verfasst: 14 Aug 15 23:20
von michilein
danke für deine Antwort :)
bin schon total gespannt, wies wird.

vielleicht gibt es auch Frauen hier im Forum die schon allein durch Uganda oder sonst wo in Afrika reisten und mir noch ein paar tipps eben könnten?!

lg michaela

Uganda: als alleinreisende Frau - Erfahrungen?

Verfasst: 06 Dez 15 15:58
von michilein
So, da ich jetzt 2 Monate alleine als Frau durch Uganda gereist bin, kann ich nun selbst Tipps dazu geben. Also kurz gesagt: völlig problemlos!! Uganda ist ein sehr sicheres Land, bloß den Norden habe ich gemieden, da es dort teilweise Unruhen geben sollte. Aber sonst hatte ich absolut keine Probleme. Die Männer waren sehr freundlich und es kamen nur wenige plumbe Anmachen oder Belästigungen. Klar wird man beim Ausgehen in Kampala oft angesprochen, aber die Männer sind großteils sehr freundlich und akzeptieren ein "nein". Ich bin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gereist, das heißt mit "Boda Bodas" (=Mopedtaxis), "Matatus" (=Minibusse, oft auch einfach Taxis genannt) und Bussen. Alles problemlos.
[S.a.: -> Uganda: öffentliche Transportmittel]

Die Leute sprechen großteils supergut englisch und helfen bei jeglichen Fragen gerne weiter. Nach dem Weg fragen ist also kein Problem, die Leute helfen wo sie nur können und sind sehr offen freundlich Ausländern gegenüber. Übernachtet habe ich in Hostels, außerdem habe ich auch "couchsurfing" viel genutzt. Bei der Kleidung sollte man als Frau bloß beachten Kleider und kurze Hosen so zu wählen, dass sie bis zu den Knien reichen. Schulterfrei ist eigentlich kein Problem.
Vorsicht ist nachts geboten, also besser nicht alleine außer Haus gehen, vor allem in Kampala. Nachts auch keine Boda Bodas nehmen, außer jemand von den Einheimischen kennt den Fahrer. Ich habe Geschichten gehört, bei denen Leute vom Boda Boda Fahrer mit einem Messer bedroht und ausgeraubt wurden. Nachts gut auf Handtaschen aufpassen oder besser zu Hause lassen. Sie werden gerne von den Bodafahrern im Vorbeifahren aus der Hand gerissen und wie überall gibts Taschendiebe. Aber es handelt sich meistens wirklich um Gelegenheitsdiebstähle und nicht um organisiertes Verbrechen.

Lg michi