Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Unterwegs Tauchen: Tauchgebiete - Tauchschulen - Tauchorganisationen - Divemastern - Standards - Preise. Segeln und Wassersport beim Reisen...
Nicht- kommerzielle Linksammlung zu Tauchen, Segeln & Wassersport (in warmem Wasser).
Andreni
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 25 Okt 12 20:55

Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Ungelesener Beitrag von Andreni » 29 Okt 12 21:29

Wer Muck-diving mag, ist in Nordsulawesi bestens aufgehoben!
Bluering-octopuss, flamboyant cuttlefish, alle Arten von zum Teil winzig kleinen Frogfishen.. Einfach nur toll!


[Thema aus Andrenis Vorstellungsthread gefischt und für alle einzelthematisch in passender Kategorie gepostet - Astrid :)]

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5631
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Ungelesener Beitrag von Astrid » 29 Okt 12 22:01

Hallo Andreni :)

Muck-Diving = Schlamm-Tauchen...

Nachdem ich in Deinem Vorstellungsthread über diesen Begriff gestolpert bin, habe ich mich erst mal belesen müssen um zu verstehen, was sich dahinter verbirgt und was diese Art des Tauchens, die ich eher mit Worten wie "trostlos, öd" assoziiert hätte, so interessant macht. Dabei habe ich u.a. diese Seite mit Bildern gefunden :cool:.

Scheint, als benötige man für diese Art von Tauchgängen etwas Erfahrung und Geduld, um die Kleinstlebewesen zu entdecken?! Eher etwas für Leute, die gerne unter Wasser photographieren.

Ich würde mich freuen, wenn Du noch ein paar Details zu Deinen Schlamm-Tauchgängen in Nordsulawesi schreiben könntest. Vor allem interessiert mich, wie groß die Tauchgruppen in aller Regel sind.
Vielleicht hast Du ja sogar einen Tipp für einen Divespot oder eine Tauchschule, die Du in Nordsulawesi vor allem im Hinblick auf muck-diving empfehlen kannst?

Im voraus schon mal vielen Dank :).

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Andreni
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 25 Okt 12 20:55

Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Ungelesener Beitrag von Andreni » 30 Okt 12 16:55

Liebe Astrid

Ich fühle mich durch dein Interesse fast ein wenig geehrt, oh du mein Reiseguru ;-). Genau, muck-diving heisst nichts anderes als Schlammtauchen. Die einen mögen es, die anderen hassen es.

Bis jetzt hatten wir immer einen Guide und unsere Tauchgänge waren alles andere als trostlos oder langweilig. Die kennen die Plätze wie ihre Westentasche und haben uns ein Highlight nach dem anderen gezeigt (zum Teil im Minutentakt, bin mit fotografieren fast nicht nach gekommen). Selber hätte ich - wenn überhaupt - einen Viertel davon gefunden.

Taucherfahrung ist z.B. in Lembeh, Nordsulawesi sicher von Nutzen. Dort hat es sehr feinen, schwarzen Sand (schlickartig) und eine gute Tarierung ist absolut zwingend.

Gruppengrösse... Hmm, war unterschiedlich.
In Bunaken hatten wir unseren eigenen Guide als Buddyteam. War natürlich ideal aber Pulau Bunaken ist jetzt nicht sooo die Muck-Diving-Destination.
In Lembeh waren wir zuerst bei NAD (Nomad Adventure Diver).
Dort hatten wir den Eindruck, dass das Tauchen ziemlich chaotisch war. Die Gruppengrösse betrug zwischen 4 und 6 Tauchern, wobei immer alle Tauchgruppen (ungefähr 3) zur gleichen Zeit am selben Ort in's Wasser gesprungen sind. Wenn da jemand den Frog-Kick nicht beherrscht, dann heisst's "gute Nacht" und du findest dich in einer Schlammwolke wieder.

Da eh im Resort Ausnahmezustand herrschte (Grossbaustelle) haben wir in unserer Verzweiflung in's Lembeh Resort gewechselt (liegt massiv über unserer Preisklasse aber wir waren froh, eine unkomplizierte Ausweichmöglichkeit zu haben). Dort hatten wir wieder einen eigenen Guide und haben es total genossen!

Hairball II, Pante Parigi, Police piers, Aer prang und Nudi retreat / Nudi fall waren unsere Lieblingstauchplätze in Nordsulawesi (werden von jeder Tauchbasis angefahren).

Im Anschluss an Lembeh waren wir noch auf Pulau Bangka. Dort haben wir auf Sahaung bei den Blue Bay Diver genächtigt & getaucht und es war absolut genial!! Die Tauchplätze vom Feinsten. Highlights ähnlich wie in Lembeh einfach mit guten Sichtweiten. Wieder 1 Guide pro Buddyteam mit max. 8 Tauchern auf dem Boot.

Unsere Lieblingstauchplätze auf Pulau Bangka waren Tanjung Husi, Simone Point, Paradise, Blue Bay (Mandarin- und Nachttauchgänge!!) aber auch die anderen Plätze haben uns total gut gefallen.

Was mich jedoch erstaunt hat, war das Preise für Hotel & Tauchen in Nord-Sulawesi verhältnismässig hoch sind. Ich würde deswegen darauf achten, dass das Hotel ein Hausriff hat. Meistens entdeckt man dort nach einiger Zeit auch auf eigene Faust tolle Tierchen und die Tauchgänge sind viel günstiger.

Falls Du noch weitere Fragen hast, gerne. Da kommt schon fast wieder Ferienstimmung auf, wenn ich daran zurückdenke.

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5631
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Ungelesener Beitrag von Astrid » 30 Okt 12 23:32

Hallo Andreni,

Hey - was ein Trip :cool:. Toll, wie Du Eure Erlebnisse unter Wasser beschrieben und mit Infos, Einschätzungen und Tipps gespickt hast!
Da kommt nicht nur bei Dir Ferienstimmung auf ;).

Ich hatte tatsächlich gelesen, dass einige Dive-Operator geschrieben hatten, dass sie zum muck-diving mit bis zu 10 Tauchern pro Boot raus fahren und habe versucht mir vorzustellen, was man dann noch auf dem Meeresboden sehen kann.

Und zum Reiseguru... man lernt nie aus :D.

Liebe Grüße und herzlichen Dank nochmal!
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Ren32
WRF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 25 Nov 12 23:52

Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Ungelesener Beitrag von Ren32 » 25 Feb 13 22:19

Hi Andreni,

ich kann dir nur zustimmen, das Tauchen in Bangka und Lembeh ist wirklich super. Ich war im Oktober 2009 für 4 Wochen in Nord-Sulawesi und habe davon 2 Wochen in Bangka, 2 Wochen in Lembeh und ein paar Tage in Manado verbracht.

Vor allem die tollen, absolut intakten Weichkorallengärten in Bangka (Tauchplätze Sabora & Demak II) und das von dir schon genannte Muck-Diving in Lembeh (kann deinen Tauchplatzfavouriten nur zustimmen) fand ich genial.

Der 1. Tauchgang in Lembeh war zuerst etwas ungewohnt: kaum Korallen, schwarzer Sand, keine Riffe, viel Müll unter Wasser (da könnte man sich zum Teil ein ganzes Haus mit einrichten, ist halt ne vielbefahrene Schifffahrtsstraße alias Müllhalde :-( ). Aber nachdem man sich an den Anblick gewöhnt hatte, war ich ganz baff, dass dort der ganze Meeresboden zu leben scheint. Überall krabbelt, kreucht und fleucht was Tierisches rum und das meist in den allertollsten Farben und Formen. Habe dort die tollsten Nudis gefunden und Frogfische in allen Formen, Größen und Farben - zum 1.Mal auch mit Haaren :-)
Als Cephalopodenfan bin ich bei den vielen Sepien und Oktopussen auch ganz auf meine Kosten gekommen: Coconut Oktopuss, Mimikri-Oktopuss, flammende Sepia, Riesensepia, Sepia welches von einem Drachenkopf verspeist wurde live...und und und
Ich habe sogar nach 5 Tauchgängen die Kamera meinem Ferund überlassen, weil ich a) schon ne Menge toller Fotos im Kasten hatte (die Tierchen können sich ja kaum vor einem verstecken, so ganz ohne Korallenschutz) und weil ich zum Anderen lieber den grandiosen Anblick ohne Kamerasucher genießen wollte.
Also zusammengefasst für Fotographen und Liebhaber von Oktopussen, haarigen Frogfischen, zutraulichen Krebstieren, skurilen Skorpionsfischen und die typischen farbenfrohen Makrotierschen ein Muss!

Wir sind übrigens auch mit NAD in Lembeh getaucht und waren 2009 super zufrieden: Tauchgruppengröße ok (die beiden Boote mit max. 6 Leute/Boot sind immer entgegengesetzte Tauchplätze angefahren), Guides nett und auf den Schutz der Tauchplätze und Tiere bedacht (was in Bangka leider nicht so war), Gratis-Upgrade Bungalow bekommen, eigentlich alles top. Es waren bei uns allerdings auch keine blutigen Tauchanfänger dabei bzw. die Guides haben sehr darauf geachtet dass die Boote nach Taucherfahrung zusammengestellt wurden und wenn man es sich zutraute, durfte man als Buddyteam auch alleine los, war wir auch ab und an taten.
Schade, dass du 2012 keine so gute Erfahrung mit NAD gemacht hast, ich fand nämlich auch das Preis-Leistungs-Verhältnis gerade gut. Wie du schon sagst ist das Tauchen in Nord-Sulawesi leider eher teuer.

Das Murex Bangka war 2009 leider nicht zu empfehlen. Hausriff, Tauchplätze und Lokation zwar spitze - Resort, Guides, Preise und Organisation leider nix. Kann jetzt natürlich auch schon anders sein, wäre zu wünschen, denn Potenzial ist definitiv da.

Viel Spaß allen, die noch das Glück haben werden dort zu Tauchen! Lasst euch von dem dunklen Sand und dem Dreck nicht abschrecken, es lohnt sich definitiv!

VG Renee

mahon
WRF-Förderer
Beiträge: 289
Registriert: 12 Jun 05 14:42
Wohnort: München und so oft wie möglich unterwegs...
Kontaktdaten:

Indonesien: Muck Diving um Nordsulawesi

Ungelesener Beitrag von mahon » 02 Mär 13 10:25

Hallo zusammen,

ich war 2010 bei den twofishdivern, das sind glaube ich die günstigsten dort, war zumindest damals so.
der Preis klingt auch erstmal hoch, aber da ist dann alles drinnen (3 Tauchgänge am Tag plus Vollpension und Wasser. Nur Sondergetränke kamen noch dazu). ich machte damal eine Kombination mit Bunaken, durchaus empfehlenswert!

Zum Muck-diving in Lembeh schrieb ich damals in meinem Blog:


"Tauchen in Lembeh ist anders, das hatte ich schon öfters gehört und immer mit jaja, echt?, ich bin ja mal gespannt usw geantwortet. Nun stand mein erster Lembeh Tauchgang bevor…
Wir fuhren mit dem Boot raus, kurzes Briefing, anrödeln, Rolle rückwärts ins Wasser, erneutes Sortieren und dann folgte ein erster Blick unter Wasser:
Grau-schwarzer Sand, ein einzelner Autoreifen etwas Müll ein paar Steine und das wars…
Da sind wir wohl an der falschen Stelle reingesprungen sagte ich, aber mein Tauchguide blickte nun ebenfalls nach unten, sagte no this is right und gab das Zeichen zum Abauchen!
Und was soll ich sagen: die Leute hatten recht! Tauchen in Lembeh ist wirklich total anders: die meiste Zeit verbingt man mit dem Kopf 5 centimeter über dem Meeresboden und scant diesen ganz genau mit den Augen ab, nur um 2 Flossenschläge später vom Guide genau zu diesem Punkt zurückgeholt zu werden und auf eine Kreatur aufmerksam gemacht zu werden, die ich vorher übersehen hatte, aber seht selbst, ich bin auf jeden Fall nun ein überzeugter Lembehfan!"


Hier noch ein paar Bilder


http://mahonunterwegs.blogspot.de/searc ... 00%2B02:00

Liebe Grüße und gut Luft wünscht

Marion
zum virtuellen Mitreisen :-) www.mahonunterwegs.blogspot.com

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tauchen & Reisen & Wassersport & Segeln in den (Sub-) Tropen“