Nach Abitur länger als ein Jahr Reisen - negativ?

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Hier:
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Nach Abitur länger als ein Jahr Reisen - negativ?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 23 Mai 08 19:59

Forumssuche hat nichts gebracht, ein solches Thema scheint wohl noch nicht zu existieren, will ja nicht gleich am Anfang was falsch machen :wink:

In wenigen Wochen habe ich mein Abitur.
Und den Entschluss gefasst eine Weltreise zu unternehmen. Genaueres habe ich noch nicht geplant, damit werde ich mich in paar Wochen intensiver beschäfitgen.
Nur eine Frage tut sich mir jetzt schon auf: Ich möchte so viele Länder sehen und höchstwahrscheinlich werden viele bei längerer Planung auch wegfallen müssen... oder ich reise länger als ein Jahr. Nur irgendwann möchte ich natürlich auch noch studieren. Ist es wirklich ratsam 2-3 Jahre nach dem Abi wegzugehen? Ich habe Bedenken den Wiedereinstieg nicht mehr zu finden und aus diesem "Lerntrott" zu rauszukommen, dass ich das Studium nur schwerlich durchziehen kann. Und hat so eine lange Auszeit nicht auch negative Beurteilungen von späteren Arbeitgebern zur Folge?

Benutzeravatar
Jah
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28 Nov 06 23:04
Wohnort: Odenwald, Deutschland
Kontaktdaten:

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Jah » 24 Mai 08 13:29

Also ich bin gerade fast am Ende von einem Jahr Pause nach dem Abi und ich kann sagen, dass ich schon wieder heiß bin auf Lernen :) Außerdem macht man unterwegs viele Erfahrungen und Reisen ist ein ständiger Lernprozess. Aber so etwas ist bei jeden Menschen anders. Trotzdem hoffe ich, dass ich dir helfen konnte.

Fritz
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 210
Registriert: 19 Jan 06 18:08

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Fritz » 25 Mai 08 20:29

Hallo!

Das eine Jahr wird kein großes Problem sein, in den Lernbetrieb kommt man danach auch wohl wieder rein, aber bezüglich der beruflichen Entwicklung solltest du nicht mehr als ein Jahr "Gammelzeit" nehmen. Wenn du beruflich mal "was werden" willst, wird die eine (zu lange) Gammelzeit eher negativ angerechnet.

Friedel

Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 25 Mai 08 21:09

Danke für die Antworten!

Naja hätte ich mir auch denken können, dass es wohl eher negativ ist. Aber man hofft doch irgendwie, auch um das Gewissen beruhigen zu können, auf eine andere Antwort :?

Nun stehe ich vor einem ziemlichen Problem. Eine Weltreise muss ja logischerweise auch geplant werden. Und wenn ich in dem zeitlichen Rahmen von einem Jahr Pause nach dem Abi bleiben würde, bleiben mir wohl nicht mehr als 7 Monate für die eigentliche Reise. Und in 7 Monaten alle Kontinente zu bereisen wäre eher eine zeitliche Hetze. Realistisch betrachtet kommen dann wohl nur 2 Kontinente in Frage. Aber das widerspricht dann meinen Vorstellungen einer Weltreise.
Die Zeit länger zu verreisen hätte ich ja... das einzige was mich davon irgendwie abhalten könnte ist eine dadurch verbaute ( ? ) Karriere.
Hinzu kommt, dass ich keinerlei Ahnung habe in welche berufliche Richtung ich einschlagen sollte. Mir ist klar dass eine längere Weltreise dieses Problem nicht löst, aber vielleicht doch mehr Chancen gibt, eine Lösung zu finden. Wobei vordergründig natürlich nicht die Berufsfindung sondern das Reisen steht :wink:

Gibt es denn wirklich keine Lösung? Kann man dass dem späteren Arbeitgeber nicht doch noch irgendwie sinnvoll vermarkten, dass man eben längere Zeit weg wollte als "nur" ein Jahr?
Oder muss ich dafür gleich in die Tourismusbranche? (Würde ich auch nicht ausschließen, auch wenns da natürlich auch fraglich ist ob eine 2-3 jährige Weltreise nach dem Abi so gut ankommt)

LG
eine etwas unentschlossene Shawnee

Benutzeravatar
Jah
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28 Nov 06 23:04
Wohnort: Odenwald, Deutschland
Kontaktdaten:

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Jah » 25 Mai 08 21:27

Wie wäre es mit verschiedenen Hilfsprojekten? Wird zwar stressig, es kurzfristig zu organisieren, aber da findet sich bestimmt etwas. Ansich könnte man es auch wie ein Sabbatical ansehen...
Irgendwo musst du auch Prioritäten setzen. Was ist dir wichtiger: Reisen oder Karriere? Warum willst du Reisen?

Außerdem würde ich ganz klar wiedersprechen, dass es "Gammelzeit" ist. Unser sch*** System sieht es vielleicht so, aber ich mache Erfahrungen, die unbezahlbar sind und mich als Person gefestigt haben. Freunde, die in der Zwischenzeit ihren Lebenslauf gefülllt haben, gammelten vor sich hin...

Iridius
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 07 Sep 06 21:31
Wohnort: München

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Iridius » 25 Mai 08 22:08

Also ich stand nach dem Abi auch vor dieser Frage und habe mich gegen die Reise und für den Karriereweg entschieden. Nach sechs Jahren die ich eigentlich nur mit Uni und Arbeiten verbracht habe stand ich jetzt wieder vor der Frage, ob sich an das Diplom direkt der Doktor anschließen muss und diesmal habe ich mich nach einem ersten "kurzen" (3 Monate) Aufenthalt in Südostasien für eine längere Auszeit und das Reisen entschieden.

Was die Frage nach Positiv oder Negativ anbetrifft, gibt es sehr unterschiedliche Aussagen. Manche meinen es würde einem nur als Gammelzeit angerechnet. Andere wiederum haben sehr gute Erfahrungen, da manche Arbeitgeber eben auch die Entwicklung sehen die so eine Reise mit sich bringt. So zeigt eine Weltreise ja auch, dass du offen für neues bist und selbstständig etwas organiseren kannst. Außerdem sammelst du Erfahrung mit anderen Kulturen, lernst die Welt kennen. Ich denke es kommt wohl weniger auf den Beruf, sondern sehr viel auf den Personaler an auf den du später triffst. Mein Chef während meines Studium war zum Beispiel selbst ein absoluter Indien Fan und verbrachte jedes Jahr vier Wochen dort. Mit dem habe ich am Ende mehr über das Reisen als über die Arbeit geredet. Bei so jemandem kann es sogar ein Pluspunkt sein.


Auch noch mal allgemein zu deinen Plänen, vielleicht solltest du erstmal etwas langsamer anfangen. Du wirst beim Reisen nämlich schnell merken, wie groß die Welt wirklich ist. Ein Jahr scheint anfangs eine lange Zeit aber wenn du erstmal unterwegs bist vergeht es wie nichts. Nimm dir also vielleicht erstmal "nur" einen Kontinent vor und vielleicht auch nur sechs bis zehn Monate. Du bist ja noch jung und wenn du erstmal das Reisefieber hast, wirst du es eh nur schwer wieder los werden. Die nächste Reise kommt also bestimmt und im Studium kann man sich ja mal ein Urlaubssemester nehmen und dann vielleicht auch eine Reise mit dem Studium in Verbindung bringen.


Viele Grüße

Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 25 Mai 08 22:10

Ja Hilfsprojekte... die Idee hatte ich schon. Ein Jahr in Südamerika. Denn dieses lies sich noch am Besten mit der Gesellschaft vereinen. Man lernt Spanisch und zwar relativ fließend, eher wertvoll für den Beruf als Sprachbroken zehn verschiedener Sprachen...
Naja ich wurde nicht angenommen. Aber in Deutschland bleiben wollte ich einfach nicht. Nicht falsch verstehen: Diese Weltreise ist für mich kein Ersatz, sondern viel mehr die Erfüllung eines Traums.
Warum ich reisen will... hat sehr viele Gründe und ich glaube die Liste würde den Platz hier sprengen :wink:

Es stimmt schon... irgendwie ist es eine Entscheidung zwischen Reisen oder Karriere. Am liebsten würde ich ja beides miteinander vereinen. Auch wenn ich glaube, dass der Hang zum Reisen auch trotz Karriere lebenslang bleiben wird.

Benutzeravatar
pukalani
WRF-Moderator
Beiträge: 762
Registriert: 01 Nov 04 14:31
Wohnort: Stuttgart

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von pukalani » 26 Mai 08 9:27

Hallo shawnee...

Zum Thema "Gammelzeit" ganz klares NEIN.

Sei es als Angestellte oder als Freiberufler... mir hat noch nie jemand (ob Kunde oder Chef) eine Gammel-Mentalität vorgeworfen. Ganz im Gegenteil. Reisen ist Charakterschule und bisher waren meine Reisen in jedem Lebenslauf ein Thema, das sehr gut aufgenommen wurde.

Zeigt, z.B.
- daß man mit Budget haushalten kann
- daß man Probleme kreativ lösen kann
- daß man auf sich allein gestellt nicht gleich zusammenbricht

Um nur mal 3 Beispiele zu nennen.

Lass Dir also nicht einreden, Du könntest entweder Reisen oder Karriere machen. Wohlüberlegt und gut geplant und richtig dosiert geht beides.
8)
Liebe Grüße,
Lani

Fritz
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 210
Registriert: 19 Jan 06 18:08

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Fritz » 26 Mai 08 9:42

Hallo!

Jah schreibt: Außerdem würde ich ganz klar wiedersprechen, dass es "Gammelzeit" ist. Unser sch*** System sieht es vielleicht so,...

Ich habe den Begriff nicht ohne Überlegung in " " gesetzt. Unser System ist wie es ist, es mag dir auch nicht gefallen und es hat auch nicht wenige Mängel. Ich lebe ganz gut damit, kenne kein besseres und kann nur sagen: Engagiere dich für eine Veränderung.

Sicherlich hat das eine Jahr auch Vorteile (oder kann es haben, kommt drauf an was man daraus macht, Beach oder .....) für die Persönlichkeitsentwicklung. Du wirst aber mal von jemanden eingestellt werden wollen, der soll dir Geld geben für das was du dort machst, viel Geld willst du vielleicht auch haben. Warum sollte man gerade dir das "viele Geld" geben, was hast du dann vorzuweisen was dich positiv von anderen abgrenzt?
Wenn du dann ein Jahr eine Art Entwicklungshilfe vorweisen kannst hat das schon einen anderen Aspekt als die Aussage: "... ich hatte keine Lust aufs Studium und was ich werden wollte wusste ich auch nicht, also bin ich erst mal in der Welt rumgefahren."
Das mag dem Schulleiter egal sein (wenn du Lehrer werden willst), aber manch einem Chef auch nicht, wenn du z.B. Ing. geworden bist.

Ich würde mir auch keine großen Gedanken über den Reisestreß machen, du wirst in der Zeit nach dem Abi eh die Welt nicht kennenlernen, sie ist zu differenziert und vielfältig. Mit etwa 20 kennst du nicht viel von der Welt, was willst du denn ab 22 noch erleben und entdecken, wenn du dann schon alles kennst?
Ich würde eine Grundsatzemtscheidung treffen. Könnte ja so aussehen: Soll es eher Asien und damit eine danz andere Kultur sein? Soll es eher europäisch (USA/Australien) sein? Lateinamerika ist dann wieder eine andere Welt .


Fritz

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“