Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Hier:
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
SimONNE
WRF-MENTOR
Beiträge: 63
Registriert: 22 Jun 09 22:43
Wohnort: Portugal

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von SimONNE » 11 Jul 09 21:05

Hallo alle zusammen,

ich bin voraussichtlich länger als 3 Monate in Marokko und finde da nicht viel Infos im Web. Angeblich muß man dann Arbeitsvertrag, Finanzmittel und Begründung vorweisen...

Andererseits geht ein Gerücht um, daß wenn ich als Deutsche mit Visum einreise, es vor Ort einfach verlängern lassen kann! Die Frage ist nur, woher bekomme ich ein Visum, wenn ich doch gar keins brauch?!?

Macht es dabei einen Unterschied ob ich mit dem Flugzeug einreise oder auf dem Landweg (mit Fähre von Spanien)?

Kennt sich da jemand aus?

Danke schon mal für eure Mühe!

Sonne

PS: es sind zwei Fragen, ich weiss.... aber einzeln macht es für mich irgendwie jetzt mal keinen Sinn ;-) Ist eher wie 1a) und 1b) zwinker
Nicht die Wirklichkeit begrenzt uns, sondern unsere Vorstellung von ihr.

meine Vorstellung & meine Vision: http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=16634

mein blog: www.rohkostnomade.blogspot.com

Benutzeravatar
Jah
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28 Nov 06 23:04
Wohnort: Odenwald, Deutschland
Kontaktdaten:

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von Jah » 11 Jul 09 22:17

Eigentlich wenn man es ganz genau nimmt, braucht jeder Tourist ein Visum für Marokko. Aber das ganz normale Touristenvisum kriegt man direkt bei der Einreise nach Marokko und es ist für 90 Tage gültig. Das ist ansich ja bloß ein Stempel in deinem Reisepass. Ganz einfach ist es, wenn du jedes Mal bevor deine Frist von 90 Tagen abläuft, einmal kurz in eine von den beiden spanischen Enklaven an der marrokanischen Küste fahren würdest, weil Du dann egtl. direkt die Grenze wieder überqueren und wieder 90 Tage ohne Probleme in Marokko bleiben kannst.

Wenn man dort richtig offiziell mit Vertrag etc. arbeiten will, dann reicht ein Touristenvisum für gewöhnlich nicht aus. Aber dafür habe ich keine Tipps parat. Ich erinnere mich nur, dass bei der Einreise ein Formular ausgefüllt werden musste. Dort war die Wahl zwischen Tourismus, Geschäftlich usw. möglich, vielleicht wenn man dort beruflich angibt, muss man die Sachen später nachreichen...

Ich glaube, dass es keinen Unterschied macht, ob du hinfliegst oder mit den Schiff einreist. Zum Beispiel bin ich damals hingeflogen und Schiff nach Spanien am Ende der Reise genommen, beide Male wurde der Pass richtig gründlich kontrolliert und der besagte Stempel für Ein/Ausreise gegeben.

SimONNE
WRF-MENTOR
Beiträge: 63
Registriert: 22 Jun 09 22:43
Wohnort: Portugal

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von SimONNE » 12 Jul 09 23:53

Lieber Jah!

Wow, Danke Dir recht herzlich für den Tipp mit den spanischen Enklaven! Hätt ich glatt verpennt :oops:

Ich will gar nicht "geschäftlich" dort arbeiten... von daher hast mir super geholfen! Iss wirklich genial...

Lieben Gruß
Sonne
Nicht die Wirklichkeit begrenzt uns, sondern unsere Vorstellung von ihr.

meine Vorstellung & meine Vision: http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=16634

mein blog: www.rohkostnomade.blogspot.com

Benutzeravatar
MaxCartagena
Ex-Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 02 Dez 08 22:02
Wohnort: Cartagena/Colombia

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von MaxCartagena » 13 Jul 09 0:22

unser gutes deutsches auswaertiges amt sagt folgendes:

Deutsche Staatsangehörige können für touristische Zwecke bis zu 90 Tagen visumfrei nach Marokko einreisen .....
Eine Verlängerung des Aufenthalts ist grundsätzlich nicht möglich, es sei denn der Ausländerpolizei wird ein vollständiger Antrag mit Nachweis über finanzielle Mittel, ggf. Arbeitsvertrag in Marokko und Begründung, warum längerer Aufenthalt erforderlich ist, vorgelegt. Ein Aufenthalt über 90 Tage hinaus stellt einen Verstoss gegen das Aufenthaltsrecht dar und wird strafrechtlich geahndet.

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de ... weise.html


die frage kann doch nun nur die sein, ob man kurz vor ablauf der 90 tage ausreisen kann, um SOFORT wieder einzureisen - oder ob dazwischen pausen gemacht werden muessen.

beispiel:

in k olumbien kannst du ausreisen, wieder einreisen usw, bis du 180 tage im kalenderjahr voll hast. dann musst du warten, bis ein neues kalenderjahr beginnt, dann wieder das gleiche spiel...

die auskunft von Jah geht ja dahin, dass du STAENDIG aus- und SOFORT wieder einreisen kannst.

das entspraeche etwa der regelung, die in k uba gilt. in k olumbien ginge es nicht.

wie es in marokko ist, sagt dir dessen botschaft in berlin.
gruesse

MaxC

faaabi
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 01 Mär 09 20:21

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von faaabi » 14 Jul 09 19:21

wie jah schon geschrieben hat : einfach als tourist einreisen, und vor ablauf deiner 3 monate kurz rueber nach ceuta oder melilla (ceuta ist am einfachsten), da gemuetlich noch steuerfrei einkaufen gehn und wieder zurueck...
klappt MEIST problemlos, ich hab so mal ueber anderthalb jahre am stueck in marokko verbracht.
und als sich der zoellner hinterm schalter mal quergestellt hat und mich partout nicht mehr einreisen lassen wollte, sei es wegen der dutzenden stempel in meinem pass oder auch weil ich die (zu hohe) "gebuehr" nicht bezahlen wollte, bin ich mit dem schiff zurueck nach algeciras und dann halt ueber tanger eingereist...
ich glaube, die botschaft koennte dir hierzu auch keine verlaesslichen auskuenfte geben, da die zoellner in marokko halt oft einfach nach lust und laune (welche meist kaeuflich ist...) agieren.
das staendige aus - und wieder einreisen ist in ceuta relativ ueblich, es herrscht eim staendiger menschen - und warenverkehr.

gruesse

SimONNE
WRF-MENTOR
Beiträge: 63
Registriert: 22 Jun 09 22:43
Wohnort: Portugal

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von SimONNE » 14 Jul 09 20:24

Vielen Dank für Eure Infos!

Ich habe viele Jahre mit dem Auswärtigen Amt und Botschaften auf der ganzen Welt zu tun gehabt. Nach meiner Erfahrung ist das Auswärtige Amt suuuper vorsichtig und hält sich an die Standard Bedingungen, die für Spezialfälle nicht brauchbar sind. Botschaften sind da noch willkürlicher, wenn es um Spezialfälle geht, was z.B. die Botschaft in y macht, macht die in x wieder nicht... und natürlich wer Beziehungen hat... und wer keine hat, sollte sich überlegen ob es sich lohnt welche aufzubauen (vorallem expats)

Was dann in der Praxis an den Grenzen klappt und was nicht, ist wie faaabi auch schon sagte, sehr Zöllner abhängig ;-) Von daher gibt es auf Reisen halt eh nie die Sicherheit, daß es so klappt wie es bisher war *grins*

Ein Freund von mir der mit der Familie über Tanger eingereist ist und nach den drei Monaten einen Zöllner in Tanger befragte, ob es reicht nach Ceuta auszureisen und wieder zurück nach Marokko hat ihm natürlich gesagt, neeee geh mal schön wieder mit der Fähre von Tanger aus zurück... ;-)

Also immer schön aufpassen, wen man wann, was fragt ;-)

Frohes Reisen
Sonne
Nicht die Wirklichkeit begrenzt uns, sondern unsere Vorstellung von ihr.

meine Vorstellung & meine Vision: http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=16634

mein blog: www.rohkostnomade.blogspot.com

dieSteffi
WRF-Moderator
Beiträge: 1485
Registriert: 15 Feb 06 13:33
Wohnort: unterwegs
Kontaktdaten:

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von dieSteffi » 19 Aug 10 14:25

Hallo!

Hat schon mal jemand versucht (oder es gar geschafft) sein Visum für Marocco im Land zu verlängern? Also so, wie oben beschrieben bei der Polizei mit Antrag etc. und kann berichten wie es ablief?

bunteGrüße
eureSteffi
Wir wollen nicht mehr mitschwimmen, wir wollen aber auch nicht gegen den Strom schwimmen, wir wollen einen ganz anderen Fluss!
Mein Reiseblog: keine-eile Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen
Meine Seite über die Algarve: algarve-pur - Urlaub in der Algarve

rollido
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 15 Jul 10 8:41

Marokkoaufenthalt länger als 3 Monate - wie?

Ungelesener Beitrag von rollido » 20 Aug 10 10:20

dieSteffi hat geschrieben: Hat schon mal jemand versucht (oder es gar geschafft) sein Visum für Marocco im Land zu verlängern?
Ausser den schon geposteteten folgende erfolgreiche Methode, die für 3 Monate Verlängerung sicher klappt :
1. Festen Wohnsitz nachweisen.
Geht etwa bei im Land lebenden Franzosen, Kopie des Vermieters und Nachweis einer Bankverbindung, nutzbar in Marokko. Es kann das Kto einer einheimischen Bank resp. neuerdings werden auch Online geführte Konten anerkannt. Hinweis : Die marokkanische Königin hat Informatik studiert.
Der Umsatz sollte im Monat so bei 800-1000€ bewegen als Nachweis, sich selbst versorgen zu können.
Kopie erste Seite des Reisepasses, Stempel der Einreise und ein Passfoto und ab zur Gendarmerie. Bakkschisch hilft nach.
2. Auf Campingplatz sich einquartieren und den Wohnungsnachweis vom Betreiber unterschreiben lassen. Meist muß man eine kleinere Vorauszahlung leisten wg. längerem Aufenthalt auf dem Platz.

Erprobt, Methode auch schon in S yrien erfolgreich praktiziert. :)
Der Umweg ist das Ziel und jeder Mensch auf seine Art und Weise albern.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“