Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Hier:
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
nuriayasmin
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 15 Aug 14 19:27

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von nuriayasmin » 30 Aug 14 5:37

Situation ist ab Oktober folgende:
- kein Wohnsitz mehr in Deutschland (Post über meinen Sohn ist möglich, aber anmelden kann ich mich bei ihm nicht, da er zur Miete wohnt)
- werde nur innerhalb der EU reisen
- ich habe weiterhin einen unbefristeten Arbeitsvertrag (die Stunden sind auf ein Minimum reduziert, so dass es gerade reicht, um noch sozialversicherungspflichtig beschäftigt zu sein) und werde alle 2 - 3 Monate für einige Tage zum Arbeiten nach Deutschland kommen.
- Zusätzlich Geld verdiene ich über Skype, das läuft über S hanghai

Eine meiner Fragen bzw Überlegungen ist folgende:

Bin ich tatsächlich nirgends steuerpflichtig, wenn ich nirgends gemeldet bin?

Gäbe es theoretisch die Möglichkeit, irgendwo ein Gewerbe anzumelden (oder als Freiberuflerin), ohne in dem entsprechenden Land einen Wohnsitz zu haben (innerhalb der EU, bevorzugt mit Englisch, Französisch, Spanisch oder Portugiesisch als mögliche Sprache für Formularkram)

Insgesamt überlege ich mir halt, ob es sinnvoll und machbar ist auf Dauer ohne Wohnsitz zu leben oder ob sich dann Probleme ergeben, die ich momentan gar nicht sehe.

Benutzeravatar
Morse
WRF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 15 Aug 14 22:56
Wohnort: München

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von Morse » 09 Sep 14 13:48

Hallo nuriayasim,

wieso kannst du dich denn nicht über deinen Sohn anmelden? Ist der Vermieter nicht mit mehreren "Mietern" einverstanden? Eventuell ließe sich hier ja noch mit ihm Reden. Ansonsten ist es schwierig, du musst eine ladungsfährige Adresse haben, auf die du auch gemeldet sein musst.


[Infos zum Meldegesetz gibt es z.B. in den folgenden Themen: -> Langzeitreise - Wohnort abmelden in Deutschland? und Problem mit Meldegesetz nach 16 Monaten Weltreise
Titelthema hier ist: "Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?"
Bitte an dieser Stelle auch nur dazu posten - persönliche Fragen in Nuriayasmins Vorstellungsthread posten - Danke Astrid :)]

Ockel_3
Mitglied im WRF
Beiträge: 382
Registriert: 08 Mai 13 11:10
Wohnort: Kolumbien

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von Ockel_3 » 09 Sep 14 17:08

Morse hat geschrieben:....du musst eine ladungsfährige Adresse haben.....
Morse: das ist doch einfach falsch. Niemand, der reist, muss eine "ladungsfaehige" Adresse in Deutschland haben, wenn er das nicht will.

Und wenn er keine "ladungsfaehige" Adresse in deutschland hat, dann muss er halt pruefen, wo er seine Steuern zahlt. Und nur darum dreht sich dieser Faden.
nuriayasmin hat geschrieben:Bin ich tatsächlich nirgends steuerpflichtig, wenn ich nirgends gemeldet bin?....
@Nuria, natuerlich kannst du die Steuerpflicht nicht dadurch aushebeln, dass du dich nirgendwo anmeldest.
Was du eventuell (eine Zeitlang; naemlich bis sie dir auf die Schliche kommen) vermeiden kannst, ist, konkret Steuern zu zahlen.

Ich weiss, ich gebe mit dieser Antwort Steine statt Brot.

Aber @Nuria, die von dir gestellte Frage ist eine der allerschwierigsten Fragen im internationalen Steuerrecht. Da sollte es dir einleuchten, dass das a) hier sowieso niemand weiss, und b) selbst wenn es einer wuesste, er dir nicht helfen koennte, weil du ja NICHTS, ABER AUCH GARNICHTS Genaues dazu sagst, wann, wo und wie du deine Taetigkeit jeweils KONKRET ohne angemeldeten Wohnsitz auszuueben gedenkst.

Benutzeravatar
mahimahi
WRF-Moderator
Beiträge: 571
Registriert: 15 Apr 05 0:30
Wohnort: Nuku'alofa (Tonga)

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von mahimahi » 10 Sep 14 12:42

Ockel_3 hat geschrieben: die von dir gestellte Frage ist eine der allerschwierigsten Fragen im internationalen Steuerrecht.
@nuria
Da hat der Ockel schon ein bisschen Recht.
Obwohl, im Prinzip ist es gar nicht so kompliziert mit der Steuerpflicht, aber im Einzelfall schon.
Deshalb gibt es auch keine allgemeingültige Antwort, aber ich versuche mal, das Prinzip zu erklären.

Prinzip 1: Du bist immer irgendwo steuerpflichtig!
Steuern sind nun mal das herrschende System, mit dem sich weltweit Staaten finanzieren, und jeder Staat achtet sehr genau darauf, wer wo in seinem Territorium wieviel Geld erwirtschaftet, um dann davon einen Teil einzukassieren. Dem kannst du nur entgehen, indem du "schwarz" arbeitest - was natürlich "ganz böse" und illegal ist. Überall auf der Welt.

Prinzip 2: Steuern fallen am Erbringungsort an.
Egal wo du arbeitest, unterliegt das verdiente Entgelt der Einkommensteuer des betreffenden Landes. Es kann sein, dass du bei kurzzeitigen Beschäftigungsverhältnissen innerhalb eines Steuerfreibetrages bleibst (dem sog. "threshold"), aber das befreit dich nicht prinzipiell von der Steuerpflicht.

Die nächste Frage ist: Wer bezahlt deine Steuern?
Es gibt zwei Arten von Beschäftigungsverhältnissen: selbständig und angestellt. In beiden Fällen benötigst du eine Arbeitserlaubnis, und bist damit natürlich schon einmal irgendwo registriert. (Als EU-Bürger hast du es innerhalb der EU natürlich etwas einfacher...)
Als Selbständiger benötigst du zudem irgendeine Art von Anmeldung einer Firma, eines Gewerbes oder als Freiberufler. Damit bekommst du i.d.R. auch eine Steuernummer.

Arbeitest du in einem Angestelltenverhältnis (gilt oft auch für geringfügig Beschäftigte oder Tagelöhner, ist aber von Land zu Land unterschiedlich), muss i.d.R dein Arbeitgeber deine Lohnsteuer (engl.: PAYE - pay as you earn) direkt einbehalten und abführen.

Arbeitest du selbständig, kommt es darauf an, ob du in dem Land gemeldet bist (=Tax Resident) oder nicht (non-Resident).

Wenn du ein non-Resident bist, d.h. nicht mit Wohnort gemeldet, aber du darfst legal in dem Land arbeiten (was aber i.d.R. eine Arbeitsgenehmigung oder "Meldung" benötigt, auch ohne Gewerbe vor Ort), dann verlangen viele Länder von deinem Auftraggeber, dass ER deine Steuern einbehält und abführt, da der Staat Angst hat, dass du am Ende deiner Arbeit dein Geld wieder mitnimmst, ohne Steuern zu bezahlen. Den Teil deines Geld siehst du also erst gar nicht.

Wenn du ein Tax-Resident bist, und ein angemeldetes Business hast, musst du selbst dafür sorgen, deine Steuern zu bezahlen. Da du wohl planst, nie lange in einem Land zu bleiben, wird es sich wohl nicht für dich lohnen, jeweils ein Business anzumelden, da das auch Geld kostet. Wenn du dann vergisst, vor deiner Abreise deine Steuern zu bezahlen, kann das neben evtl. Strafen auch dazu führen, dass du bei erneuter Einreise Probleme bekommen könntest. Auch innerhalb der EU.

Innerhalb der EU gibt es nur einen wesentlichen Vorteil: ein Doppelbesteuerungsabkommen.
Dieses Abkommen verhindert genau das, was der Name sagt: die doppelte Besteuerung deiner Arbeit im Ausland. D.h. wenn du z.B. in D eutschland gemeldet bist, aber in F rankreich arbeitest, dann wird dir die in F rankreich (als non-Resident) gezahlte Steuer auf deine Steuerpflicht als Tax-Resident in Deutschland angrerechnet, und du musst in Deutschland "nur noch" die Differenz bezahlen, falls der deutsche Steuersatz höher ist, als der französiche.

Aber Vorsicht: Nicht alle Länder haben Doppelbesteuerungsabkommen miteinander abgeschlossen. D.h. im schlechtesten Fall zahlst du zweimal - einmal am Ort der Leistungserbringung, und dann nochmal in dem Land wo du gemeldet bist.

Wenn du also nirgendwo gemeldet bist, zahlst du trotzdem immer noch irgendwo Steuern, nämlich indirekt durch deinen Arbeit- oder Auftraggeber am Ort der Leistungserbringung. Ausser, alles ist "schwarz".

Deine Konstruktion habe ich so verstanden:
Ein Gewerbe irgendwo in der EU anmelden und dann in einem anderen EU-Land arbeiten. Ich "vermute" mal, du wirst in der EU Schwierigkeiten haben, ohne Wohnsitz ein Gewerbe anzumelden. Genau weiss ich das aber nicht. In N euseeland ging das bis vor kurzem noch, aber die Gesetze wurden selbst da geändert (ist ja ausserdem nicht EU). Aber selbst dann wärst du ja dort steuerpflichtig, wo dein Gewerbe angemeldet ist. Damit bist du wieder da, wo du jetzt stehst.

Ich muss aber gestehen, dass ich die EU-Regelungen nicht mehr aktuell kenne, da ich schon lange "raus" bin. Ich weise auch ausdrücklich darauf hin, dass ich hier keine Steuerberatung erteile, sondern nur prinzipielle Dinge nach bestem Wissen und Gewissen mitteile. Das kann sich in anderen Ländern (auch in der EU) auch alles total anders verhalten.
Du wirst also nicht umhin kommen, dir irgendwo fachmännischen Rat zu holen. Der sollte dann aber sehr genau die Umstände deines Einzelfalls berücksichtigen.

Viel Glück.
Manche Leute sollten einfach besser zuhause bleiben!
(Mahimahi findest du hier.)

Ockel_3
Mitglied im WRF
Beiträge: 382
Registriert: 08 Mai 13 11:10
Wohnort: Kolumbien

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von Ockel_3 » 10 Sep 14 14:08

mahimahi hat geschrieben:Du bist immer irgendwo steuerpflichtig!
Ja, @Mahimahi, so ist es. Warum hatte ich es nur so kompliziert ausgedrueckt, um das gleiche zu sagen?
Ockel_3 hat geschrieben:@Nuria, natuerlich kannst du die Steuerpflicht nicht dadurch aushebeln, dass du dich nirgendwo anmeldest.
Naja, @Mahimi, dafuer hab ich dann aber etwas anderes viel einfacher ausgedrueckt als du. ;)
mahimahi hat geschrieben:Du wirst also nicht umhin kommen, dir irgendwo fachmännischen Rat zu holen. Der sollte dann aber sehr genau die Umstände deines Einzelfalls berücksichtigen.
Naja, jedenfalls weiss Nuria nun doppelt, dass ihr mit ihrer Frage hier niemand helfen kann, solange sie verschweigt, was sie ueberhaupt KONKRET machen wird, ausser halt, dass es "ueber Shanghai laeuft" :shock:

Benutzeravatar
mahimahi
WRF-Moderator
Beiträge: 571
Registriert: 15 Apr 05 0:30
Wohnort: Nuku'alofa (Tonga)

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von mahimahi » 10 Sep 14 14:36

Lieber @Ockel,
man kann sowas gar nicht oft genug sagen! :D
Ich hab ja auch gleich am Anfang schon festgestellt, dass du Recht hast, wollte aber dann doch zumindest eine Scheibe Toast anbieten.

Das mit S hanghai ist mir prinzipiell schon klar, ohne Genaueres wissen zu müssen.

Für via Internet erbrachte grenzüberschreitende Dienstleistungen unterstelle ich einmal das gleiche Prinzip der Leistungserbringung, dh da wo du gerade bist, musst du deine Einkünfte versteuern, wobei es egal sein dürfte, ob du dabei über Skype nach S hanghai telefonierst und sonst was machst. Hierbei ist es natürlich für den Staat wesentlich schwieriger, die Kontrolle zu behalten bzw den Nachweis zu führen, dass Einkünfte erzielt wurden.

Wenn man also nirgendwo gemeldet ist, und praktisch "von unterwegs" übers Internet Geld verdient, gilt zwar das gleiche Prinzip, aber "es merkt ja keiner". Zumindest bei Dienstleistungen - zB Progammierarbeiten, Übersetzungen, Callcenter, Helpdesk, etc.. Bei Verkaufsgeschäften von Waren sieht das dann aber schon wieder anders aus.
Manche Leute sollten einfach besser zuhause bleiben!
(Mahimahi findest du hier.)

Benutzeravatar
Morse
WRF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 15 Aug 14 22:56
Wohnort: München

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von Morse » 12 Sep 14 8:28

Okay ja gut. Man muss nicht in Deutschland eine Ladungsfähige Adresse haben. Aber irgendwo auf der Welt braucht man sie schon.
Man lernt keine Kulturen in 2 wöchigen all-inclusive Trips kennen!

OliverG
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 06 Sep 14 5:05

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von OliverG » 02 Okt 14 16:38

Wenn man immer irgendwo auf der Welt eine ladungsfähige Adresse haben muss, was ist dann mit den sogenannten Obdachlosen? Die meisten von denen sind nirgendwo gemeldet. Sind die dann alle illegal unterwegs?

Ich meine laut Meldegesetz [ https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassu ... r=10005799 ] muss sich ein Deutscher immer irgendwo anmelden.
Im Ausland wäre das dann bei den Deutschen Konsulaten/Botschaften. Allerdings wäre auch das vielleicht etwas viel verlangt, wenn ich innerhalb von kurzen Zeitabständen durch verschiedene größere Länder reise. Da sind nämlich Konsulate oder Botschaften teilweise weit entfernt ...

Gruss
Oliver

Benutzeravatar
Monkeyinme
WRF-Spezialist
Beiträge: 350
Registriert: 08 Dez 10 17:13
Wohnort: :-o
Kontaktdaten:

Wohnsitzlos unterwegs arbeiten - Steuerpflicht?

Ungelesener Beitrag von Monkeyinme » 02 Okt 14 20:26

Moin,
OliverG hat geschrieben:Wenn man immer irgendwo auf der Welt eine ladungsfähige Adresse haben muss, was ist dann mit den sogenannten Obdachlosen? Die meisten von denen sind nirgendwo gemeldet. Sind die dann alle illegal unterwegs?
naja, Obdachlose sind bestimmt auch mal illegal unterwegs. Liegt in der Natur der Sache...

Zuständig ist dann ein Meldeamt in Berlin, welches weiß ich jetzt nicht. Ob allerdings ein Obdachloser sich darum schert, oder alle zehn Jahre nach Berlin tippelt, das glaube ich jetzt nicht.
OliverG hat geschrieben:Ich meine laut Meldegesetz muss sich ein Deutscher immer irgendwo anmelden. Im Ausland wäre das dann bei den Deutschen Konsulaten/Botschaften....
In deinem zweiten Absatz verwechselst du Reise und ständiger Aufenthaltsort. (Oder wie das heißt wo man seinen Lebensmittelpunkt hat).

Ciao
Monkey
Wir essen jetzt Opa.
Interpunktion rettet Leben!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“