Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
gismo_00
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 18 Jan 09 13:43

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von gismo_00 » 18 Jan 09 13:48

Hallo !

Wir wollen von Österreich nach Argentinien auswandern und suchen nach Hilfe bei der Einwanderung. Gibt es in Argentinien Einwanderungshelfer?
Vielleicht kann uns jemand helfen oder weiss jemanden, der uns helfen kann. Vielen Dank.

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 28 Jan 09 19:57

Hallo,

wir sind selber aus AT und seit über 3 Jahren hier in BsAs. Also unseren Erfahrungen nach gibt es genug Helfer, wobei der Grossteil massiv dabei verdient und einige 1000 US$ dafür kassieren.

Persönlich gesagt, sollte eine Einwanderung hier aber gut geplant sein, weil gratis gibts hier mittlerweile wirklich nichts mehr. Also alleine wenn man sich anschaut was man für Papierkram benötigt und was das kostet.

Selber haben wir die Erfahrung gemacht, dass man selber eine Residenz nur erschwert bekommt, vorallem jetzt wo viele Kriterien geändert worden sind und gewisse "Tramites" einfach nicht mehr existent sind oder es halt extrem lange dauert. Und da ist man ohne "externer Hilfe" von einem arg. Anwalt der die Prozedur kennt eher hilflos ausgeliefert.

Du kannst uns gerne mal anrufen (österr. Nummer via PM) und mir mal so ca. sagen was Ihr generell vorhabt hier, weil ehrlich gesagt ohne Fundament (z.B. Arbeitsvertrag, Sprachkenntnisse etc.) ist es hier fast unmöglich bzw. eigentlich nicht mehr wirklich interessant ausser man ist schon hier :)

Gruss aus BsAs
Alexander

niketm
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Jun 15 13:43

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von niketm » 24 Jun 15 14:18

Hallo Gemeinde

Schon lange nichts mehr über die Thema geschrieben, aber Interesse gibt`s wieder…
Bin neu hier und habe so ziemlich vieles gelesen, nun hätte doch noch einige Fragen…
Habe eh gerade heute an den Argentinischen Konsulat in Wien (bin Österreicher) ein Mail geschrieben wie und was ich benötigen würde wenn ich nach Argentinien auswandern will!
Noch kein Antwort!
Also für mich schaut so aus:
Entweder erledige den ganzen Kramm ( weiß nicht so genau was und ob viel von Papier Kramm sein wird) hier in Österreich, was vlt. nicht so billig sein wird, oder
Fliege einfach dort hin und stelle mich die Einwanderungsbehörde und verlange da ein Aufhentaltsvisum!?!
Natürlich nehme ich OneWayTicket, habe auf meine MasterCard so um die 30.000€ drauf, und schaue das in die ersten 3 Monate ein Arbeitsplatz finde!
Fange in 2 Wochen ein Spanisch Intensiv Privat Kurs ( 2 Wochen, oder bis ich flüssig reden kann…)an!
Wenn nach 90 tage noch kein Arbeitsplatz habe, kann eh Problemlos das Visum verlängern und suche weiterhin, und nachdem ich irgendwann zum arbeiten anfange, kann erst eine befristete Aufenthaltsgenehmigung auf 3 Jahren, und dann ein Unbefristete erhalten!
Liege ich ganz falsch, habe was übersehen oder ist was „nicht in Ordnung“?

Danke

Nike

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von luckas » 24 Jun 15 14:40

Hallo Nike,

dein Plan ist gut! Fliege da hin und regele die Dinge vor Ort. Einen Arbeitsplatz kannst du sowieso besser suchen, wenn du im Land bist und dich bei den Arbeitgebern dann auch gleich vorstellen kannst.

Es koennte sein, dass du ein Arbeitsvisum fuer Argentinien nur dann erhaeltst, wenn du einen Beruf ausuebst, den ein Argentinier nicht ausfuellen kann, mit anderen Worten: wenn du einem Argentinier nicht den Arbeitsplatz wegnimmst.

Letzteres gilt nicht fuer Akademiker. Wenn ein Akademiker einen Arbeitsplatz findet, wir immer unterstellt, dass er etwas kann, was ein Argentinier so nicht kann. Suchst du dagegen einen Arbeitsplatz als Tellerwaescher, dann koennte es sein, dass man dir dafuer ein Visum nicht gibt, denn Teller waschen kann natuerlich auch jeder Argentinier.

Aber all das kannst du, wie gesagt, besser vor Ort, also in Argentinien, klaeren. Also fliege einfach mal hin. Genug Startkapital hast du ja.

Lass und doch mal wissen, welche Antwort dir das Konsulat gegeben hat.

niketm
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Jun 15 13:43

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von niketm » 24 Jun 15 18:48

Hallo
Toll, toll, toll, und Danke für dein Positives Impuls!
Also von Beruf....Angestellter als Lagerarbeiter, Lagerhaltung und Verwaltung, Kommisionieren, übernehmen und verschicken, gute Kenntnisse PC-weise (diesen ECDL-Führerschein, was da drüben eh nicht zählt!)
Aber immer hoffnungsvoll und kämpferisch!!
Ich melde mich noch!
Nike

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von luckas » 24 Jun 15 19:24

Nike: Lagerhaltung und Verschicken?

Na, dann sieht es doch schon mal sehr gut aus. Denn dann muss dein kuenftiger Chef nur in den Vertrag reinschreiben, dass er dich hauptsaechlich wegen deiner Kenntnisse der Lagerhaltung und Verschickung in Oesterreich/Europa eingestellt hat und du fuer den Bereich "Verschickung international" leitend zustaendig sein wirst - und schon bist du Spezialist in einem Bereich, den ein argentinischer Lagerarbeiter nicht drauf hat.

Also bist du keine Konkurrenz fuer Argentinier und dem Arbeitsvisum duerfte kaum noch was im Wege stehen.

Ich druecke die Daumen! Und bitte unbedingt weiter berichten.

Spaeter werde ich dir noch etwas sehr, sehr wichtiges zu deinen 30.000 Euro schreiben..

niketm
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Jun 15 13:43

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von niketm » 24 Jun 15 19:44

Wow, wow; ich zittere ja schon vor Freude!!!
Würde am liebsten gleich los fliegen, aber mindestens ein Monat muss mich noch dulden...Zeit genug um alles sorgfältig und bestens vorzubereiten!
Danke nochmal!!

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von luckas » 24 Jun 15 20:59

niketm hat geschrieben:....
Würde am liebsten gleich los fliegen,....
ja, ja, kann ich verstehen - aber dein Intensiv-Spanisch-Kurs muss ja noch gemacht werden. Gebucht hast du ihn ja schon, also zieh ihn noch durch.

Dann bist du zweisprachig: ein weiteres Plus fuer den "Versand international" :lol:

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Argentinien: Einwanderungshilfe nach Argentinien gesucht

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 25 Jun 15 3:08

Hallo Nike,

sorry, aber bei Deinem "Vorwissen" und wie Du dir die "Einfachheit" des Lebens vorstellt wird mir echt schlecht um nicht zu sagen Du hast nichts gelesen, dich nicht vorbereitet, die Gesetzeslage missverstanden und die restlichen 1000 Gründe nicht kapiert. Deswegen will ich hier mal etwas näher darauf eingehen zu "Deinem Plan" :
niketm hat geschrieben:Habe eh gerade heute an den Argentinischen Konsulat in Wien (bin Österreicher) ein Mail geschrieben wie und was ich benötigen würde wenn ich nach Argentinien auswandern will!
Noch kein Antwort!
Wenn Du Glück hast bekommst Du innerhalb 1 Woche was retour. Würde mich aber nicht unbedingt drauf verlassen. Persönlich vorsprechen wäre hier ratsamer.
niketm hat geschrieben: Also für mich schaut so aus:
Entweder erledige den ganzen Kramm ( weiß nicht so genau was und ob viel von Papier Kramm sein wird) hier in Österreich, was vlt. nicht so billig sein wird, oder
Primär kannst Du die Papiere auch alle über die österr. Botschaft in Buenos Aires erledigen. Teilweise sogar billiger als in Österreich. Dennoch sollte man ein paar Dinge wissen zum "Papierkram" - zumindest die 2 wichtigsten Sachen :

1.) Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate) im internationalen Format. Kannst in BsAs machen in der Botschaft und ist billiger, weil Du Dir 1 Beglaubigung ersparst. Dauert aber je nach Bearbeitung 2-3 Wochen.

2.) Geburtsurkunde (aktuelle international gedruckt) - manche sagen auch Geburtenregisterauszug dazu. Also die "alten" Urkunden vergiss gleich mal. Die solltest Du bereits in AT besorgen, da über Botschaft ca. 2-3 Monate (je nach Geburtsort) dauern kann die zu bekommen. Diese MUSS dann von der arg. Botschaft in Wien beglaubigt werden - sonst ist diese NICHT gültig. Wenn du es über die Botschaft machst fallt dies weg.

niketm hat geschrieben: Fliege einfach dort hin und stelle mich die Einwanderungsbehörde und verlange da ein Aufhentaltsvisum!?!
Und die werfen Dich gleich hochkant wieder raus :D Du bekommst am Flughafen ein 3monatiges Touristenvisum und das wars dann mal. Dies kannst Du dann um weitere 3 Monate auf der Behörde verlängern, dannach MUSST Du mind. 1 Tag aus dem Land raus sonst kannst Dir ein etwaiges Aufenthalts-Visum gleich aufpinseln.
niketm hat geschrieben: Natürlich nehme ich OneWayTicket,
Da kommst nicht mal über Wien (oder einen anderen Flughafen) raus.
Siehe dazu bitte auch: -> Einreise Argentinien ohne Weiterflug- Rückflugticket mögl.?
niketm hat geschrieben: habe auf meine MasterCard so um die 30.000€ drauf, und schaue das in die ersten 3 Monate ein Arbeitsplatz finde!
mit 30K lasst sichs gut leben nur ob da Argentinien der ideale Platz ist lasst sich mal bezweifeln. Vormal du - so wie du das anpeilst - max. den Müllsortieren in der Nacht helfen kannst was Arbeit angeht. Mehr wirst Du NICHT bekommen, ausser Du hast Glück und Du findest eine "Schwarzarbeit" weil MEHR gibts NICHT als Tourist. So einfach ist das, weil ohne DNI bekommst Du keinen offiziellen Arbeitsvertrag. Wenns Dich bei Schwarzarbeit erwischen, kannst Dir jedigilche Arbeitserlaubnis für immer abschminken.

niketm hat geschrieben: Fange in 2 Wochen ein Spanisch Intensiv Privat Kurs ( 2 Wochen, oder bis ich flüssig reden kann…)an!
Ohne gutes Spanisch wirst es sehr schwer haben in Argentinien arbeitstechnisch was zu finden. Es gibt Möglichkeiten - z.B. Callcenter für DE, IT, EN, etc. - zu arbeiten aber somit sind wir wieder bei obigen Punkt
niketm hat geschrieben: Wenn nach 90 tage noch kein Arbeitsplatz habe, kann eh Problemlos das Visum verlängern und suche weiterhin, und nachdem ich irgendwann zum arbeiten anfange,
und nach 180 Tagen wirst noch immer nicht "legal" im Land sein - also so, dass du kein "Tourist" bist. Da kannst nicht mal bei McDonald Bodenwischen.
niketm hat geschrieben: kann erst eine befristete Aufenthaltsgenehmigung auf 3 Jahren, und dann ein Unbefristete erhalten!
Das wenigstens stimmt mal so ungefähr. Du kannst - wenn Dein Antrag angenommen wird - 3x 1 Jahr befristet bekommen und nach der 3ten Verlängerung erhaltest Du eine "permanente" Aufenthaltserlaubnis.

So und jetzt kommen wir mal zu dem Punkt : "wie bekomme ich eine Aufenthaltsgenehmigung" :

1.) Rentner (mit kompletten Nachweisen)
2.) Investor > 200.000 USD (könnte sein, dass die Summe aktuell anders ist)
3.) Arbeitsvertrag (dieser MUSS zu einem Zeitpunkt abgeschlossen worden sein, wo du noch NICHT in Argentinien warst) so wie es Lukas geschrieben hat - also als "unverzichtbarer Arbeitnehmer" und das wird schwierig
4.) Firmengründung - GmbH oder AG (dies hatte ich - ist aber extrem langwierig und schwierig weil sich die Gesetze da etwas selber blockieren)
5.) Geburt (Dein Kind wird in Argentinien geboren und ist Argentinier - also mit österr. Frau geht das NICHT)
6.) Heirat (Du heiratest eine Argentinierin)


erfüllst Du einen von diesen Punkten ? wenn nicht, dann schauts schon mal sehr sehr schlecht aus.

niketm hat geschrieben: Liege ich ganz falsch, habe was übersehen oder ist was „nicht in Ordnung“?
Also im Ansatz komplett "blauäugig" und so einfach wie sich das der "Maxi" vorstellt ist es leider nicht, war es nicht und wird schlimmer. In Argentinien wartet keiner auf Dich, soviel kann ich Dir schon mal sagen, die haben im Moment mehr eigene Probleme als wer anderer.

Vormal nicht mit deiner Berufsgruppe, ausser eben Du findest via AT/DE einen Arbeitgeber der Dich in Argentinien braucht und Du unverzichtbar bist. Die Wahrscheinlichkeit ist nur halt sehr gering.

Meine Freundin damals - mit mir - haben 2 Jahre lang gekämpft das sie eine DNI bekommt und arbeiten gehen konnte. Weil ohne Einkommen schauts schlecht aus, gut ich hatte damals auch Kapital bzw. war selbstständig und arbeitete für Firmen in US und EU und somit war ich da etwas "unabhängiger".

Aufgrund der ganzen Kostenfrage habe ich das sinkende Schiff Argentinien vor einigen Jahren verlassen (meine GmbH habe ich aber noch immer dort) und es haben mich damals die Leute nur ausgelacht wie ich sagte, der Peso zum USD wird auf 4,30 steigen, aktuell sind wir bei 8,xx und es ist keine Besserung in Sicht.

Ich sitze jetzt hier in P araguay.
Siehe dazu bitte auch: -> Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie? .

Die Frage ist halt :

.) was will ich machen
.) die Kostenfrage (Lebenserhaltung)
.) die Unterkunft (als Ausländer zahlst ein Vielfaches)
.) Kapital vorhanden ? Rechne mit ca. 10.000 Euro im 1. Jahr nur an Betriebskosten (Miete, Strom, Gas, Wasser) ohne dass sich was retourspielt

soviel mal zur REALITÄT :)

gruesse
Alex


[editiert]

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“