Kolumbien - Cartagena: preiswerte Unterkunft in Cartagena?

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 399
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich
Kontaktdaten:

Unterkunft in Cartagena, Kolumbien

Ungelesener Beitrag von Volkmar » 05 Jan 10 22:38

Die Casa Viena (3 x das w dann Punkt und casaviena Punkt com) liegt in der Calle San Andre 30-53, nahe der alten Altstadt. Der Chef, Hans, ist Österreicher. Außer ihm spricht aber niemand deutsch hier. Er war nicht da. Ich hatte zuvor mit ihm sehr brauchbaren E-Mail-Kontakt (hotel Klammeraffe casaviena Punkt com), betreffend meines Weiterkommens mit Segelschiffen Richtung Westen. In der Casa Viena gehen die Kapitäne ein und aus, die Fahrten nach P anama anbieten.
Über Vermittlung meiner Herberge in S anta M arta habe ich hier ein Bett bekommen, im 8-Betten-Schlafraum. Der Raum wird nachts mit einem Klimagerät gekühlt, worüber ich sehr froh gewesen bin. Ohropax war sinnvoll. Im Haus ist alles ziemlich gedrängt, doch es hat Charakter. Es ist sehr sauber – was in Hinblick auf die Enge wohl wichtig ist. Mehrmals täglich sehe ich jemanden mit dem nassen Fetzen/Feudel/Lappen den Boden säubern in Nassräumen, Gängen und in der Gemeinschaftsküche. Die Menschen an der Rezeption habe ich sehr gastfreundlich erlebt. Am Heiligen Abend hat uns Gäste das Christkind beschenkt mit Sekt, Lasagne, Kuchen und Wein.
Ich habe insgesamt 5 Nächte dort verbracht. Je Nacht habe ich 16000 Pesos bezahlt, das sind etwa € 7,--. Im Preis inbegriffen waren Internet, Kaffee, Tee, Küchenbenutzung, Gepäckaufbewahrung, Telefongespräche lokal und national, Buchungen in befreundeten Herbergen anderer Orte, Vermittlung von Seglern, mit denen man gegen Gebühr westwärts mitsegeln kann.
Gut, vielfältig, komfortabel (Wifi) und preiswert frühstücken kann man zwei Häuser weiter bei Elke Wiese im Cato Negro. Oder an einem der zahlreichen Straßenstände, die von morgens früh bis abends spät viel Köstliches kochen, braten, backen, pressen - wonach das leibliche Wohl verlangt.

Ich würde dort wieder hingehen. Näheres über meine Zeit in diesem Haus findest du im „Tagebuch“ meiner HP mit http://www.oesyc.at/node/438#comment-328 ab 23. Dezember 2009. Ein Bericht mit Bildern der Casa Viena und der Umgebung wird ab März in der „Aktuellen Reise“ meiner HP zu finden sein.

Volkmar
In der Natur durchströmt den Menschen trotz seiner Sorgen wunderliches Wohlbehagen (Ralph Waldo Emerson)
www.segelnumdiewelt.at

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“