Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Forumsregeln
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 400
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Volkmar »

Ich weiß nichts Neues dazu.
In der Natur durchströmt den Menschen trotz seiner Sorgen wunderliches Wohlbehagen (Ralph Waldo Emerson)
www.segelnumdiewelt.at
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5659
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Charlymelon :)
Charlymelon hat geschrieben:Gibt es ein Update zur Fährensituation?
Ja - jibbet -> Suche / Siehe: Kolumbien - Panama: Cartagena - Colon mit ferryxpress? .

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]
Michi1993
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 09 Sep 13 0:18

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Michi1993 »

Ich schreibe hier mal in Kurzform meine Erfahrungen. Die Reise ist bestimmt schoen, leider konnte ich sie bisher selbst nicht machen. Ich habe vor 2 Wochen ein Segelboot von Portobelo nach Cartagena gebucht, und zwar in einem Hostel in Panama City - also so wie es mehr oder weniger alle machen. Das Boot kostete 475$ und sollte am 9.2 losfahren.

Ich bin schon am 7.2. nach Portobelo und wollte ein paar Tage dort bleiben. Am 8.2. hatten wir ein Abendessen gemeinsam mit dem Captain und seiner Freundin, wir haben alle unsere Paesse abgegeben und das Geld bezahlt. Am naechsten Tag am Abend sollten wir los.

Als es dann soweit war (6 Uhr am naechsten Abend) kam der Captain zum Dock und sagte uns, dass es ein Problem mit dem Motor gaebe und das bis spaetestens morgen oder vielleicht sogar heute noch repariert werden koenne. Wir sind daraufhin in ein Restaurant geschickt worden wo wir schlafen konnten - so hat alles begonnen.

Ich habe keine Lust hier alles niederzuschreiben, schlussendlich sind wir 5 Tage in diesem Restaurant (El Castillo) festgesessen (das Essen war zwar sehr gut aber am Schluss wollten wir trotzdem nur noch weg) . Wir hatten ja keine Paesse und der Captain meinte immer am naechsten Tag geht es schon los. Er hat es - denke ich - immer selbst auch geglaubt. Jedenfalls hat er uns dann gestern gestanden dass er das Geld ausgegeben hat um ein Neues Getriebe zu kaufen, das Getriebe funktioniert leider jedoch nicht - er will jetzt entweder ein anderes Getriebe kaufen oder eines reparieren ( er hat ja jetzt zwei kaputte Getriebe).

In Kurzform habe ich also $475 bezahlt, dafuer nichts erhalten ausser einen unfreiwilligen 5-Tage langen Aufenthalt in einem Restaurant wo wir unerwuenscht waren (aber zum Glueck geduldet, sonst waeren wir ziemlich schlimm dran gewesen). Ich hoffe das Boot wird demnaechst fit oder ich kann irgendwann das Geld zurueckerhalten.

Wer meint ich haette das falsche Boot gebucht kann gerne selber recherchieren, das Boot heisst Avemaria und der Capain hat einen guten Namen - jeder den man fragt sagt dass er ein guter kerl ist, er macht den Trip seit 7 Jahren. Anscheinend hat er im Moment eine ziemlich ueble Pechstraehne.

https://svavemaria.wordpress.com/

Wer neugierig ist kann ja noch Rezensionen googeln. Fast alle sind kitschig gut.

Warum ich das ganze hier schreibe weiss ich nicht, vielleicht als kleiner Hinweis dass das alles auch ziemlich schief gehen kann.

Lg, Michi
Hardy10
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 03 Nov 14 1:10

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Hardy10 »

Michi1993 hat geschrieben: Warum ich das ganze hier schreibe weiss ich nicht, vielleicht als kleiner Hinweis dass das alles auch ziemlich schief gehen kann. Lg, Michi
wie hast du gesagt: "...der Kapitaen ist ein guter kerl". Ich greife diese Formulierung mal auf und geb dir eine antwort:

Michi, du berichtest von dieser schlimmen Negativ-Erfahrung, weil du ein guter Kerl bist und weil du genau das tust, was man in einem Forum wie diesem tun sollte - auch Negativ-Erfahrungen berichten!

Vielleicht sind ja gerade die Negativ-Erfahrungen noch viel wichtiger als die positiven.

Und allgemein ist es ja so hier im Forum, dass so sehr viel ueber Lateinamerika nicht berichtet wird. umso wichtiger waren bisher alle deine Schilderungen!
Michi1993
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 09 Sep 13 0:18

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Michi1993 »

Auf der Faehre habe ich einen Freund wiedergetroffen der mit mir in Portobelo im Hostel war. Er hat dort eine Weile herumgefragt und schliesslich ein Boot gefunden wo er gratis mitfahren konnte. Nach den drei Tagen in den San Blas ist auch bei ihnen einiges schiefgelaufen:

Begonnen hat alles damit, dass die Wellen hoeher und der Wind staerker wurde. Das Boot war wohl nicht im Besten Zustand, jedenfalls ist das Steuerrad gebrochen. Der Captain ist mit seiner Crew unter Deck gegangen um das Ganze zu reparieren. Einige Minuten spaeter kam zuerst der Captain an Bord um sich zu uebergeben, danach auch der Rest der Crew. Das Boot hatte auch drei Passagiere (die ebenfalls $500 bezahlt haben), kurioserweise wurden die Passagiere nicht seekrank. Eine von ihnen ist selbst eine Kapitaenin. Die drei Passagiere haben dann mit einem Stecken im Bauch des Bootes mit einem Ipad navigiert (man kann ja nichts sehen), der Captain war mit seinen Nerven am Ende.

Es kam wie es kommen musste: Spaeter kam der Captain und wollte das Boot wieder uebernehmen. Er beschloss zwischen zwei einsame Inseln hindurchzusegeln. Natuerlich sind sie aufgelaufen. Diese Gelegenheit nutzten die Passagiere um das Boot zu verlassen. Sie haben den Captain dazu gebracht ihnen einen Teil des Geldes zurueckzugeben. Spaeter wurden sie von Einheimischen gerettet.

Lg, Michi
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“