Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von jot » 22 Sep 14 11:51

Ich kann aus erster Hand erzählen dass Dollar (und auch Euros) sehr gerne gesehen sind. Selbst mein Hostel in Buenos Aires konnte ich direkt in Euro bezahlen bzw. dort Geld tauschen und bekam einen besseren Kurs als der offiziell festgelegte.

Ich war selber nicht in einer der berüchtigten Wechselstuben (hatte nur relativ wenig Euros dabei, weil ich Angst hatte abgezogen zu werden), aber laut Berichte von diversen anderen Gästen klappt das wohl auch relativ problemlos und man bekommt echt gute Kurse.
Man wird auf der Straße allerorts angesprochen ob man wechseln möchte (man sieht ja wie ein Gringo aus) und wenn man bejaht wird man mitgenommen in eine der schwarzen Wechselstuben, die es mit einer kleinen Bank locker aufnehmen können - Angestellte, die hinter Panzerscheiben sitzen.
Etwas Vertrauen gehört natürlich dazu, es besteht (wie überall) die Gefahr dass man abgezockt wird - in einer Wechselstube wollte der Angestellte den gesamten Geldbetrag vorher durchgereicht haben, damit fühlte sich der Bekannte überhaupt nicht wohl (hatte Angst dass er falsch zählt/rausgibt), wollte also gehen und wurde dann ziemlich bedrängt (konnte das Gebäude aber ohne Schaden/Verlust verlassen und andernorts später problemlos wechseln).
Bei einem schlechten Gefühl lieber ebenso verfahren und am besten auch nicht das gesamte Bargeld auf einen Schlag mitschleppen (auch Taschen-/Trickdiebstähle und Straßenraub soll in BA ein Thema sein). Also auch nicht in irgendwelche dunklen Gassen locken lassen. Wenn möglich die Lage vorher ohne Geld erkunden.

Also wer bereit ist das Risiko einzugehen kann ein gutes Geschäft machen.

Benutzeravatar
Else

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von Else » 01 Okt 14 18:27

Hallo,
gilt es auch für Euros, dass der Strassenwechselkurs besser ist als in der Bank?
Gruss,
Else

Ockel_3
Mitglied im WRF
Beiträge: 382
Registriert: 08 Mai 13 11:10
Wohnort: Kolumbien

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von Ockel_3 » 01 Okt 14 19:06

Else hat geschrieben:gilt es auch für Euros, dass der Strassenwechselkurs besser ist als in der Bank?
Ja.

Rundumadum
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 21 Sep 14 12:00

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von Rundumadum » 02 Okt 14 17:01

Noch als kurze Anmerkung aus eigener Argentinien-Erfahrung (Stand 2.10.2014):

100 Dollarnoten stehen besser im Kurs als 5, 10 und 20 Dollarnoten.
fuer 100 Dollarnote bekommt man derzeit ca. 15,3 und fuer kleinere Noten ca 15,0
Man wird in Argentinien ueberall auf der Strasse auf Geldwechsel angesprochen und es laeuft ganz entspannt ab (zumindest bei mir).

Jetzt geh ich mal schoen Steak essen ;)

TeamAdalbert
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 25 Okt 14 1:10
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von TeamAdalbert » 25 Okt 14 1:32

Wir haben im MAi den EUR 1 zu 14 auf dem Schwarzmarkt getauscht. Den Schwarzmarktkurs gibt es in der Tageszeitung oder im Internet. Such mal unter Dollar Blue.

Alles Weitere in unserem Blog (Mai - Buenos Aires) - siehe unten

Liebe Gruesse aus Ecuador
derzeit auf Weltreise: siehe www.floraumdiewelt.blogspot.de

Benny123
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 30 Okt 12 14:57

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von Benny123 » 27 Okt 14 18:46

TeamAdalbert hat geschrieben:Den Schwarzmarktkurs (Dollar blue) bekommt man sogar aus der Tageszeitung.
Na, wunderbar, dann gehen die ja wirklich offen mit ihren Geld-Schwarzmarkt um.

Ansonsten gibt es halt die Website...

lanacion . com.ar / dolar-hoy-t1369

...die fuer heute, 27.10.2014, einen offiziellen Dollarkurs von 8,50 Pesos fuer 1 Dollar ausweist und einen Schwarzmarktkurs von 14,50, also bald schon das Doppelte. :)

2malweg
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 30 Jan 15 18:13

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von 2malweg » 30 Jan 15 18:59

Servus,
waren gerade in Buenos Aires und können die Situation bezüglich des Schwarzmarkt Dollars weiterhin bestätigen. Aktueller Kurs von Dollar und Euro auf der Strasse ist ca. 40-50% höher als offizieller.

In vielen Restaurants bekommt man sogar noch bessere Kurse.

Neben Bargeld auf dem Schwarzmarkt umtauschen gibt es auch eine legale Möglichkeit gute Kurse zu erhalten - per Bargeldanweisung via AZIMO. So haben wir das gemacht, weil wir bereits einige Zeit unterwegs waren und in E cuador nicht genug Dollars in grossen Scheinen besorgen konnten (das ist ein Thema für sich).

Details finden sich auf unserem Blog 2malweg.eu

Constantin

'Wir waren noch nicht überall, aber es steht auf unserer Liste'
_______________
2malweg.eu
@2malweg
FB/2malweg.eu

Hardy10
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 03 Nov 14 1:10

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von Hardy10 » 30 Jan 15 20:36

2malweg hat geschrieben: Aktueller Kurs von Dollar und Euro auf der Strasse ist ca. 40-50% höher als offizieller.
das ist aber sehr, sehr duenn!

mit ein bisschen zaeherem Auftreten sollte da schon fast das Doppelte herauszuholen sein. Auch dein Beispiel mit den Restaurants zeigt ja bereits, dass mehr herauszuholen ist.

Nach meinen Infos - ich gebe zu: vom Hoeren-Sagen - sollte man nicht "auf der Strasse" tauschen, sondern in Hinterhof-Wechselstuben, den sogenannten "Cuevas" ("Hoehlen").

Aber natuerlich dennoch Danke fuer die Infos, Constantin! Gut zu wissen, dass es eben weiterhin unveraendert moeglich ist...

Und dazu ist ja gerade auch noch Sommer in Buenos aires... :wink:

Groschi
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 22 Feb 11 0:21
Wohnort: Valparaíso, Chile
Kontaktdaten:

Argentinien: Geldwechsel auf der Straße und Parallel-Dollar

Ungelesener Beitrag von Groschi » 11 Mär 15 18:52

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dir jemand mehr gibt wie das was er selbst bei den Händlern zahlen muss.
Ich habe vor ein paar Tagen wieder problemlos den Dolarblue Kurs bei einem Apotheker bekommen. Man muss einfach in Geschäfte reingehen wo neben ein paar Angestellten der Besitzer selbst auch hinter der Theke steht, solche Leute haben immer Geld zum tauschen.
Ich habe 12,5 (der aktuelle blue Kurs) verlangt und das auch sofort bekommen, er hätte auch noch viel mehr getauscht, wenn ich es gewollt/gehabt hätte.
Gestern hat mir jemand 13,00 aus sich angeboten, woraufhin ich noch meinen letzten Dollarrest getauscht habe.

Wenn jemand behauptet es gibt in jeder Stadt Leute auf der Straße Leute die Cambio brüllen dann wer der jenige wohl bisher nur in BA, Rosario, Cordoba und Mendoza.
In allen etwas kleineren Städten steht niemand auf der Straße,
da muss man sich seinen "Apotheker" schon selber suchen.

Gruß aus Iguazu,

Groschi

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“