Peru: Lares Trek - Alternative zum Inka Trail - Erfahrungen?

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
nils_amerikas
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 30 Jul 09 16:58
Wohnort: Düsseldorf

Peru: Lares Trek - Alternative zum Inka Trail - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von nils_amerikas » 05 Mär 13 12:28

Hallo,

hat hier jemand Erfahrung mit dem Lares Trek?

Mich würden mal Erfahrungsberichte zum Lares Trek interessieren.
(Auch wo die Trekkingroute gebucht wurde - aber bitte keine Spam-verdächtigen (Gast-) Schwärmereien zu Anbietern).



[editiert, einzelthematisiert]

Benutzeravatar
Romanok

Peru: Lares Trek - Alternative zum Inka Trail - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Romanok » 16 Mär 13 12:08

Hola Nils,

ich fand den Lares Trek toll, habe aber keine Vergleichsmöglichkeiten mt den anderen Treks.
Bei der Vorbereitung hatte ich gelesen, dass verschiedene Lares Touren auf unterschiedlichen Wegen, Dauer zwischen 2-5 Tagen angeboten werden: http://www.andeantravelweb.com/peru/treks/lares.html .
Unsere Lares Tour war dann aber doch ein bisschen anders:
Wir waren mit einem lokalen Unternehmen ab Cusco zu viert 3 Tage / 2 Nächte mit Führer und zwei Trägern auf dem Lares Trek unterwegs und es hat allen besonders landschaftlich sehr gut gefallen.
Das andere Pärchen war zunächst enttäuscht, weil sie ursprünglich den ausgebuchten Inkatrail machen wollten. Hinterher waren sie glücklich, auch weil der Lares bei weitem nicht so überlaufen und landschaftlich wohl auch schöner war.
Der erste Tag war ziemlich easy, an einem Bach entlang, abends Camping in Zelten.
Am zweiten Tag gings dann zu Sache: Ein ziemlicher Aufstieg, über 4400m hoch, sehr felsig. Wir haben wegen des nicht akklimatisierten älteren Pärchens viele Verschnaufspausen gemacht, meine Freundin hatte auch ziemliche Kopfschmerzen. War aber OK und es gab ja immer tolle Ausblicke, einige kleine Seen, Blick auf Gletscher und der Führer konnte einiges erzählen. Nach Überquerung des Passes wurde es bergab dann schnell besser, bis zum Camp in einem kleinen Dorf waren alle wieder fit.
Der Abstieg runter nach Lares war auch wieder locker, heißes Bad in den Quellen als krönenden Abschluß, bevor wir nach Urubamba gefahren wurden.
Dann mit dem Zug nach Aguas Calientes für eine Nacht und früh am nächsten Morgen zum Machu Picchu.

Ich würde den Lares Trek nur empfehlen, wenn man sich vorher einige Tage Zeit zur Akkimatisation nehmen kann, sonst riskiert man, höhenkrank zu werden [siehe -> Höhenkrankheit - Tips & Erfahrungen ].

SoLenada
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 23 Nov 12 12:03

Peru: Lares Trek - Alternative zum Inka Trail - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von SoLenada » 08 Apr 13 3:01

Hallo Romanok,

könntest du eventuell noch schreiben wie dein Anbieter hieß und ungefähr was der Spaß gekostet hat?

Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit dem Lares Trek und kann weitere Details ergänzen?
Ab Feb 2013 ein Semester in Buenos Aires .. und dann im Sommer reisen - nur wo?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“