Seite 1 von 1

Papua Neuguinea: Individualreisen auf Papua möglich?

Verfasst: 28 Aug 12 22:46
von Gast
Hallo,

ich möchte SO gerne nach Papua!

Leider findet man fast NICHTS was die Reise nach Papua als Backpacker ausführlich beschreiben würde...

Ist es machbar eine Reise einigermaßen organisiert dort hin alleine (Mann, 30) mit dem Rucksack durchzuführen?
Kann man alles vor Ort buchen?

Hat jemand Infos oder Erfahrungen über eine solche Individual-Reise?
Ich bin für alle Tipps und Ideen dankbar und würde liebend gerne mit jemandem darüber quatschen...!

Vielen Dank!

Papua Neuguinea: Individualreisen auf PNG möglich?

Verfasst: 27 Aug 14 2:16
von AndreB
Hallo,

in der Tat drängen die Verlage nicht gerade mit Literatur über PNG auf den Markt, aber die Backpacker-Bibel namens LP gibt es auch dafür - wenn es auch das einzige der etablierten Backpacker-Bücher ist.
Wir sind mit der Ausgabe 2012 gereist (ist und bleibt bis 2016 die aktuelle) und können zumindest für Vanimo-Aitape-Wewak-Sepik sagen, daß man damit noch gut reisen kann. Fast alle Unterkünfte waren vorhanden und die Preise wichen nicht zu stark von den genannten ab (oder waren oft noch gleich). Weiterhin können ergänzende Informationen wie z.B. Guides im Thorntree-Forum des LP gefunden werden (oder hier am Ende des Artikels).
[s.a.: Papua Neuguinea: Infos - woher?]

Generell kann man sich die Reisen zusammenstellen wie sonst auch. Läßt man mal die von zuhause vorgebuchten Reisen weg, könnte man sich in PNG an die Reiseveranstalter wenden. Für den Sepik wäre das z.B. Alois Mateo von der Sepik Surfside Lodge in Wewak. Er betreut normalerweise ausländische Reisegruppen, verkauft die Reisen aber auch direkt. Bem.: Seine Lodge sieht 2014 noch exakt so aus wie im LP beschrieben ;-).
Oder man sucht sich einen Guide und handelt mit ihm eine Tour aus. Das ist preiswerter, man weiß auch gleich mit wem man reist, und kann sich alles maßschneidern lassen. Wenn er zudem noch in der Gegend wohnt, öffnet das Tür und Tor.
Noch preiswerter könnte sein, alles selbst zu machen. Aber: die Informationen zu allem Gesehenen fehlen, und auf den Dörfern gibt es keine Informationen, wo was zu finden ist: weder die Spirithäuser noch Unterkünfte. Das muß man sich selbst erfragen. Aber auch dazu gibt der LP Hinweise.
Auch beim Transport hat man alle der gängigen Möglichkeiten zur Verfügung. Das Land ist flugtechnisch gut erschlossen (manchmal die einzige Möglichkeit) und senkt die potentiellen Reisegefahren (und den Bevölkerungskontakt) [s.a.: Papua Neuguinea: Sicherheitslage für Touristen / Backpacker?] stark ab. Mit Boot und Fahrzeug ist es umgekehrt. Ich würde das von Fall zu Fall und natürlich nach Budget entscheiden, und nach Abenteuerlust und Reiseziel (das Land sehen oder erleben zu wollen).

Wir haben eine Sepiktour gemacht und uns für die Guide-Variante, v.O. gesucht, entschieden. Wir sind damit sehr zufrieden gewesen, deshalb hier der Kontakt:
Joseph Kone aus Ambunti, joseph.kone6{at}gmail.com, auch in Google+ oder dem LP Thorntree zu finden.

Aber seit gewarnt: billig ist keine der Varianten. Transport ist immer teuer, und Unterkunft im Verhältnis zum Gebotenen auch. Dafür gibt es traditionelle Lebensweise zu sehen, die vom westlichen Lebensstil oder vom Tourismus noch wenig beeinflußt ist.

André


[s.a. verwandtes Thema: Papua-Neuginea: Trekking in PNG auf eigene Faust? - Astrid :)]