Seite 1 von 1

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 23 Feb 10 16:24
von Faraway
Hallo zusammen,

für meine nächste größere Reise (vielleicht S üdamerika) könnte ich mir vorstellen, hier und da zu woofen.
Aber: ich bin ja "schon" über 40.
Wie sehen eure Erfahrungen aus: gibt es noch mehr Leute, über 40, die woofen?
Nich dass ich was gegen junge Leute hätte, aber wenn man NUR mit 20-jährign zusammen ist, fühlt man sich manchmal schon etwas fehl am Platz...
Ist woofen eine gute Gelegenheit, auch auf Individualisten jenseits der 40 zu treffen?
Ich freue mich auf eure Rückmeldungen...

Gruß Faraway

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 20 Mär 10 9:27
von hutchi
Hallo Faraway!

Also ich war zwar erst einmal wwoofen, und war damals auch erst zarte 23, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das auch mit über 40 noch eine gute Sache ist. Vor allem wenn du auf kleinen Höfen arbeitest, wo es dann nicht von wwoofern wimmelt, sind da ja immer die Hauseltern, die oft genug auch selber Individualisten und jenseits der 40 sind.
Ich würde mich da nicht abschrecken lassen! :)

Gruß,
hutchi

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 20 Mär 10 15:45
von Astrid
Hallo Faraway :)

Wir haben seit unserem 36. bzw. 45. Lebensjahr auch etliche Male gewooft bzw. in unbezahlten "Hand-gegen-Koje" Verhältnissen gelebt
( siehe z.B. http://www.worldtrip.de/Australien/Jerr ... apark.html ).

Ob jemand bereit ist zu wwoofen, hängt in erster Linie von der eigenen Flexibilität und der Offenheit bzw. dem Interesse an anderen Lebensstilen und der Bereitschaft ab, neue Erfahrungen zu machen, die sich nicht in materiellem Zugewinn äußern. Da jeder von uns mit zunehmendem Alter eingefahrener wird, Ansprüche an Komfort und Sicherheit steigen, ist es nur verständlich, dass man unter Wwoofern vor allem junge Leute findet, die noch auf der Suche nach "ihrem" Leben sind.

Doch werden auch von den Wwoof-Gastgebern, so sie auch Interesse an Dir und nicht nur Deiner Arbeitskraft haben, persönliche Interessen und Vorerfahrung bzw. Fertigkeiten berücksichtigt, so dass nicht automatisch jedem Wwoofer die gleichen Aufgaben übertragen werden.
D.h., dass es durchaus möglich ist, dass man Dir mit über 40 eine andere Verantwortung zumutet / zutraut als Jüngeren. Andererseits, kann es Dir natürlich auch passieren, dass da 20-jährige sind, die Dir mit ihrem Wissen in bestimmten Bereichen Meilen voraus sind. Insofern ist Wwoofing auch eine Herausforderung an das eigene "Ego" ;).

Meine Erfahrung - ähnlich wie beim Reisen - ist, dass es letztendlich auf jeden einzelnen ankommt, inwieweit sie/er bereit ist, eingefahrene Wege zu verlassen, sich neuen Herausforderungen zu stellen und sich "neu auszuprobieren", statt auf Erfahrungen auszuruhen.

Im Idealfall kann jeder auch bei größeren Wwoof-Gemeinschafen seinen Platz finden! Hier im WRF haben wir durchaus auch mittlerweile 70-jährige, die bereit waren und sind, ihre Erfahrungen mit dieser Art des Lebens zu machen.

Und - wie Hutchi schon geschrieben hat:
hutchi hat geschrieben:Vor allem wenn du auf kleinen Höfen arbeitest, wo es dann nicht von wwoofern wimmelt, sind da ja immer die Hauseltern, die oft genug auch selber Individualisten und jenseits der 40 sind. Ich würde mich da nicht abschrecken lassen!
In diesem Sinne schöne Erfahrungen beim Wwoofen :)

Liebe Grüße
Astrid

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 20 Mär 10 21:18
von ladylockenlicht
Hallo Faraway,
das einzige was Du abklären musst bevor es losgehen kann ist, ob in dem Land, in dem Du WWOOFen willst, Arbeit gegen Kost und Logie ohne Arbeitsgenehmigung legal ist. Ich lebe in Neuseeland und bei uns kann legal niemand WWOOFen ohne Workpermit. Sprich das machen hauptsächlich Leute, die ein working holiday visum haben und das bekommt man nur wenn man Staatsbürger bestimmter Staaten und unter 31 ist, ist also für jemanden über 40 nicht möglich.
Wenn das rechtlich mit dem Alter kein Problem ist sollte Deinem Vorhaben sonst nichts im Wege stehen. Warum auch? Das ist zwar nicht ganz das selbe aber ich bin z.B. couchsurfer host und klar kriege ich eher Anfragen von Leuten unter 30 aber ich hab auch schon ein Paar beherbergt, die waren älter als meine Eltern und das was anders aber definitiv nicht schlechter, weder für sie noch für mich. Letztlich kommt es ja darauf an was jemand denkt und tut, welche Interessen und Einstellung er hat und nicht welches Geburtsjahr im Pass steht.
In Deutschland finde ich, jetzt so aus der Distanz betrachtet, müssen sich ganz viele den Schuh anziehen "Ageismus" walten zu lassen. In anderen Ländern ist das nicht immer so and man wird nicht schief von der Seite angeguckt nur weil man z.B. mit 55 noch mal einen Karrierewechsel in Angriff nimmt.
Viel Spaß!
VG
LL

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 20 Mär 10 23:36
von pedito
Hallo Faraway,

ich habe hier irgendwo, will jetzt nicht nachsuchen, mal gelesen, dass jemand an der Bar einer wwof-Einrichtung arbeiten musste, die auch interessierte, aber nicht arbeitsbereite Besucher als zahlende Gäste aufnahm. Es war eher als Beschwerde gemeint, weil er meinte, das entspräche nicht dem wwoof-Gedanken.

Ich will das nicht diskutieren, sondern nur darauf hinweisen, dass es ganz unterschiedliche Arbeiten geben kann, die nicht unbedingt Anforderungen an Körperkraft und Fitness stellen. An einer Bar besipielsweise könntest Du wohl auch noch mit 60 oder 80 arbeiten.

Grüße
Pedito

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 11 Apr 10 18:10
von Tess
Hallo Zusammen

Wir haben eine liebe Bekannte, die mit zarten 55ig Jahren nach Australien reiste und dort Wwoofte. Sie las Beeren ab oder noch besser, Sie hütete die Häuser von Heimweheuropäern. Dies machte Sie 3 Jahre lang :-) (Also Sie reiste zwischendurch immer mal wieder für 4-8 Wochen aus)
Unsere Bekannte hatte "nur" ein ganz normales Visum, da Sie eher per "Zufall" ins Wwoofern reingerutscht ist.

Mein Mann und ich planen, nun mit frischen 50ig unsere Weltreise für's 2011 und werden uns sicher ab und an mal für einen Wwoofing-Einsatz melden :-)
Werden einfach mal schauen was da so auf uns zukommt :-)

Wwoof / Wwoofing über 40?

Verfasst: 09 Jun 10 19:29
von Volkmar
Hallo Faraway und andere WWOOF-Zweifler!

Ich habe vor einem Jahr, im damals noch zarten Alter von 68,75 Jahren auf Gran Canaria geWWOOFt. Die Chefin war zwar überrascht, als sie mich gesehen hat, fand es aber sofort von Vorteil, dass sie mir nicht jeden Handgriff zeigen musste. Es waren 4 gute Monate für beide Seiten. Auf meiner Webseite - siehe Fußzeile - kannst du mich WWOOFen, feiern, baden und wandern sehen - siehe dort Bericht 2 und Bericht 3.

Volkmar