Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Hier:
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von der Bär » 07 Feb 10 21:38

Guten Abend,

auch auf die Gefahr hin, dass die Diskussion mit den gleichen, ausgelutschten Argumenten wieder hochkocht, mit denen sie seit Jahrzehnten geführt wird:

Es spielt überhaupt keine Rolle, ob Hitler Deutscher war oder nicht. Was hat das für einen Einfluss auf die moralische Beurteilung dessen, was im 3.
Reich geschehen ist?

Hitler hat nicht allein Millionen Menschen umgebracht. Er hatte eine perfekte Maschinerie aufgebaut, dazu brauchte er und hatte er seine Schärgen und dass die Maschinerie funktionierte, da haben auch genügend Deutsche ihren
Teil dazu beigetragen.

Also: ja, daran lässt sich nichts wegdiskutieren, die Millionen Toten des
3.Reiches waren Opfer von deutschen Mördern.

Die Deutschen sind halt Einfaltspinsel? Wie differenziert!

:D

gute Nacht,
der Bär
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 749
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 07 Feb 10 22:22

der Bär hat geschrieben:die Millionen Toten des
3.Reiches waren Opfer von deutschen Mördern.
In Geschichte aufgepasst?

Die Millionen Toten warne Opfer von europäischen Mördern.

In der Waffen SS diensten eine halbe Million Ausländer, mit der Wehrmacht ist halb Europa in Russland eingefallen.

Viele Morde an Juden und Kommunisten wurden von freiwilligen ausländischen Schwergen verübt, Faschistisches Gedankengut war in ganz Europa verbreitet.

Komischweise muss sich übrigens kein Türke wegen des Genozids an den armeniern Sprüche anhören (den Völkermord zuzugeben ist heute noch in der Türkei unter Strafe, die Türken in Deutschland betreiten dies auch). Kein Russe oder Georgier muss sich etwas über Stalin anhören und kein Chinese etwas über Mao.
Es ist unter europäischen Linken sogar populär Hammer und Sichel oder eine Mao Bildniss auf der Brust zu tragen, wobei die Zahl der Opfer dieser Feaks durchaus mit Adolfs Taten mithalten kann, evtl. sogar darüber liegt.

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von der Bär » 07 Feb 10 22:28

hi, Tobilein,

ja, in Geschichte aufgepasst! Sogar Geschichte studiert!

Und du? Im Deutschunterricht lesen gelernt? :wink:

Ich habe nicht geschrieben, dass die Millionen Opfer ausschließllich von
deutschen Mördern getötet wurden. Ich habe auch nicht geschrieben,
dass sie nicht auch von anderen Mördern getötet wurden.


Tja, wie immer gilt:

wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Was den Genozid an Armeniern betrifft, gebe ich dir unumschränkt Recht.

Gute Nacht,

der Bär [/quote]
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von pedito » 07 Feb 10 22:57

Hallo Tobilein,

dass in vielen Ländern der Welt zu vielen Zeiten von Menschen vieler Nationen viele Verbrechen ausgegangen sind, ist eine Tatsache. Deine Mail ist ein Versuch, die Schuld Deutschlands an den Verbrechen, die im und im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges geschehen sind durch Verweis auf von anderen begangene Verbrechen zu relativieren.

Wir sind hier aber kein Forum zur Klärung von Schuldfragen, wir sollten beim Thema bleiben, und das lautet: "Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen?"

Wenn solche "Kommentare" kommen, sind sie in gar kein Vorwurf gegen uns Deutsche, ich jedenfalls habe noch nie einen bekommen. Nein, es war immer Lob: Toll, wie ihr Deutschen damals unter Hitler so riesige Teile der Welt erobert habt! Oder: Toll, dass ihr beinahe die ganze Welt besiegt hättet! Oder: Toll, dass ihr soviele Juden gekillt habt! Oder: Kicher, kicher: Habt ihr das mit den Juden wirklich gemacht? Hasst ihr die immer noch so?

Deutsche Schuld zu relativieren, wie du es möchtest, ist also gar nicht das Thema, sondern das Gegenteil: Den Leuten klar zu machen, dass die Mehrheit unseres Volkes heute, und das hoffe ich auch von dir, nicht begrüßt und gut findet, was damals geschah.

Grüße
Pedito

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 749
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 08 Feb 10 19:54

pedito hat geschrieben: Wir sind hier aber kein Forum zur Klärung von Schuldfragen, wir sollten beim Thema bleiben, und das lautet: "Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen?"
Die meisten Kommentare sind wie gesagt scherzhaft gemeint und sollten schlicht mit einem lächeln quitiert werden. Viele Europäer wissen dass die Deutschen superempfindlich sind was das betrifft und versuchen da ein bißchen die Gutmenschen aus der Reserve zu locken.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8385
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von MArtin » 08 Feb 10 21:03

Hallo Tobi,
Tobilein hat geschrieben:... Die meisten Kommentare sind wie gesagt scherzhaft gemeint...
Es wäre nett, wenn Du erkennen und zukünftig berücksichtigen könntest, dass Spaßigkeit für viele andere auch ihre Grenzen hat - spätestens bei Massenmord und pauschalisierenden Vorurteilen gegenüber ethnisch Andersartigem, wie schon besonders oft in Deinen Beiträgen gesehen und zeitaufwändig editiert.
Auch Türken, Russen und andere Nationalitäten werden mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart konfrontiert. Das zu Verleugnen ist unrealistisch - und themafremd.

LG

Benutzeravatar
Mueng-Thalueng
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 15 Dez 09 11:49
Wohnort: Land of Smile

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von Mueng-Thalueng » 09 Feb 10 16:11

Ups, da bin ich wohl mißverstanden worden. :shock:

Viel Vergnügen galt nur für den lnk zu google.

Klar ist das kein Vergnügen gewesen, damals vor über 60 Jahren für die Juden.

Aber warum hier und heute irgendjemand ein schlechtes Gewissen bekommen sollte, wenn irgendwer das Thema auf Hitler lenkt, bleibt für mich rätselhaft.
Außer Reichranitzki, oder wie der heißt, ist doch heute eh keiner mehr am Leben, der da irgendwas damit zu tun haben könnte, aber immer noch Forderungen stellt. Die Juden hacken aber immernoch auf der alten Geschichte rum, als ob die nicht genug mit Palästina zu tun hätten.

Also WTF hab ich mit der ganzen Geschichte zu tun?

Um beim Thema zu bleiben:
Ich würde einfach so reagieren und den anderen mal fragen, wer Hitler ist und ob ich den kennen sollte.
Ich hab jedenfalls kein schlechtes Gewissen und laß mir auch von niemandem eins einreden. :oops:
Als Gott den Mann erschuf, übte sie nur...

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von pedito » 09 Feb 10 16:50

Hallo,

wenn ein Deutscher wirklich nicht wüsste, wer Hitler war, würde das bei dem Fragenden dein Eindruck erwecken, dass das Thema nicht in der Schule behandelt wird und auch öffentlich tot geschwiegen wird.

Einen solch falsches Bild von D möchte ich aber nicht im Ausland abgeben. Da ist ja das einzige Positive an der Geschichte, dass diese Vergangenheit bei uns aufgearbeitet wurde, was z. B. die Türken mit ihrem Kurdenproblem und die Japaner mit ihren Kriegsverbrechen in China nicht getan haben.

Grüße
Pedito

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Wie als Deutscher im Ausland mit Hitlerkommentaren umgehen

Ungelesener Beitrag von pedito » 09 Feb 10 17:12

Kleine Korrektur: Ber der Erwähnung der T ürkei meinte ich natürlich nicht das Problem mit den Kurden (das allerdings auch kein geringes ist), sondern den Massenmord an den Armeniern.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“