Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Antworten
Janina
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 20 Jan 08 22:26

Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Ungelesener Beitrag von Janina » 20 Jan 08 23:10

Hallo!

Dies ist mein erstes Posting und ich hoffe, ich verstoße gegen keine Regel, da ich noch etwas unsicher bin, wie hier alles funktioniert.
Ich beschreibe kurz meine verwirrte Situation:
Auch ich bin eine chronisch unter Fernweh leidende und habe gerade, vollgestopft mit Reiselust, den verwirrndsten Punkt meines bisherigen Lebens erreicht. Reisen bedeutet mir alles, vor allem jetzt, wo ich keinen anderen als den "Sinn des Lebens" für mich festmachen kann, als in die Welt aufzubrechen. Getrieben von der Lust, die Welt kennenzulernen und dem andauernden Wunsch nach Aufbrechen und stetiger Veränderung stehe ich vor einem Konflikt;
Gerade ein Studium begonnen, was mich bisher nicht wirklich glücklich macht, aber mich dennoch vorantreibt, drückt das Fernweh mehr denn je.
Ich überlege also, einfach alles hinter mir zu lassen und auf (Welt-)Reise zu gehen. Da ich aber schon viel gereist bin und nicht glaube, dass ich mich jemals in Ruhe irgendwo niederlassen können werde, ohne ständig wieder aufbrechen und noch mehr Neues kennenlernen zu wollen, ist meine eigentliche Frage an euch:

Ist jemand unter euch, der seine Reiseleidenschaft zum Beruf gemacht oder zumindest damit verbunden hat?
Ich stehe, wiegesagt, am Anfang meines (Berufs-)Lebens und frage mich, wenn ich denn das Studium passé sein lassen sollte, was es in Zukunft für Möglichkeiten für mich gibt, das Reisen zum Beruf zu machen?

Hat jemand von euch Erfahrung oder Tips, das abenteuerliche Reiseleben mit dem Beruf zu verbinden? Da ich sehr gern Schreibe, habe ich schon an die Richtung Reisejournalismus gedacht, abgesehen davon aber nur viele selbstständige Möglichkeiten, wie Bücher zu schreiben oder sich selbst mit seinen Erfahrungen kreativ zu vermarkten.
Vielleicht hat jemand noch andere interessante Erfahrungen zu berichten, die mir helfen, diesen Dauerreise-Traum anzupacken und nicht nach der nächsten Reise wieder verstreichen zu lassen...?
Danke und Grüße, Janina



[Alter Titel: "Was Reisen außer dem Sinn des Lebens bescheren kann?" auf die im Beitrag gestellte Frage umbenannt. Unter der Stichwortsuche "Reisejournal*" gibt es bereits etliche Beiträge - MArtin]

keiner

Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Ungelesener Beitrag von keiner » 21 Aug 09 21:09

Hallo,

ich teile deine Sehnsucht und kann bestätigen, dass es eine Art Sucht ist...
Ich habe während meines Studiums und nach meiner Ausbildung oft für einen Reiseveranstalter namens Frosch-Sportreisen gearbeitet (http://www.frosch-sportreisen.de/jobs/) und das dann letztlich 8 Jahre fulltime.
Es war eine tolle Zeit und ich kann mich immer noch nicht ganz lösen!!
Der Nachteil, du verdienst nicht viel Geld und hast kaum Zeit für dich selbst, aber du lernst eine Menge und kannst auch nachher im Büro deine Erfahrungen anwenden, wenn du mal sesshafter werden möchtest mit nem festen Gehalt.
Ist aber ne tolle Variante raus zu kommen, zu reisen, eine andere Welt zu erleben, Erfahrungen zu sammeln, selbstständig zu arbeiten usw.!!!
Kann ich dir nur empfehlen, aber mache dir frühzeitig klar, dass das keine Ddauerlösung ist und du irgendwann wieder den Absprung finden musst. Versuchs mal und viel Spass dabei!!

Ich bin immer noch auf der suche nach einem Kompromiss...
[siehe auch -> Traumjob oder Kompromiss.

Lieben Gruß
zwieni

nomade
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 16 Nov 09 19:27
Wohnort: Furth i. Wald
Kontaktdaten:

Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Ungelesener Beitrag von nomade » 18 Nov 09 16:38

Ich habe damals meinen Beruf und die Reiselust gut verbunden,ich habe LKW gefahren in ganz Europa,aber noch zu Visumszeiten für den Osten!
Du bist eine Frau,da geht es leider nicht so leicht.daß dich jemand für solche Strecken einstellt!

Ich habe jetzt ca. 12 Jahre Pause gemacht,aber ich möchte wieder auf große Fahrt,mir fällt die "Decke" auf den Kopf,wo ich noch nicht war,z.B. Iran,Saudi Arabien,Irak,Afghanistan usw.,doch es gibt fast keine deutschen Speditionen,die dort hin fahren und ich müßte meinen Hund mitnehmen,was auch wieder ein Problem ist.

Versuche es mal im Animateur Bereich,bei großen Urlaubsketten,die kommen auch viel herum,aber so viel ich mitbekommen haben,ist der Verdienst nicht der beste!

Gruß Gerd

MArtin
Site Admin
Beiträge: 8274
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 19 Nov 09 4:33

Hallo Janina, willkommen an Board! :)
Janina hat geschrieben:Dies ist mein erstes Posting und ich hoffe, ich verstoße gegen keine Regel, da ich noch etwas unsicher bin, wie hier alles funktioniert.
Hier im "Laberbereich" bist Du vor den Gegenseitigkeitsregeln einigermaßen sicher, solange hier keine allgemein dienlichen Infos gepostet werden (die gehören einzelthematisch in den Info-Pool) - und außerdem genießen Kiebitze eine Schon- und Kennlernfrist von 10 Beiträgen - den Kopf haben wir aber noch keinem abgerissen. ;)

Keinesfalls würde ich Dir raten, Dein Studium zu Gunsten eines Reisejobs an den Nagel zu hängen - gerade während des Studiums, bzw. der Semesterferien kann man toll reisen!
Allerdings sollte schon ein Studium sein, dass Dir später einen Wunschberuf ermöglicht. (Zu Büchern, über "Reiseberufe" siehe http://www.worldtrip.de/About_us/Links/ ... itung.html .)

Ich habe z.B. während der Semesterferien auch als Schwimmlehrer in Feriendörfern von Club Med gearbeitet.
Das ist zwar das Gegenteil von Reisen (7Tage/Woche und kaum bezahlt, wie keiner(?!) oben schon erwähnte) - aber es fand im Ausland und auf französisch statt.
Langfristig ausgeübt, wird es bei solchen "Berufen" sehr schwierig, sich wieder in ein "normales" Leben (egal wo) zu integrieren.

Zu Reisejournalismus erinnere ich hier einen bereits existierenden Thread, auf dessen Suche Du Dich gleich mal mit der Funktion der WRF-Suche vertraut machen kannst. ;)

Auch zu Berufen, mit denen man unserer Erfahrung nach überall auf der Welt leicht (inoffiziell) Arbeit finden kann wie Koch, Maurer, Musiker etc. habe ich an anderer Stelle schon mal geschrieben.

Trotzdem lauert eine Falle:
Erstmal im Ausland angereist und welcher Tätigkeit auch immer nachgehend, ist man kein Reisender mehr, sondern befindet sich in einer ähnlichen Arbeitsroutine, wie sie auch zu Hause existieren würde.
Langjährige Expats (die es geschafft haben, eine Arbeitsgenehmigung zu bekommen) kann man in den Tropen meist an ihrer aschfalen Haut und der ernsten Mimik erkennen - während Touristen oft ein glückseliges Lächeln im sonnengebräunten Gesicht tragen.

Ein abgeschlossenes Studium ist - auch für reisende Tätigkeiten im Ausland - immer eine gute Grundlage.

Soweit erstmal meine 2 Cts.

Liebe Grüße :)

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 750
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 19 Nov 09 21:14

Internationaler Vertrieb. Da kommt man rum. Mein Fall ist dieses Hotelübernachtungs und Kundenschleim Leben nicht, aber anderen gefällts.

souli
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 27 Mär 15 11:24

Reiseleidenschaft mit Beruf verbinden - wer und wie?

Ungelesener Beitrag von souli » 29 Mär 15 19:24

Ich habe zwar gerade gesehen das dieser Artikel schon sehr alt ist jedoch würde ich gern wissen wie du dich entschieden hast und ob du eine Karriere in dieser Richtung gemacht hast ``???

Ich gehe aktuell diese Richtung und bin Reisebusfahrer.

Ich fahre ständig durch ganz europa vom Nordkap bis Siziellen, die Insel wurde schon viel erforscht bis nach Slowenien kam ich schon.
Spanien bis rüber nach Krakau wurde schon vieles erkundet :D

Aber ich arbeite auch ständig mit Gruppen und Tourleitern zusammen die auch Internation arbeiten. Australien mit deutschen Gästen oder Kanada oder USA. Wir haben auch Reiseleiter die hier von Luxemburg aus Reise in aller Welt leiten jedoch weiss ich das diese eine sehr lange Studiums und ausbildungszeit genossen haben.

Kleinere Ziele kann man sicherlich auch als Queereinsteiger bekommen wenn man Kenntnisse über ein Grundwissen hinaus vorweisen kann ( längerer aufenthalt o.Ä. ) zumal in diesem Beruf auch viele Arbeitsplätze frei sind.

Nachteil ist das man meist auf Selbstständiger BAsis arbeitet und somit auch in der Nebensaisson für sich selbsta ufkommen muss. Der erst recht grosszügig wirkende Lohn ist dann grade in den Anfangsjahren eher
nicht das gelbe vom ei.

Aber wie hier auch schon gesagt wurde kann man im Laufe der Zeit seine Erfahrung in diesem wirklich tollen Beruf in anderen Bereich einsetzen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“