Weltreise trotz Krise?

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Hier:
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
RobOnTour
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 08 Nov 08 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von RobOnTour » 05 Jun 09 2:02

Hallo zusammen,

wenn ich all die tollen und spannenden Berichte über das Reisen lese, frage ich mich, ob die aktuelle, böse K-r-i-s-e eine Auswirkung auf die Entscheidung pro oder contra Weltreise haben sollte. Zum Hintergrund: Ich plane demnächst eine 12 monatige Weltreise.

Nun frage ich frage mich, soll man gerade wegen der Krise auf Weltreise gehen? Oder sollte man das besser nicht machen? Generell würde ich sagen, dass man eine Krise besser während des Reisens aussitzt. Und auf Flugpreise scheint die Krise ja einen positiven Effekt zu haben.
Aber wie sieht es aus, wenn dafür einen unbefristeten Job kündigen muß? Ich hänge zwar nicht daran, aber nach deutschem Sicherheitsdenken müßte es heißen "sicher ist sicher", wer weiß was Ende 2010 ist.

Wie sieht ihr das? Kann man einen Job aufgeben um auf Weltreise zu gehen auch wenn man nicht weiß wie es danach weiter geht?

Bin gespannt wie ihr das seht...

RobOnTour

Benutzeravatar
Lohas
WRF-Spezialist
Beiträge: 397
Registriert: 28 Feb 09 0:36
Wohnort: Dublin

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von Lohas » 05 Jun 09 8:05

Hallo Rob,

vor der Frage stehen natürlich viele.
Auch ich habe mir überlegt, welche Auswirkung die aktuelle wirtschaftliche Lage auf meine Entscheidung hat. Aber letztendlich kann man das in jede Richtung interpretieren.

In der Krise sicheren Job (gibt es so was heute wirklich noch? :roll: ) kündigen und rechtzeitig zum Aufschwung wiederkommen oder sich in der Krise bei der Firma beweisen, reinpowern und sich damit eine feste Stellung für gute Zeiten sichern (einige Chefs merken sich sicherlich, wer auch in schwierigen Zeiten verlässlich ist).
Auf der anderen Seite, hätte wohl keiner, der vor 1-2 Jahren auf Reisen gegangen ist, gedacht, dass wenn er zurückkommt, eine derartige Krise ausbricht.

Du siehst, diese Umstände in die Entscheidung miteinzubeziehen ist sehr relativ.

Die Frage, ob man einen unbefristeten Job kündigen soll, wurde hier schon mehrfach gestellt, da es auch unabhängig von der aktuellen Lage ein heikles Thema ist.
Wie oben beschrieben, denke ich nicht, dass diese Entscheidung unbedingt leichter fällt, wenn es wirtschaftlich besser wäre, da ja keiner weiß, was als nächstes kommt.

Ich denke, es stellt sich eher die Frage, ob es für Dich persönlich der richtige Moment ist.
Hier im Forum findest Du übrigens auch gute Argumentationshilfen, um Deinen Chef eventuell von einem Sabbatical/unbezahltem Urlaub zu überzeugen. Vielleicht ist ja auch das eine Option...

Viel Erfolg

Lohas
Memento mori - In omnia paratus.

MarkusT
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 30 Mai 08 23:54

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von MarkusT » 05 Jun 09 9:26

Evtl ist dein Chef sogar froh wenn er ein Gehalt während der Krise sparen kann und nach der krise wieder einen Motivierten Mitarbeiter zur Verfügung hat. Aber ich denke man muss eine solche Entscheidung vom persönliche Arbeitsumfeld und den potenziellen Jobchancen und Risiken anhängig machen.

Markus

Tiroler
WRF-Förderer
Beiträge: 331
Registriert: 31 Jul 03 0:33

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von Tiroler » 05 Jun 09 11:38

hab schon so oft gekündigt..auch mit der drohung im rücken "du kannst nicht mehr zurück" und doch kriege ich immer wieder meine arbeit..oft mit besseren konditionen.... kommt auch immer auf den beruf an...und ob man flexibel ist...ich für meinen teil lasse mich nicht mehr abbringen von meinen reisen.
ich wünsche dir alles gute bei deinen überlegungen.

l.g martin
2 x China, 14 x Thailand, 3 x Neuseeland, 5 x Cook Inseln, 3 x Spanien , 2 x Jamaika, 2 x Kuba , 3 x Frankreich, 2 x Schweiz, 1 x Brasilien, 1 x Dubai, 1x Nepal, 1 x Kenia, 4 x USA, 1 x Indien, 1 x französisch Polynesien, 2 x Kambodscha, 1 x Australien. Unzählige Male in Deutschland und Italien, England (nur London), Ägypten, Kroatien, Slowenien

viewtopic.php?f=48&t=218&hilit=Tiroler#p545

Massi
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 30 Apr 09 16:13

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von Massi » 06 Jun 09 11:46

Ich finde, man sollte das tun, was man tun möchte und nicht wegen irgendeiner Krise irgendwo auf die Sache verzichten. Natürlich ist es mit Risiko verbunden. Mein Leitmotiv dazu ist stets: Der Alltag beherbergt auch Risiken. Und das bedeutet: Du warst schon in deinem ganzen Leben vieler Risiken ausgesetzt. Und stehst immer noch hier! ;-)

Und ich selbst investiere keine Energie in Gedanken an die Zukunft nach der Reise. Aus meiner persönlichen Erfahrungen weiss ich, dass geplante Dinge immer (zumindest oft) geändert werden. De facto: Umsonst Energie abgegeben, wo man sie doch besser hätte nutzen können. 8)

Wenn du jedoch Zukunftsgedanken machen möchtest, warum redest du nicht einfach mit deinem Chef? Ihn Argumente stellen und ihn überzeugen. :)

Übrigens: Eine Krise kann man am besten vor Ort schätzen anstatt sie mittels Medien schätzen. Vielleicht kannst du dich an Privatpersonen in entsprechenden Ländern wenden und dich bei ihnen erkundigen. Dieser Weg erscheint mir zuverlässiger zu sein. =)

Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 06 Jun 09 19:14

Im Endeffekt ist es mit der Weltreise doch wie mit dem Kinderkriegen, Hausbauen, etc. - es gibt immer Gründe, die dagegen sprechen, Wegen der Krise auf die Reise verzichten würde ich trotzdem nicht.

Zumal ich Massi zustimmen muss, am Ende kommt es eh anders - und wer weiß schon, was Du nach der Reise machen willst?
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

Benutzeravatar
VierFüße
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 06 Apr 09 9:29
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von VierFüße » 06 Aug 09 16:24

Genau diese Frage haben wir uns auch gestellt.

Interessant sind auf jeden Fall die ganzen Antworten die ja im Konsenz alle zu JA man sollte Reisen beinhalten.
Ich denke aber das liegt in der Natur der Sache.
Wenn der Junky seinen Dealer fragt ob er weiter Kiffen soll, gibt es auch nur eine Antwort ;-)

Von mir gibt es auch ein JA, aber mit Einschränkungen.
Meine Freundin und ich haben uns definitiv dafür entschieden. Wir sind von Oktober 2009 bis Oktober 2010 unterwegs.
Ausschlaggebend waren:

Unser Alter
Wir sind beide mitte 20. Leider ist es so, das z.B. 50-Jährige meißt mehr Schwierigkeiten haben einen neuen Job zu finden.

Unser Beruf
Meine Freundin ist Bachelor of Science und ich bin Medienfachwirt. Wir haben beide ein großes Spektrum an Arbeitgebern bei denen wir uns bewerben können. Das ist z.B. bei einem Maurer etwas enger gesteckt.

Unsere Flexibilität
Kritikern entgegne ich immer mit folgender Aussage: Ich bin davon überzeugt, das ich irgendwo in Europa einen Job finden werde. Vielleicht nicht gleich den Besten, oder den mit dem höchsten Gehalt, aber ich finde etwas.
Solange du also Ortsflexibel bist, und dir wirklich vorstellen kannst in einer anderen Stadt, oder sogar in einem andern Land zu arbeiten, wirst du wohl auch wieder was finden.

Also keine Angst, wir finden schon wieder was Neues !!!

aussteigeraufzeit
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 25 Mai 09 0:05
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von aussteigeraufzeit » 06 Aug 09 23:39

Du scheinst die Weltreise wirklich zu wollen, deshalb erstmal meinen Glückwunsch zu der Entscheidung!

Die Wirtschaftskrise wird in den nächsten Monaten erst richtig auf den Arbeitsmarkt durchschlagen. Und selbst wenn die Wirtschaft jetzt richtig anzieht würde ich behaupten dass mit einem Aufschwung am Arbeitsmarkt erst Ende 2010 zu rechnen ist.

Wenn Du es Dir leisten kannst, zwölf Monate auf Reisen zu gehen, dann würde ich das in den nächsten Monaten tun. Noch besser wäre natürlich wenn Du mit Deinem Chef eine Auszeit ohne Geld mit garantierter Wiedereinstellung (Sabbatical) vereinbaren könntest.

Im übrigen habe ich noch nie einen unbefristeten Arbeitsvertrag in meinem Leben gehabt, trotzdem bin ich seit 2005 jeden Winter sechs Monate in Asien auf Reisen. Und ab diesem Jahr arbeitet ich leider nicht mehr in Deutschland, weil mein ehemaliger Arbeitgeber (der mich fünf Jahre lang jeden Sommer für ein halbes Jahr befristet eingestellt hat) jede zweite Stelle abgebaut hat, sondern in der Schweiz. Es gibt immer Möglichkeiten...

Das Einzige was wirklich sicher ist ist der Tod und sonst nichts! Ich weiß, der Spruch ist alt, aber er passt einfach zum Thema :D

Grüsse, Felix
Seit 2005 gibt es keinen Winter mehr ;-)

www.aussteiger-auf-zeit.de

Danny953
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 16 Apr 07 16:59

Weltreise trotz Krise?

Ungelesener Beitrag von Danny953 » 11 Aug 09 18:15

RobOnTour hat geschrieben:Hallo zusammen,

Nun frage ich frage mich, soll man gerade wegen der Krise auf Weltreise gehen? Oder sollte man das besser nicht machen?

RobOnTour
Hi,

meiner Meinung nach ist ein Reiseforum keine neutrale Plattform für so eine Frage.
Ich erinnere mich noch an ein Thread hier im Forum in dem jemand fragte, ob er auf Weltreise gehen soll oder doch die Beförderung annehmen soll.
Tja, zu was die Leute ihm wohl geraten haben. :wink:

Es dürfte allen klar sein, dass die Empfehlungen im Forum vom Manager Magazin anders ausgesehen hätten.

Ich persönlich würde mich von der Reise nicht abbringen lassen. Evtl. würde ich mein Budget nochmal kritisch überdenken.
Wäre halt irgendwie blöd, wenn du 4 Monate nach dem Start deiner Reise wieder da bist.

Jobtechnisch kann es nächstes Jahr eigentlich nur noch besser werden(Hoffe ich doch sehr^^).
Und wenn man sich, was den Arbeitsort betrifft, flexibel zeigt dürfte auch ein Job recht schnell gefunden sein.


PS: Hoffe ich bin niemandem auf den Schlips getreten.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“