G8-Hindernisskette

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Hier:
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
Ovid
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 20 Feb 11 23:40

G8-Hindernisskette

Ungelesener Beitrag von Ovid » 21 Feb 11 0:10

Hallo zusammen,

habe in den letzten Tagen ein wenig bei euch gelesen und hoffe ich bin nicht ganz im verkehrten Bereich mit meiner Frage.

Ich mache dieses Jahr mein Abitur und bin damit zumindest in meinem Bundesland noch im 13-jährigen Abitur-System. Nun entlassen die einzelnen Bundesländer ihre Doppeljahrgänge ja in verschiedenen Jahren und so kommt auch dieses Jahr aus Bayern und Niedersachsen schon eine ordentliche Welle an mehr Abiturienten, die an die Unis stürmen.
Die Unis können die Studienplätze oft nicht aufstocken wegen Zeit- und Geldmangel und viele wollen es auch schlichtweg nicht, weil nachdem die ganze Welle abgeklungen ist natürlich Überkapazitäten verbleiben.

Ich wollte eigentlich ein klischeehaftes Work&Travel Jahr in Neuseeland machen - so als sanfter Einstieg, da ich von Haus aus leider Gottes nie weiter als Österreich/Schweiz/Holland kam. Gleich nach dem Abi habe ich zwei Wochen Marokko-Backpacking im Kopf, aber das ist hier ja kaum relevant.
Das Problem ist jedenfalls, dass ich mit einem Jahr in Neuseeland der Welle natürlich nicht entfliege, da ich dann in dem Jahr heim komme, wo die Horde aus NRW kommt, wo dann die Doppeljahrgänge abgehen. Hinzu addieren sich dann die aus den letzten drei Jahren die bis dahin schon keinen Platz mehr bekommen haben und ich stehe vor dem maximalen Desaster.
Ich hätte kein Problem damit die Sache ein paar Jahre zu verschieben - schließlich könnte ich ja zwischen Bachlor und Master zwei Semester Pause einlegen. Aber natürlich sind dann die Masterstudiengänge ebenso überbelegt. Und auch danach setzt sich das ganze sicher auf dem Arbeitsmarkt fort. Zumal ich nach dem Studium eigentlich mein lang und hart Erspartes für eine "Weltreise" verwenden wollte - soweit ich eben damit komme.
Ich kann mich dem ganzen Dilemma das in Prestige- und Anpassungsdenken deutscher Politiker wurzelt kaum entrinnen. Lediglich wären meine Chancen noch etwas besser wenn ich nicht noch ein Jahr warte. Ich bin da insgesamt sehr sehr ratlos und bin seit Monaten hin- und hergerissen zwischen "Lieber machen und später bereuen als nicht machen und später bereuen" und der Vernunft in meinem Hinterkopf die mir sagt, dass ich mich nach 13 Jahren Schule direkt wieder in den nächsten Wissenssumpf stürzen soll.

Ich vermute mal niemand kann mir die universelle Antwort geben - ebensowenig wie die 5000 Menschen die sich sonst im WWW damit auseinander gesetzt haben, aber vielleicht könnt ihr ja neue Sichtweisen und Meinungen einbringen.
Ich will übrigens Informatik studieren und werde wohl mit einem Abischnitt von 2,0-2,2 davon ziehen - Faulheit sei Dank. Vielleicht weiß ja bezüglich des Studienfachs jemand etwas hilfreiches - ist ja kein überlaufener Klassiker wie Medizin oder wie alle Studiengänge wo "Medien" vorn oder hinten dran steht :>

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“