"Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Hier:
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

"Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 21 Jul 05 21:58

Hallo,

vom glücklichen Ausgang der Vermisstensuche in http://reise-forum.weltreiseforum.de/vi ... php?t=4030 angeregt, wollte ich mal von Euch hören:

Wie oft habt Ihr denn auf Reisen so Kontakt nach Hause - und wann würden sich "Eure Leute" (ernsthafte) Sorgen um Euch machen?

Hat sich Eure die Melde-Frequenz auch umgekehrt proportional zu gefundener "Freiheit & Abenteuer" entwickelt?

Kennt Ihr die Falle, versprochen zu haben, sich zu melden, sobald... ?
Und was kann einem alles dazwischen kommen, dass man es dann trotzdem nicht schafft?

Liebe Grüße :)

Ein Mehr-Fragen-Beitrag mit vielen Fragezeichen - weil hier ja die "Laber-Ecke" ist ;)

Benutzeravatar
pukalani
WRF-Moderator
Beiträge: 762
Registriert: 01 Nov 04 14:31
Wohnort: Stuttgart

Re: "Nach Hause telefonieren" - Wie oft?

Ungelesener Beitrag von pukalani » 22 Jul 05 19:33

Hallo!

Keine Ahnung was meine Eltern während meiner ersten langen Reise durchgemacht haben müssen... Das "Mädel" zieht alleine los und Internetzugang gab es damals nur an Hauptstadt-Unis. Es war ausgemacht, daß ich so ungefähr alle zwei / drei Wochen anrufen sollte. Per R-Gespräch – zur Schonung der Reisekasse. Soweit zur Theorie.

Die Praxis: In manchen Ländern (Sumatra, Indien) konnte es T-A-G-E dauern, an ein funktionierendes Telefon zu kommen, geschweige denn, eine Verbindung aufzubauen.
Außerdem – je länger man reist – desto mehr verliert man den Überblick über so banale Dinge wie "Datum oder Kalender". Irgendwann kauft man mal wieder ein Bus-Ticket und bemerkt, daß es schon September ist! :shock: Das wird Euch nicht anders gehen, gell?

Der Zeitintervall zum nächsten Telefonat konnte sich bis zu einem Monat ausdehnen. :oops: Doch als leidenschaftliche Briefe-Schreiberin und Postkarten-Malerin gibt's zum Glück ja auch noch altmodische Wege, in Kontakt zu bleiben.

Ich denke mit den heute breit ausgetretenen Internet-Pfaden wird die teure Telefonie immer weniger genutzt. Wenn man nicht gerade durch die Karibik segelt, kommt man ja doch regelmäßig an ner Leitung vorbei...
Lieber eine (Sammel)-Mail die Woche als ein Telefonat im Monat.

Travel safe! :)
Lani

Tiroler
WRF-Förderer
Beiträge: 328
Registriert: 31 Jul 03 0:33

Re: "Nach Hause telefonieren" - Wie oft?

Ungelesener Beitrag von Tiroler » 24 Jul 05 8:23

Meist einmal im monat kurz nach der ankunft sodaß sich die familie nicht so viele sorgen macht. Schicke lieber e-mails. mfg. Martin
2 x China, 14 x Thailand, 3 x Neuseeland, 5 x Cook Inseln, 3 x Spanien , 2 x Jamaika, 2 x Kuba , 3 x Frankreich, 2 x Schweiz, 1 x Brasilien, 1 x Dubai, 1x Nepal, 1 x Kenia, 4 x USA, 1 x Indien, 1 x französisch Polynesien, 2 x Kambodscha, 1 x Australien. Unzählige Male in Deutschland und Italien, England (nur London), Ägypten

viewtopic.php?f=48&t=218&hilit=Tiroler#p545

Benutzeravatar
Petra
WRF-Spezialist
Beiträge: 622
Registriert: 16 Jan 03 15:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "Nach Hause telefonieren" - Wie oft?

Ungelesener Beitrag von Petra » 25 Jul 05 12:03

Hallo,
ich schreibe immer Emails und das ca. 1 Mal die Woche. Manchmal kam es vor, dass ich in "Internet arme" Gegenden gefahren bin, dann habe ich das angekündigt und auch geschrieben wie lange ich mich nicht melden werde.
Angerufen habe ich sehr selten, da teuer und man eh in so kurzer Zeit nicht weiss, was man sagen soll. Umso mehr haben sich meine Eltern gefreut, wenn ich zu Geburtstagen, Weihnachten und Neujahr angerufen habe.

Ich finde es schon wichtig den Daheimgebliebenen das Gefühl zu geben, dass man sicher reist und an sie denkt. Besonders, weil Familie und manche Freunde sich ja nicht vorstellen können, wie und wo man so unterwegs ist.

Grüsse
Petra

Benutzeravatar
pukalani
WRF-Moderator
Beiträge: 762
Registriert: 01 Nov 04 14:31
Wohnort: Stuttgart

Re: "Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Ungelesener Beitrag von pukalani » 28 Jul 05 18:06

Irgendwas fehlte mir noch an meiner Aussage – jetzt hab ich's:
Petra's letzter Absatz. DANKE – schön formuliert! :)

Grüße!
Lani

Barbarella
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 07 Sep 05 14:42
Wohnort: Berlin

Re: "Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Ungelesener Beitrag von Barbarella » 08 Sep 05 9:13

Auf meiner Weltreise 1997/98 war das Internet & e-mail noch nicht wirklich weit verbreitet und die wenigsten in meiner Familie und Freundeskreis hatten e-mail, daher habe ich von Zeit zu Zeit meine Mutter als auch meinen Vater und seine neue Frau angerufen. Freunden und anderen Verwandten haben "nur" Postkarten oder auch mal einen Brief bekommen. Wie oft habe ich angerufen ... gute Frage ... vielleicht so zweimal im Monat. Den ersten Anruf nach Hause habe ich erst getätigt als ich schon fast zwei Wochen unterwegs war.

Momentan machen wir nur 'normale' 2-4wöchige Urlaube und da melden wir uns nach Ankunft entweder kurz telefonisch oder per e-mail. Während des Urlaubes schicken wir entweder e-mails (wenn wir wie dieses Jahr individuell unterwegs sind und es alle paar Tage was neues zu berichten gibt) oder Postkarten.

puna00
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 12 Okt 03 12:48

"Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Ungelesener Beitrag von puna00 » 08 Sep 05 11:03

Aloha!
Bei mir ist die ganze Situation zum Glueck ziemlich einfach. Jobgebunden trage ich den ganzen Tag ein Handy bzw Telefon mit mir rum und meine Familie kann mich jeder Zeit erreichen (wenn sie den Zeitunterschied beruecksichtigen ;-) ). So brauche ich mir keine Gedanken zu machen sie auf dem Laufenden zu halten, dann sie wissen (fast) immer, wo ich mich aufhalte.
Manchmal ist es allerdings schwer so viel Kontakt "nach Hause" zu haben, da ich meine Lieben dadurch noch mehr vermisse, sie aber nicht mal eben besuchen kann.
Aber was macht man nicht alles des Reisens zu liebe!?
Und es ist doch immer schoen zu wissen, das Menschen am aneren Ende der Welt jeder Zeit fuer einen da sind!
Ich kann nur sagen, lasst eure Lieben an euren Reisen Teil haben, und wenn es nur eine Postkarte jeden andere Woche ist!
Liebe Gruesse,
Julia

Joh-Horst
WRF-Förderer
Beiträge: 206
Registriert: 03 Okt 05 15:55
Wohnort: Panamá

"Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Ungelesener Beitrag von Joh-Horst » 15 Okt 05 19:40

Huhu,

ok, dieser thread is schon etwas älter, aber naja...
Manchmal ist es allerdings schwer so viel Kontakt "nach Hause" zu haben, da ich meine Lieben dadurch noch mehr vermisse, sie aber nicht mal eben besuchen kann.
das finde ich eben auch. es fällt mir total schwer, zu hören was andere so machen und planen z.bsp. fürs we und dann nicht dabei sein können. darum favorisiere ich emails. dann ist der nette abend meist gelaufen, im idealfall kann man ein schönes foto betrachten, aber man brauch es nicht bereuen, nicht dabei gewesen zu sein. telefonieren macht oft mehr heimweh, als es löst.
hab unterwegs einige menschen getroffen, die länger in einem land bleiben und sich dann dort ein handy+nationaler sim card kaufen, aber das find ich auch ungeschickt. würd mich in einsamen momenten eher dazu verführen ein zu teures telefonat zu machen, anstatt mir vor ort tröstende menschen zu suchen und das heimweh problem dauerhauft zu besiegen. fängt man eimal an zu telefonieren ist man meist regelmäßig dabei.
andererseits gibt so ein handy auf nem längeren track in ner dünn besiedelten gegend oder den bergen oder aber auch abends unterwegs schon ein sichereres gefühl...

Gruß,
Joh
"HE WHO RETURNS FROM A JOURNEY IS not THE SAME AS HE WHO LEFT" - chinese proverb

Benutzeravatar
TropicHeat
Mitglied im WRF
Beiträge: 418
Registriert: 18 Apr 05 7:08
Wohnort: back home: Australia
Kontaktdaten:

"Nach Hause melden" - Wie oft und wie?

Ungelesener Beitrag von TropicHeat » 19 Okt 05 1:46

Wir wollen ganz sicherlich unsere Homepage nutzen um allen relevanten Leuten relativ regelmässig mitzuteilen, wo wir nun gerade sind und wie's uns so geht.

Scheint eine viel einfachere (und im Grunde schnellere/billigere - zumindest als Post/Telefon) Art zu sein, besorgten Freunden und Verwandten genug wissen zu lassen für etwas Beruhigung und Neid.


.:|Sorry: Scheiße - manchmal kriege ich keine vernünftigen Sätze in Deutsch 'raus... Das kommt vom täglichen Englisch.|:.
Im Camper unterwegs durch Amerika von 03/06 bis 05/09: http://dare2go.com

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“