Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

souli
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 27 Mär 15 11:24

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von souli » 28 Mär 15 17:57

Ein schönes Thema und mich wundert das nicht mehr Antworten
gegeben wurden :D

Darf ich einfach mal kurz meinen Weg wieder geben ?

Ich bin mit 16 von der Schule geflogen und habe mich von dort an durch geboxt. Meine Eltern sind beide selbstständig und ich konnte mich so bis 18 durch boxen. dann habe ich mich selbstständig gemacht auf anraten meiner Mutter.

Fackt ist nach 2 Jahren hatte ich die schnauze voll und bin meinen eigenen Weg gegangen. Ich habe mit 20 meinen Schulabschluss nach gemacht und eine Ausbildung gemacht UND die erkenntniss das ich endlich auf eigenen Beinen stehe. Nur gabs ein Problem mich hat mein Ausbildungsberuf ( hotelgebwerbe ) nicht mehr gereizt weil die Jobaussichten extrem schlecht sind. 1500 Brutto ist ein guter verdienst in dieser Branche doch sehe ich mich als zu Wertvoll mein Lebenlang für dieses Gehalt zu Arbeiten.

Ich habe mehrfach in mich rein schauhen müssen und bin zu einem Kumpel nach Norwegen gereist und der ist Busfahrer. Er hat mir gezeigt wie toll es ist zu reisen, Norwegen selbst ist schon wunderschön, aber von diesen Tag an war meine Reise Lust geweckt und steigert sich von Jahr zu Jahr.
Ich bin nach 6 Wochen nach Deutschland zurück und habe meinen Busschein gemacht und arbeite nun 6 Jahre später als Busfahrer und somit Queereinsteiger. Und ohne mich nun aus dem Fenster lehnen zu wollen, ich verdiene mehrere tausend euro im Monat. Und warum ?
Weil ich das gemacht habe was ich so sehr liebe. Ich liebe meinen Beruf und ich kann alles geben, meine volle Motivation rein stecken.
Und da ich nun noch ausgewandert bin und eben meine Motivation im Benachbarten Ausland sehr geschätzt wird habe ich ein sehr hohes Gehalt und ich wette sehr viel mehr als einige Studierte.

Warum erzähle ich das ???
Warum gebe ich das von mir Preis ?

Ganz einfach, ich will Dir ein Gegenbeispiel geben wie dein Leben ausssehen kann wenn du dich gegen die Schule entscheidest.
Wichtig ist für mich immer gewesen eine Absicherung zu haben, Finanziell wie aber auch einfach im Beruf. Sich einfach so gehen zu lassen halte ich auch nicht für richtig. Ich habe einen Beruf gewählt wo mein Name und meine Arbeit sehr geschäzt sind. Ich bin nicht mehr austauschbar wie ne Tomate. Und das ist sehr viel mehr wert als ne 1+ in Mathe. Ich erzähle meinen Gästen was von der Welt, davon wo wir grade vor bei fahren. Aber den Umfang der Sonne kann ich nicht ausrechnen.
Und bei meiner Rechtschreibung werden einige denken das ich wohl besser noch mal in die Schule gegangen wäre..... Aber ich kann sagen das ich mit 30 Jahren voll zufrieden bin und glücklich und auch so ziemlich abgesichert sofern man das mit 30 sagen darf :D
Ist ein Studium eine Garantie für eine solche Position ? Nein.... Schule und Bildung öffnet Dir nur Türen, Türen die du aber auch mit Wille Lust und Motivation an andere Stelle öffnen kannst.

Nun stehe ich auch vor meiner ersten Auszeit,
3 Monate nur, aber immer hin behalte ich meinen Job und somit ist meine Zukunft gesichert.

Ich möchte dir persönlich einfach den Tip geben,
sorge dafür das deine Zukunft gesichert ist und knüppel ein bis zwei Jahre für deine Unabhängigkeit, für deine Zukunft. Setze Dir auch wirklich eine frist und freue dich drauf das du Dir 100 % sicher bist das du am TAG X in ein oder zwei Jahren ( wähle ein Datum ) auf weltreise gehst.
Nun wirst du dir jeden Tag vor Augen halten können wofür du dich anstrengst und wirst sehen das vieles Einfacher geht als wenn man vor sich hin dümpelt.

Das war nur meine Meinung und meine Erfahrung.

Ich hoffe aber das ich dir irgendwo eine Andere Variante mal vor augen halten konnte die alle Sorgen unter einen Hut bekomt.

Viele Grüße
Andi

jonathan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 12 Dez 14 8:50

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von jonathan » 28 Mär 15 18:20

souli hat geschrieben:Ich....arbeite....als Busfahrer....
Ich bin nicht mehr austauschbar wie ne Tomate
ich sehe schon: du glaubst an dich. und die bist zufrieden mit dem Erreichten.

Und das ist es doch, was zaehlt!"

Benutzeravatar
Strolch
WRF-Förderer
Beiträge: 55
Registriert: 09 Sep 11 3:31
Wohnort: Minden-Lübbecke

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von Strolch » 29 Mär 15 10:46

Es freut mich dass du die Entscheidung gemacht hast und bereit bist in deine Zukunft zu investieren. Jetzt stehst du wahrscheinlich vor der naechsten Frage: Was studieren? Was will ich werden? Was wird mir immer spass machen? (Wer bin ich?!)

Ich moechte Souli und Seb in dem Sinne beipflichten: Es ist wichtig, dass du etwas findest dass dir Spass macht und dir eine Basis aufbaut. Das muss nicht ubedingt ein Studium im schulischen Sinne sein. Studieren heiss ja "sich widmen". Ich denke alles was dir spass macht gibt dir eine Qualifikation, wenn du dich dem widmest. Universitaeten sinch dein guter Platz das zu tun, aber sicher nicht der einzige.

- Aber das ist ein anderes Thema. Viel Glueck dabei.

Ich bin in der selben Situatuation und fuehle mit dir :wink: Ich hoffe in ein paar Jahren gehen wir auf unsere Reisen gluecklich und mit gutem Gewissen!
Watch, Listen, Learn and Teach

Benutzeravatar
And_rechen
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mär 15 0:49

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von And_rechen » 31 Mär 15 0:04

Du hast dich gut entschieden, wenn das eine feste Entscheidung ist, das hätte ich dir auch geraten, am wichtigsten ist es erst mal seine Zukunft sichern, dann kannst du reisen und deinen Träumen nachgehen.
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.

Benutzeravatar
SpaniTheCreator
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 21 Jul 14 14:09

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von SpaniTheCreator » 01 Apr 15 11:58

Alle Antworten beziehen sich auf ihr eigenes Leben, auf ihre eigenen Erfahrungen und das ist auch vollkommen normal.

Ich denke jedoch dass es schlussendlich keinen richtigen Weg gibt. Es gibt Entscheidungen die dich glücklich machen und es gibt solche die es nicht tun.
Deine Lebensumstände und dein sozialer Stand in der Gesellschaft die du dir übrigens passiv sowie aktiv selber erstellst verändern dein Gefühl für Glück und Pech. Sie entscheiden über dein gefühltes Wohlergehen und darüber ob du mit dem erreichten bzw noch zu erreichenden zufrieden sein kannst.
Das Problem unseres modernen Lebens liegt möglicher Weise auch in den vielen Kontaktmöglichkeiten die uns erschwingliche Fernreisen sowie Internet und andere Medien bieten. Wir bekommen zu viele Bilder und Eindrücke vermittelt, wie sich unser Leben abspielen könnte. Dazu wird unser Leben immer mehr beschleunigt und wir fühlen uns in eine Timeline gedrückt, genötigt Entscheidungen zu treffen, die - so verlangt es das Leben im westlichen Kapitalismus - die möglichst beste sein soll.


Ein mir näher stehender Mensch ist Doktor, arbeitet bei einem großen Pharma Unternehmen und lässt mich spüren dass ich mit meiner mittleren Reife und 7 Jahren Berufserfahrung ( Ausbildung eingeschlossen ) nicht viel erreicht hätte. Auch wenn ich ein sehr trotziger Mensch sein kann, hat er mich unterbewusst dazu gebracht über ein Fernstudium nachzudenken.
Würde ich diesen Kontakt abbrechen, würde ich höchstwahrscheinlich weniger Anreiz empfinden diesen Weg zu gehen und mich noch mehr dem Reisen zu widmen, allerdings würde ich dadurch höchstwahrscheinlich nicht mehr lange mit meiner Freundin zusammen leben... Deswegen halte ich diese Option nicht für die Beste. :D :wink:

jonathan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 12 Dez 14 8:50

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von jonathan » 01 Apr 15 19:12

In der ZEIT (Print-Ausgabe) von heute (1.4.15) auf Seite 63 ist ein Artikel abgedruckt mit dem Titel:

Aus der Arbeiterklasse in die Chefetage
An die Spitze gekämpft
Fünf prominente Arbeiterkinder erzählen, wie sie die Nachteile ihrer Herkunft überwunden haben AUFGEZEICHNET VON MARCO MAURER


@Traeumer: passt doch irgendwie zu deiner Frage, dieser Artikel.

Ob er auch in ZEIT ONLINE erschienen ist, weiss ich nicht. Gegegebenfalls muesstest du dir also die ZEIT von dieser Woche kaufen. Vielleicht gibt es ja auch ein internet Probe-Abo ;-)

jonathan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 12 Dez 14 8:50

Träume jetzt leben oder auf später verschieben?

Ungelesener Beitrag von jonathan » 04 Apr 15 23:40

Inzwischen hab ich mal kurz in den ZEIT-Artikel reingeschaut. Unter anderem wird von
Rüdiger Grube berichtet, er ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender
der Deutschen Bahn AG. ; er schilderte:

Zitat: "Menschen, die einen Bildungsweg
wie ich haben, müssen viel Energie und Kraft
aufwenden, um diesen Weg zu gehen. Du
musst deinen Schulabschluss nachholen und
studieren und dir gleichzeitig durch Arbeit den
Lebensunterhalt erkämpfen. Das ist eine enor­
me Belastung. Du bekommst wenig Schlaf
und musst immer einen Gang schneller hoch­
schalten als andere."

Das ist es vielleicht, was man dem Threaderoeffner sagen koennte:

Du musst viel Energie und Kraft aufwenden, wenn du etwas erreichen willst.

Aber eigentlich weiss das aber auch jeder, oder Windtraeumer?

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“