Hilfsorganisationen für 3. Welt - bei welcher spenden?

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Forumsregeln
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
Benutzeravatar
Eliane
WRF-Moderator
Beiträge: 738
Registriert: 17 Apr 06 10:34
Wohnort: Ulan-Ude/Russland

Hilfsorganisationen für 3. Welt - bei welcher spenden?

Ungelesener Beitrag von Eliane »

Die Frage verstehe ich jetzt nicht ganz.
Die im Thread genannten Organisationen sind in meinen Augen alle NICHT relgiös.

Und es gibt unzählige mehr.

Zum eigentlichen Thema, ich spende nur Organisationen, die nicht weltweit arbeiten, weil da zu viel für die Verwaltung und in dunklen nicht nachvollziehbaren Kanälen verschwinden kann.
Und es bekommen nur jene Geld, die ich persönlich kenne, wo ich weiß, dass meine Spende ankommt.

Ich denke, gerade wenn man unterwegs auf eine Notlage stößt, sollte es nicht zu schwierig sein, genau dort auch jemanden zu finden, den man sich näher angucken und auf "Spendentauglichkeit" hin prüfen kann.

In Russland spende ich nur zweckgebunden oder als Sachspende, damit die Chefs der Einrichtungen oder aber auch die Organisationen nicht in die Verlegenheit kommen, den unerwarteten Geldsegen in einen neuen Pelzmantel umzumünzen. Und so würde ich das überall woanders auch tun.

Liebe Grüße
Eliane
Mehr über mich
Nur noch sehr selten hier. Wenn es um was dringendes geht, bitte per Mail-Button anstupsen!
Benutzeravatar
sylviaroundtheglobe

Reisen, Erlebnis & Mitgefühl - Helfen oder Spenden?

Ungelesener Beitrag von sylviaroundtheglobe »

Auf Reisen lernt man viel über die Kultur und das Leben in anderen Ländern. Das ist super wichtig, erweitert den Horizont, lässt einen mehr schätzen was man zu Hause hat,... aber es zeigt einem auch, dass viele Menschen in Armut leben, mit existentiellen Problemen zu kämpfen haben, es viele Schattenseiten gibt.
Besonders treffen mich Schicksale von Kindern die von ihren Eltern getrennt sind, die auf der Straße leben, die keine gesicherte Zukunft haben, keine Bildung genießen können.
Wie geht ihr damit um?
Habt ihr euch damit schon auseinandergesetzt?
Helft ihr vor Ort?
Geht ihr einfach weiter und sagt: Das ist das Leben, es ist unfair? Spendet ihr an Organisationen? Oder hattet ihr so eine Situation noch nicht?



[MOD:
Wenn Dich die Antworten auf die vielen Fragen die Du als Gast gestellt hast wirklich interessieren würden, hättest Du bestimmt gesucht- und schon viele Themen & Antworten dazu gefunden. Beitrag in eines der thematisch passend vor- exstierenden Themen verschoben.]
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“