Fernweh - habt Ihr Rezepte dagegen?

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Hier:
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
Benutzeravatar
Manwi

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von Manwi » 04 Apr 05 18:24

Hallo alle zusammen,
ich habe vor einer Stunde dieses Forum entdeckt und bin so froh darüber. Ich bin selbst so zerissen und seit einiger Zeit sogar in Therapie deswegen. Mein Leben ist ein einziges Fernweh, weg hier, einfach frei sein. Allerdings bin ich nicht der Typ, der mit dem Rucksack durch die Welt ziehen könnte, deshalb kann ich meine Träume aus finanziellen Gründen nicht einfach so umsetzen. Ich habe in jungen Jahren 2 Jahre im Ausland verbracht, war Reiseleiter auf den Kanaren, Tunesien, Mallorca, Mexico. Ich habe Costa Rica durchreist, war in der Dom Rep. War danach 1 Jahr Flugbegleiterin um wenigstens ab und zu ein anderes Land zu "riechen". Seit 11 Jahren bin ich nun wieder in Deutschland. Mein Job im Büro macht mir keinen Spaß. Privat ist alles wie es sein sollte, das erste mal in meinem Leben. Ich sollte glücklich sein, aber mein Fernweh liegt wie ein Stein in mir drin. Jeden Tag besuche ich die Reiseveranstalter auf ihren Internetseiten, nur mal schauen, was es so gibt, lebe von einem Urlaub zum anderen. Im September geht es nach Kalifornien und ich kann mich kaum freuen, denn ich weiß jetzt schon wie es mir danach gehen wird.
Ich brauche noch nicht mal eine Weltreise, würde mir am liebsten ein Häuschen auf Gran Canaria kaufen und Tomaten züchten. Aber ob das der Sinn meines Lebens ist?
Allerdings habe ich nicht den Mut, alle Zelte hinter mir abzubrechen. Und ich habe einen jetzt 10 Jahre alten Hund, dem ich ein Nomadenleben nicht zumuten könnte, den ich aber auch niemals für meine Pläne abschieben würde. Also muss das alles noch warten und ich kann nur hoffen, dass ich irgendeinen Weg finde, hier im Alltag klar zu kommen und die kleinen Dinge des Lebens schätzen zu lernen.

Viele Grüße Manu

Benutzeravatar
Rainer Backpack
Mitglied im WRF
Beiträge: 560
Registriert: 08 Feb 05 11:24
Wohnort: Saskatoon,Saskatchewan/Canada

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von Rainer Backpack » 04 Apr 05 18:55

Kenne das auch aber deshalb ziehen wir auch im Juli nach Paraguay und danach weiter nach Uruguay um dann letztendlich zu entscheiden wo wir uns niederlassen. Natürlich geht das nur wenn die Familie ( in meinem fall Frau und Kind) auch solche sehnsüchte haben. In unserer neuen Wahlheimat werden wir dann auf kurz oder lang immer wieder andere Nachbarländer besuchen um Urlaub dort zu verbringen. Ich denke nämlich, wenn das so ausgeprägt wie bei dir ist dann kommt diese Sucht immer wieder egal wo man sich aufhält. Für diesen Traum haben wir aber auch im vorfeld viel in Kauf genommen und hart dafür gearbeitet. Nur so lässt sich ein solcher schritt bewältigen. Auch mit der gewissheit das man auch einmal Lehrgeld bezahlt und nicht gleich wieder wegen Geldmangels seinen Traum aufgeben muss.
Und noch etwas mit auf den weg
Träume sind schäume aber jeder kann schaum herstellen ! Man muss es einfach nur verwirklichen
Gruss Rainer Backpack

Benutzeravatar
sunny

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von sunny » 10 Apr 05 4:37

Fernweh? Oh ja!
Ich bin im Moment noch am Studieren und hatte deshalb bis jetzt noch nicht das gewisse Kleingeld. Doch ich hatte mir schon im 1. Semester gesagt, dass wenn ich mein Diplom habe, ich eine Reise nach Australien machen werde - das war schon immer mein großer Traum. Dann hatte ich vor kurzem das Working Holiday Ticket entdeckt und mich kurz später entschieden, für ein Jahr nach Australien zu gehen. Okay, das ist keine richtige "Welt"reise sondern "nur" eine Reise nach Australien, aber dennoch ist man da für eine lange Zeit weg von zu Hause.
Ich kann es kaum noch erwarten, dorthin zu reisen. Seitdem ich mich intensiver damit auseinander gesetzt habe, erzähle ich auch ständig anderen von meinen Plänen. Und dann gibt es auch diese ganz "schlimmen" Momente/Stunden/Tage, wo ich an nichts anderes denken kann.
Ist es eigentlich verrückt, wenn einem beim Lesen einiger Threads die Tränen kommen, weil dort genau die Dinge beschrieben werden die einem gerade auch sehr nahe gehen? Ich habe das auch wieder an diesem Thread gemerkt. Ich habe angefangen zu lesen und dann ist bei mir wieder dieses Gefühl aufgekommen, dass ich am liebsten sofort verreisen will...alles liegen und stehen lassen sozusagen, aber das geht wohl auch wieder nicht (muss mich noch bis Frühjahr nächsten Jahres gedulden).

Auf der einen Seite habe ich gewisse Angst, was nach meinem Studium wird. Also ob ich später eine Arbeit finde, nicht das eine Jahr Australien. Auf der anderen Seite kann ich es aber auch kaum noch erwarten, denn dann kann ich endlich Geld verdienen, um anschließend viele schöne Reisen zu machen.

Ich weiß nicht, ob das noch zum Thema gehört: Ich habe schon seit etlichen Jahren immer mal wieder überlegt, wie es wäre, wenn man sich irgendwo "absetzt". An einem Ort, wo weit und breit keine Menschenseele ist und man quasi auf sich allein gestellt ist und man sich um sein Essen selbst kümmern muss (einsame Insel hatte ich für eine zeitlang auch im Hinterkopf). Manchmal weiß ich selbst nicht, wie ich darauf komme. Schließlich mag ich auch Großstädte und viele Menschen um mich herum. Aber dieser Reiz sich allein durchschlagen zu müssen taucht trotzdem ab und zu noch auf. Weiß nicht, ob das einer hier nachvollziehen kann.

*hach ja* Aber ich wollte ja auch immer schon mal auf den Mond oder Mars...mir ist nicht zu helfen :D

Benutzeravatar
Rainer Backpack
Mitglied im WRF
Beiträge: 560
Registriert: 08 Feb 05 11:24
Wohnort: Saskatoon,Saskatchewan/Canada

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von Rainer Backpack » 10 Apr 05 12:43

Hallo Sunny
Habe sowas auch mal in der richtung von wegen "Auf sich alleingestellt" gemacht. Aber das war mit ein paar Yakye-Axa-Indianern in Paraguay, besser gesagt im Chaco und angrenzenden Pantanal war aber einmalig nur um mal auch diese erfahrung zu machen.Habe in denen paar Tagen einiges über Bush-Tucker und die einfachkeit des seins gelernt. Wenn man so etwas getan hat sieht man die Welt mit anderen Augen! Vorallem fragt man sich was man eigentlich den rest seines vorherigen Lebens sinnvolles getan hat!

Benutzeravatar
sunny

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von sunny » 11 Apr 05 17:25

Hallo Rainer,

das hört sich wirklich toll an. Ja, genau...selbst Brot backen im Nirgendwo, Feuer machen ohne Feuerzeug, einfach nur unter freiem Himmel liegen und die Sterne beobachten (ohne Straßenlärm) und kleine Insekten grillen *g* sowas würde mir gefallen.
Wie kommt man denn an solche Leute ran? Ich mein, die spazieren ja denk ich mal nicht unbedingt in einer Stadt herum...oder auf dem Dorf...und fragen dich, ob du nicht Lust hast, bei ihnen für ein paar Tage zu bleiben, oder?

Naja, heute hab ich irgendwie nicht so das große Fernweh. Aber auch keine Lust hier zu studieren. Es war einfach ein blöder Tag...

bronco
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 29 Jan 05 21:57
Wohnort: Cottbus

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von bronco » 23 Apr 05 14:57

An alle die es wissen wollen!
Ich hatte vor einiger Zeit versprochen Euch über meine weiteren Schritte
zu informieren. Da meine Anfrage im Forum (Mitreisen in der Südsee)
nicht viel gebracht hat, habe ich mich entschlossen ersteinmal einen Segellehrgang zu besuchen. Demnächst habe ich die schriftliche und praktische Prüfung auf der Ostsee. Danach möchte ich hier und da mitsegeln (Angebote gibt's ja viele, mal teurer , mal billiger) um Erfahrungen sammeln. Nach der Regulierung meiner Beruflichen u.Finanziellen Belangemöchte ich mir ein eigenes Schiff zulegen und um die Welt segeln. Dies wird, denke ich, noch ca. 1 Jahr in Anspruch nehmen. Aber dann hoffe ich soweit zu sein um die Zelte in Deutschland abzubrechen. Alle meine Bemühungen sind nur noch auf dieses Ziel ausgerichtet und ich feue mich schon auf ein neues Leben sowie neue Freunde und Leidensgenossen, die wie ich Ihr Fernweh zu besiegen versuchen. Eine konkrete Zeitschine gibt es noch nicht, Schritt für Schritt,
aber ich halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß Bronco! :D

Benutzeravatar
Rainer Backpack
Mitglied im WRF
Beiträge: 560
Registriert: 08 Feb 05 11:24
Wohnort: Saskatoon,Saskatchewan/Canada

Re: Fernweh....

Ungelesener Beitrag von Rainer Backpack » 23 Apr 05 16:51

An Sunny
An solche Leute kommst du eigentlich nur vor ort dran, weil man manchmal nähmlich auch ein permitt braucht um in diese abgelegenen Indianer gebiete zu kommen. In manche Gebiete kommt man auch gar nicht rein. Es gibt aber auch die möglichkeit so etwas zu buchen, habe schon von Leuten gehört die ein Survival Training über 3 wochen in Nicaragua gemacht haben, Aber das kostet unheimlich viel Geld. Ich fände es auch nicht so prickelnd mich von einem ehemaligen SEAL oder so etwas rumkommandieren zu lassen. Hatte bei der Bundeswehr schon genug erfahrung in diesen richtungen gemacht.
Ausserdem ist so etwas nicht das gleich wie wenn man einen Fernab Zivillisation Crash Kurs bei Indianern macht.
Gruss Rainer Backpack

Benutzeravatar
Tina0705

Fernweh....

Ungelesener Beitrag von Tina0705 » 05 Mai 06 21:57

Hallo zusammen!
Ihr scheint alle das Gefühl zu kennen wenn man Fernweh hat. Aber bei vielen von euch ist es einfach nur das Bedürfnis nach Urlaub. Bei mir ist es weitaus schwerfälliger...
Ich kann nachts teils noch kaum schlafen, weil ich nur an meinen Traum denken kann, den ich eines Tages leben möchte. Den Traum nach einem Leben in Freiheit, Zufriedenheit und einem Leben wo ich einfach nur weit weg bin von hier, von Deutschland. Ich mag dieses Land nicht, obwohl es mein Vaterland ist. Vielleicht ist es genau der Grund...
Ich bin dabei mein ABI zu machen und mein Ziel ist es danach einfach weg zu fahren, mit ein wenig Geld und dem Gefühl, das ich schon so lange verfolge. Das Gefühl der "Schwerelosigkeit"! Nicht in dem Sinne wie es viele von euch jetzt sicherlich denken. Auf eine andere Art und Weise und diese ist leider unbeschreiblich. Könnte ich es beschreiben, dann würden meine Mitmenschen vielleicht verstehen was ich für wirkliche Qualen durchstehe...

Tina

Benutzeravatar
Coogar
WRF-Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 28 Jun 05 18:29
Wohnort: Córdoba, Argentinien

Fernweh....

Ungelesener Beitrag von Coogar » 08 Mai 06 14:18

My pain and sadness is more sad and painful than yours ...

Ich denke, wie schwerwiegend es hier für irgendjemanden ist, kann man schlecht aus ein paar postings herleiten, ohne die Person zu kennen. Ich glaube auch nicht, dass es hier um einen Wettbewerb geht, wer denn jetzt das meiste Fernweh hat, das größte und das ehrlichste, sondern schlicht und einfach um Austausch.

Ach ja, zum Ausgangsposting, was macht man gegen Fernweh? Atlas, Bücher, Internet, Reportagen, aber meine größte Hilfe sind meine Freunde aus anderen Ländern oder reisend, sowohl vor Ort als auch per email-Kontakt. Man kommt von woanders, man geht nach woanders, das verbindet.
Grüße, Coog
What is the use of straining after an amiable view of things, when a cynical view is most likely to be the true one?
G.B.Shaw

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“