Weltreise : Soll ich, oder soll ich nicht...

Worüber man in der Welt-Reise-Community so spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)
Hier:
Ob als Urlauber oder Hardcore- Traveler: Reisen bildet und ändert das Bewusstsein. Freier Austausch unter Betroffenen.
Hier im Plauderbereich der Reisecommunity aber bitte KEINE konkreten Reiseinfos fragen oder posten, denn die gehören einzelthematisch in den Reise-Info-Pool. sodass sie als Sachthemen ergänzbar, aktualisierbar und für andere hilfreich findbar bleiben. Danke!
ROTEZORA
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 19 Aug 04 23:49

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von ROTEZORA » 20 Aug 04 0:27

Zahme Vögel singen von Freiheit,
wilde Vögel fliegen...

Manchmal muß ich mir vor Augen halten, daß das Leben nicht erst morgen anfängt, sondern morgen schon aufhören kann. Du hörst Dich gerade genauso an. Aber wir stecken mittendrin! Also wenn es Dein Wunsch ist, dann pack´Deine Sachen, sonst wirst Du es bestimmt bereuen.
Viele Grüße & gute Reise (falls Du fährst),
die rote Zora

Meike
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 22 Jul 04 14:00

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von Meike » 20 Aug 04 16:32

Hallo Michael,

ich möchte mich auch als Frau mal in die Diskussion einschalten.

Ich möchte dabei Deinen Blick auf folgendes wenden:
sicher, eine Weltreise bringt einige Risiken und Konsequenzen mit sich. Du mußt womöglich Deinen guten Job kündigen, während der Weltreise hast Du kein Einkommen, d.h. die Zeit zählt nicht für Deine Rente. Wenn Du nach 1, 2 oder 3 Jahren zurück kommst, hast Du vielleicht Schwierigkeiten, Dich wieder in das "normale" Leben einzufinden und willst erstmal einen Halbtagsjob haben. Außerdem bist Du einige Zeit aus Deinem Job raus und da die technischen Neuerungen immer schneller kommen, wirst Du das vielleicht stark merken. Das alles führt dazu, dass Du einen nicht so guten Job annehmen mußt...
Macht Dir das Angst?
Dann möchte ich Dir eines sagen: Du bist nicht alleine. In dieser Situation sind jährlich tausende Frauen, nur nennt sich das bei denen Mutterschutz und Elternzeit. Und die machen das alle freiwillig und gehen diese Risiken ein.
Willst Du mir sagen, dass die alle mutiger sind, als Du?

Du bist 25, männlich, hoch qualifiziert und hast einige Jahre Berufserfahrung, wer bitteschön sollte denn sonst wieder einen Job bekommen, wenn nicht Du?

Falls ich Dir etwas zu energisch vor komme und Dich verletzt habe, dann entschuldige ich mich dafür. Ich wünsche Dir jedenfalls eine gute Reise.

Liebe Grüße
Meike

P.S: Ich bin Anfang 30, seit 10 im Job, verdiene nicht schlecht, habe gerade meinen sicheren Job gekündigt, weiß noch nicht ob ich nach meiner Rückkehr vielleicht etwas ganz anderes beruflich machen will, besitze zwei Eigentumswohnungen, bereite seit 4 Monaten meine Weltreise vor und mein Freund kommt glücklicherweise mit :D

M i c h a e l
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 31 Mai 04 18:50

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von M i c h a e l » 01 Sep 04 15:06

Pre-Travel-Update...
Danke Euch zwei für die gutgemeinten Ratschläge. Ich kann und will gar nicht bestreiten, dass Ihr eindeutig recht habt :o
Im Moment bin ich halt noch ein "zahmer" Vogel der im Schwarm mitfliegt und den passenden Augenblick abwartet um seine eigenen, "wilden" Flugbahnen zu schwingen...
Es gibt nämlich noch eine Chance mein Sabbatical durchzubringen. Das zieht sich vermutlich noch etwas hin, aber mir ist dabei einfach wohler als direkt zu kündigen. Das muss ich einfach akzeptieren...
Ich werde diesen Traum jedenfalls nicht aufgeben und sobald der richtige Zeitpunkt gekommen ist, werde ich die Gunst der Stunde nutzen :!:
...Der salzige Duft des Meerwassers liegt schon in meiner Nase...
Bald weiß ich mehr!
So long...

Jens1977
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 28 Jun 04 15:56

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von Jens1977 » 02 Sep 04 13:34

Halihalo ihr reisesüchtigen,

ich habe mit spannung eure disskussion gelesen und stehe ebenfalls vor diesem problem. meine situation sieht nun folgendermaßen aus.
ich bin mit meinem job nicht mehr so happy, habe aber trotzdem angst diese sicherheit aufzugeben.
nachdem ich mich überwunden hatte und meine ersten schritte bei meiner reisevorbereitung gemacht habe, war mir klar das nun kein weg mehr drum rum führt. das war eine große erleichterung. mein start war für feb. 05 geplant und ich denke mein terminplan hätte bis dorthin auch gepasst.

SO: und nun kommt mein problem: sie heißt marion :lol: wir kennen uns erst seit zwei wochen und ich bin noch schwer verliebt. is eben so unverhofft kommt oft. und weiß ich überhaupt nicht mehr wo mir der kopf steht. eins ist klar meine pläne verschieben sich erst mal ein paar monate nach hinten bis ich wieder klar denken kann, trotzdem stecke ich diesem dillema :cry:
ich weiß das das ihr mir keine wirklichen tipps geben könnt, aber ich mußte es mal los werden. ich würde mich freun mehr von euch zu hören und erfahren wie ihr euch letztentlich entschieden habt.

glg
jens

Benutzeravatar
Gast

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von Gast » 03 Sep 04 11:56

Hey Jens!
Das mit den Tipps ist so eine Sache... Helfen kann man sich meistens nur selbst indem man "handelt". Ratschläge sind jedoch trotzdem wichtig, da die eigene Ansicht oft festgefahren ist und sich so erweitern lässt. Es tut einem auch einfach gut die Probleme mal Anderen mitzuteilen und etwas Zuspruch zu bekommen.
Zugegeben, Deine Situation ist verzwickt. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie langwierig und schwierig es sein kann sich zu einer Reise zu entscheiden und diese auch letztlich durchzuziehen. Kämpfe ja selber noch damit wie Du mitbekommen hast...
Tja, Du hast anscheinend alles in die Wege geleitet und dann... läuft Dir eine neue Frau über den Weg. Soll ich Dich jetzt bemitleiden oder beglückwünschen???
Ich denke letzteres! Man(n) muss sich mal fragen um was es einem im Leben geht? Was macht eigentlich überhaupt Sinn? Das ist eine grundsätzliche Frage über die sich jeder ein ganzes Leben lang den Kopf zerbrechen könnte.
Meiner Meinung nach ist aber die Liebe zu einem anderen Menschen großartig und sinnvoll! Also finde es heraus, ob es nach den ersten Verliebtheitsgefühlen wirklich eine Liebe ist. Vielleicht geht sie mit Dir auf Reisen, vielleicht verspürst Du aber auch gar nicht mehr den Drang es zu tun.
Gib dem Ganzen eine Chance und finde es heraus!

Viel Glück, :D
Michi

PS: Das hört sich vielleicht schlau an, aber glaube mir, ich weiß wie schwer es ist, dass im täglichen Leben umzusetzen. Oder eben "zu handeln"...

Jens1977
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 28 Jun 04 15:56

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von Jens1977 » 03 Sep 04 16:10

Hi Michi,

danke für deine prompte antwort und den lieben zuspruch. tja da hast du leider recht, finde heraus was dir selbst im leben am wichtigsten ist.
eigentlich natürlich beides: die große liebe und die große reise :wink:
bei meinem trip durch ecuador habe ich festgestellt, auch wenn man jemanden nett und sympathisch findet, das auf der reise ganz anders kommen kann. (entsprechende erfahrungen hab ich gemacht) und für eine partnerschaft eine belastung sein kann.
alleine ohne ein bekanntes gesicht gibt einem natürlich ein viel größeres gefühl an freiheit. man "muß" nicht auf andere leute zugehen wenn man zu 2 ist, man hat ja sich selbst. hoffendlich versteht ihr was ich meine.

sicherlich wäre eine große fahrt zusammen ein traum. wie ihr viell. merkt bin ich ziemlich verplant. ich habe probier das einigermaßen abzulegen, gelingt mir aber noch nicht wirklich.
mal schaun was die zukunft bring. vor 3 wochen hätt ich auch nicht an eine beziehung gedacht. aber immer wenn ich auf dieser seite bin, dh fast täglich, merke ich immer noch diesen starken drang nach freiheit.

@Africanus:
du hast dich lange nicht mehr hier blicken lassen.
du sagts das du damals wegen einer frau die reise nicht gemacht hast. hast du heute das gefühl das diese entscheidung richtig war? und nächste frage, bist du nun unterwegs und wenn ja mit der frau oder ohne?

glg
jens

seelenschmerz
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 05 Sep 04 14:47
Wohnort: ulm

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von seelenschmerz » 05 Sep 04 15:17

ohje, ich kann hier richtig mitfühlen, bis auf die Sache mit dem Job, ich hab gar kein und bin dieses Jahr ers mit der Schule fertig. Bin sozusagen frei aber alleine, Geld is dann auch noch so ne frage.... und dann is da noch mein Freund mit dem ich am liebsten losziehen würde, aber er macht noch Schule....

Was mir nur immer wieder auffällt ist, das unser System es schwierig, teilweise sogar unmöglich macht nach unserem Herz zu handeln...warum nicht einfach aus und wieder einsteigen.........? :?
Afrika....ich komme...

L1U2K3A4S5
WRF-Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 17 Aug 04 13:25
Wohnort: Frankreich

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von L1U2K3A4S5 » 17 Okt 04 15:29

Hi Ihr fernweh und reisesuechtigen :wink:

ich fuehle mich in Eure Diskussion einberufen und vielleicht hilft mir es mir durch's Schreiben oder die eine oder andere Anmerkung von Euch
meine innere Zerrissenheit zu glaetten.
Ich bin 32, aus Berlin seit 99 mit dem Studium fertig und arbeite seit
3 Jahren in Marseille ( als Arzt)
Ich liebe Reisen, Treks in die Berge, Kayaktouren, Radfahren, Segeln, Segelfliegen..
und seit einiger Zeit kreisen meine Gedanken nochmehr durch die "fatalen" Buecher "abgefahren" und "Weltreise" und Internetseiten wie dieser um eine Weltreise.
Entsprechende Erfahrung habe ich schon waehrend des Studiums
durch 6 Monate Lateinamerika ( Mexico, Guatemala, Honduras,
Nicaragua, Costa Rica, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Brasilien)
5 Monate USA und Canada und einen Monat Afrika) gesammelt und
ich spuere eine Innere Unruhe wenn ich Reiseberichte ueber Kanufahrten
in Alaska, Fahrradtouren auf Neuseeland oder Treks auf Ecuadorianische Vulkane lese...
Anderereseits habe ich hier ne gute Stelle, koennte versuchen mich um die Beendigung meiner Facharztausbildung bemuehen was moeglicherweise durch eine Weltreise in Frage gestellt waere...

Die noch schwierigere Komponente ist meine franzoesische Freundin
die weder finanziell noch koerperlich in der in der Lage waere, sich auf
eine dementsprechende Weltreise zu begeben;
Wir kennen uns seit 1.5 Jahren und leben zusammen.
Probleme ergeben sich vor allen Dingen dann wenn es darum geht,
gemeinsame Touren die mit koerperlicher Anstrengung verbunden sind
auf den gemeinsamen Nenner zu bringen, wenn Ihr versteht was ich meine..
Sie ist Anwaeltin und hat erhebliche Schwierigkeiten sich finanziell ueber Wasser zu halten ( geht den meisten jungen Anwaelten in Frankreich so!)
und hat in 10 Tagen ein Vorstellungsgespraech fuer einen gut bezahlten Job in England.

Falls sie den Job bekommt, wird sich durch die zumindest zeitweilige
raeumliche Trennung fuer mich besser herauskristallisieren, was mir diese
Beziehung bedeutet ( die in den letzten Monaten halt nicht immer stressfrei
war, aber welche Beziehung ist das schon?)

Falls Euch dazu was einfaellt oder Ihr aehnliche Situationen kennt
und diese geloest habt waere ich fuer nen Tip
dankbar.

Benutzeravatar
petra schnur

Soll ich, oder soll ich nicht...

Ungelesener Beitrag von petra schnur » 01 Nov 04 14:15

Aloha meine Lieben!
Einen ekligen, kalten Feiertag hier im Forum zu verbringen ist wahrlich
eine Freude!! So viele Menschen, denen es gleich geht, die auch von Fernweh geplagt, von Sehnsucht befallen, von Träumen "angefixt"
durch den Alltagstrott gehen und sich fragen: War's das jetzt?
Muss ich mit diesem Job mein Leben verbringen? Soll ich wegen
meiner Beziehung meinen Traum aufgeben?

Meine Antwort: NEIN!
Kein Job – noch sei er noch so sicher und gut bezahlt – wird Menschen
wie uns uns auf Dauer glücklich machen. Keine Beziehung – und sei sie noch so gut – wird den Wunsch nach Abenteuer unterdrücken können.

Kurze Info zu mir: Bereits seit 8 Jahren mehrfache Aufgabe von sogenannten "sicheren" Jobs und Auszeiten von 4-6 Monaten (Hauptsächlich Asien, auch Marokko, Hawaii). Mal als bezahltes "sabbatical", mal gekündigt, letztendlich freiberuflich. Ob mit Beziehung oder ohne, größtenteils alleine unterwegs.
Man ist ja trotz aller Liebe immer noch ein Individuum und Fakt war immer, daß ich auf meinen Reisen mehr über mich selbst gelernt habe wenn ich alleine war. Charakterschule, Selbständigkeit, Mut... fällt einem leichter wenn man sich auf niemand sonst verlassen kann.
Möglichkeiten zum Geld verdienen bieten sich immer wieder und niemals ist es das, was man "geplant" hatte. Die Beziehungen haben's gut überstanden, und wenn nicht, dann lag's nicht am Reisen.

Zurück zu Hause ist der Kampf um ein normales Leben und ein geregeltes Einkommen natürlich wieder immens. Aber ist es das nicht Wert? Die gemachten Erfahrungen zaubern mir auch noch Jahre später ein dämlich glückliches Lächeln aufs Gesicht. Und ich werde auch weiterhin für meine Auszeiten kämpfen und mir diese Zeit gönnen.

Träumt weiter, kämpft dafür und lasst Euch nicht einreden, ihr wärt alleine mit dem Wunsch nach Freiheit. Liebe Grüße aus Stuttgart!

Live Aloha!
Petra

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“