Ecuador: Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Sandra1
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06 Nov 06 12:00

Ecuador: Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von Sandra1 » 14 Aug 07 16:56

Hallo !

Ich wurde in Ekuador, Quito Opfer des Senftricks.
Da ich von ihm wusste, ist zum Glueck nichts passiert. Nachdem MArtin meinte, er sei hier noch nicht niedergeschrieben, will ich das mal tun.

Also: das System funktioniert folgendermassen: Man sieht oder spuert ploetzlich (oft wohl in Menschenmassen) dass man voll ist mit Senf o.ae. Bei mir war es hinten am Ruecken und den Beinen. Abre so richtig voll, die Klamotten sind nicht mehr sauber zu kriegen. So wie ich es gelesen habe, kann es auch sein, dass man ganz offensichtlich beschmutzt wird, ich habe mich nur sehr feucht angefuehlt ploetzlich. Also, wenn man mal voll ist kommt eine oder mehrere Personen die auf einmal ein Taschentuch oder sonstiges Reinigungsmittel zur Hand haben auf einen zu um es dir zu reichen. Achtung das ist fast immer ein Ablenkungsmanoever ! Bei mir war es die selbe Person die ihre freie Hand Sekundenbruchteile spaeter an meinem Rucksack hatte, oft ist es aber auch eine andere Person, die waehrend man sich zu reinigen versucht, den Rucksack zu stehlen versucht. Ich wusste zum Glueck um den Trick und hab Kamera erstmal im Rucksack verstaut und den festgehalten und bin ruhiggeblieben. Daher ist nichts passiert. Ich bin auch mit dem Rucksack an die Hausmauer gelehnt, so dass da ein Entreissen unmoeglich war. Aber ich denke im Nachhinein waere es wohl noch besser gewesen weiterzulaufen solange bis man im Hotel ist oder auf der Polizei oder wie ich es dann anschliessend gemacht habe in einem fremden Hotel in der Toilette um mich ruhig zu reinigen. Und dann vorsichtig und mich umschauend wieder raus.
So, wer etwas ergaenzen mag, gerne, das war nur meine Erfahrung !

Liebe Gruesse aus Santiago

Sandra

Benutzeravatar
david30

Ecuador: Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von david30 » 06 Dez 07 20:35

Ich bin leider auch in Ecuador, in Cuenca auf den Senftrick reingefallen. Haette mal lieber vorher hier ein bischen besser nachlesen sollen.

Nachdem ich vorher in Venezuela und Peru war, kam es mir in Ecuador absolut sicher und vertrauensvoll vor. Ich hab echt angefangen mich hier wie im Urlaub zu fuehlen und nicht mehr wie auf reisen, weil die leute so nett waren, alles so sauber, ordentlich und verhaeltnismaessig wohlhabend schien. Jetzt wurde mir heute morgen aber mein kleiner rucksack geklaut. Und zwar mit folgendem trick:

ich lief mittags im vollen sonnenlicht aus meinem hotel raus und um 2 ecken. dann kam von hinten ein etwa 40jaehriger typ ganz aufgeregt und meinte, dass von oben farbe auf meinen rucksack und meine hose getropft waere und zeigt um die ecke hoch ans haus.
und siehe da ich hab gesehen, dass meine hose hinten voller farbe war, ich hab den rucksack ausgezogen und siehe da, auch der war voller farbe. der typ war zwar hektisch aber voll freundlich und hat mir taschentuecher gegeben, damit ich die farbe von der hose abwischen kann. eine sekunde lang hat zwar ein leichtes unwohlsein aufgeblitzt, weil der typ meinen rucksack auf den boden gelegt und sich zwischen mich und den rucksack gestellt hat. aber das ging alles so schnell und ich habe es voll nicht gepeilt. ich hab die farbe abgewischt, mich wieder umgedreht und der rucksack war weg.
ich in die richtung gerannt, wohin er verschwunden sein muesste. 2 personen (ein mann und eine junge frau) haben mir widerspruechliche infos gegeben, wohin ein typ damit gerannt ist. als ich mich wieder umgedreht habe um mir den typ zu schnappen, der mich abgelenkt hat, war auch der weg.

fazit: alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann.
1) den trick mit der farbe nicht erkannt
2) bei der hektik die der mann verbreitet hat, nicht ruhig geblieben, durchgeatmet und aufgepasst
3) mir meinen rucksack unter einem vorwand abnehmen lassen
4) bin meinem rucksack hinterhergerannt (der zu dem zeitpunkt sicher schon mit einem auto auf und davon war) statt mir gleich den typen zu schnappen, der mich abgelenkt hat

Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 07 Dez 07 0:53

Selbst wenn man den Trick kennt, man fällt doch darauf rein ... im Endeffekt wird hier eben mit ganz gewöhnlichen menschlichen Verhaltensweisen und Reflexen gespielt. Ich hoffe, der Verlust hielt sich in Grenzen. Mein Beileid, jedenfalls.
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

anandi
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 01 Sep 07 14:34
Kontaktdaten:

Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von anandi » 16 Dez 07 18:38

Die wesentlich subtilere Form vom Senftrick ist der Anrempeltrick.

Jemand rempelt dich an und durch den heftigen Stoß zum Beispiel vorne bekommst du nicht mit, wie jemand hinten dein Portmoniae aus der Hose Zieht.

Ist mir noch nie passiert aber immer gut zu wissen. Am besten Wertsachen ungangbar am Körper einstecken.

Wer jemandem hinterherrennen möchte sollte gut aufpassen. Man weiss nie ob die Messer oder sowas bei haben. Im Grund wollen die ja nur deine Wertsachen und nicht dein Blut.

liebe Grüße
Andi

BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 26 Dez 07 23:35

anandi hat geschrieben:Die wesentlich subtielere Form vom Senftrick ist der Anrempeltrick.

Jemand rempelt dich an und durch den heftigen Stoß zum Beispiel vorne bekommst du nicht mit, wie jemand hinten dein Portmoniae aus der Hose Zieht.
... ist mir letztes Jahr in Lusaka (Zambia) so ähnlich ergangen, allerdings hat man mir das Portemonnaie sogar aus der vorderen Hosentasche gezogen und der Dieb hat sich sogar noch für den Zusammenstoß entschuldigt und mir die Hand gegeben. Ich habs dann drei Sekunden später gemerkt, als ich die Hände in die Hosentaschen gesteckt habe und habs mir zurückgeholt. War 'ne ziemlich spannende Aktion und ich konnte dem Dieb leider nicht den Unterschied zwischen "Mein" und "Dein" erklären, da er von mehreren Komplizen, die allerdings nicht offen als solche auftraten (sie diskutierten halt wild herum und versperrten damit den Weg), abgeschirmt wurde.

Nach dem ersten Diebstahlversuch gleich noch der zweite. Die Komplizen meinten einhellig, ich müsse das bei der Polizei zur Anzeige bringen und wollten mir "hilfsbereit" den Weg zeigen. Dieser Weg hätte mich vermutlich von der belebten Hauptstraße durch irgendeine Seitengasse geführt, wo man mir den Geldbeutel dann mit Waffengewalt abgenommen hätte.
Ein vorbeifahrender Busfahrer bemerkte den Tumult, hielt den Bus an und rief mir durch die offene Tür zu, ich solle reinspringen. Da ich die Situation als nicht so gefährlich ansah, lehnte ich das trotz nochmaliger Aufforderung des Busfahrers ab, weil ich eigentlich in die andere Richtung wollte.
In dem Moment kam eine junge Frau vorbei, zog mich zur Seite und hakte sich in meinen Arm ein. Sie flüsterte mir ins Ohr, daß sie mir was mitteilen müsse und daß sie erst einmal so tut, als wären wir ein Pärchen. Dann ging sie mir mir die Hauptstraße entlang (in die Richtung, in die auch der Bus gefahren wäre). Sie meinte dann, sie habe die ganze Situation beobachtet und ich müsse jetzt da möglichst schnell weg, da das öfter vorkommt und in der Folge dann gelegentlich auch Messer eingesetzt werden. Sie ist dann einen Kilometer weit Arm in Arm mit mir weggeschlendert und als sie meinte, das wäre jetzt wohl ausreichend, hat sie sich verabschiedet.

Ich habe dann später gelesen, daß an der Stelle tatsächlich öfter Diebstähle vorkommen und noch zwei weitere Reisende getroffen, denen es ähnlich erging.

Der Verlust des Portemonnaies wäre übrigens nicht so tragisch gewesen, denn es war der Geldbeutel, der auch im Falle eines Überfalls zunächst "geopfert" wird. Inhalt waren umgerechnet etwa 20 Euro und zwei abgelaufene Geldkarten. Ich hatte aber so einen Zorn auf den Typen und war so adrenalingeladen, daß meine Reaktion vollkommen automatisch ablief. Erst viel später habe ich die Situation so richtig realisiert.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

renricker7
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 09 Aug 06 1:28
Kontaktdaten:

Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von renricker7 » 05 Jul 08 21:29

nur mal als anmerkung:

ich habe etwas erfahrung im taschendiebstahl. die fronttaschen sind meistens besser zu entleeren, da meistens weiter geschnitten. wenn die boerse in der hose getragen werden muss, ist es besser sie mit einer kette zu versehen. am besten jedoch ist geld immer am koerper in einem brustbeutel oder aehnliches zu tragen - unsichtbar.


rené

Emma88
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 13 Sep 10 9:37

Ecuador: Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von Emma88 » 13 Sep 10 10:23

Das habe ich auch schon gehört. Aber anscheinend ist man nirgendwo sicher vor Diebstahl.

Ich finde das aber echt irgendwie blöd. Man rennt immer misstrauisch in der gegend herum und kann seinen urlaub einfach nicht genießen, weil man angst hat, dass man sofort bis auf die Unterwäsche ausgeraubt wird, sobald man ds Hotel verlässt.

Pameff
WRF-Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 28 Mär 11 17:55

Ecuador: Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von Pameff » 01 Apr 11 14:49

Man mag es zwar nicht glauben, aber vor 2 Tagen wurde in Quito der Senf oder die Mayonaise durch Exkremente (quatsch) ersetzt. Zur Ehrenrettung der Ekuatorianner sei aber gesagt, das es sich bei dem Taeter um einen peruanischen Staatsbuerger handelt. Auf einem ganz anderen Blatt steht allerdings die Tatsache das sich kein Richter gefunden hat, der diesen Typen hinter Gitter gebracht hat.

Hier der Link:
http://www.teleamazonas.com/index.php?o ... &Itemid=88

Also Vorsicht in der Altstadt von Quito

Benutzeravatar
Biene-und-Holger
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 17 Jan 12 12:09
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Ecuador: Senftrick (oder Ketchup oder Mayo oder..)

Ungelesener Beitrag von Biene-und-Holger » 14 Feb 12 12:16

Auf den Trick sind wir nun auch hereingefallen.
Und zwar mit Ketchup, der mitten in einer kleinen Busstation in G uatemala auf unsere großen Rucksäcke verkippt wurde, was sofort die Aufmerksamkeit aller genau darauf richten lies.
Schon stand einer der Täter mit Taschentüchern bereit und seine Komplizin klaute hinter in aller Ruhe unseren kleinen Rucksack mit allen Wertsachen (genaugenommen hat sie ihn sogar gegen einen ähnlichen, aber leeren Rucksack ausgetauscht). Echter Mist!
Auf dem Überwachungsvideo konnte man das wunderbar sehen und auch wie der Wachmann, nur vier Schritte daneben nichts bemerkte und die beiden Täter gleich darauf zügig an ihm vorbei nach draußen marschierten.
Unbehelligt, weg waren sie, alles in allem hat das ca 10 Sekunden gedauert. Darüber haben wir auch einen Blogbeitrag geschrieben.
http://www.tripumdiewelt.de/2011/07/gestrandet.html

Fazit: Man muss einfach immer seine Wertsachen am Körper behalten, den kleinen Rucksack auch nicht am Boden vor sich abstellen, sondern wenigstens auf dem Schoß haben oder wenigstens eine Hand auf der Tasche halten, dann wird man wahrscheinlich gar nicht erst für diesen Trick auserkoren.
Klar, wenn es unterwegs beim Gehen passiert, auch unbedingt die Taschen behalten, nie aus der Hand geben oder abstellen.
Aber im Nachhinein ist man eben immer klüger :-)
Die Reise unseres Lebens
www.tripumdiewelt.de

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“