China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Tama
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 25 Jan 08 23:42

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von Tama » 09 Sep 09 14:14

Hi zusammen

Mein Bruder ist gerade aus 5 Monaten in Asien zurückgekehrt und hat mir über China folgende Geschichte erzählt: Er wurde in Peking von zwei jungen Frauen angesprochen. Sie wollen ihr Englisch trainieren und etwas mit ihm plaudern. Da meinem Bruder das auch schon in Südkorea passiert ist und total harmlos war, hat er eingewilligt.

Er ist daraufhin mit den Mädels in eine Bar, und sie haben zwei, drei Bierchen getrunken. Keine Drinks, Champagner oder so. Später kam die Rechnung in chinesischen Yuan, und da er nicht genug dabei hatte, hat er mit Kreditkarte bezahlt. Am nächsten Tag, wieder nüchtern, hat er den Yuan-Betrag in Schweizer Franken umgerechnet: 1500 !! Franken wurden ihm belastet, das sind 988 Euro.

Schon am nächsten Tag wurde er wieder mehre Male von Mädels mit der gleichen Masche angesprochen, aber sobald er durchblicken liess, dass er nichts zahlen würde, waren die Mädels ganz schnell weg, das scheint wohl eine beliebte Masche zu sein.

Also Vorsicht an alle männlichen Reisenden, die sich nach Peking wagen!

Benutzeravatar
MaxCartagena
Ex-Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 02 Dez 08 22:02
Wohnort: Cartagena/Colombia

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von MaxCartagena » 09 Sep 09 14:25

Tama hat geschrieben:das scheint wohl eine beliebte Masche zu sein.
Also Vorsicht an alle männlichen Reisenden, die sich nach Peking wagen!
tama, dazu muss man nich nach peking, reicht, wenn man nach st.pauli geht, das ist in h amburg, am hafen :shock:

Tama hat geschrieben:sobald er durchblicken liess, dass er nichts zahlen würde, waren die Mädels ganz schnell weg
na siehst du.. :lol:
gruesse

MaxC

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5649
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von Astrid » 09 Sep 09 22:09

Hallo Tama,

Sorry, von Deinen Erfahrungen zu hören :( und Danke, dass Du sie hier für andere nachlesbar und hoffentlich mit vorbeugendem Effekt gepostet hast :).

Auch wir haben beim Reisen gelernt: gesunde Vorsicht ist geboten, wenn jemand auf Dich zukommt...

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

al-iksir
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 297
Registriert: 05 Mär 06 16:35
Wohnort: Stockholm

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von al-iksir » 10 Sep 09 0:01

Der Fairness halber möchte ich hier erwähnen, dass ein Freund von mir vor einer Woche 14 Tage in Peking war und andere Erfahrungen gemacht hat. Auf meine Nachfrage, ob es nicht zu unangenehmen Situationen kam, wenn Leute ihn ansprachen, meinte er, diesen Eindruck habe er nie gehabt, sondern lediglich, dass die (zumeist) Studenten sehr neugierig waren und hauptsächlich ihr Englisch üben wollten. Zu Zwischenfällen sei es nie gekommen.

Das soll nicht heißen, dass alle, die einen ansprechen, nur Gutes von einander wollen; aber total gegen Einheimische abzublocken aus Angst, dass etwas passieren könnte, halte ich auch nicht für die richtige Strategie. Immerhin bringt der Kontakt ja auch viel wertvolle Information und Einblick in die jeweiligen Gegebenheiten des Landes. Man muss nur eben mit etwas Menschenkenntnis und Feingefühl die Situation beurteilen.

greenmiep
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 23 Jul 09 9:13
Wohnort: schweiz

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von greenmiep » 12 Sep 09 10:32

Ich glaube man sollte es sich alg. auf Reisen zur Gewohnheit
machen zuerst nach dem Preis zu fragen bevor konsumiert wird.
Erspart man sich so manch böse Ueberraschungen.
keep going

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von jot » 12 Sep 09 14:13

Vor allem keine Kreditkartenbelege ungeprüft unterschreiben ;)

Benutzeravatar
Andrea33

China - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von Andrea33 » 04 Apr 10 21:30

Update: Nicht nur die männlichen Reisenden sollten aufpassen. Wir wurden in gemischter Gruppe (2 Mädels, 2 Jungs) von einer solchen Gruppe "Studentinnen" angesprochen.
Das fiese ist, sie waren supernett und wirkten wirklich wie ganz normale Studentinnen. Obwohl wir von diesem Trick wussten,waren wir drauf und dran, mit ihnen was trinken zu gehen, haben aber letzendlich doch abgelehnt (zum Glück).

Und uns wurde auch gesagt, dass es nicht unbedingt nur Damen sind, es gibt auch "Studenten" bzw gemischte Grüppchen, die es mit dieser Masche versuchen.
Also generell aufpassen.

Bis auf diese eine hatten wir in zwei Wochen sonst nur nette Begenungen, die Verständigung war leider meist nur mit Händen und Füßen möglich.

Felix_bubble
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 06 Dez 09 20:20

China, Peking - Abzocke durch Mädels und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von Felix_bubble » 11 Apr 10 13:27

Passiert dir vor der verbotenen Stadt und in der U_Bahn Station da dauernd.
Man wird dauernd von irgenwelchen Jugendlichen angehaun, die ihr englisch/deutsch verbessern wollen.

Und ich liebe Seele kann den Typen doch nicht immer direkt sagen, dass sie die Schnauze halten sollen :(

Benutzeravatar
His Dudeness

China, Peking - Abzocke durch Mädchen und Barbetreiber

Ungelesener Beitrag von His Dudeness » 20 Apr 10 17:07

Ich muss leider berichten, dass ich auch Opfer einer versuchten Abzocke in Peking wurde.
Als ich aus der Verbotenen Stadt kam wurde ich von einer sehr netten angeblich im Urlaub befindlichen, Studentin angesprochen. Wir hatten wirklich ein sehr nettes Gespräch und ich konnte eine Menge über Peking erfahren. Schließlich fragte ich nach einem vermutlich in der Nähe befindlichen Markt und sie meinte, sie würde ebenfalls dort hin wollen und mich gern begleiten. Auf dem Weg dort hin fragte sie, ob wir nich vorher einen Kaffee trinken gehen wollen, wozu ich nicht nein sagen konnte und wir kerten in eine Kaffee und Tee Bar ein... Laut Karte kostete der Kaffee bzw. Tee 50 RMB- alles gut soweit.
Schließlich kam die Rechnung mit einer Position für das Séparée in das wir geführt worden waren von sage und schreibe 1900 RMB.
Glücklicherweise hatte ich nur noch 180 RMB bei mir und keinerlei Bankkarten und ich konnte somit garnicht in Versuchung gelangen die ganze Rechung zu begleichen. Zudem habe ich den Braten ab diesem Zeitpunkt deutlich riechen können. Ich zahlte lediglich 100 RMB für Kaffee und Tee und verabredete mich mit der "netten" Studentin für den nächsten Tag, um ihr dann den Rest der Rechnung beizusteuern, was natürlich keineswegs meine wirkliche Absicht war. Auf dem Heimweg zum Hotel litt ich zwar etwas unter Verfolgunswahn doch letztendlich war dann doch alles wieder gut.
Also Leute, seid stehts auf der Hut und macht möglichst früh deutlich, dass ihr nur wenig Geld bei euch habt oder besser, dass Ihr arm seid.

Ansonsten ist Peking sehr gastfreundlich und wie ich finde einfach super!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“