Geldwechsel in der Transmongolischen Eisenbahn

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Felix_bubble
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 06 Dez 09 20:20

Geldwechsel in der Transmongolischen Eisenbahn

Ungelesener Beitrag von Felix_bubble » 14 Mär 10 4:15

Ok, vielen wirds ein alter Hut sein, aber:
Never change money on the train

War mir allerdings neu, dass das sogar fuer die Transsibirische bzw Transmongolische Eisenbahn gilt, immerhin lassen die Schaffner niemanden in den Zug, der nicht rein darf. D.h. man muss entweder eine Fahrkarte haben, oder von der Polizei etc sein.
Aber gestern an der mongolischen Grenze ist dann doch irgendwer rein gekommen und hat angeboten Geld zu wechseln.

Hab mir nichts dabei gedacht, ich dachte wenn die Schaffner ihn rein lassen, wirds wohl ok sein.
Ich dachte: "klar wird er nen quatsch wechselkurs anbieten, aber besser als um halb 7 morgends in Ulanbaataar ohne Geld zu stehen"
Hab ihm also meine restlichen Rubel (ca 1700) gegeben , er hat mir den Wechselkurs auf seinem Taschenrechner gezeitg, ich hab OK gesagt und er hat mir das Geld gegeben.

Was ich als dummes Touristen-Fruechtchen nicht kapierrt hab: der Kurs von Rubel => Tugrib ist ca 1 => 40-50.
Er hat mir 1 => 4 geboten.
-.-
So hab ich jetzt ca 30-40E verloren und stand mit nur noch 1/10 meines Geldes in UB :D
Wenigstens war ich nicht der einzige, der so bloed war, wir haben dann herzlich ueber unsre Bloedheit gelacht :D

So, wollte nur sagen: Nicht darauf vertrauen, dass in der Transsib alles glatt geht, bloss weil die Schaffner alles scharf im Blick haben (und den Schaffnern kann man keinen Vorwurf machen, die sind wirklich schwer in Ordnung)
MfG
Felix

Benutzeravatar
Gerry5020
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 30 Mai 09 20:14
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Geldwechsel in der Transmongolischen Eisenbahn

Ungelesener Beitrag von Gerry5020 » 28 Mär 10 22:58

Ups! Das ist echt unangenehm. Bin vor etwa einem Jahr gefahren, aber von einem "Geldwechsler" habe ich an der Grenze nichts gesehen. Aber ich kann mir vorstellen, dass auch ich meine letzten Rubel ebenfalls noch eingetauscht hätte, denn was soll man damit in der Mongolei?
Individuell durch die Welt auf Andersreisen.net und am liebsten mit dem Zug auf Schienenreisen.com :-)

dodo0123
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 04 Dez 09 12:52

Geldwechsel in der Transmongolischen Eisenbahn

Ungelesener Beitrag von dodo0123 » 26 Nov 10 5:29

Ich habe den Grenzübergang Mitte Oktober gemacht. Auch hier kamen Geldwechsler. Die boten einem direkt 1 zu 40 an. Das war auch dass, was ich mir im Internet rausgesucht habe. Es ist also kein Problem das Geld im Zug zu wechseln, man muss nur vorher den Kurs kennen.
Und meiner Erfahrung nach lassen die meisten Geldwechsler auch mit sich handeln, so dass man einen etwas besseren Kurs bekommt. Aber sicher ist, dass die auch irgendwovon leben müssen, so dass man dort nie den besten Kurs bekommt.
Das gleiche galt übrigens an der Grenze von der Mongolei nach China. Dort hatten Mitreisende ohne Probleme mit vernünftigen Kursen gewechselt. Ich das ganze verschlafen und war dann mit 5000 Tukrik in China (ist nich viel) und keiner wollte mir die wechseln.

Benutzeravatar
Gerry5020
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 30 Mai 09 20:14
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Geldwechsel in der Transmongolischen Eisenbahn

Ungelesener Beitrag von Gerry5020 » 28 Nov 10 16:11

@dodo: Vor allem in China würde ich mit dem Geldwechsel sehr vorsichtig sein, denn es sind viele gefälschte 100 und 50 Yuan Scheine unterwegs. Und auch in der Mongolei: Wer kann ehrlich sagen, wenn er zum ersten Mal Monoglisches Geld sieht, ob das nun echt oder falsch ist?
Individuell durch die Welt auf Andersreisen.net und am liebsten mit dem Zug auf Schienenreisen.com :-)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“