Laos: Vang Vieng - Unsicheres Guesthouse

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Felix_bubble
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 06 Dez 09 20:20

Laos: Vang Vieng - Unsicheres Guesthouse

Ungelesener Beitrag von Felix_bubble » 11 Apr 10 13:24

Wir haben zu viert in einem Zimmer im Guesthouse Vieng Vilay in Laos gewohnt. (Leicht zu erkennen, 3 Stoeckiges gebaeude mit Saeulen da wo all die Friends Bars sind)
Einmal hat uns die Besitzerin gefragt, ob wir jetzt zum tuben gehen wuerden (sie ist eigentlich ziemlich freundlich, man plaudert oefters mal mit ihr), wir haben ja gesagt und den Schluessel bei ihr abgegeben.
Als wir nach 4 Stunden wieder da waren, haben in unserm Zimmer in 2 Geldbeuteln, die da so rumlagen, zusammen ca 500.000 Kip gefehlt.
Nur die grossen Scheine waren weg und auch nur ein paar, die Kameras und alles andre waren auch noch da.
Da hat ganz offensichtlich jemand was genommen und wollte nicht, dass es auffaellt.
Wir haben die Besitzerin zur Rede gestellt, sie schien total ueberrascht usw, hat gemeint sie waere nur fuer 10 minuten zum Markt gegangen, die ganze restliche Zeit haette sie auf die Schluessel aufgepasst.
Ich bin mir sicher, dass es entweder Sie, Ihr Bruder oder einer der beiden Angestellten waren.
Ein voellig Fremder haette sich erstens ein Zimmer ausgesucht, das nicht im 3. Stock liegt und haette zweitens alles mitgenommen und nicht versucht das ganze unaufaellig zu halten.

Am letzten Tag haben wir dann ausgecheckt, unser Gepaeck unten direkt neben der Rezeption gelassen und sind noch fuer ne Stunde gegenueber was essen gegangen.
Als wir wieder da waren, haben aus meiner Tasche 50e und 600.000 Kip gefehlt.
Und nur der Bruder der Besitzerin kann gesehen haben, wo das Geld in meiner Tasche war und ausserdem haette ihm auch sonst auffallen muessen, dass jemand die Taschen durchwuehlt.

Leider hab ichs erst gemerkt, als ich schon auf dem Weg nach Vientianne war, sonst haette das noch richtig Terror bei den beiden Gegeben :twisted:
Ausserdem ging das Wasser im Guesthouse die meiste Zeit nicht.

Dieses Haus also, wenns geht, meiden!
MfG
Felix

Tiroler
WRF-Förderer
Beiträge: 326
Registriert: 31 Jul 03 0:33

Laos: Vang Vieng - Unsicheres Guesthouse

Ungelesener Beitrag von Tiroler » 12 Apr 10 7:23

Man lässt das geld nicht für "ne Stunde" neben der Rezeption. entweder ab in einen safe oder mitnehmen.
Geldbeutel die " da so rumlagen"....?
Ohne worte und selber schuld.
Ich hoffe ihr lernt daraus...dann wars nicht ganz umsonst.

mfg. martin
2 x China, 14 x Thailand, 3 x Neuseeland, 5 x Cook Inseln, 3 x Spanien , 2 x Jamaika, 2 x Kuba , 3 x Frankreich, 2 x Schweiz, 1 x Brasilien, 1 x Dubai, 1x Nepal, 1 x Kenia, 4 x USA, 1 x Indien, 1 x französisch Polynesien, 2 x Kambodscha, 1 x Australien. Unzählige Male in Deutschland und Italien, England (nur London), Ägypten

Felix_bubble
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 06 Dez 09 20:20

Laos: Vang Vieng - Unsicheres Guesthouse

Ungelesener Beitrag von Felix_bubble » 01 Mai 10 19:01

Ja ich weiß, dass wir zum großen Teil selber dran schuld waren..
Will ich ja auch gar nicht bestreiten, das Geld einfach so oben im Rucksack zu lassen war unglaublich blöd, ich habs mir sogar davor noch gedacht :oops:

Allerdings erwarte ich, wenn ich in einem Guesthouse ein eigenes Zimmer miete ein gewisses Maß an Sicherheit.
Und wenn die Angestellten des Guesthouses einzig und allein aus diesem Grund heimlich in das Zimmer schleichen (zum putzen, Handtücher wechseln oder sonst was waren sie nicht drin, das wurde in einer Woche kein einziges mal gemacht), dann finde ich ist das eine Warnung wert.
Die Tatsache dass wir unsre Geldbeutel nicht extra versteckt, sondern eben auf dem Bett, bzw meine Begleiterin im Rucksack liegen hatten, entschuldigt meiner Meinung nach in keinster Weise das Verhalten der Angestellten.
Das Prinzip "Gelegenheit macht Diebe" greift hier nämlich ganz eindeutig nicht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“