Ecuador: Cuenca - Schlechte Erfahrung mit Cabañas Yanuncay

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
KaiAhnig
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 23 Jul 08 22:17

Ecuador: Cuenca - Schlechte Erfahrung mit Cabañas Yanuncay

Ungelesener Beitrag von KaiAhnig » 12 Apr 10 21:30

Hallo liebe Ecuador Reisende,

nachdem die Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft des Besitzers der Cabañas Yanuncay (Humberto Kleine) in Cuenca, Ecuador immer wieder gelobt wurde, hatten auch wir uns entschieden mit unserem WoMo bei ihm Station zu machen. Besonders da uns eine Blattfeder (1 Blatt von 3 Blättern) unterwegs gebrochen war und wir uns in Cuenca Hoffung auf eine entsprechende Infrastruktur machten.

Als erstes durften wir erfahren, dass die Campinggebühren für ecuadorianische Verhältnisse auf maßlose 15 USD/Nacht (WoMo & 2 Personen ohne Wasser & Strom, nur Benutzung eines Badezimmers) gestiegen waren. Wir fragten dann Humberto nach einer entsprechenden Werkstatt woraufhin er uns spontan anbot, zu einer befreundeten Werkstatt in der Nähe zu fahren. Wir bauten also unsere Feder aus und fuhren mit ihm dort hin. Die Werkstatt machte auf uns einen sehr guten Eindruck. Die Feder sollte am nächsten Morgen um 10:00 Uhr repariert sein, was, wie wir aber erst im Nachhinein erfuhren auch tatsächlich geschah.

Die gemeinsam geplante Abholung der Blattfeder am nächsten Tag wurde bewusst von Humberto verhindert. Stattdessen brachte er sie selber mit und verlangte von uns die sofortige Erstattung des Reparaturpreises in Höhe von 90 USD.

Dieser Preis erschien uns recht hoch (ein neues Federblatt kostet 15 USD), aber angesichts der erbrachten Hilfestellung bezahlten wir. Unsere Nachfrage nach einer Rechnung etc. wurde von Umbereto mit Ausflüchten beantwortet

Wir fuhren dann am nächsten Tag bei der Werkstatt vorbei um uns für die gute Arbeit zu bedanken und erfuhren, dass die Reparatur NUR 50 USD betragen hat.

Als wir Humberto mit dieser Tatsache konfrontierten, und ihn nach den Gründen für den Preisaufschlag von 40 USD befragten, verstrickte er sich in Widersprüche da er sich offensichtlich bei seinem Betrug ertappt fühlte und weigerte sich, uns die 40 USD zu erstatten.

Uns geht es nicht um die 40 USD sondern um die Unehrlich- und Arglistigkeit mit der er bewusst und ohne Not Kapital aus unserer Situation geschlagen hat.

Dieses Verhalten entspricht ganz und gar nicht seiner Reputation und sollte anderen Reisenden eine Warnung sein.

Hasta luego

Kai

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“