Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
AndyW
WRF-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 29 Mai 09 22:24

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von AndyW » 03 Jun 10 7:59

Hallo liebe Reisefreunde,

ich hoffe mal es ist ok wenn ich hier einfach eine Frage reinposte,

wir haben folgendes Problem.. kurz zur erklaerung, wir sind auf unserer Weltumrundung momentan in Vietnam. Mittlerweile sind wir 2 Wochen unterwegs.. in diesen 2 Wochen haben sie uns geklaut: 2x Geldbeutel (ca.80$+ ein paar Dong), 1 relativ teures Handy und 100$ aus unserem Pacsafe...

Wir hatten die geklauten gegenstaende immer gut versteckt in verschiedenen rucksaecken zwischen diversen alltagsgegenstaenden wie schmutzige waesche usw.
Wir waren bisher immer in zweibett zimmern also fallen andere reisende als diebe erst einmal raus. natuerlich haben wir immer unseren raum abgeschlossen und in manchen hotels unsere gegenstaende sogar zusaetzlich in einem abschliessbaren schrank gelagert. eines der zimmer war im 4ten stock (somit nicht von aussen zugaenglich) und das andere direkt im blickfeld der rezeption (auch hier schliessen wir fremde eindringlinge aus).

in allen faellen machte das hotel/hostel einen serioesen, sicheren eindruck und wurde entweder vom lonely planet empfohlen oder war auf www.hostelworld.com sehr gut bewertet.

Wir haben bereits einige andere backpacker getroffen die bisher so gut wie ueberhaupt nichts geklaut bekommen haben und das in wesentlich "schlechteren" unterkuenften mit mehrbett zimmern.

natuerlich gehen wir niemals mit hochwertigen gegenstaenden aus dem haus so das die leute denken koennten wir waeren besonders reich.

Jetzt stellen wir uns natuerlich die frage haben wir einfach extremes pech oder sind wir tatsaechlich zu unvorsichtig?
Bzw. was koennen wir besser machen?

viele hostels haben keinen safe und wenn, kann man diesen trauen? da wir auch ein notebook dabei haben muesste dies natuerlich auch verwahrt werden was evtl. von der groesse ein problem sein koennte.

da wir wie gesagt erst zwei wochen unterwegs sind koennt ihr euch vorstellen das dies direkt unseren eindruck fuer dieses land gepraegt hat und wir nun uebervorsichtig keinem mehr trauen. das wirkt sich natuerlich wiederum auf den spass und auf das unbedarfte entdecken des landes aus (in kontakt kommen mit einheimischen ist fast nicht moeglich weil uns bis jetzt jeder versucht hat abzuzocken).

wir freuen uns auf eure erfahrungsberichte bzw. gute tipps!!

viele gruesse aus nha trang, vietnam

franky und andy

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von MArtin » 07 Jun 11 9:56

Hallo Franky und Andy :)

Bin gerade zufällig wieder über Euren Beitrag gestolpert und habe ihn aus den Tiefen des WRF hervorgekramt.

Wie ist es Euch denn auf Eurer weiteren Weltreise ergangen - ist die Pechsträhne abgerissen oder habt Ihr inzwischen, etwa ein Reisejahr später und wohl am Ende Eurer Weltumrundung, eine Erklärung für Euer "Anfängerpech" gefunden?
Und habt Ihr im weiteren Reiseverlauf und nach Vietnam den "Glauben an die Menschheit" wieder erlangt?
(Vietnam taucht als Suchwort hier in Kategorie "Vorsicht Falle" ja auch nicht gerade selten auf...)

Ich jedenfalls kann aus den Schilderungen keine leichtsinnigen oder besonders auffälligen, Diebstahl provozierende Aktionen Eurerseits erkennen.


LG

Benutzeravatar
Valerio
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 10 Aug 12 7:56
Wohnort: Berlin

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von Valerio » 10 Aug 12 9:12

AndyW hat geschrieben:in diesen 2 Wochen haben sie uns geklaut: 2x Geldbeutel (ca.80$+ ein paar Dong), 1 relativ teures Handy und 100$ aus unserem Pacsafe...
Wir hatten die geklauten gegenstaende immer gut versteckt in verschiedenen rucksaecken zwischen diversen alltagsgegenstaenden wie schmutzige waesche usw.
(...)
Jetzt stellen wir uns natuerlich die frage haben wir einfach extremes pech oder sind wir tatsaechlich zu unvorsichtig?
Bzw. was koennen wir besser machen?
Ich habe noch niemals Bargeld in einem Zimmer zurückgelassen, wenn ich es verlassen habe. Meinen Geldbeutel nehme ich immer mit, sei es zum Duschen, zur Toilette, zum Spaziergang oder zum Stadtbummel. Das Geld bleibt immer am Mann. Ich habe sogar eine Badehose mit zwei Reißverschlußtaschen für das Schwimmen im Meer.

dambrose
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 16 Okt 12 23:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von dambrose » 16 Okt 12 23:29

Ok, Wow.. das ist schon Pech, aber auch in sehr guten Hotels sollte man kein Geld zurücklassen. Ein Zimmersafe mit Nummerncode ist die einzige sichere Lösung, falls man sein Geld im Zimmer aufbewahren möchte.

MEric1967
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 20 Sep 12 17:35
Wohnort: München

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von MEric1967 » 17 Okt 12 11:35

Das ist wirklich ziemlich heftig, da habt ihr aber Pech gehabt. Ich tippe darauf, dass es einfach nur eine Pechsträhne war, obwohl man seine Verwahrung natürlich immer sicherer gestalten kann und 100%-iger Schutz vor Dieben nur eine Illusion ist.

Wie Valerio schon gesagt hat, kann man sein Geld immer bei sich tragen, was die wohl sicherste Methode ist; hier würde ich dann zusätzlich auf Möglichkeiten wie einen Brustbeutel setzen, um es Taschendieben zu erschweren.

Was Handys angeht, so kann man einige von ihnen mittlerweile beim Hersteller registrieren lassen und im Falle eines Verlustes, die Daten löschen, das Handy orten und einiges mehr. Samsung hat da zum Beispiel eine Technologie namens uTrack; bei anderen Herstellern kenne ich die einzelnen Lösungen nicht.
Dadurch hat man immerhin Chancen, das Handy wiederzubekommen oder sensible Daten zu vernichten.

Zu dem Notebook würde ich sagen, dass man es natürlich am besten wegschließen sollte. Wenn das nicht möglich ist und euer Notebook dazu in der Lage ist, gibt es verschiedene Schlösser, insbesondere die Kensington Locks, soweit ich weiß, die es immerhin erschweren, das Gerät zu klauen [vgl.
-> Notebook- Diebstahlsicherung auf Reisen - wie?].

Ich hoffe, dass ihr auf eurer weiteren Reise kein so großes Pech wie zu Anfang mehr hattet.

hajue
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Mai 11 17:31
Wohnort: wieder bei Hamburg, leider...
Kontaktdaten:

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von hajue » 04 Apr 13 17:44

Valerio hat geschrieben:Ich habe noch niemals Bargeld in einem Zimmer zurückgelassen, wenn ich es verlassen habe. Meinen Geldbeutel nehme ich immer mit, sei es zum Duschen, zur Toilette, zum Spaziergang oder zum Stadtbummel. Das Geld bleibt immer am Mann. Ich habe sogar eine Badehose mit zwei Reißverschlußtaschen für das Schwimmen im Meer.
Für Vn ein gefährlicher Tip um das freundlich zu sagen....

Habe 20 Jahre in Vn gelebt und in unzähligen Hotels gewohnt. die Zimmer sind fast immer sicher, habe schon kleine Vermögen im Aktenkoffer liegen lassen - natürlich nicht einsehbar, nie provozieren - aber nie ging was verloren.

1 Ausnahme in der ganzen Zeit : einem Besucher wurde das Zimmer geplündert, nach 3 Tagen wurde ihm bei der Polizei im Beisein eines TV-Teams alles zurückgegeben, sogar mehr als ihm geklaut wurde...

auf der Strasse hingegen - jedenfalls in Sgn - wurden viele meiner Besucher beklaut. in H anoi ist man nahezu sicher, genau wie aufm Dorf.

Also
- nie mehr Geld mitnehmen als man braucht und beim Zahlen nicht durch die Scheine blättern...
- Paß im Zimmer laßen denn Verlust = Stress
- mit Mobi draussen immer an dem Ohr das zur Hausseite zeigt telefonieren, sonst wird es oft von Moped aus weggerissen, ist in meinem Umfeld sicher 20 Mal passiert

das einzig Gute : In Vn gibt es nur Diebe aber keine Räuber, man selbst wird also nciht angegriffen oder bedroht wie in andern Ländern sondern halt nur beklaut, besser als Messer im Rücken...

Revilo
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: 09 Mai 12 14:36
Kontaktdaten:

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von Revilo » 07 Apr 13 16:23

hajue hat geschrieben: Also
- nie mehr Geld mitnehmen als man braucht und beim Zahlen nicht durch die Scheine blättern...
hmm wir waren jetzt gerade 7 Tage in Sgn und "nicht durch die Scheine blättern" ist bei der Währung ja fast unmöglich. 8)

Thema Bargeld, verstehe ich immer nicht. Wird so oft in Foren und auch unter Reisenden die wir treffen diskutiert. Warum schleppt man denn so viel Kohle mit sich überhaupt rum? Die Frage, im Zimmer oder im "Brustbeutel", stellt sich bei uns nie....

"Mir wurden 1000 Euro gestohlen" zuletzt von einem in Bangkok gehört.

WTF warum rennt jemand mit 1000 Euro Bargeld rum bzw. deponierst die im Zimmer von nem Hostel? So viel kann ich nicht mal vom Automaten aufgrund meiner Karten-Limits im Monat abholen.
hajue hat geschrieben: - Paß im Zimmer laßen denn Verlust = Stress
Pass lassen wir auch immer im Zimmer, in irgend einer Schublade, die Wahrscheinlichkeit das dieser auf der Strasse geklaut oder verloren wird ist tausend mal höher als der Diebstahl aus dem Zimmer.
hajue hat geschrieben: - mit Mobi draussen immer an dem Ohr das zur Hausseite zeigt telefonieren, sonst wird es oft von Moped aus weggerissen, ist in meinem Umfeld sicher 20 Mal passiert
pffft Ohr zur Hausseite, ganz schön viel zu beachten für ne freie lustige Reise. Besserer Tipp währe da meiner Meinung nach einfach mal das telefonieren zu lassen :wink:
Unsere Reise(n) um die Welt im Weltreise Blog Woanderssein.com.

hajue
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Mai 11 17:31
Wohnort: wieder bei Hamburg, leider...
Kontaktdaten:

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von hajue » 07 Apr 13 16:41

Revilo hat geschrieben:hmm wir waren jetzt gerade 7 Tage in Sgn und "nicht durch die Scheine blättern" ist bei der Währung ja fast unmöglich. 8)
- blättern bezog sich eher auf $, mit Dong habe ich oft im hunderter- pack bezahlt, spart das zählen....

- Mobi: vermute Du bist "alter Knacker" = über 30? Meiner Nichte haben sie gerade letzte Woche das 4te Smartphone entrissen. Ich selbst hatte immer 10 € Samsung Teil, da winken selbst drogensüchtge Diebe ab. Dafür hat man mir meine 1.000 € Brille entrissen, erzielt auf dem Markt mit Glück gerade mal 10 €, mieses Kosten/ Nutzen Verhältnis...

- Freie Reise in Vietnam? Ist wie weisser Rappe. Jeder Schritt wird immer noch beobachtet..

- Neugier: -> Frage zu einem anderen Thema



[Themenfremde Frage passend abgesplittet - bitte IMMER beim Titel-Thema bleiben, danke.]

Revilo
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: 09 Mai 12 14:36
Kontaktdaten:

Weltreise: Extremes Pech, Unvorsichtigkeit - oder was??

Ungelesener Beitrag von Revilo » 07 Apr 13 17:31

hajue hat geschrieben:- blättern bezog sich eher auf $, mit Dong habe ich oft im hunderter- pack bezahlt, spart das zählen....
$ nur zum Zahlen der Visa Fee genutzt, wäre sonst immer deutlich teurer geworden als direkt in Dong.

BTW keine Probleme mit Wechselgeld gehabt. Stimmte immer.
hajue hat geschrieben: - Mobi: Vermute Du bist "alter Knacker = über 30?
autsch 8) 81er Jahrgang also knapp darüber aber renne seit Weihnachten ständig mit meinem iPhone rum, auch in Sgn.

Allerdings telefoniere ich nie, nutze es eher als Kamera und Internet surfen und da so schön schlank passt es auch in jede Hosentasche und an die kommt kein S aigon Cowboy so einfach ran (sag ich jetzt mal so, war ja nur 7 Tage da ... )
Unsere Reise(n) um die Welt im Weltreise Blog Woanderssein.com.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“