Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Forumsregeln
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8450
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Jo, an bürgerkriegsähnliche Situationen oder kalten Krieg hatte ich jetzt tatsächlich nicht gedacht. ;)
Aber schon klar, wie Du's meinst.
Rückhalt durch Kenntnis der legalen Verhältnisse & mgl. Ansprechpartner kann trotzdem nix schaden, dachte ich mir.


LG :)
BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica »

... das ist natürlich richtig.
Wenn die Situation es zulässt, ist das hilfreich, darauf hinzuweisen. Manchmal reicht auch die Frage nach seinem Vorgesetzten oder die Drohung, sich später in der Hauptstadt über ihn zu beschweren. Allerdings sollte man sich dann schon sicher sein, dass das, was der Polizist gerade tut, nicht seinen Anweisungen entspricht.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)
Benutzeravatar
ppaul

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von ppaul »

mir ist mein paß in afrika gestohlen worden und die polizei in mainz hat von sich aus größten wert auf verlustanzeige und zeugenaussage und so weiter gelegt.

zu paß aus der hand geben sage ich daß ich das schon oft gemacht habe, bei polizisten oder beamten.

ich habe noch niemals von polizisten in falscher uniform gehört, oder dieben in polizisten uniform.

ist meiner meinung nach auch ziemlich unwahrscheinlich weil dort wo ich war werden beamte und uniformen in ungeahntem maße respektiert weil wegen hirarchiegesellschaft. da gibt sich kein schmieriger kleinganove als polizist aus um touristen abzuzocken. der wäre auch ziemlich schnell ziemlich tot weil die afrikanischen polizisten ziemlich empfindlich sind in ihrem stolz, zumindest in westafrika.

aber trotzdem hat natürlich keiner mitleid mit einem dummen weißen der ohne not einem trückbetrüger auf den leim geht, das ist halt pech gehabt und passiert einem nur einmal.
BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica »

ppaul hat geschrieben:ich habe noch niemals von polizisten in falscher uniform gehört, oder halt die ben in polizisten uniform.
... zumindest in Nairobi gibts die (eigene Erfahrung). Die haben es aber nicht auf Pässe abgesehen, sondern direkt auf Geld.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)
jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von jot »

Falsche Polizisten gibt es überall, auch in D eutschland - was mitunter daran liegen mag, dass es kein eindeutiges Erkennungsmerkmal für Polizisten gibt. Selbst bei uns hat man sich nicht auf einen einheitlichen Ausweis geeinigt, jedes Bundesland hat seinen eigenen und selbst innerhalb eines Bundeslandes gibts wohl teilweise noch Unterschiede - davon abgesehen, dass die teilweise sehr simpel gestrickt sind (kann man zuhause selber drucken, entsprechende Anleitungen finden sich im Netz).
Polizisten gibt es mit Uniform oder in zivil. Mit Auto, Fahrrad, Inlineskates, auf Skiern oder zu Fuß... in manchen Ländern übt der Dorfpolizist neben seinem Polizeijob noch eine andere Tätigkeit (z.B. Hotelbesitzer oder Surfboardverleiher) aus...
Soviel zum Thema "wie erkenne ich einen echten Polizisten"... ;-)

2. Problem: auch "echte" Polizisten werden in vielen Ländern schlecht bezahlt und sind daher empfänglich für Bestechungen oder erpressen erfundene Gebühren. Ich wurde schon an einigen Orten davor gewarnt, dass die Polizei gerne mal Dokumente wie Führerschein oder Pass einsackt um hohe Gebühren für irgendwelche Lappalien einzutreiben. Darum dort lieber die Strafe für "keine Dokumente dabei" zahlen, was ohne Quittung meist nur eine handvoll Euros sind...

Umgekehrt gibt es aber auch Länder, in denen keinesfalls an der Authorität und Integrität eines Polizisten gezweifelt werden und den Wünschen/Anweisungen der Beamten besser gefolgt werden sollte. Ich würde es also immer landes- und situationsabhängig machen. Wo die Korruptionsquote gering ist, immer den Ausweis hervorzeigen.

Zu der Frage "Ausweis nur zeigen oder hergeben?": wenn ich mich entscheide den Ausweis hervorzuholen, macht es IMHO keinen Unterschied mehr ob ich ihn aus der Hand gebe. Ein Betrüger oder agressiver Polizist könnte ihn mir auch einfach entreissen. Ein echter (netter) Polizist würde vermutlich immer darauf bestehen ihn in die Hand zu nehmen, damit er ihn vernünftig lesen und die Sicherheitsmerkmale überprüfen kann.
hildeevo
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19 Mär 13 9:59

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von hildeevo »

MArtin hat geschrieben:Hallo mvo (_?_) / Michaela,

"Dein" Reisepass gehört nicht Dir, sondern ist Eigentum der BRD.
Dir Deinen Reisepass abzunehmen und als Pfand zu behalten wäre illegal, die Erpressung (ungerechtfertigter) Bussgelder damit ebenfalls.
Wer Dich von Deinem Reisepass trennt, legt sich mit Deinem Staat an.
Du kannst also ganz beruhigt sein, das wird nicht vorkommen.
Falls doch, wäre ein Anruf bei Deiner Botschaft angezeigt, dann hast Du fix die Autorität des deutschen Staates im Rücken.
Hi @ All,

ich bin neu hier, nichts desto trotz, habe ich auf mehreren Trips schon viel Erfahrung mit Behörden, beamten , Polizisten und sonstigen Zeitgenossen gemacht! (Ich stelle mich bei Gelegenheit mal richtig vor!) Ich/Wir handhaben das mittlerweile so, dass ich von meinen Dokumneten Farbkopien angefertigt habe und die Visaseite zusätzlich mit ausgedruckt habe. Sprich vom Pass die laminierte Seite und hinten drauf das Visa. Fahrzeugschein und Führerschein auch Fotokopie und Laminiert!

Ist zwar kein rechtskräftiges Dokument, aber hat bislang auf Kontrollen auf der Straße gereicht!

Grüße Chris
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da Draußen!
hildeevo
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19 Mär 13 9:59

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von hildeevo »

Wollte noch was ergänzen:

Wir waren 2009/10 14 Monate mit einem Allrad-LKW in R ussland, M ongolei, Zentrala sien, I ran, N aher O sten, Ä gypten, Süd E uropa und M arokko unterwegs.

2003 + 2005 In N epal auf Expeditionen/Trekking

2007/8 + 2012 in I ndien Bagpack

und aktuell in T unesien 2012/13 mit dem LKW.

In R ussland und Zentralasien war bei "normalen" Kontrollen die Kopien immer ausreichend. Natürlich muss man bei Grenzübertritten die Originale vorzeigen. Da habe ich auch keine Angst dass was weg kommt. Trotzdem hatten wir 3 heiklere Situationen wo Offizielle unsere Pässe wegschlossen!

1. Polizeikontrolle in R ussland mir wurde unterstellt ich wäre betrunken! Morgens um 10:30 Uhr! Konnte nach längerer Diskussion abgewiegelt werden!

2. Ausreise T adjikistan nach U sbekistan. Die Zöllner wollten völlig überzogene Starßennutzungsgebühren weil sie eine Quittung von der Einreise nicht anerkannten! Sie schlossen die Pässe weg und wir saßen 6 Stunden fest! Wir hätten es noch ein paar Tage ausgehalten! ;)

3. Festnahme in U sbekistan (Bukhara) weil wir uns angeblich nicht richtig Registriert hatten. Nur hatten wir an 3 verschiedenen Stellen nachgefragt und diesselbe Antwort bekommen! Wir benötigten keine Registrierung! Trotzallem wurden wir von der Geheimpolizie verhört und saßen rund 6 Stunden im Revier. Übrigens konnte ich keine Deutsche Botschaft erreichen! Daher bin ich was die unterstützung unserer Staatsbediensteten im Ausland anbelangt etwas dünnhäutig!

Dazu gäbe es noch weitere selbsterlebte Beispiele!

Grüße Chris


[ OT Kann man den eigenen Beitrag nicht editieren? /OT
Spammer auch nicht - und das ist gut so, suche / siehe dazu http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... php?t=2333 LG ]
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da Draußen!
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“