Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
mvo5458
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 13 Aug 12 18:05

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von mvo5458 » 28 Nov 12 19:12

Hallo liebe Forumsgemeinde!

Wollte euch mal fragen wie ihr es mit dem aushändigen des Reisepasses bei Polizeikontrollen im Ausland oder ähnlichen Situationen handhabt.

In vielen Ländern ist die erste Frage des Polizisten (sofern es sich wirklich um einen "echten" Polizisten handelt) wenn man in eine Verkehrskontrolle kommt nach dem Reisepass und dem Führerschein.

Wie handhabt ihr das?
Gebt ihr die Dokumente an die Polizisten raus?
Oder hält ihr die Dokumente selber in der Hand und läßt die Polizisten nur schauen?

Klingt jetzt vielleicht blöd. Aber man hört so viel von Ganoven die sich als Polizisten ausgeben...
Und wenn die Dokumente mal in der Hand des anderen ist, ist man ja voll ausgeliefert.

Auf der anderen Seite wenn der Polizist tatsächlich ein "echter" Polizist ist, wirkt es vielleicht unpassend die Dokumente nicht raus zu rücken.

Gibt es da vielleicht eine offizielle Regelung ob man seine Dokumente im Ausland aus der Hand geben muss?

Im speziellen interessieren mich hier die Länder R ussland, M ongolei, Z entralasien.

Vielen Dank
Beste Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Gringol
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 02 Jul 11 13:06
Wohnort: Kempten

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von Gringol » 28 Nov 12 23:00

Hola,

das gezielte Erschleichen ausländischer Reisepässe in falscher Polizeiuniform ist keine Betrügermasche, von der ich schon gehört hätte.

Ich vermute mal stark, dass man auch in den Ausländern das Recht hat einen Polizisten darum zu bitten, sich ordnungsgemäß auszuweisen (das Tragen einer Uniform allein erfüllt keine Ausweisfunktion).
Umso mehr, wenn es Anlass gibt, an der Identität eines Polizeibeamten zu zweifeln (z.B. eigenartiges Verhalten oder kein Polizeiauto oder andere Hinweise auf die Autenthizität des Kontrollierenden erkennbar).

Hat sich ein Polizist einmal als solcher ausgewiesen (Ausweis, original aussehende Polizeiplakette) ist seinen Anweisungen, die Papiere (Führerschein, Ausweis, Autopapiere etc.) zu präsentieren Folge zu leisten.
Lateinamerika!

BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 29 Nov 12 20:24

Gringol hat geschrieben: wenn es Anlass gibt, an der Identität eines Polizeibeamten zu zweifeln (z.B. eigenartiges Verhalten oder kein Polizeiauto
... in vielen Ländern gibt es Polizeiautos nur in Städten, während die Polizeistationen in ländlichen Gebieten überhaupt keine Autos haben. Danach kann man nicht wirklich gehen.

Ich habe meinen Pass (bis auf einmal) bei Kontrollen immer aus der Hand gegeben.
Ich habe auf meinen Reisen auch häufig auf Polizeistationen übernachtet, wo man den Pass "aus Sicherheitsgründen" über Nacht einbehalten wollte.
Darauf habe ich mich nie eingelassen.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

Benutzeravatar
Eliane
WRF-Moderator
Beiträge: 738
Registriert: 17 Apr 06 10:34
Wohnort: Ulan-Ude/Russland

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von Eliane » 30 Nov 12 4:42

Ich hatte solch einen Fall mal in R ussland.
Allerdings handelte es sich um echte (damals noch) Milizionäre mit denen ich eine Diskussion bzgl. meiner Registrierung hatte. Sie wollten meinen Pass einbehalten, ich habe ihnen dann gesagt, dass der Pass Eigentum meines Heimatlandes ist und sie ihn nicht einziehen dürften.
Nach kurzem Nachdenken haben sie ihn mir dann auch wiedergegeben.
Um ganz genau zu sein, waren es nicht mal Milizionäre, sondern Mitarbeiter des Migrationsdienstes, die allerdings auch dem Innenministerium unterstehen und (zumindest gelegentlich) auch eine Miliz-Uniform tragen.

Warum irgendwelche Ganoven mir den Pass abnehmen sollten, wüsste ich nicht, was können sie denn mit meinem Pass anfangen? Nicht wirklich viel. In Dtl. nimmt die Polizei nicht mal eine Anzeige auf, wenn ein dt. Pass verloren geht.
Falsche Polizisten habe ich in R noch nie gesehen. Wenn ich aber meines Passes verlustig gehen würde - nicht nur durch eine solche Masche - dann würde ich mich postwendend an die nächste echte Polizeistation wenden, eine Anzeige aufgeben und im nächsten Schritt an das nächste Konsulat meines Heimatlandes, um für Passersatz zu sorgen.

Ich habe mir nach meinem Beispiel oben auch erst gedacht, dass ich meine Dokumente nicht mehr aus der Hand gebe. Aber in der Realität ist es nicht durchführbar. Wenn ich den Pass halte, dann kann der andere kaum darin blättern, um z.B. mein Visum zu suchen. Und wenn er böses im Schilde führt, dann halte ich den Pass ohnehin nicht fest genug, als dass er mir nicht entrissen werden könnte. Freunde macht man sich mit solch einer offensichtlichen Skepsis auch nicht, sondern ruft womöglich erst dumme Gedanken auf den Plan.

Wenn ich in eine Situation gerate, in der ich mir unsicher bin, dann lasse ich mir den vollen Namen geben (aufschreiben), die "Einheit", zu der derjenige gehört und die Dienstmarke/-ausweis zeigen.
Das machen die normal sowieso, aber als Ausländer versteht man das oft nicht, weil die das so runterrattern.
Mehr über mich
Nur noch sehr selten hier. Wenn es um was dringendes geht, bitte per Mail-Button anstupsen!

mvo5458
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 13 Aug 12 18:05

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von mvo5458 » 30 Nov 12 8:04

Hallo liebe Forumsgemeinde!

Vielen Dank für eure Antworten.
Das die "falschen" Polizisten (oder echt Polizisten die in ihre eigene Tasche wirtschaften) mir die Dokumente abnehmen damit sie an die Dokumente kommen um mit denen etwas anzufangen habe ich erst in zweiter Linie gedacht.

Meine Befürchtung ist, dass sie mir die Dokumente abnehmen um danach fadenscheiniges Bußgeld zu erpressen. Für Straftaten die aus der Luft gegriffen sind und nicht der Tatsache entsprechen. (Angebliches zu schnell fahren...)
Denn wenn sie meine Dokumente haben - haben sie mich in der Hand.

Was meint ihr?

Gruß
Michaela

Revilo
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: 09 Mai 12 14:36
Kontaktdaten:

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von Revilo » 30 Nov 12 19:09

mvo5458 hat geschrieben:
Meine Befürchtung ist, dass sie mir die Dokumente abnehmen um danach fadenscheiniges Bußgeld zu erpressen. Für Straftaten die aus der Luft gegriffen sind und nicht der Tatsache entsprechen. (Angebliches zu schnell fahren...)
Denn wenn sie meine Dokumente haben - haben sie mich in der Hand.
Wenn man mich nach einem Ausweis fragt habe ich ihn generell nicht dabei. :wink: Können gerne eine Kopie vom Visum und meinem Pass haben, die habe ich dabei.

Habe jetzt aber nicht wirklich Erfahrung in den angesprochenen Ländern R ussland, M ongolei, Z entralasien.

Was Du da aber angesprochen hast, gibt es z.B. in G OA anscheinend öfters.

Erst gerade von einem erzählt bekommen. Verkehrskontrolle, Ausweis abgeben, direkt weitere Punkte gefunden die ein Bußgeld nach sich zogen und Ausweis gab es erst bei Bezahlung zurück.

Falsche Polizisten habe ich allerdings bisher nur in B arcelona im schönen Stadtteil R aval selbst erlebt. Die wollten meine Kopien aber nicht :roll:
Unsere Reise(n) um die Welt im Weltreise Blog Woanderssein.com.

BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 30 Nov 12 19:17

mvo5458 hat geschrieben:Meine Befürchtung ist, dass sie mir die Dokumente abnehmen um danach fadenscheiniges Bußgeld zu erpressen.
... deshalb habe ich den Pass über Nacht nie abgegeben. Dann kann man ziemlich sicher damit rechnen, dass man am nächsten Morgen eine Aufbewahrungsgebühr, "Security Service" oder ähnlichen Unfug zahlen und seinen Pass quasi zurückkaufen darf.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 30 Nov 12 21:47

Hallo mvo (_?_) / Michaela,

"Dein" Reisepass gehört nicht Dir, sondern ist Eigentum der BRD.
Dir Deinen Reisepass abzunehmen und als Pfand zu behalten wäre illegal, die Erpressung (ungerechtfertigter) Bussgelder damit ebenfalls.
Wer Dich von Deinem Reisepass trennt, legt sich mit Deinem Staat an.
Du kannst also ganz beruhigt sein, das wird nicht vorkommen.
Falls doch, wäre ein Anruf bei Deiner Botschaft angezeigt, dann hast Du fix die Autorität des deutschen Staates im Rücken.


LG


[Bitte kontaktiere mich zwecks Mitgliedsnamensänderung]

BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Reisepass an (angebliche?) Polizei im Ausland aushändigen?

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 30 Nov 12 22:15

Hallo Martin,
MArtin hat geschrieben:"Dein" Reisepass gehört nicht Dir, sondern ist Eigentum der BRD...
Falls doch, wäre ein Anruf bei Deiner Botschaft angezeigt, dann hast Du fix die Autorität des deutschen Staates im Rücken.
theoretisch hast Du Recht.

In der unpassenden Situation hast Du aber nicht immer die Möglichkeit, Dich auf geltendes Recht zu berufen bzw. pfeift sich das Gegenüber ein Liedchen drauf.

Ein Konsulat oder eine Botschaft ist nicht immer vorhanden bzw. kann nicht immer helfen oder ist nicht erreichbar.

Bei meiner Begegnung mit der vermutlich Zanu-PF in Zimbabwe waren die "Polizisten" noch Jugendliche. Die deutsche Botschaft oder irgendwelches Recht war denen fremd und scheißegal. Keine Chance, überhaupt mit jemandem Kontakt aufzunehmen. Und da führt jede Drohung auch mal dazu, dass ein ängstlicher Mitläufer auf den Abzug seiner MP drückt, die gerade auf Deinen Kopf zielt.
Vor ca. 25 Jahren war das auch noch in Europa nicht ungewöhnlich. Da hatte ich an der t schechischen Grenze mal so 'ne entsicherte MP am Schädel. In solchen Situationen sind die Positionen einer Diskussion schon verteilt. Da argumentiert man sparsamer ...

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“