Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Amenta
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 09 Sep 11 10:19

Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Ungelesener Beitrag von Amenta » 07 Feb 13 20:06

Hallo,

unser internationaler Flug von Europa nach Südamerika, den wir über Cheaptickets (ich hoffe ich darf das schreiben?) gebucht hatten, wurde storniert. Cheaptickets bot uns dann aber noch eine Alternative an, mit der selben Fluggesellschaft (PLUNA) zu fliegen - zwar zu ungünstigen Zeiten, aber wir haben das gemacht. Die Angst war schon zu gross, in Brasilien zu stehen, kaum portugisisch zu sprechen und einen ungültigen Airpass zu besitzen -> s.a.: Int. Flug storniert - Probleme mit TAM-Airpass Brasilien?.

Pluna ist eine uruguyanische Fluggesellschaft - nach einem unschönen Erlebnis in Uruguay habe ich durch Zufall auf der uruguyanischen Seite des Auswärtigen Amtes gelesen, dass Pluna seit Juni insolvent ist und diese Gesellschaft nicht mehr existiert. Wir hatten im Februar gebucht und im Oktober den Hinweis von Cheaptickets erhalten, dass unsere Zeiten nach der Stornierung nun anders sind.. Kein Hinweis, dass es die Gesellschaft nicht mehr gibt.

Wir haben daraufhin erstmal an Cheaptickets geschrieben, was Sache ist. Wir hätten uns aber am besten gleich an den Flughafen gewandt, denn so haben wir Zeit verloren. Bis zum Tag vor dem Flug hatten wir keine Antwort bekommen, waren aber so doof, einfach zu warten..

Am Tag vorher war mir doch komisch, ich hatte Angst, was wir machen, wenn Pluna wirklich nicht mehr da ist (auch wenn checkmytrip.com angezeigt hat, dass alle Flüge bestätigt seien). Schlussendlich haben wir telefoniert (hätte man ja vorher machen können) und sind zum Flughafen gefahren, kein Pluna mehr vor Ort, es gibt keine Website mehr, keine Hotline. Uns blieb nichts anderes übrig, als einen neuen Flug spontan für den nächsten Tag zu nehmen. Leider haben wir nur einen extrem teuren Flug dorthin bekommen - alternativ war die argentinische Seite für ca. 1/4 des Preises.

Leider werden wir auf den Kosten sitzen bleiben: ich hätte damals das Angebot annehmen können, das Geld zurück zu bekommen. Denn Cheaptickets antwortet nicht auf unsere Beschwerde - laut AGBs nehmen sie Insolvenz auch aus, da sie nur "Flugvermittler" seien. Ich werde mich natürlich nochmal beschweren, dass wir keine Info über die Insolvenz bekommen haben, sogar 4 Monate später noch eine neue Flugverbindung mit Pluna, die es doch gar nicht mehr gibt. Viel Hoffnung habe ich aber nicht, dass wir etwas erhalten... Lehrgeld gezahlt..


[Erfahrung aus Amentas Vorstellungsthread gefischt und für alle im Forum Falle gepostet - Astrid]

nils_amerikas
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 30 Jul 09 16:58
Wohnort: Düsseldorf

Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Ungelesener Beitrag von nils_amerikas » 08 Feb 13 13:38

Es ist meines Wissens nach richtig, dass ein Flugvermittler als "Makler" bzw. "Vermittler" rechtlich keine weiteren Verpflichtungen bei Insolvenz der Airline hat.
Der Vermittler vermittelt ja nur den Vertrag, der dann aber letztlich zwischen Airline und Kunden zustande kommt.
Das heißt man muss sich als Kunde direkt an den Insolvenzverwalter / die Airline mit seiner Erstattungsforderung wenden.

Daher rate ich persönlich zur Buchung von renommierten Airlines (in Südamerika TAM, LAN, TACA, Sky Airlines, GOL) . Billig ist halt nicht immer das Beste!

Sinnvoll ist es hier ein bisschen mehr Geld zu investieren und sich an einen Spezialisten dafür zu wenden. Ich erlebe es in meinem beruflichen Alltag sehr häufig, dass Insolvenz / Flugstreichungen etc. zu Verunsicherung führt. Das ist auch verständlich. Wenn man sich an einen Spezialisten wendet hat man den Vorteil, dass dieser sich nicht nur auskennt sondern auch in solchen Fällen die richtigen Mechanismen kennt.
Nils

***********************************
keine Zeit fürs Bloggen, ich muss reisen...

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Ungelesener Beitrag von MArtin » 08 Feb 13 20:16

nils_amerikas hat geschrieben:... Das heißt man muss sich als Kunde direkt an den Insolvenzverwalter / die Airline mit seiner Erstattungsforderung wenden...
Wenn man sich an einen Spezialisten wendet hat man den Vorteil, dass dieser sich nicht nur auskennt sondern auch in solchen Fällen die richtigen Mechanismen kennt...
Weißt Du zufällig, an wen sich Amenta wenden könnte, nachdem Pluna Airlines nicht mehr existiert?
nils_amerikas hat geschrieben:Daher rate ich persönlich zur Buchung von renommierten Airlines... Billig ist halt nicht immer das Beste!
Vorhersehbar war der Untergang von Plunas ja nicht gerade:
Renommierte Airline seit 1936, voll in staatlicher Hand (Uruguay) hört sich sicherer an, als manche der Genannten... ( http://en.wikipedia.org/wiki/PLUNA )

LG :)


OT:
Herzlichen Glückwunsch zum 100. WRF-Beitrag, Nils 8)

flymaniac
WRF-MENTOR
Beiträge: 957
Registriert: 16 Feb 11 10:50

Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Ungelesener Beitrag von flymaniac » 09 Feb 13 3:44

MArtin hat geschrieben: Vorhersehbar war der Untergang von Plunas ja nicht gerade:
100% richtig.
Die Entscheidung Pluna zu schliessen kam überraschend. Es war auch nicht der unrentable Betrieb für die Schliessung verantwortlich sondern nach der Pleite von Varig Log drohende Zahlung von 3.500 Millionen USD an 900 ehemalige Varig Mitarbeiter die durch ein brasilianschens Gericht entschieden wurde.

Mehr Infos hier: http://historico.elpais.com.uy/120707/ ... -a-pluna/
Don't leave for tomorrow what you can fly today

nils_amerikas
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 30 Jul 09 16:58
Wohnort: Düsseldorf

Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Ungelesener Beitrag von nils_amerikas » 09 Feb 13 12:30

Jetzt im Nachhinein wird einem keiner mehr helfen die paar Euros für ein Flugticket zurück zu bekommen.
Macht auch ehrlich gesagt nicht viel Sinn. Wenn der Insolvenzverwalter das verbleibende Kapital verteilt, dann wohl eher an die großen Gläubiger und nicht an die Kundschaft. Jedenfalls kriegen wir als Reiseveranstalter sogar oftmals nix wieder wie z.B. bei der Pleite von Aerosur (Bolivien).

Das heißt wenn man seine Flugtickets zukünfitg kauft sollte man eine Ticketversicherung abschließen oder Beispielsweise be einem Individualreiseveranstalter ein Package buchen und sich die Flüge vermitteln lassen, denn auch Individualreiseveranstalter fallen unter das Pauschalreiserecht und somit sind Sie dafür Zuständig, dass neue Flüge ohne Mehrkosten für den Kunden gebucht werden.
Das Geld für die gecancellten Tickets kriegt man so zwar nicht wieder, hat aber den Vorteil, dass man für "denselben" Flug nicht zweimal aufkommen muss.

Das Beste ist jedoch eine Ticketversicherung wie Sie von vielen Flugvermittlern angeboten wird. Schon ab 5,- Euro.

Weitere rechtliche Infos zum Thema findet man bei dem renommierten Reiserechtler Führich:

http://www.reiserecht-fuehrich.de/Praxi ... agiere.htm


Ich hoffe die Info hilft.

PS: PLUNA und sonstige südamerikanische Airlines die nicht international agieren oder in Allianzen sind, würde ich persönlich nicht vertrauen. Amaszonas Air, Sky Peru, Boliviana de Aviacion etc.pp Finger weg! Lieber mehr Geld ausgeben und eine Airline buchen die ein Codesharingabkommen hat/in einer Allianz ist. So besteht zumindest die Möglichkeit, dass man umgebucht wird....
Nils

***********************************
keine Zeit fürs Bloggen, ich muss reisen...

Amenta
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 09 Sep 11 10:19

Kostspielige Erfahrung mit Cheaptickets & Pluna Insolven

Ungelesener Beitrag von Amenta » 20 Feb 13 14:47

Generell hatte ich noch nie Probleme mit Cheap Tickets, ich habe dort schon öfters Flüge gebucht.

Ich habe mich letzte Woche nochmals bitter beschwert. Nicht das Pluna Insolvent gegangen ist, aber darüber, dass wir nicht darüber informiert wurden und niemand auf unsere Mails reagiert hat.

Der erste Herr am Telefon hat überhaupt kein Verständnis gezeigt und irgendwann den Hörer daneben gelegt und gerufen "Ich kann es nicht mehr hören". Toller Service.

Die Dame, die ich dann am Telefon hatte, war netter. Sie konnte mich verstehen, meinte aber, ich hätte mich selbstständig über die Homepage informieren sollen. Eventuell wäre die Insolvenz dort als Neuigkeit gestanden, sicher war sie aber nicht. Warum wir keine Antworten auf unsere zahreichen Emails erhalten haben, darauf wußte sie mir nichts zu sagen.

Angeblich hätte man mich auch informiert. In der Mail, die wir im Oktober erhalten hatten, wurde uns ja die Flugzeit geändert. Ich habe damals gesagt, dass ich nicht glücklich über diese Zeit gibt, und ob es noch andere Termine gäbe. Daraufhin antwortete mir Cheaptickets, dass Pluna alle Flüge gestrichen hätte. Ich bin daher davon ausgegangen, dass der Flug, mit der neuen Zeit, existiert, aber es keine anderen Flüge gibt, da Pluna diese nicht mehr anbietet. Anscheinend wollte man mir damit aber sagen, dass es Pluna nicht mehr gibt, das habe ich aber nicht raus gelesen. Auch als ich gesagt habe, ich möchte diesen Flug dann behalten, weil ich ihn für meinen Airpass brauche, wurde mir nichts mitgeteilt..

Wie auch immer, ich habe nicht locker gelassen und am Ende hat mir die Dame gesagt, dass sie den Fall an die Erstattungsabteilung weiter leitet. Am nächsten Tag haben wir dann die Info erhalten, dass wir unseren Ticketpreis zurück erhalten und wenn wir Quittungen über den Mehraufwand (Taxi, Telefon etc.) hätten, sollten wir diese auch einreichen. Die Bearbeitung kann aber bis zu 8 Wochen dauern.

Ich bin sehr gespannt, bisher ist noch nichts angekommen, ich warte nun ab, ob in 8 Wochen der Betrag wieder auf unserem Konto ist.

Ich halte euch auf dem Laufenden!


Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“