Kasachstan: Vorsicht vor Bahnpolizei am Bahnhof Almaty II

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Nicky-nator
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 20 Jul 12 13:31

Kasachstan: Vorsicht vor Bahnpolizei am Bahnhof Almaty II

Ungelesener Beitrag von Nicky-nator » 23 Jul 12 13:03

Letztes Jahr hatte es uns u.A. mit der Eisenbahn nach Kasachstan verschlagen, eine Route mit der Bahn führte von Almaty nach Shymkent.
Wie selber erlebt und grade letzte Woche von einem befreundeten Traveller bestätigt, ist es offenbar Gang und Gebe, dass am Bahnhof Almaty II jeder Ausländer, der (zwangsläufig) auffällt, von der Bahnhofspolizei einkassiert wird.
Die Beamten erwarten entweder Bestechung durch Alkohol oder einfach Geld.
Nach Drohen mit der deutschen Botschaft wurden wir wieder laufengelassen, es fehlten allerdings (erst später bemerkt) 50€. Gott sei Dank wurde die echte "Geldreserve" nicht gefunden.
Unser Freund wurde gehen gelassen, nachdem eine - infoffizielle - Gebühr von 20$ gezahlt wurde.
Der Bahnhof Almaty I scheint in der Hinsicht unkritischer zu sein. Da weniger Reisende aus den südlichen Nachbarstaaten dort aussteigen, gibt es auch weniger Polizei.

LG
Nicky

martoni
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 19 Dez 12 15:07

Kasachstan: Vorsicht vor Bahnpolizei am Bahnhof Almaty II

Ungelesener Beitrag von martoni » 19 Dez 12 15:37

Diese Geschichte hab ich schon so oft gehört. Die meisten Touristen bezahlen natürlich die Summe, damit sie keine Schwierigkeiten bekommen. Die Gesetze in Kasachstan sind nicht zu vergleichen wie bei uns. Und die Gerechtigkeit ist da auch ne ganz andere. Damit man den Ärger mit denen vermeidet, muss man sie schon mit Geld, Alkohol oder etwas anderem bestechen.

Voll Schade, Kasachstan als Land an sich ist sehr schön.

VG

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Kasachstan: Vorsicht vor Bahnpolizei am Bahnhof Almaty II

Ungelesener Beitrag von MArtin » 21 Dez 12 2:58

Hallo,
Nicky-nator hat geschrieben:... Unser Freund wurde gehen gelassen, nachdem eine - infoffizielle - Gebühr von 20$ gezahlt wurde.
Was ist denn die Begründung für diese Gebührenerhebung, womit wird die Zahlungsforderung gerechtfertigt, welches Druckmittel wird angewandt?
Und warum hat die Drohung mit Botschaft bei Euch, aber nicht bei Eurem Freund gewirkt, Nicky?

LG

Nicky-nator
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 20 Jul 12 13:31

Kasachstan: Vorsicht vor Bahnpolizei am Bahnhof Almaty II

Ungelesener Beitrag von Nicky-nator » 16 Jun 13 22:03

Bin ja ewig nicht mehr hier gewesen, nee, nee ;)

Ich weiß nicht mehr genau was denn die Begründung für die "Gebühr" bei unserem Bekannten war, kann ihn bei Gelegenheit mal fragen.

Bei uns war es so, dass wir trotz lautstarkem Protest von zwei Uniformierten in ein Hinterzimmer gedrängt wurden. Es kamen immer mehr Männer dazu, am Ende waren sie zu acht. Wir wurden dann durchsucht und auf kasachisch/russisch ziemlich aggressiv zugetextet, besonders interessiert waren sie an meinen Schilddrüsentabletten. Ich hatte zwar ein Attest, aber man schien mir daraus einen Strick drehen zu wollen.
Die ganze Chose war ein Stück weit "good cop, bad cop". Als ein offenbar diensthöherer Polizist dazukam wurde der Ton nämlich plötzlich viel freundlicher.
Wir haben auch etwas geschauspielert, vorgegeben kein Wort zu verstehen und haben immer wieder aus dem Wörterbuch abgelesen, dass wir die Deutsche Botschaft sprechen wollten. Irgendwann haben sie uns dann gehen lassen.
Der 50€-Schein war da ja wohl schon aus unserem "offiziellen" Portemonaie verschwunden, vielleicht hat man uns deswegen gehen lassen oder es war den Polizisten echt zu blöd oder zu unsicher wegen der Botschaft, keine Ahnung.

Die wichtigste Lektion für mich war jedenfalls, mich möglichst nie von Uniformierten aus der Öffentlichkeit weglotsen zu lassen - ist mir auch nie wieder passiert :) Die Tricks, sich dumm zu stellen und ein neben der Bargeldreserve ein zweite Portemonaie mit wenig Bargeld mitzunehmen, haben mir hingegen schon mehrfach geholfen.
Ich habe auch schon von Reisenden gehört, die auf dem Weg nach Osten extra einige Probefläschchen Whisky für Polizeikontrollen beihaben - danach wird nämlich wirklich extrem gerne gefragt...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“