IRAN – Warnung vor Hossein in Urmia

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen gemacht? - Hier kannst Du Andere warnen - und Trost finden.

Moderator: WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Antworten
Benutzeravatar
Panny
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 05 Nov 09 13:49
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

IRAN – Warnung vor Hossein in Urmia

Ungelesener Beitrag von Panny » 21 Sep 13 6:33

Hossein agiert unter mindestens einem halben Dutzend Namen und empfiehlt sich auch schon mal gerne selber.

Uns hat er schon viele Monate bevor wir in den Iran kamen angeschrieben und zu sich eingeladen.

Das Ganze klang eindeutig nach einer privaten Einladung, was mir auf Nachfrage auch bestätigt wurde.

Diverse Indizien ließen die ganze Sache aber irgendwie dubios erscheinen. Unter anderem kamen nun ständig neue Mails von diversen Absendern. Das Ganze nahm irgendwann echt nervigen Umfang an: immer wieder Nachfragen, wann wir eintreffen würden, Aufforderungen, andere Iran-Reisende zu bennen und ihn zu empfehlen (obwohl wir ja noch gar nicht dort gewesen waren).

Es dauerte eine ganze Weile, bis ich raus hatte, daß der berüchtigete Hossein hinter dem Ganze steckte.

Mittlerweile habe ich reichlich schlechte Geschichten über ihn aus erster Hand gehört und über ihn gelesen. z.B.:

http://www.horizonsunlimited.com/hubb/m ... city-67636
http://www.horizonsunlimited.com/hubb/t ... iran-67126

Auf HUBB wurde er übrigens gebannt - wahrlich nicht ohne Grund.

Ich kann nur raten: Finger weg von diesem Typ!

Um es mal sehr vorsichtig auszudrücken: er nimmt es mit der Wahrheit nicht allzu genau, um an Eure Kohle zu kommen.

Der Mann ist kein Idealist, sondern ein Abzocker.

Da werden Kfz-Versicherungen und Grenz-Helfer-Dienste als unverzichtbar dargestellt und eindeutig privat aussehende Einladungen an wirklich jeden Iran-Reisenden ausgesprochen, den Hossein im Netz ausfindig machen kann. Ist man dann vor Ort, verlangt er saftige 25 USD oder teilweise sogar mehr pro Nacht.

Solch arglistige Täuschung ist ansich schon verwerflich, aber in einem Land wie dem Iran, wo man täglich zig mal der extrem großzügigen Gastfreundschaft der Iraner teilhaft wird (inklusive haufig auch privater Übernachtungseinladungen) ist sein Verhalten doppelt schändlich.

Selbst wenn Einem 25 USD für unnötige Grenz-Hilfe, 100 USD für eine obsolete Kfz-Versicherung oder 25 USD für ein Zimmer nicht viel vorkommen sollte, solch unredliche Abzocke sollte nicht belohnt werden.


In unserer Homepage Rubrik „Anlaufstellen für Motorrad-Reisende“ findet ihr viele ehrliche Menschen, die sich privat oder komerziell um die Motorrad-Reiseszene verdient gemacht haben und die zu besuchen sich wirklich lohnt.
http://krad-vagabunden.de/anlaufstellen ... -reisende/

Gruß

Panny
www.krad-vagabunden.de
Motorrad-Weltumrunder

Antworten

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“