Telefonscam an Angehörige von Reisenden

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen gemacht? - Hier kannst Du Andere warnen - und Trost finden.

Moderator: WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Antworten
sicher reisen
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 26 Mär 13 13:19

Telefonscam an Angehörige von Reisenden

Ungelesener Beitrag von sicher reisen » 03 Nov 13 7:42

Ein hässlicher Trick, der Ihre Lieben zu Hause in Panik stürzt, wurde in Mittelamerika erfunden:
In einer angeblichen Befragungs-Aktion von Regierung, Universität, einer Fluglinie, eines Reiseverlages oder was auch immer werden Touristen über ihre Reise, über ihren Eindruck von Land und Leuten, ihre Zufriedenheit mit Dienstleistungen etc. und schließlich nach ihrem Namen und ihrer Adresse und Telefonnummer in der Heimat gefragt (damit sie vom Gewinn bei einer Verlosung verständigt werden können).
Dann wird zu Hause bei der Familie angerufen und mitgeteilt, dass Sie einen Unfall erlitten haben, entführt wurden oder wegen Drogenbesitzes verhaftet wurden. Der Anrufer, angeblich Rechtsanwalt, Beamter eines Ministeriums, Polizist, Hotelier oder Mitarbeiter einer Tourismusbehörde, fordert telegrafische Überweisung einer hohen Geldsumme über Western Union (die keinen Ausweis bei der Auszahlung verlangt), damit Ihnen schnell geholfen werden kann.
Denken Sie einmal darüber nach, ob derlei vielleicht auch mit Ihren Eintragungen auf Hotel-Meldezetteln, unvorsichtig weggeworfenen Bank-, Kreditkarten- oder Versicherungsauszügen und Briefen, zu großer Offenherzigkeit im Internet + der Auslands-Telefonauskunft des Reiselandes oder Internets bewerkstelligt werden kann.
In besonders raffinierten Fällen wurde vorher das Handy des Reisenden angeblich von der Telefongesellschaft angerufen:
"Wir haben eine technische Panne. Schalten Sie bitte während der Reparatur Ihr Gerät für ein paar Stunden ab, damit kein Schaden daran entsteht."
Dadurch konnte der Wahrheitsgehalt nicht durch einen Kontrollanruf von zu Hause festgestellt werden.
Besprechen Sie vor der Abfahrt zu Hause, dass vor einer Überweisung stets ein telefonischer Kontakt zu Ihnen, Freunden am Platz, Ihrem Konsulat, notfalls einem Fremdenverkehrsamt oder einem renommierten Hotel versucht wird und vereinbaren Sie in jedem Fall die Benutzung des oben erwähnten Codeworts.

Begriffen? Na gut, dann eben nicht ... schrieb Jostein Gaarder.
… aus dem neuen E-Buch „Sicher und gut Reisen – 1001 Tipps für Weltreisende“. Leseprobe: sicher-reisen.jimdo.com.

Benutzeravatar
Per Hentian
WRF-MENTOR
Beiträge: 308
Registriert: 23 Mär 08 12:26
Wohnort: Hamburg, Singapore

Raffinierter Trick

Ungelesener Beitrag von Per Hentian » 03 Nov 13 12:47

Fuer mich: Spam. Im uebrigen nicht das erste Mal.

Per

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Raffinierter Trick

Ungelesener Beitrag von jot » 03 Nov 13 15:22

Ich frag mich warum der Account nicht längst gesperrt wurde, der posted nur Werbung für sein Buch

Benutzeravatar
Astrid
WRF-Moderator
Beiträge: 5568
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Telefonscam an Angehörige von Reisenden

Ungelesener Beitrag von Astrid » 03 Nov 13 20:28

Hallo :)

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen Per & Jot. :D

Die Spamnatur von sicher reisen ist uns vom ersten Beitrag an nicht entgangen. Dennoch enthielten sie immer auch Information oder haben vor möglichen Gefahren gewarnt - auch wenn sie teilweise redundant zu bereits existierenden WRF-Themen in der Kategorie "Vorsicht Falle" gepostet wurden.

Weil das auch bei diesem Beitrag der Fall ist, habe ich (wie ich es jetzt auch bei den anderen Beiträgen machen werde) den Link deaktiviert, halte das Thema jedoch für weitere Erfahrungen offen.
WRF-Leser werden wissen, dass sie im WRF mehr als 1001 Tipps für sicheres Weltreisen finden. ;)
... und vereinbaren Sie in jedem Fall die Benutzung des oben erwähnten Codeworts.
Ein Codewort findet weiter oben keine Erwähnung. Deshalb zur Erklärung:
Vielleicht etwas weit hergeholt, aber in Notfall- oder Katastrophensituationen (z.B. Krankenhaus) ist die Notwendigkeit einer Überweisung größerer Geldbeträge ohne Möglichkeit einer persönlichen Kontaktaufnahme mit zu Haus vorstellbar.
Ein Codewort ist bestimmt keine schlechte Idee für Situationen, in denen ein Dritter mit einer Überweisungsanfrage beauftragt wird. Fingierte Überweisungsanfragen ohne das richtige Code-Wort können dann ignoriert werden.


@ sicher reisen:
Bitte beachte bei zukünftigen Beiträgen die WRF-Regeln und überlege Dir bitte einen neuen anredbaren Mitgliedsnamen gemäß http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=17741 .
Danke.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Antworten

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“