Zugfahren in Italien - Tipps

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.
Hier:
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
itankan2002
WRF-Förderer
Beiträge: 24
Registriert: 30 Jan 05 21:15
Wohnort: Biberach

Zugfahren in Italien - Tipps

Ungelesener Beitrag von itankan2002 » 20 Sep 05 23:16

Also, diese Regel kennen bestimmt viele Traveller und es steht auch in beinahe jedem Reiseführer, aber ich will´s nur mal kurz sagen:
In Italien immer nach dem Kauf der Fahrkarte, eben diese abstempeln.
Ist extrem wichtig.
Ich selbst fuhr einmal nach Venedig und wurde auf der Hinfahrt kontrolliert, die Kontrolleurin hat aber kein Wort zu meinem nicht abgestempelten Ticket gesagt.
Bei der Rückfahrt hat man mich ebenfalls kontrolliert und der Kontrolleur war nicht sehr nett.
Hat mich ziemlich angemacht, nicht mit mir diskutiert und 500 Euro verlangt.
Im Nachhinein finde ich es ziemlich lächerlich, aber im Zug war ich doch recht verzweifelt, weil er einfach nicht mit sich reden ließ und es auch nicht wirklich möglich war, weil er nur italienisch und ich nur english sprach.
Eine freundliche Italienerin hat mir dann beim Übersetzen geholfen und die Sache hat sich dadurch geklärt.

Ich wollts eben nur mal kurz ansprechen.

Lg Sassy

albatross02
WRF-Spezialist
Beiträge: 498
Registriert: 20 Sep 04 13:08

Zugfahren in Italien

Ungelesener Beitrag von albatross02 » 21 Okt 05 12:18

Hallo Sassy,

ist mir genauso gegangen als ich von Mailand an der Comer See fuhr, allerdings hatte der Schaffner Verständnis, daher war es einfach für mich.
Ist schon komisch das man auch die Fahrkarte für Fernzüge ( z.B. Mailand - Florenz - Rom ) vorher abstempeln muß.
Fahrkarten habe ich in Mailand, Florenz, Verona und Venedig immer am mehrsprachigen Automaten gekauft, das hat sehr gut geklappt.
Mit der Bundesbahn fahre ich jedes Wochenende kleine Strecken in Brandenburg. Fahrkarte an bestimmten Bahnhöfen ( wie Zoo ) ist kaum möglich wenn man nicht mindestens 45 min. vorher da ist.
Meistens kaufe ich in Berlin ein ABC - Nahverkehrsticket, das auch für Regionalbahnen bis um Berlin rum gilt ( z.B. Potsdam Werder ).
Dann kann ich im Zug nachfragen ob ich das erweitern kann, eine gültige Fahrkarte habe ich ja.
Bis auf 1 x hat das immer geklappt ( da sollte ich 2 Euro Nachlösegebühr zahlen ).

Gruss
Dieter

Benutzeravatar
Plasti

Zugfahren in Italien

Ungelesener Beitrag von Plasti » 22 Jul 07 23:23

Halli Hallo,
wie ich hier gesehen habe hatten wohl schon andere das problem mit der bloeden abstemblerei von den tickets in italen. War bis gestern auch in italien mit dem rucksack unterwegs und mich haben sie auch kontrolliert und ziemlich angemacht was denn soll ohne abstembeln . hatte auch glueck das sich ein junges frau , der sache angenommen hat und ich dann nach einiger zeit gehen durfte
Otto

Benutzeravatar
Gast

Zugfahren in Italien

Ungelesener Beitrag von Gast » 23 Jul 07 9:40

Ja, die sind da ziemlich rigoros und lassen auch gar nicht mit sich reden, oder versuchen es ja wenigstens ...
:roll: aber dann hattest du ja doch auch Glück ...
wobei es in Italien sicher auch sehr viele schöne Seiten gibt :D

grüßle Sassy

Benutzeravatar
J.

Zugfahren in Italien - Tipps

Ungelesener Beitrag von J. » 23 Sep 07 1:15

Einfachste Lösung (und kennt wohl jeder Italiener ;) ): sagen das man den Zug wegen der Verspätung des Buses nur mit Müh und Not in letzter Minute bekommen hat - das alleine müssen(!) die akzeptieren, da nirgends steht das man 5 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein muß - is wohl die Rechtslage ;)

Naja, wenn man dann am Ende des Bahnsteigs fernab der Unterführung stand und das alleine dann etwas unglaubwürdig ist - kann man das Ganze auch noch ausschmücken und erklären, daß der Automat am Bahnsteig geklemmt hat und man ja wohl nicht über die Schienen zum Nachbarbahnsteig/Bahnhof hüpfen kann, wenn der Zug gerade einfährt ;) Hinzukommt daß es bei vielen kleineren Bahnhofen wirklich eh chaotisch ist und der einzige Stempler aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen auisgerechnt am Ende von Gleis 3 oder so steht..

PS: Hat wirklich immer funktioniert, auch wenn der Schaffner beim letzten Mal angesichts der potentiellen Opfer, die er da zieheen lassen mußte - seinen Frust an unseren Fahrkarten ausgelassen hat und sie zur Strafe zu tot gelöchert hat - sahen aus als ob Bonnie & Clyde sich gerade den Weg durch unsere Fahrkarten freigeschossen hätten... ;)

Abgesehen davon scheint es mir, wenn man mal aus Norditalien raus ist fast schon so was wie beliebtes kleines gewinnspiel vieler Italiener: Gewinn, da man mitunter schon mal durch halb Italien fahren kann ohne das ein Schaffner kommt eine Freifahrt ;)
(Wobei Zugtickets in Italien gegenüber Deutschland eh saubillig sind)

Benutzeravatar
Gast

Zugfahren in Italien - Tipps

Ungelesener Beitrag von Gast » 30 Mai 08 11:25

kleiner tipp, falls die zeit zum stempeln knapp ist: mit kuli datum & uhrzeit auf die karte schreiben, gilt wie ein automatenstempel.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“