Apple iPad als Reiserechner?

"Hardware": Reisepraxis- erprobte Computer - und Speicherlösungen für unterwegs: Erfahrungsaustausch mit Infos, Links, Fragen und Anregungen rund ums Reisen mit Laptop, Notebook, externen Festplatten, USB-Sticks, Imagetanks, Dongles, Speicherkarten, DVD sowie anderen Datenspeichergeräten.
Hier:
Info-Pool Reise-Elektronik:
Neue Themen bitte auf eine Frage / ein Gerät / eine spezifische Einzelthematik beschränken und diese bitte im Betreff benennen. Beim Antworten bitte beim vorgegebenen Thema bleiben und für Themenwechsel ein neues Thema aufmachen und ggf, verlinken.
Danke! :)
antallagma
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 30 Jun 10 18:46

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von antallagma » 22 Jul 10 19:52

Also, bevor das ganze in einen Glaubenskrieg ausartet, kann man wohl festhalten, dass das iPad sehr wohl als Begleiter geeignet ist, allerdings (wie jedes andere Device auch) spezifische Vor- und Nachteile aufweist.

Letzen Endes vielleicht auch einfach eine Geschmacksfrage.

@lehhans: wenn Matt Apple Mitarbeiter wäre, hätte er wahrscheinlich kaum andere Produkte empfohlen (s.o.). Und beim Posten vielleicht immer den "tone of Voice" bedenken...

@Matt: danke für den Hinweis, das mit dem Adapter war mir so nicht bewusst

So Long,

Jan

P.S: dieser Beitrag wurde auf einem iPad verfasst ;)

Benutzeravatar
kahunablogger
WRF-Spezialist
Beiträge: 301
Registriert: 12 Aug 05 0:22
Wohnort: Wechselt ständig. ;-)
Kontaktdaten:

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von kahunablogger » 22 Jul 10 20:15

Wer sowieso ein iPad besitzt und mit den Einschränkungen leben möchte, der KANN es sicher mit auf Weltreise nehmen (sofern er es gut schützt), aber ein iPad speziell für die Weltreise anzuschaffen halte ich für ziemlichen Blödsinn, da andere Geräte in ähnlichen Abmessungen weitaus mehr bei einem deutlich günstigeren Preis können.
Dem kann man schon eher zustimmen. Ich nutze selbst seit ein paar Wochen ein iPad, habe vorher lange überlegt, ob ich mir eines anschaffen möchte. Aber mal ehrlich: Wer ein Paar Tage ein iPad im Praxiseinsatz hat, möchte es nicht mehr missen. Beim Konsumieren von Inhalten ist es einfach toll, sehr lange Laufzeit, kein Lüfter und keine Hitzeentwicklung, gute Performance auch bei hoch aufgelösten Filmen, nicht zu schwer und noch handlich, immer mehr sinnvolle, günstige Apps etc.

Aber: Das Display spiegelt sehr und ist für den Einsatz draußen eher nicht geeignet. Noch gibt es auch nicht wirklich viele Apps speziell für Reisende (z.B. Reiseführer), zum produktiven Arbeiten ist das iPad NICHT wirklich geeignet (fehlende Schnittstellen, natürlich nur virtuelle Tastatur oder optionale Bluetooth-Tastatur, noch kein Multitasking etc.), dafür ist es aber auch NICHT gedacht.

Kurzum: Wenn in der nächsten Zeit noch mehr Apps kommen (außer z.B. Google Earth, OffMaps, Karten, HRS Hotels) und im Herbst das iOS 4 ist das iPad für den Reisenden v.a. bei der Reiseplanung vorab oder im Hotel gut geeignet, spart das Gewicht der Reiseführer ein. Unterwegs würde ich aber eher auf das iPhone setzen oder - in manchen Regionen ist das ja anzuraten ;-) - klassisch auf Papier und Stift.

Kommt also ganz drauf an, was man vorhat...

Achja: Skype funktioniert in der Tat, auch wenn die App derzeit nur im iPhone-Format vorliegt. Eine Alternative dazu ist Sipgate.

Hatte hier auch schon mal nach den ersten iPad-Tests ein wenig dazu geschrieben: http://www.kahunablog.de/sonstiges/deut ... st-da.html
Mehr zu mir und meinen Reisen: www.kahunablog.de mit Blog, interaktiven Karten, Galerien, Reiseberichten.
Infos zu: Neuseeland, Australien, Japan, Hong Kong, Thailand, Dubai, Korea, USA, GB, Spanien... ;-)

Benutzeravatar
Wastl
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 21 Feb 03 4:15
Wohnort: Bingen

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von Wastl » 23 Jul 10 9:21

Hallo anta,
antallagma hat geschrieben:... dieser Beitrag wurde auf einem iPad verfasst ;)
Darf ich mal fragen, wieviel mehr an Zeit Du dafür gebraucht hast im Vergleich zu einer herkömmlichen Notebook-Tastatur und 10 Finger blind?
(ehrlich bitte)

Danke, LG
Wastl :)

kinnik
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 16 Apr 08 12:13

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von kinnik » 28 Jul 10 12:58

Ich habe mir mittlerweile auch ein iPad zugelegt - unabhängig vom Einsatzzweck "Reise" sondern mehr für den Alltag.

Das was zuvor schon geschrieben wurde, kann ich zu 100% bestätigen. Es ist wirklich eine Art Zwischending zwischen Smartphone/iPhone (hat aber ein Display auf dem ein wenig mehr draufpasst und eine virtuelle Tatstatur bei der die Finger nicht so spitz sein müssen) und einem Netbook (mit den bekannten Einschränkungen).

Im Alltagsleben verwende ich meinen Rechner kaum mehr - zum Email lesen und mal eben auf einer Webseite was nachsehen ist das iPad wirklich optimal!

Bzgl. Reisen würde ich aber glaube ich aber danach unterscheiden, wie lange ich unterwegs bin:

Bei 'normalen' Reisen würde ich sofort zum iPad greifen - bietet es doch alles was man so (auf kürzeren Reisen) braucht (Musik, Filme, Bücher, Zeitschriften, mal was im Internet nachsehen, Mails, Bilder übertragen, ein wenig Bloggen, ...) und das eben bei geringem Gewicht.

Für eine Langzeitreise würde ich wohl aber zu einem Netbook oder Notebook greifen, hat man dann doch noch mehr Möglichkeiten (muss aber dafür halt auch mehr Gewicht mit sich tragen).



PS:
Auch ich bin weder Apple Mitarbeiter noch habe ich sonstwie was davon wenn ein iPad gekauft wird. Ich möchte lediglich auf zwei Dinge hinweisen:

1) nur wer etwas wirklich verwendet hat kann darüber urteilen (so wie man auch nur über ein Land urteilen kann das man selber bereist hat)

2) alles hat seine spezifischen Vor- und Nachteile und jeder sollte für sich entscheiden, was er wie macht und dabei dennoch zeitgleich nicht andere verurteilen die etwas anders machen. Frei nach dem Motto: "Wenn ich sage ROT ist eine tolle Farbe und Du sagst BLAU ist eine tolle Farbe dann haben wir BEIDE recht...!"

antallagma
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 30 Jun 10 18:46

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von antallagma » 06 Sep 10 21:28

@Wastl: sorry zunächst, hatte den Thread länger
Nicht mehr verfolgt. Zum Thema schreiben auf einer virtuellen Tastatur:

Vorweg sollte ich sagen, dass ich flüssig mit 10 Fingern tippen kann und nachdem ich mich einige Zeit daran gewöhnt hatte, klappt es erstaunlich gut.

Die Einschränkungen:

- das iPad muss quer liegenm damit die Tastatur möglichst gross ist
- blöd sind auch Sonderzeichen äöü, etc, da die getippt werden, indem man die Taste länger drückt - das hält auf (und alles mit ae oe ue schreiben sieht immer irgendwie nach Analohabet aus ;)
- alle Autokorrektur Optionen vom iPad sollten abgeschaltet sein

Dann würde ich sagen, dass ich einen Artikel auf dem iPad in der ca 1,25 fachen Zeit schaffe. Also statt.1 Minute vielleicht 1:15 für den selben Text. Aber man gewöhnt sich schnell dran (ich habe aber auch relativ kleine Hände)

Mist, jetzt hätte ich eipgentllich mal messen sollen, wie lange der Artikel hier gebraucht hat ;)

So Long,

Jan

P.S: nach den vielen Diskussionen hier im Forun überlege ich, ob ich mein iPad überhaupt mitnehmen soll, oder ob es nicht doch der iPod touch tut...

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 11 Sep 10 4:15

Hallo,

ich habe durch die ipad-Beiträge hier viel gelernt, danke.
Sicherlich haben wir als permanent-Onliner und mit vergleichsweise riesigem Speicherbedarf spezielle Bedürfnisse - aber das iPad hat für uns mehr als einen Punkt, der es, schon im Vergleich zu den viel billigeren Netbooks für uns als Reiserechner untauglich macht:

- Anwendungs-Software-Monopol in einer Hand, Insellösung (vom Prinzip her schlecht für Verbraucher)
- Keine ausreichende Funktions- und Speicher-Erweiterbarkeit (bes: kein USB) dadurch auch:
- eingeschränkte Konnektivität (schon im Vergleich zu Netbook-Zwergen)
- keine Tastatur, Schreiben umständlich (die Tatstaur ist unser A & O - Interface)
- Wegwerf-Produkt (kurzlebig, nicht zu öffnen, Einschicken sogar zum Batteriewechsel)
- Tablet-Monitore sind nicht kippbar, wenn man schreiben will -> bei Helligkeit unbrauchbar
- Preis

Aber als wir letzte Woche erstmals Gelegenheit hatten ein überraschend kompaktes iPad realiter in die Hand zu nehmen, konnte ich die Anziehungskraft, die solche glatten, glänzenden handlichen voll-elektronischen Gadgets gerade auf jüngere und "konsumanfälligere" (nicht abwertend gemeint) Kunden ausübt, schon gut nachvollziehen.
Ein hinkender, nicht ganz ernst und sicher nicht bös gedachter Vergleich sind sexy gekleidete, gut aussehende Damen: Da relativiert sich bei Vielen die Priorität des Kriteriums "innere Werte" ebenfalls. ;)

Also in meinen Augen ein schönes teures Gerät für jemanden, der sich auch mit der eingeschränkten Funktionalität eines Computer-Ersatzes zufrieden geben kann. Für mich wäre es nur als Hobby-Zweitgerät brauchbar, aber schon als Erstgerät unerschwinglich.


Liebe Grüße

nadja1985
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 17 Sep 10 11:40

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von nadja1985 » 29 Sep 10 10:44

Jetzt muss ich mich auch mal einschalten. Vorab: Ich nutze seit geraumer Zeit Macbook und iPhone und die Kombination ist unübertroffen.
Auch mit einem iPad liebäugele ich natürlich. Ich habe auch schon überlegt, ob es reisetauglich ist, habe mich bei meiner Art des Reisens dagegen entschlossen. Grund ist nicht das Software-Monopol, was Apple da betreibt oder ähnliche Gründe (wer braucht schon Flash beim Surfen?), sondern vielmehr praktische Beweggründe.
Zum einen möchte ich es ungern im Hostel liegen lassen, wenn ich mal zum Strand will. Denn ein Strandgerät ist es nicht. Da kommt irgendwo feiner Sand in einen Anschluss und schon verliert man auch noch seinen Garantieanspruch. Noch schlimmer ist es mit Wasser.
Schon erhöhte Luftfeuchtigkeit können dem guten iPad böse mitspielen. Ins Reisegepäck würde ich es sowieso nicht packen. Wenn man sieht, wie auf Flüghäfen mit Taschen umgegangen wird... Im Handgepäck ok.
Sollte es irgendwann mal Schützhüllen geben, die derartige Befürchtungen einschränken, kann man eher drüber nachdenken.
Bis dahin würde ich es für solche Zwecke auf Reisen nicht empfehlen!

kawaii
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 27 Okt 04 0:12

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von kawaii » 12 Jun 11 19:16

Hallo,

ich hab einen Laptop, allerdings recht groß und schwer. Ich hätte gerne noch was kleines, leichtes. Zudem möchte ich gerne weiterhin deutsche Zeitschriften lesen. Man gab mir jetzt den Tipp, es doch mit dem iPad zu probieren, da man dort fast alle Zeitschriften zum günstigen Preis herunterladen und lesen kann. Leider bin ich technisch nicht sehr bewandert :roll: Ich kann mich auch nicht in Unkosten stürzen. Das Gerät sollte leicht und kompakt sein, ich werde es zum Lesen und vor allem für das Internet benutzen. Ein kleines Problem beim iPad sehe ich beim Touchscreen, denn damit komme ich irgendwie gar nicht zurecht. Aber etwas in der Art mit Tastatur gibt es nicht, oder?

Was meint Ihr, wäre das passende Gerät für mich?
DANKE im Voraus für Eure Hilfe :)

Viele Grüße



[Frage in passenderes Thema verschoben, wo Du auch schon erste Antworten findest - für Alternativen siehe bitte: MINI LAPTOP - Leichtgewicht für Rucksackreise - Empfehlung? - Astrid :)]

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Apple iPad als Reiserechner?

Ungelesener Beitrag von jot » 17 Jun 11 4:06

Die Touchbedienung ist ja DAS Feature aller iPad-Modelle, insofern solltest du dir wohl auf alle Fälle kein iPad holen, wenn das für dich eigentlich Ausschlusskriterium ist.

Die Zeitschriften kannst du größtenteils (alle?) auch über andere Dienste (Amazon, T-Kiosk, ...) oder direkt beim Verlag (Spiegel, FR, FNP, ...) ordern und auf jedem Gerät lesen, z.B. einem ultraflachen Net- oder Subnotebook. Die gibt es alle in ähnlichen oder sogar kleineren Bildschirmabmessungen wie das iPad hat (natürlich etwas dicker wegen der Tastatur).
Preislich ist eines der Netbooks wohl am interessantesten, wenn du es wirklich nur zum Zeitschriftenlesen und im Internet surfen verwenden möchtest.

Wenn es wirklich NUR ums lesen geht, könnte auch ein reiner eBook-Reader wie der Amazon-Kindle für dich interessant sein (deutlich längere Akku-Laufzeit), vgl.
-> Kindle E-Bookreader von Amazon - empfehlenswert?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reise-Computer & Datenspeicher: Reisen mit Notebook, Laptop, USB-Sticks, Festplatten, Speicherchips...“