Der ideale Reise- Rechner - was ist zu beachten ?

Welche Merkmale & Features sind speziell bei Reiselaptops wünschenswert, worauf sollte man besonders achten - Tipps aus dem Reise-Alltag mit Notebook?

"Hardware": Reisepraxis- erprobte Computer - und Speicherlösungen für unterwegs: Erfahrungsaustausch mit Infos, Links, Fragen und Anregungen rund ums Reisen mit Laptop, Notebook, externen Festplatten, USB-Sticks, Imagetanks, Dongles, Speicherkarten, DVD sowie anderen Datenspeichergeräten.
Hier:
Info-Pool Reise-Elektronik:
Neue Themen bitte auf eine Frage / ein Gerät / eine spezifische Einzelthematik beschränken und diese bitte im Betreff benennen. Beim Antworten bitte beim vorgegebenen Thema bleiben und für Themenwechsel ein neues Thema aufmachen und ggf, verlinken.
Danke! :)
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Der ideale Reise- Rechner - was ist zu beachten ?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 08 Feb 03 20:07

Hi all, :D
wir bereiten gerade ein ausführliches Kapitel zum Thema "Elektronik auf Reisen" vor.
Dazu suchen wir u.a. Infos und Erfahrungswerte zu folgenden Fragen:
- Welche Komponenten braucht ein Reisecomputer - extern oder intern?
- Wie transportiere ich meinen Rechner am besten über Stock, Stein und Wasser?
- Gibt es praktikable Alternativen zum Reisen mit Computer, wenn man unterwegs digitale Fotos machen will ?
- Welche Computer- Systeme haben sich auf Deiner Reise bewährt - und welche Schwachstellen gab es ?
- Wie sichere / versichere ich mein wertvolles Laptop auf Reisen ?
- Wer kennt gute Links rund ums Thema "Reisen mit Laptop" ?

Wir glauben, dass ein Diskussions- und Erfahrungspool von Reisenden mit Computer auch den Herstellern von Laptops wertvolle Anregungen liefern kann, deren Umsetzung uns Laptop- Travellern zukünftig helfen wird.

Benutzeravatar
Eddie
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 06 Feb 03 23:09
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Ein paar kleine Tipps

Ungelesener Beitrag von Eddie » 13 Jan 04 4:12

Hallo allerseits,
ich war letztes Jahr 6 Wochen mit Notebook in Südostasien unterwegs (den Reisebericht gibt's hier) und habe ein paar kleine Basteleien vorgenommen.

Leicht sollte es sein, also hatte ich keine Bock auf eine Tasche, die dreimal so schwer ist wie das Gerät. Darum habe ich mir eine ziemlich leichte, schmale Tasche von "Eagle Creek" geholt, da passt das Notebook grade mal so rein. Viel Schutz bietet das nicht.
Mein Notebook hat einen sehr flachen Deckel, den es zu schützen gilt, denn der Bildschirm ist empfindlich.

Was gegen äußere Belastungen: Also auf zum Bastel-Laden: dort gibt es Holzplatten, die speziell für den Bau von Modellflugzeugen gedacht sind. 20-fach verleimt, pro Schicht 0,5 mm. Unzerstörbar, praktisch nicht biegbar (ich hab's mit 15 Kilo Hantelscheiben probiert, kein Millimeter). Ganz billig ist das allerdings nicht.
Das Holz habe ich mir zurecht sägen lassen (macht im Zweifelsfall jeder Schreiner für umsonst oder für wenig Geld), an Aussparungen für eventuell abstehende Ecken muss man natürlich denken. Dann noch glatt geschliffen (feinstes Schleifpapier), die Kanten abgerundet, und fertig war der Hartschalen-Deckel.
Das Ganze nimmt praktisch keinen Platz weg und ist leicht dazu. Trotzdem fehlt noch der Schutz für die anderen Seiten und gegen Schläge. Aber dafür gibt's ja die Klamotten. Ich habe das Teil also samt Tasche immer in mein Handtuch gewickelt, und dann sauber verstaut. Platzersparnis, trotzdem sicher.

Dann noch was für den Komfort: Bei 40 Grad und 1000% Luftfeuchtigkeit macht das Schreiben keinen Spass, weil man an den Kontaktflächen permanent schwitzt. Oder geht das nur mir so?
Also wieder zum Bastel-Shop: dort ein bisschen (sehr dünnen) Filz gekauft, in der Groesse der Handablage. Aber Filz verformt sich bei Belastung, zieht sich in die Länge. Darum braucht man noch einen Stabilisator, ich habe ein dünnes Stück Neopren gekauft und den Filz einfach drauf geklebt. Fertig. Das Neopren sorgt dafür, dass die neue Handablage nicht verrutschen kann. Und Schwitzen ist auch nicht mehr.

Und noch was zum Strom: Adapter braucht man auf Reisen eh, warum also nicht für ein paar Euro einen Adapter, der überall passt und gleichzeitig einen Überspannungsschutz für die wertvolle Elektronik hat. Gibt's bei www.globetrotter.de.

FAZIT: das Notebook lebt noch, und zwar, trotzdem es auf einer Motorradtour über die übelsten Straßen, die ich in Kambodscha je gesehen habe, auf dem Gepäckträger festgeschnallt war. Oh Mann, waren das Schlaglöcher!!!

So, und wer jetzt noch nicht weiß, wie er seine Lieben daheim auf dem Laufenden halten soll, der schaue sich www.umdiewelt.de an, wo man kinderleicht eigene Reiseberichte - ob live oder im Nachhinein - veröffentlichen kann.

Eddie
www.umdiewelt.de
Dein Reisebericht online.

Benutzeravatar
Stephan .

Hilfe zu: Ein paar kleine Tipps

Ungelesener Beitrag von Stephan . » 09 Mär 04 14:50

Hallo Eddie
Eddie hat geschrieben:Was gegen äußere Belastungen: Also auf zum Bastel-Laden: dort gibt es Holzplatten, die speziell für den Bau von Modellflugzeugen gedacht sind. 20-fach verleimt, pro Schicht 0,5 mm. Unzerstörbar, praktisch nicht biegbar (ich hab's mit 15 Kilo Hantelscheiben probiert, kein Millimeter). Ganz billig ist das allerdings nicht.
Das Holz habe ich mir zurecht sägen lassen (macht im Zweifelsfall jeder Schreiner für umsonst oder für wenig Geld), an Aussparungen für eventuell abstehende Ecken muss man natürlich denken. Dann noch glatt geschliffen (feinstes Schleifpapier), die Kanten abgerundet, und fertig war der Hartschalen-Deckel.
Das Ganze nimmt praktisch keinen Platz weg und ist leicht dazu.
Die Sache mit der Hozplatte gefällt mir. Wenn ich mich jedoch im Net noch schlau machen will, frage ich mich was hast Du Dir wirklich gekauft? Mit den Stichworten Modellbau / Holzplatten / verleimt etc. komme ich nicht sehr weit. Kannst Du vielleicht mal einen Produktename oder Lieferant nennen?

Gruss
Stephan

Benutzeravatar
Thorsten
WRF-Moderator
Beiträge: 399
Registriert: 01 Mär 03 21:07
Wohnort: Osnabrück

Ungelesener Beitrag von Thorsten » 15 Mär 04 18:47

Hallo !!

Also das Holz aus welchem Modelle gebaut werden ist normalerweise Balsaholz.
Gut, unzerstörbar ist so ne Sache, ist aber wohl alles eine Frage der Materialstärke.

Zu kriegen ist das Ganze zum Beispiel bei Conrad Elektronik
Unter dem Suchbegriff "Balsaholz"

Ich denke das dürfte das gesuchte Material sein ?!

Viele Grüsse

Thorsten

Benutzeravatar
Eddie
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 06 Feb 03 23:09
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Holzplatte

Ungelesener Beitrag von Eddie » 16 Mär 04 0:14

Hallo Stephan,
sorry, hat ein bisschen gedauert mit der Antwort, bin grad aus Paris zurueck gekommen.
Bei Conrad habe ich die Platte nicht gefunden, Google konnte mir auch nicht recht helfen (Stichwort "Multiplex" bringt zuviele Elektronik-Ergebnisse).
Was Du brauchst, und im oertlichen Modellbau-Laden (gibt's ueberall) auch bekommen solltest ist eine
- sog. "Multiplexplatte"
- ca. 8-10 mm dick
- möglichst viele Schichten (bei mir sind's 20)
- Material: moeglichst Buche, da besonders stabil (aber auch teurer)
Wenn der Verkäufer es nicht peilt, sag ihm, Du willst eine Tragflaeche für ein Modellbau-Flugzeug bauen, brauchst also verwindungssteifes Material, und zwar Holz. Vielleicht gibt's ja auch ein Kunststoff-Äquivalent?
Falls Du ein Foto brauchst, gib mir nochmal Bescheid!
Gruss, Eddie
www.umdiewelt.de
Dein Reisebericht online.

maKi
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 04 9:00

Der ideale Reise- Rechner ?

Ungelesener Beitrag von maKi » 13 Okt 04 13:17

Ich bin der Meinung man sollte sich ein etwas älteres evtl. gebrauchtes Modell zulegen, weil Rechenleistung braucht man unterwegs in der Regel nicht. Ein Cd-Brenner für Fotos etc. sollte drin sein. CD ist halt ein günstiges Speichermedium und vor allem kompatibel in Internetcafes. Sämtliche Schnittstellen sollten schon sein (LAN,W-LAN, evtl. Verbindung zum handy). Mobile cpu wegen Laufzeit halt noch. Der größte Vorteil von einem günstigeren Rechner ist halt das man sich nicht so sehr ärgert wenn das Ding wirklich mal beschädigt wird...ausser die Festplatte stirbt :evil:

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Alter Rechner für die Reise

Ungelesener Beitrag von MArtin » 13 Okt 04 23:48

Hallo maKi und willkommen an Board! :)
maKi hat geschrieben:... ein etwas älteres evtl. gebrauchtes Modell zulegen, weil Rechenleistung braucht man unterwegs in der Regel nicht. Ein Cd-Brenner für Fotos etc. sollte drin sein....
Stimme Dir da (für den Normalfall) voll zu und werde auch nicht müde, dies jedem "normalen" Heimanwender als Neukauf-Alternative zur neuesten Computergeneration zu empfehlen.

Unsere Datenmengen (Fotos, teilw. Videos, Musik, USB 2.0 WLAN etc.) schließen allerdings leider die Verwendung älterer Modelle für uns aus und ich warte mit Sehnsucht auf die Zukunft, in der auch billigere ältere Rechner unsere Anforderungen erfüllen werden. ;)

Aber wie gesagt: Für den Zeitraum z.B. einer Sabbatical-Reise und den Anfall "normaler" Datenmengen ist der Tipp Gold wert!

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Akimoto

Der ideale Reise- Rechner ?

Ungelesener Beitrag von Akimoto » 05 Nov 04 14:27

Hallo zusammen,

wollte mich hier mal ganz kurz melden zum Thema. Habe bisher noch nichts geschrieben hier, aber bin fleissiger Leser. Wir sind selbst letztes Jahr 'rum'gefahren und haben uns nach etwa einem Drittel ein Notebook zugelegt, was auch alles ganz gut ueberstanden hat.

Ich wuerde ebenfalls unterstreichen, dass man nicht unbedingt ein neues Geraet braucht, die Chancen das was kaputtgeht sind doch nicht klein. Wir haben unsers immer in Decken und Klamotten gerollt, um die entsprechenden Stoesse abzufedern, trotzdem hat gerade der Deckel einiges abbekommen.

Desweiteren sollte es leicht sein, man verflucht jedes zusaetzliche Kilo ziemlich schnell. Dank Netzteil ist Spannung in der Regel kein Problem, aber Adapter ist wichtig, kann man gut von zuhause mitnehmen.

Ausstattungstechnisch kommt es drauf an, was man damit machen will. Brenner ist auf jeden Fall hilfreich, aber nicht notwendig. Wir haben kein Land erlebt, in dem man nicht auch im Inetcafe brennen konnte. Ist halt manchmal umstaendlich. Ansonsten ganz wichtig: Ethernetfaehig (zum Anstoepseln im Inetcafe) und USB (fuer alle moeglichen Geraete, z.B. Maus, Digicam, WLAN, etc.). Bloss nicht zuviel Schnickschnack, es tendiert doch dazu, nicht zu funktionieren wenn man es gerade braucht...

Wir sind mit einem Pentium3 Mobile 800Mhz und 256MB RAM nie an technische Grenzen gestossen, reicht sogar fuer Office, Bildbearbeitung etc. Kostenpunkt (z.B. bei ebay) zur Zeit wohl etwa so um die 300-400 EURO denke ich.

Achja, ein internationales Markengeraet (Acer, Toshi, IBM, Dell, etc.) ist aeusserst empfehlens, falls man nicht unversehens versuchen moechte, in Thailand Ersatzteile fuer Gerricom oder Medion oder so einen Eumelhersteller zu organisieren.

Schoenen Gruss,
Kai

Benutzeravatar
bratbär

Re: Der ideale Reise- Rechner ?

Ungelesener Beitrag von bratbär » 10 Dez 04 13:05

als Holz empfiehlt sich - besser noch als die multiplex:

sogenanntes "Flugzeugsperrholz"
auch im Modellbauladen erhältlich
da dürfte bei einem 14" 2,5 mm reichen
bei 17" eher 4 mm verwenden.

der Tipp mit der Tasche ist gut, hab mir selbst uch eene gebäut - PRIMA

bratbär

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reise-Computer & Datenspeicher: Reisen mit Notebook, Laptop, USB-Sticks, Festplatten, Speicherchips...“