Allgemeine Kosten fuer Auswanderung nach Tonga ?

Astrid & MArtin haben über 1 Jahr auf Tonga im Südpazifik gelebt, Moderator mahimahi wohnt auf Tongatapu...
Hier beantworten sie Fragen zu 'Eua, Ha'apai, Vava'u und Tongatapu, die über das bereits unter www.worldtrip.de/Tonga/tonga.html Geschriebene hinausgehen.
Hier:
Königreich Tonga- Infopool: Hier bitte wie in den anderen Info-Bereichen suchfreundlich gem. 1F-1T fragen und in Antworten auch beim Thema bleiben. Für neue Frafen oder Infos bitte neue Themen erstellen. Dadurch hilfst Du, das Tongaforum für alle recherchierbar, ergänzbar und aktualisierbar zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
Rainer Backpack
Mitglied im WRF
Beiträge: 560
Registriert: 08 Feb 05 11:24
Wohnort: Saskatoon,Saskatchewan/Canada

Allgemeine Kosten fuer Auswanderung nach Tonga ?

Ungelesener Beitrag von Rainer Backpack » 25 Aug 07 23:29

Hey,
Katharina hat geschrieben:" In Tonga kann man ein kleines Vermögen machen-wenn man mit einem grossen Vermögen kommt!"
komisch diesen spruch kennt man in so ziemlich jedem Auswanderungsland! Und jedes mal wird er auf ein anderes Land ausgelegt.
Ja, irgendwie kann ich das auch verstehen was Katharina sagen moechte, man moechte Auswandern aber man moechte am besten den Flug noch bezahlt bekommen von der Regierung des Landes wo man sich selber ausgesucht hat Einzuwandern.
Allerdings wuerde mich mal intressieren was in den besagten 800 Euro pro Nase und Monat alles drin ist , und intressant waere zu wissen wie die aufstellung , also sich zusammensetzt durch alltaegliche sachen wie
Lebensmittel
Miete in der Hauptstadt (sagen wir mal fuer eine 100 qm Wohnung)
Schulgeld fuer eine Schule die einen etwas besseren Ruf hat und auch Internationale Abschluesse abgibt ( falls es so eine ueberhaupt gibt)
Auto sagen wir mal so um die fuenf Jahre alt ( Mazda oder Toyota , Pick Up)
Durchschnittliche Strom und Wasser rechnung
Moebel ( natuerlich keine Designer Moebel mit denen man sowieso nichts anfangen kann)
Klamotten ( Durchschnittliche )
Natuerlich die Kosten Frage fuer die Aufenthalts Papiere , wie auch immer die In Tonga Aussehen und heissen
Kosten der Versicherungen die man so benoetigt
Telefon und Internet kosten
Verdienst moeglichkeiten, sagen wir mal als Schweisser oder sonst einen Handwerksberuf
Und alle anderen kosten die noch so auftreten
Da ich mich mal gerne als Statistiches Beispiel zur verfuegung stelle , wuerde mich das mal intressieren was das Leben fuer eine 3 Koepfige Famillie kostet !?!
Info's zu mir (uns) waere dann , um das Beispiel etwas einfacher zu machen,
Mein Sohn 4 Jahre alt wuerde eine Preschool oder einen Kindergarten benoetigen. ( moeglichst einen mindestens 2 Sprachigen , sagen wir mal Englisch und Landessprache )
Meine Frau 33 Jahre alt , ist Fremdsprachen Assistentin fuer Englisch , Franzoesich, Spanisch und natuerlich Deutsch. Hier in Canada arbeitet sie fuer die Regierung und bekommt einen Durchschnitts Lohn , ist das in Tonga auch moeglich oder nehmen die erst gar keine Auslaender fuer solche Stellen.
Ich bin Schweisser fuer Edelstaehle und Edelmetalle. und 36 Jahre alt !
Keine Angst ich moechte nicht nach Tonga Auswandern, hoechstens mal Urlaub da machen! Nur um das Thema 800 Euro wieder aufgreifen zu wollen wuerde mich das mal so intessieren und vieleicht so einigen traeumern das traeumen zu nehmen , weil einige anscheinend keine vorstellung haben was das fuer kosten mit sich bringt und was da auf einen zukommt.
Danke im vorraus !
Gruss Rainer
Beauty is in the Eye of the beholder !

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Allgemeine Kosten fuer Auswanderung nach Tonga ?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 26 Aug 07 3:13

Hallo Rainer :)

sorry, "allgemeine" Kosten wurden im WRF seit der 1T-1B-Regel abgeschafft. :(

Die ganzen Kosten aufzuzählen entspräche einen Multifragenbeitrag zu beantworten und würde, "von der Allgemeinheit" zusammen getragen, wegen mannigfaltiger Anknüpfpunkte zwangsläufig in unrecherchierbarer Zerlaberung enden.

Deswegen eruieren wir die Kostenarten im WRF nur noch separat, recherchierbar und updatebar (zumal auf Tonga galoppierende Inflation herrscht).

Trotzdem, Mahimahi hat mir gerade geschrieben, dass er sich einer stringenten Beantwortung Deiner Frage annehmen will und einen Überblickbeitrag zum Thema Auswanderungskosten Tonga schreiben wird, auf dessen Grundlage dann einzelthematisch weiter diskutiert werden kann.

Danke für Dein Verständnis - und besonderen Dank an Mahimahi,

liebe Grüße :)

Benutzeravatar
mahimahi
WRF-Moderator
Beiträge: 571
Registriert: 15 Apr 05 0:30
Wohnort: Nuku'alofa (Tonga)

Allgemeine Kosten fuer Auswanderung nach Tonga ?

Ungelesener Beitrag von mahimahi » 26 Aug 07 7:37

OK, ich versuche es mal aufzudröseln...

Prinzipiell hängen die Kosten natürlich immer von der Haushaltsgrösse ab (Anzahl der Personen, Grösse des Hauses, technische Geräte, etc). Ich werde die Variablen, die meiner Schätzung zugrunde liegen, jeweils benennen. Vereinfachter Umrechnungskurs: €1,00 = T$2,50

1) Auswandern

Flugticket Deutschland - Tonga:
Je nach Fluglinie (Star Alliance (LH, Air NZ), Emirates) und Angebot zwischen €700 und €900 Tourist Class, one way

Visum Tonga:
ca €120 für 2 Jahre inkl aller Dokumente, Arbeitserlaubnis, Gesundheitstest, Passbilder, Kopien, Führungszeugnis, Kontoauszüge
PLUS Übersetzungs- und Beglaubigungskosten

Gepäck, Möbel, etc per Container ab Hamburg nach Nuku'alofa:
pro Kubikmeter ca 250 USD (ein voller 20-Fuss Container ist auf die Menge umgerechnet kostengünstiger)
PLUS Verpackungskosten, Transport vom deutschen Wohnort zum Hamburger Hafen, Gebühren & Aufschläge (aktuell: 4cbm von Augsburg nach Nuku'alofa ca. €2,000)
PLUS Zoll in Tonga (ca 20% auf Warenwert und Frachtkosten) PLUS Consumption Tax in Tonga (nochmal 15% auf alles)

Kosten für Haushaltsauflösung nicht vergessen!

2) Lebenshaltungskosten in Tonga

Miete:
(es gibt keine Mietwohnungen wie wir sie in Deutschland kennen - man mietet idR ein Haus.) Für ein Haus mit ca 500qm Grundstück, Holzbauweise, ca 5 Jahre alt, 3 Schlafzimmer, ca 80 bis 100qm Wohnfläche, Warmwasser über Gasboiler, idR einfach möbliert, Gasherd, Kühlschrank, manchmal auch Waschmaschine, idR keine Klimaanlage zahlt man in dörflicher Lage im 10km-Umkreis von Nuku'alofa ca €240 bis €400. Wenn man weiter raus zieht wird es ca 10% bis 15% billiger. Lagunenlage oder Meeresblick kosten ca 50% bis zu 100% mehr.

Strom:
ca €40 bis €50 monatlich für 2-Personenhaushalt mit 1 Kühlschrank, TV, Computer, Microwelle, Waschmaschine, Energiesparlampen
PLUS Stromkosten für ggf Klimaanlage (Stromfresser), Wasserpumpe, Tiefkühltruhe, Elektroherd, etc

Wasser:
Regenwasser ist kostenfrei - idR hat ein Haus einen ca 12,000 L fassenden Regenwassertank. Stadtwasser kostet ca €8 bis €10 für 2 Personen monatlich.

Gas:
LP Gas in 13kg Flaschen (Heisswasser, Kochen) ca €20 pro Flasche - dh ca. €50 pro Monat für 2 Personen

Müllabfuhr:
neu! in Nuku'alofa jetzt Zwangsgebühr: €4 monatlich für 1 x wöchentliche Abholung

Gärtner:
ca €32 für 2 x Rasenmähen und 1 x Grundreinigung monatlich

Putzfrau/Haushaltshilfe:
ca €32 monatlich für 1 x wöchentlich

Internet:
Dial-in €0,025/min plus €18 Grundgebühr monatlich - bei 2 std täglich ist man also mit ca €90 monatlich bei durchschnittlich 45kbps dabei
ADSL Flatrate mit 64/32kbps kostet ca. €45 pro Monat ohne weitere Kosten

Telefon:
Festnetz: local call €0,025/min - national call €0,10/min - nach Deutschland ca €0,40/min
Mobile Pre-paid: local call €0,07/min - national call €0,15/min - nach Deutschland ca €0,40/min
Ich hab zB so an die €50 monatliche Telefonkosten

Bank:
Kontoführungsgebühren ca €3 bis €4 pro Monat
Kreditzinsen derzeit ca 10 bis 12%, Kontokorrent 14 bis 16%

Lebensmittel:
Hängt definitiv vom Lebensstil ab. Wer sich wie ein Tonganer ernährt und sparsam lebt, kann mit ca €200/Person monatlich auskommen - wer importierte Palangi-Lebensmittel kauft, gern Fleisch isst, mässig raucht und sein Bierchen trinkt, sollte eher €400 rechnen - wer darüber hinaus regelmässig Essen geht, sollte nicht unter €500 rechnen.
Für einen durchschnittlichen, ökonomisch handelnden 2-Personenhaushalt ohne weitere Laster würde ich also mal mindestens €600 ansetzen.
Achtung: Lebensmittelpreise - insbesondere für importierte Waren (Käse, Wurst, Fleisch, Tiefkühlwaren) - steigen überproportional an! - derzeit ca 15% bis 20% im Jahr.

Auto:
Kaufpreis-Beispiele:
Nissan Avenir Kombi, 1995, 120.000km, Zustand 3, ca €2.600
Mitsubishi Pajero, 2001, 50.000km, Zustand 2, ca €7.500
Toyota Corolla, 2005, 20.000km, Zustand 1, 2te Hand, direkt aus Japan, ca €20.000
Am Besten ist es, selbst ein Auto aus Neuseeland zu importieren. Dabei spart man bis zu 30%. Das Verschiffen kostet ca €600 (im Container ca €800), aber beim Zoll wirds dann wieder teuer (ich glaube 40% auf Kaufpreis und Fracht plus 15% Mehrwertsteuer) - allerdings werden die Importzölle demnächst einheitlich auf 20% gesenkt.

Benzin:
€1,04 (Nuk) bis €1,14 (Ha'apai) pro Liter - war aber auch schon bei €1,16 bis €1,25
Diesel
€0,99 (Nuk) bis €1,09 (Ha'apai) pro Liter
Aber die Insel ist ja klein - also ich komme mit €80 monatlich locker aus

Zulassung & "TÜV":
ca €25 pro Jahr für einen PKW

Kfz-Reparaturen:
Sehr teure Ersatzteile und schlechte Arbeitsausführung. Ich zahle ca €500 im Jahr für Inspektion und Wartung.

Kfz-Versicherung:
ca €60 bis €200 p.a. - je nach Deckung
95% aller Tonganer fahren ohne Versicherung, dh wenn dich jemand anfährt, musst du damit rechnen, deinen Schaden selbst bezahlen zu müssen.

Andere Versicherungen:
Haftpflicht, Einbruch & Diebstahl, etc. je nach Deckung und Wert. Da es internationale Versicherungsgesellschaften sind, kannst du ungefähr dasselbe wie in Deutschland kalkulieren. Da das sehr teuer ist, hat hier kaum jemand solche Versicherungen.

Haustiere:
Hund: Des Menschen treuster Freund ist billig im Unterhalt - ca €20 pro Monat - ausser, du bestehst auf der Verfütterung von importierten Dosen- und Trockenfutter - dann bist du schnell bei €60.
Katzen, Hühner, Schweine - keine Ahnung.

Kleidung:
Wenn du dich markenbewusst kleiden willst, dann musst du auch europäische Preise dafür bezahlen. Ich lasse zB alle meine Klamotten beim Inder auf Maß schneidern und zahle für ein Oberhemd ca €10 und eine Hose €18. Schuhe sind ein Problem, sofern du keine Jesus-Latschen, China-Sandalen oder Turnschuhe tragen willst. Ich lasse mir meine Timberlands aus Deutschland schicken - die halten dann aber auch locker 2 Jahre im täglichen Einsatz durch.

Schulgeld
Grundschule ist kostenfei - ansonsten keine Ahnung. Hinzu kommen Kosten für Bücher, Schuluniform und sonstige regelmässige Schulsammlungen. Ich schätze mal für ein Kind in Secondary School (High School) ca €150 im Jahr. Es gibt staatliche und private Schulen (meist kirchlich). Internationale Abschlüsse - das Thema hatten wir gerade - es wird nichts direkt anerkannt (zB bei Umschulung von Tonga nach NZ oder AUS) aber die Kinder müssen einen Test machen und dann werden sie meist ein Jahr zurückversetzt. Ich bezweifle aber, dass du einen Doktorgrad aus Tonga in Deutschland führen darfst.

Möbel:
Je nach Qualität, aber immer relativ teuer. Vergiss mal, dass es irgendwo auf der Welt so etwas wie IKEA gibt. Rechne €500 für ein 2x2m Holzbett ohne Matratze, €800 für einen Esstisch mit 4 bis 6 Stühlen, €200 bis €400 für Regale und Schränke (ähm - pro Stück, natürlich). Selbst 2-te Hand Möbel sind teuer. Neuerdings gibt es Importe aus China, aber da stimmt zwar der Preis, aber nicht die Qualität - und geschmacklich solltest du Gelsenkirchner Barock mögen... Ledermöbel und Teppiche vergammeln dir sowieso unterm Hintern weg, also lieber Massivholz oder Rattan oder Stahl.

Luxusgüter, etc:
TV ab €160 Kaufpreis, 3 Kanäle kostenfrei,
6 weitere Kanäle Privatfernsehen (terristrisch) €20 monatlich,
Sky Pacific SatellitenTV ca €20 im Monat
DVD Player ab €80 Kaufpreis
DVD rental €1,60 pro Film
Kino - leider abgebrannt - war auch nur €1,80 *seufz*
Computer Desktop 1.8GHz, 256 MB RAM, 10GB HD, DVD-Brenner ca €1,000 (Laptop ab €1,500)
Computerzubehör, Werkzeug, technische Geräte - alles was nicht direkt aus China kommt, ca doppelt so teuer wie in Deutschland

Sozialversicherung:
gibt es nicht. Zum Thema private KV kann ich nichts sagen - ich zahle alles selbst, was zT überraschend billig ist - eine neue Zahnkrone zB nur €120 (in A ustralien angefertigt und in Tonga eingesetzt) - tja, da sieht man mal, was die Kassen und Ärzte so verdienen. Medikamente sind gemessen am Einkommen teuer, verglichen mit deutschen Preisen jedoch billig. Ein Krankenhausaufenthalt mit längerer stationärer Versorgung und teuren Medikamenten sowie einem zu verkraftenden Verdienstausfall nach dem fünften Tag kann allerdings schon katastrophal sein.

Rente:
Eine neue Gesetzgebung sieht die Einführung einer Altersversorgung vor, wobei der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber je 5% des Bruttogehaltes in einen Sozialfond einzahlen. Der eingezahlte Gesamtbetrag plus Verszinsung über die Laufzeit entspricht dann deiner Rente (Einmalzahlung). Du kannst dich natürlich auch privat versichern.

Rechnen wir alles zusammen, inklusive Ersatzanschaffungen, medizinische Versorgung und Vorsorge, kommst du also für einen durchschnittlichen 2-Personenhaushalt auf ca €1,200 monatlich - bei einem relativ guten Lebensstandard, aber ohne Schaffung von Rücklagen. Katharina hat mit €800 pro Kopf also gar nicht daneben gelegen, denn man will ja auch mal Urlaub machen oder muss mal zum Shopping oder zum Arzt nach NZ fliegen.

3) Verdienstmöglichkeiten auf Tonga ...
ein weites Thema - deswegen beschränke ich mich mal auf dein Beispiel:

Als gut ausgebildeter Palangi-Handwerker (zB Schweisser) in einem technischen Handwerk - mindestens mit Gesellenbrief - der Qualitätsarbeit abliefern kann, kannst du ca mit einem Stundenlohn von ca. €4 bis €6 brutto rechnen - also zwischen €8,300 und €12.500 im Jahr - abzüglich 10% Einkommensteuer. Wenn du selbständig bist, vielleicht sogar noch etwas mehr.

In solchen Berufen stehst du in direkter Konkurrenz mit dem einheimischen Arbeitskräften. Die haben vielleicht nicht deine Ausbildung und können auch nicht deine Qualität liefern, aber in Tonga gibt es eben im Allgemeinen auch nicht genug Geld, um solche Qualität bezahlen zu können. Ein tonganischer Schweisser als Facharbeiter verdient jedoch nur ca €6,000 p.a. - und generiert dabei den gleichen Umsatz. Warum soll also der Arbeitgeber jemanden einstellen, der nur mehr kostet? Deine einzige Chance wäre die Selbständigkeit - und das könnte sogar funktionieren, wenn du es schaffst, an die Baufirmen heranzukommen, die zB für die Kirchen hier regelmässig Bauprojekte in millionenhöhe (Pa'anga) durchführen.

Zweites Beispiel: Als Fremdsprachensekretärin wäre es für deine Frau unumgänglich, Tonganisch zu beherrschen. Arbeitsplätze, an denen Französisch, Spanisch oder Deutschkenntnisse benötigt werden (eigentlich nur im Government), kannst du hier an einer Hand abzählen - und ohne Tonganischkenntnisse hast du kaum Chancen. Das Einkommen einer tonganischen bi-lingual secretary liegt bei ca €3,500 bis €4,800 - im Jahr.

Jetzt rechnen wir mal - deine dreiköpfige Familie braucht also ca. €1,500 im Monat - macht €18,000 im Jahr - netto - brutto also rund €20,000. Das sieht sehr knapp aus...

Eine tonganische Familie hingegen, die im vier Generationen umfassenden Familienverbund und dem darauf basierenden "Sozialnetz" lebt, braucht nur rund die Hälfte, da sie keine Miete zahlen muss, Lebensmittel selbst anbaut, Hühner und Schweine hält und die Überschüssse verkauft, zudem mehrere Erwerbstätige pro Haushalt hat und auch höchstwahrscheinlich noch Zuwendungen von Verwandten aus NZ, AUS oder USA bekommt Somit kann sie den gleichen Lebensstandard mit einem Einkommen von ca. €6,000 p.a. bestreiten.

Das tonganische Durchschnittseinkommen liegt hier bei ca €3,000 bis €3,500 p.a. Daran kannst du ablesen, dass der oben beschriebene Lebensstandard vielleicht nur von maximal 15% der Bevölkerung überhaupt erreicht werden kann. Der Großteil lebt also "billiger".

Warum kannst du das als Palangi nicht auch, fragst du jetzt? Bis zu einem gewissen Grad geht es - aber es ist eine Frage der Ressourcen. Du hast kein Haus, also musst du mieten... Du hast kein Land, um deine Lebensmittel zur Selbstversorgung anzubauen - also musst du was pachten - kostet Geld... Dann hast du nur drei Familienmitglieder - zwei berufstätige Erwachsene und ein schulpflichtiges Kind - wer also soll das Feld bestellen und die Überschüsse auf dem Markt verkaufen? etc.

Du kannst also nur deinen Konsum beschränken und die Kosten auf ein Minimum senken - das geht auch, aber es macht nicht wirklich Spass - und damit kommst du dann vielleicht sogar auf die Hälfte runter - sagen wir mal €750 pro Monat (natürlich hast du kein Auto mehr und kein Internet und kein Mobiltelefon, kochst auf dem Holzfeuer und duschst kalt, etc) - aber dann brauchst du im Jahr nur noch €9,000 (wow! - ich höre schon, wie in Deutschland gerade die Luft angehalten wird) - netto - ach ja mist, die Steuer - also €10,000 brutto - schlappe T$25,000 Pa'anga - und trotzdem - die tonganische Familie lebt immer noch günstiger und mit einem besseren Lebensstandard bei einem geringeren Einkommen... verflixt! Was bleibt? Du kannst in eine tonganische Familie einheiraten... Ach ja, du bist ja schon verheiratet... *lol*

Also - Schlussbemerkung:

Ich will nicht vorrechnen, dass es nicht möglich wäre, hier zu leben oder von dem hier verdienten Geld ein Auskommen zu haben - das wäre ja auch nicht wahr - ABER die Chancen, dass es klappt, dass man einen gut bezahlten Job findet, dass das business, was man evtl. hier aufgekauft und übernommen hat auch genügend Gewinn abwirft, sollte man sehr sehr vorsichtig bewerten.

Wenn das jetzt ein bisschen transparenter geworden ist - zumindest mal von der Zahlenseite (über andere Dinge haben wir ja noch gar nicht gesprochen) - dann bin ich zufrieden.

Gruss
Mahimahi

PS: Na, das hat der Rainer aber noch mal Glück gehabt :D
Und nun schliessen wir dieses Infograb.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Königreich Tonga“