Kompaktkamera vs Smartphone Kamera auf Reisen

Was man (außer Computern und Datenspeichern, s.u.) an Reise-Elektronik mitnehmen kann: Fotoapparate, Smartphones, Videokameras, Akku-Ladegeräte, weltweite Mobiltelefone, GPS, Solarpanels, usw.
Hier:
Info-Pool Reise-Elektronik:
Neue Themen bitte auf eine Frage / ein Gerät / eine spezifische Einzelthematik beschränken und diese bitte im Betreff benennen. Beim Antworten bitte beim vorgegebenen Thema bleiben und für Themenwechsel ein neues Thema aufmachen und ggf, verlinken.
Danke! :)
Lotharpf
WRF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 31 Dez 10 19:15
Kontaktdaten:

Kompaktkamera vs Smartphone Kamera auf Reisen

Ungelesener Beitrag von Lotharpf » 10 Mär 11 17:16

Hallo,

Im Gegensatz zu den vielen Diskussionen Spiegelreflex oder Kompaktkamera welche ich hier gefunden habe, stelle ich mir z.Z. die Frage Kompaktkamera oder nur Smartphone Kamera.

Ich werde auf jeden Fall mein Smartphone Samsung Galaxy S als universelles und sicheres und günstiges Kommunikationsmittel mitnehmen.

Vorteile des Smartphones:
  • - sehr kompaktes Gesamtsystem
    - geotagging der Bilder inklusive
    - Kein Datenverkehr von SD-Karte zu Computer beim Versenden via W-LAN hotspot
    - größerer Bildschirm um sich mit Anderen die Reisebilder unterwegs anzuschauen (auch bessere Strukturierung möglich)
Nachteile:
  • - hohe Auflösung aber dennoch schlechte Bildqualität
Eine zusätzliche Kompaktkamera hätte aber:
Vorteile:
  • - bessere Bildqualität
    - Einfachere Bedienung
    - Geeignet für Ministativ
    - Wahrscheinlich bessere Batterielaufzeiten
Nachteile einer zusätzlichen Kompaktkamera:
  • - Mehr Volumen
    - Mehr Gewicht
    - Mehr Wertgegenstände zum Aufbewahren
    - höheres Gepäck selbst bei Tagesaktivitäten
    - zusätzliches Ladegerät da ich noch keine Kamera mit USB Ladegerät gesehen habe
Wo ich das hier so schreibe tendiere ich doch eher dazu auf die Kompaktkamera zu verzichten und notfalls später nach zukaufen.

Wie wichtet Ihr die Vor- und Nachteile oder habe ich Aspekte übersehen?

Lothar

Fast4
Mitglied im WRF
Beiträge: 31
Registriert: 28 Mär 11 12:31

Kompaktkamera versus Smartphone Kamera

Ungelesener Beitrag von Fast4 » 07 Okt 11 9:19

Hallo,
die Auflistung der Vor- und Nachteile ist schon sehr vollständig.
Ich würde dazu tendieren generell beide Varianten, Smartphone und Digitalkamera mitzunehmen.
Eine Smartphonekamera ist zwar gut für einen Schnappschuss, aber die Qualität ist gerade bei schlechten Lichtverhältnissen eher mäßig.
Da macht eine Kompaktkamera mit Blitz mehr Sinn.

Für mich überwiegen die positiven Merkmale die Negativen. Die Bildergebnisse dürften auch zufriedenstellender sein.

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Kompaktkamera versus Smartphone Kamera

Ungelesener Beitrag von jot » 08 Okt 11 14:00

Eigentlich sehe ich nur die Bildqualität bei Handys als Nachteil, das aber als ganz erheblichen (vor allem bei Dämmerung/Nacht).
Meiner Meinung nach sind Smartphones noch nicht so weit, dass sie eine (gute) Kompaktkamera unterwegs ersetzen können - wird sicher noch ein paar Jahre dauern.
Jeder hat vermutlich andere Prioritäten, wie wichtig ihm gute Bilder sind und wie häufig er überhaupt welche macht - wenn es nur darum geht ein Bild vom Strand und von der Cocktailbar in Facebook hochzuladen, dann reicht auch das Handy ;)

Benutzeravatar
Claus
WRF-Moderator
Beiträge: 616
Registriert: 03 Feb 04 1:56
Wohnort: D-Partenstein

Kompaktkamera versus Smartphone Kamera

Ungelesener Beitrag von Claus » 08 Okt 11 18:49

Hi,

dann möchte ich doch mal ins selbe Horn blassen!
Zwar habe ich ebenfalls ein Smartphone, allerdings benutze ich die integrierte Cam so gut wie nie.

Gerade Schnappschüsse, wofür sie ja Fast4 und jot für gut befinden, mache ich meist auf Parties und bei schlechten Lichtverhältnissen. Und genau unter diesen Bedingungen stossen die Handy-Cams an ihre Grenzen. Und da ist es auch egal, ob die Teile mittlerweile bis zu 8 Megapixel Auflösung haben. Die Bilder sind einfach nur Schrott.

Wenn schon Fotographieren, dann mit einem richtigen Fotoapparat. Von der Qualität der Bilder ist das ein enormer Unterschied.

Und nach der Reise beim Betrachten der Bilder würde ich mit in den Allerwertigsten beissen, wenn die schönsten Urlaubserinnerungen einfach nur mies abgelichtet sind!

Mein Fazit: Wenn man eh ein Smartphone dabei hat, okay! Für qualitativ gute Aufnahmen führt allerdings kein Weg an einer richtigen Cam vorbei!

Liebe Grüße,
Claus
StGB §§ 328 Abs. 2 Pkt 3:
Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht. ;-)

Goldi
WRF-Förderer
Beiträge: 199
Registriert: 26 Okt 07 15:28
Wohnort: Ratingen NRW

Kompaktkamera versus Smartphone Kamera

Ungelesener Beitrag von Goldi » 19 Okt 11 20:19

Hallöchen,

wenn man beides ohnehin dabei hat kann folgende Nutzung beider Geräte von mir empfohlen werden. Das Smartphone habe ich unterwegs benutzt um Informationen festzuhalten, die der Reiseorganisation dienen. Das betrifft vor allem das festhalten von Fahrplänen, Orientierungsfotos und dergleichen. Für Reisefoto taugen die Dinger im Moment noch nicht. Kann sich aber bald ändern.

Also Smartphone für Orgakram, Kamera für "Kunstbilder"

Das ist mein Senf zum Thema

Gruß vom Goldi

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8387
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Kompaktkamera vs Smartphone Kamera auf Reisen

Ungelesener Beitrag von MArtin » 05 Nov 11 10:17

Dann geht der Meinungstrend ja in Richtung dessen, was wir hier im Workshop Weltreisekamera geschrieben und dort im direkten Fotovergleich Handy vs. Kompaktkamera am selben Sonnenuntergang auch demonstriert haben.

Jots Optimismus, dass Smartphone-Cams in wenigen Jahren ein großer Entwicklungsschritt zu besserer Fotoqualität machen, teile ich weniger: Dafür müssten einige Gesetze der Optik umgeschrieben bzw. überlistet werden. Ähnlich wie kleine Lautsprecher kaum lauten Tiefbass produzieren können, werden die Mini-Objektive in Handys kaum an die Abbildungstreue, Lichtstärke oder Zoombereich größerer Objektive und Gehäuse herankommen.

Wer Wert auf schöne Erinnerungsfotos legt und Fotografieren auch als Hobby betrachtet, muss sich m.E. zusätzlich zum Handy schon mindestens mit einer Zigarettenschachtel- großen Kamera "abschleppen".

LG

Goldi
WRF-Förderer
Beiträge: 199
Registriert: 26 Okt 07 15:28
Wohnort: Ratingen NRW

Kompaktkamera vs Smartphone Kamera auf Reisen

Ungelesener Beitrag von Goldi » 05 Nov 11 11:29

MArtin hat geschrieben: Jots Optimismus, dass Smartphone-Cams in wenigen Jahren ein großer Entwicklungsschritt zu besserer Fotoqualität machen, teile ich weniger: Dafür müssten einige Gesetze der Optik umgeschrieben bzw. überlistet werden. Ähnlich wie kleine Lautsprecher kaum lauten Tiefbass produzieren können, werden die Mini-Objektive in Handys kaum an die Abbildungstreue, Lichtstärke oder Zoombereich größerer Objektive und Gehäuse herankommen.
Recht haste, aber was noch hinzukommt, die Erwartungen was ein gutes Bild ausmacht wird sich mit zunehmender Anwendung von Handyfotos höchstwahrscheinlich verschieben. So dass sich der Trend zum Fotohandy vermutlich ungebremst fortsetzen wird.

Ich wurde in der Vergangenheit auch für verrückt gehalten als eine zweiäugige Mittelformatkamera fester Bestandteil meiner Reiseausrüstung war (in den 1990ern).

LG vom Goldi

Steffen81
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 10 Mai 11 10:05
Wohnort: Salzgitter

Kompaktkamera vs Smartphone Kamera auf Reisen

Ungelesener Beitrag von Steffen81 » 22 Nov 11 9:55

Also ich kann mich über die Qualität der Bilder meines Smartphones nicht beschweren. Besonders die Funktion, dass es den genauen Standort wo das Bild entstanden ist halte ich für sehr reizvoll.

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Kompaktkamera vs Smartphone Kamera auf Reisen

Ungelesener Beitrag von jot » 22 Nov 11 13:36

MArtin hat geschrieben:Jots Optimismus, dass Smartphone-Cams in wenigen Jahren ein großer Entwicklungsschritt zu besserer Fotoqualität machen, teile ich weniger: Dafür müssten einige Gesetze der Optik umgeschrieben bzw. überlistet werden.
Naja, ganz ausschließen würde ich das nicht, man schaue sich nur die Innovationen im Handybereich der letzten Jahre an. Dass die Handycams heutzutage eher nur für Schnappschüsse taugen ist auch den Herstellern bekannt und sie arbeiten dran - momentan liefern sie sich noch einen kleinen Megapixelkrieg (eigentlich sinnlos), aber auch an der Lichtstärke und am Rauschverhalten wird immer weiter optimiert. Außerdem ist es ja auch nicht völlig ausgeschlossen dass mal ein Handy mit großer Kameralinse, vielleicht sogar richtigem Zoom-Objektiv und gutem CCD-Chip auf den Markt kommt (oder vielleicht dann eher eine Kamera mit Telefoniefunktion?)... die IT-Branche ist immer für spannende Entwicklungen und Überraschungen gut - wer hätte vor 5 Jahren gedacht, dass man mit einem iPod jetzt auch telefonieren und im Internet surfen kann?

Aber wie schon geschrieben teile ich prinzipiell eure Meinung: heute (Stand Nov. 2011) ist ein Handy noch kein vollwertiger Ersatz für eine "echte" Kamera und so kurzfristig wird sich daran wahrscheinlich auch nichts ändern.

Allerdings: wenn man die Bilder eines hochwertigen Handys mit einer sehr billigen/alten Kompaktkamera vergleicht, dann können die sich sogar messen - vielleicht reicht das manchen auch aus, statt die 30-Euro-Digicam kann man dann auch einfach das sowieso schon vorhandene Handy mit in den Urlaub nehmen.

@Steffen81: wenn es dir um die GPS-Koordinaten in den Fotos geht, es gibt mittlerweile einige Kamera-Modelle auf dem Markt, in denen ein GPS-Chip integriert ist [s.a.: -> Geotagging: Bilddokumentation mit Geokoordinaten - Astrid].

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reise-Elektronik: Reisekamera, Videocam, Handy, GPS, Ebook-Reader, Solarpanel...“