Solar- Ladegerät für Akkus

Was man (außer Computern und Datenspeichern, s.u.) sonst noch an Elektronik mitnehmen kann: Fotoapparate, Smartphones, Videokameras, mp3-Player, Akku-Ladegeräte, weltweite Mobiltelefone, GPS, Solarpanels, usw.

Moderator: Thorsten

sphaera
WRF-MENTOR
Beiträge: 222
Registriert: 03 Jun 09 2:17

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von sphaera » 20 Feb 10 20:38

Bin seit fast 5 Monaten durch Asien (davon 2 Monate im weniger entwickelten Kambodscha) mit den SolarCards der Schweizer Firma Sistech unterwegs mit zuerst dem Powerpack L und später zusätzlich Powerpack XL und allen nötigen Steckern und Kabeln für meine Gadgets (siehe -> Review Solarcard).
Ich kann Akkus und über ein Dutzend verschiedener Kleingeräte (Navis, Kamera) damit laden und ne Taschenlampe ist auch noch eingebaut. Die habe ich häufiger gebraucht, als zuerst gedacht, denn trotzdem ich auch eine Stirnlampe habe, ist der Solarspeicher meist schneller zur Hand.
An den Sistech-Produkten gefällt mir besonders gut, dass sie modular sind und das eigentliche Solarmodul wasser- und staubdicht ist. Erweiterbar und verschaltbar sind sie mittlerweile auch. Die Befestigung am Rucksack oder auch anderswo könnte besser gelöst sein, aber ich hoffe, dass dies eine Frage der Zeit ist, bis sich das auch geändert hat (??). Besonders überzeugend finde ich an der ganzen Kiste übrigens den Preis ;-)

Nachdem die Sachen Bootstouren, unsanfte Behandlung in Bussen und sogar meinen Mopedunfall überlebt haben, kann ich sie jedem Sonnenreisenden wärmstens empfehlen.


Eure Wanderdüne ;-)

EikeAndreas

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von EikeAndreas » 16 Mär 10 15:21

Hallo,
Wir waren mehrfach mehrere Wochen in der Mongolei unterwegs und hatten tatsächlich keine Steckdose.
Zwei Mal haben wir von MEGASOL das MegaPowerSet mitgneommen (www.megasol.ch) und beste Erfahrungen gemacht. Es besteht aus einem Solarpanel und einer Powerstation mit einem USB-Anschluss und zwei 12 Volt Steckdosen.

Wir betreiben damit Kameras, Zeltbeleuchtung und Laptop.
Mobilfon ist unsinnig, da meist kein Empfang
MP3-Player kann ich zuhause hören.
Den ganzen Quatsch mit den diversen unsinnigen Adaptern für Elektronikgeräte haben wir mit der derzeit einzig sinnvollen Alternative ersetzt: 12 Volt-Autoadapter für alle Geräte. Hersteller, die weder dies noch USB unterstützen, fallen aus der Auswahl von vornherein raus.

Die beiden ersten Geräte haben wir bei befreundeten Nomaden gelassen, die damit ihre Jurte beleuchten. Nach zwei Jahren war das ganze noch immer funktionstüchtig. In einem Fall wurden über die zwei Adapter sogar zwei nebeneinander stehende Jurten mit 12 Volt LED-Licht beleuchtet.

Eike


Ergänzung MArtin:
Das MEGASOL MegaPowerSet mit großem starren Solar Panel und diversen Geräten ist für Selbstfahrer, jedoch nicht für den Backpacker-Gebrauch interessant: http://www.megasol.ch/shop/Solar%20unte ... e=en&cl=de

LG

Aydin

Solar-Ladegeräte für Laptop-Akkus ?

Ungelesener Beitrag von Aydin » 02 Jul 10 19:54

Hallo zusammen!

Habe mir vor ein paar Tagen ganz spontan das Universal Solar Ladegerät mit Lithium-Ionen Akku von LogiLink für 20 Euro gekauft und denke jetzt darüber nach mir etwas Leistungsstärkeres zuzulegen, weil ich unter anderem mein Laptopakku regelmässig damit aufladen möchte.
Nach einigen Stunden Recherche über Solarakkus und Zubehör käme für mich am ehesten ein flexibles Notebook Solarladegerät in Frage. Weil das Teil ziemlich mobil zu sein scheint, (aufrollbar) und wenn ich zu Hause auflade (was meistens der Fall sein wird) aber leider keinen Balkon habe, dachte ich mir, ich häng mir das Ding einfach von innen ans Fenster. Ist aber leider nicht ganz billig der Spass - 399 Euro.
Würde sich das denn längerfristig überhaupt bezahlt machen? Mein Laptop benutze ich regelmässig, in etwa 4-6 Stunden täglich unter der Woche. Wochenende eher fast nie bis überhaupt nicht.

Falls jemand schon zufällig in Besitz eines solchen Gerätes ist, wäre ich über die Erfahrungswerte sehr erfreut. Da dieses Thema für mich totales Neuland ist, wäre ich überhaupt für alle nützlichen Informationen diesbezüglich sehr dankbar.

MfG

Aydin

Solaris

Solar-Ladegeräte für Laptop-Akkus ?

Ungelesener Beitrag von Solaris » 05 Jul 10 22:32

Hallo Aydin,
... Nach einigen Stunden Recherche über Solarakkus und Zubehör käme für mich am ehesten ein flexibles Notebook Solarladegerät in Frage... und wenn ich zu Hause auflade (was meistens der Fall sein wird)... Würde sich das denn längerfristig überhaupt bezahlt machen?
Wenn Du Dein Laptop wie Du schreibst überwiegend zu Hause mit dem Solarladegerät aufladen willst, wird sich diese Anschaffung auch längerfristig nicht bezahlt machen. Der billigste und zuverlässigste Strom kommt zu Hause aus der Steckdose.
Solarladelösungen "rentieren" sich nur, wenn man eine Stromversorgung weg und unabhängig von zu Hause braucht, z.B. auf Reisen.

Dirk R
WRF-Spezialist
Beiträge: 310
Registriert: 03 Okt 05 15:51
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von Dirk R » 25 Jul 10 23:58

Hallo zusammen
Ich reise seit vier Jahren mit Videokamera und Fotokamera und war auch an Steckdosenfreien Orten immer gut mit Strom versorgt. Mein Minnikraftwerk ist das Sun Bag L von Off Grid System. Das Solarpanel besteht aus einer Art Gewebe und ist recht robust. Es läßt sich zusammen klappen. Das Ladegerät dient sowohl als zwischenspeicher wie auch als Aku. Außer einen DC Out Anschluß auch einen USB Anschluß wo man unter anderen Mp3 Player oder Noteboks und andere USB Geräte betreiben kann. Meine Akkus für die Videokamera kann ich damit drei mal laden. Das Ding kostet zwar ein wenig aber ist sein Geld wert.

schöne grüße
Dirk

JuliaBe
WRF-Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11 Mai 13 20:24
Wohnort: hier & da

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von JuliaBe » 05 Aug 13 13:46

Da sich in den letzten drei Jahre bestimmt etwas in dem Bereich Solarenergie getan hat, schiebe ich den Thread mal hoch...


Ich bräuchte mal einen Tipp von jemandem, der sich mit von Solarladegeräten ein bisschen auskennt:
Ich werde bald lange Zeit im Ausland unterwegs sein (mit dem Rucksack - das Ladegerät muss also auch faltbar bzw. klein und LEICHT sein), oft und lange weitab jeglicher Steckdosen, z.B. in der Mongolei. Ich möchte dort aber trotzdem...

- einen Laptop: Lenovo Thinkpad x230 [am Adapter steht was von "20 Volt, 3.25 Amp, 65 Watt"]
- DSLR-Akkus (Ladegerät Canon LC-E6E) und
- ein Iphone

...mit Energie füttern, solar also im Idealfall.
Hat jemand ne Idee?
Ich hab gestern schon lange gesucht, aber mein technisches Verständnis reicht wohl nicht soweit, da durchzusteigen :/
Die SWISSSOLARCHARGER Produkte sehen z.B. schon ganz gut aus, v.a. da sie ja auch leichte, backpackerfreundliche Artikel anbieten...
http://www.swisssolarcharger.com/dynaPa ... Startseite

...da sehe ich aber nur 21V, 18V, ...kann mir jemand sagen, was da für meine Ausrüstung passend wäre? Es soll ja doch funktionieren und das zuverlässig und lange. :)

sphaera
WRF-MENTOR
Beiträge: 222
Registriert: 03 Jun 09 2:17

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von sphaera » 05 Aug 13 15:19

Hallo fortvonhier,

mit einem Schmunzeln las ich deine Fragen, weil ich einerseits schon seit langer Zeit Solar auf Reisen verwende und tatsächlich einiges über Langzeiterfahrungen berichten kann - und andererseits grade heute (echt jetzt! Wäsche angeworfen und Laptop gestartet... zum ersten Mal seit langem in einem stabilen Netz ordentlich Mails lesen... 'n drrrraum!) den ersten Tag nach einer längeren Europareise bzw. dem drangehangenen Hackercamp OHM2013 zurück bin und über meine Erfahrungen mit größeren und vor allem aktuellen Solarpanels schreiben wollte. Zuerst sind natürlich so banale Dinge wie Auspacken, Wäsche waschen und Aufräumen dran... aber dann! Ich gehe davon aus, dass ich in den nächsten paar Tagen zu einem ausführlicheren Bericht komme - von dem du, und sicherlich auch andere, profitieren werden.
Hier möchte ich dir auf die Schnelle die Eckpunkte meines Setups geben, damit du kurzfristig etwas zum Vergleichen hast.

Auf meine Europareise bin ich vor über zwei Monaten gestartet mit einem abnehmbaren Sistech SolarLite DIECI Panel auf dem Dach meines MicroCampers, welcher über einen ziemlich idiotensicheren Solarregler (ebenfalls von Sistech) an eine 120Ah AGM Batterie von Effekta gekoppelt war [siehe -> Mobiles Solarladegerät (Solarpanel/Solarzelle) für Wohnmobil].
Diese Kombination war für die stromhungrigen Sachen zuständig - also Kühlbox, Laptop, Autoventilator und ähnliches. Eine elektrische Verbindung zu meiner Hauptbatterie hatte die Versorgerbatterie nicht, denn meine Lichtmaschine wäre ohnehin nicht stark genug um beide zu laden - und nötig war es auch nicht!

Für die kleinen Dinge des Lebens wie Kamera, Smartphone oder Ipad war mein mobiles Solarsystem zuständig, mit welchem ich mich unterwegs in der Schweiz eingedeckt habe: nämlich die SolarFold "Mitra" kombiniert mit der PowerBank XL-41 ( http://www.swisssolarcharger.com/data/h ... 41-new.pdf ).
Außerdem habe ich mir den PowerTank XXL-88 geholt für meinen EeePC 1215B, der mit knapp 40 Watt ja doch ziemlich gefräßig ist.
Aber dafür genieße ich jetzt den Luxus eines großen Displays :-).

Mein Reisepartner hat sich ebenfalls den PowerTank XXL-88, sowie die SolarFold "Volta" mit immerhin 46W gekauft.
Damit lud er nicht nur seine Kleinelektronik und Kameraakkus, sondern betrieb vom Powertank 88 soweit ich das überblicken kann, sehr oft sein 12V Netbook (ebenfalls ein eeePC, aber mit kleinerem Display und besserem Powermanagement als meiner es hat).
Er sagte, er sei mit dem System zufrieden und werde selber noch einen ausführlicheren Blogpost darüber machen. Da er normalerweise auf Z ypern wohnt, plant er das Panel nicht nur zum Reisen, sondern auch stationär in seinem Fenster zu benutzen und davon auch weiterhin umweltfreundlich und schlichtweg geldsparend diverse Elektronik zu laden.
Beim Gebrauch im Süden Europas zeigte es sich, dass nur wenige Stunden Mittagssonne ausreichen, um mit dem Volta den PowerTank 88 voll zu kriegen. Und das wiederum sind einige Stunden Blogschreiben am Rechner!
Ich werde meine DIECI später vom Camper nehmen und ihr einen Fensterplatz in meinem Zimmer zuweisen. Ich habe die Stromkabel am Camper so organisiert, dass ich das System jederzeit entfernen und woanders nutzen kann.
Diese flachen Solarpnels sind übrigens ideal für jemand, der z.B. Licht in seinem Fahrradschuppen haben will und zwischendurch mit dem Panel verreist. Der Montageaufwand ist echt minimal :-) und ich habe bezüglich Montage ein paar schicke Ideen entwickelt.

Für dich allerdings sind die faltbaren Sonnenmodule das Mittel der Wahl! Schau dir wirklich mal die Volta an - oder wenn du es dir leisten kannst - eine von den leichteren SolarFolds.
Allerdings muss du abwägen, wann du sie benutzen willst:
Eine kleinere kannst du beim Wandern dauerhaft am Rucksack haben (also ggf. die Mittagssonne nutzen!), eine große nur abends, wenn die Sonne eben nicht mehr so stark ist, im Basecamp auslegen.
Mehr Leistung = größere Zelle.. ist ja klar.
An deiner Stelle würde ich nach Möglichkeit den 65W Laptop zu Hause lassen und dich mit was stromsparenderem eindecken. Spart Gewicht, Geld, Nerven.... seriously! Denn was nützt dir ein Laptop, den du dauernd nachladen musst und dafür früher das Camp aufschlagen musst, um dessen Stromhunger mit einer womöglich großen und teuren Solarzelle zu befriedigen?
Lieber einen kleineren Laptop, dazu eine alltagstaugliche weil angemessen große Solarzelle.... und mehr vom Tag haben :-).
Das so fürs erste.



Alles in allem bin ich von der Effizienz der Zellen positiv angetan, insbesondere auch im Vergleich zur ersten Generation, die ich vor einigen Jahren gekauft hatte (siehe entspr. Berichte).
Exakt vergleichen kann man dies aber kaum, weil die erste Generation an die Erfordernisse damaliger Geräte angepasst war: Ich hatte damals bloß ein mindestens 5 Tage mit einer Akkuladung laufendes Nokia Handy, ein relativ stromsparendes Navi, klar, auch einen MP3-Player... aber eben kein Ipad, das statt des früheren Standards nicht mehr mit 500mA, sondern plötzlich mit 2,1 Ampere bei 5V gefüttert werden möchte. Selbiges gilt für mein Motorola Defy Smartphone (welches nach gut drei Jahren so langsam einen Nachfolger sucht).

Geradezu genial finde ich die Faltbarkeit der Reisesolarzellen!
Das macht im Gepäck wirklich viel aus! Gerade bei Busreisen habe ich bei meinen ehemaligen Solarzellen darauf achten müssen, dass ich sie knickfrei und kratzfrei verpacke, bevor der Rucksack im "Busbauch" verschwand! Mit einer faltbaren Solarzelle ist das gar kein Thema mehr - im Gegenteil, die paßt einfach ins Handgepäck und steht somit zur Verfügung, wenn man einen schicken Fensterplatz in einem dieser asiatischen Fernbusse ergattert hat ;-).
Ein paar Tipps zu Handhabung und Befestigung möchte ich dann in dem angekündigten Beitrag geben, das dann aber denke ich in einen eigenen Themenstrang gehört. Nur Geduld :-)

Herzliche Grüße,
sphaera

JuliaBe
WRF-Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11 Mai 13 20:24
Wohnort: hier & da

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von JuliaBe » 07 Aug 13 23:36

hallo sphaera,

das nenn ich mal einen schönen Zufall :D
bin leider inzwischen so im Stress mit den Vorbereitungen und Erledigungen hier vor Ort, dass ich erst jetzt zum Antworten komm...

klingt auf jeden Fall nach ner sehr guten Ausrüstung! und du gehörst zu denjenigen, die ihre Solarausrüstung am Auto eingeplant bzw. verbaut haben ...ich bin wohl eine von den wenigen, die nen leistungsstarken Laptop solar füttern und das ganze zu Fuß mitnehmen wollen...hm

hab grad mal geschaut, die Preise deiner Komponenten sind ja auch nicht ganz ohne
stell mir die solare Komplettversorgung total genial (und in den sonnigen Ländern auch nur logisch) vor, aber langsam glaub ich, vllt. doch eher ein paar Akkus und Speicherkarten mehr einzupacken und die Laptopnutzung gegebenenfalls stark einzuschränken.... - also einen kleinen Solarlader für Handy + Akkus mitzunehmen und den Rest 'später' zu machen
An deiner Stelle würde ich nach Möglichkeit den 65W Laptop zu Hause lassen und dich mit was stromsparenderem eindecken.
ja... das Ding ist, den hab ich mir erst vor kurzer Zeit besorgt und er ist auch genau auf meine Ansprüche angepasst (arbeits-, reise- und leistungstechnisch - das war schon fast unmöglich :D)
...die solare Idee kam tatsächlich erst später...
gar nicht so einfach.....ich warte übrigens noch auf eine Antwort von swisssolar, vllt. können die mir konkret weiterhelfen

Danke jedenfalls schonmal für die Antwort, den Bericht fände ich natürlich auch interessant! ich werd auf jeden Fall weiter drüber nachdenken.
liebe Grüße

Gordon30
WRF-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 30 Sep 10 12:09
Wohnort: Limassol
Kontaktdaten:

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von Gordon30 » 26 Aug 13 16:20

Ist schon ein paar Tage her und vielleicht bist Du auch schon unterwegs, aber noch ein paar Worte von mir (sphaera's reisebuddy).

Zu erst einmal musst du genau wissen was du willst. Ich würde jedem die Volta Empfehlen... nur keinem Backpacker. Denn die 1,6 Kg on top brechen dir wahrscheinlich - mit der Zeit - den Rücken. Als Backpacker würde ich lieber die wesentlich leichtere Chepre nehmen. Dann hat man zwar weniger Power (18W zu 46W)... aber der Rücken wird es danken.

Den Powertank PowerTank XXL-88 würde ich allerdings immer empfehlen. Vielleicht hast du mal einen Ruhetag und kannst ihn ganz aufladen, dann hast du Power für die ganzen nächsten Tage. Und wenn nicht, dann ist es ja auch nicht schlimm. Nur ist es Verschwendung nur einen kleinen Zwischenspeicher zu haben und dann Energie zu verschenken, wenn der Tank zu schnell voll ist und nichts mehr speichern kann.

Mit meinem System (Volta + XXL Tank) bin ich sehr zufrieden. Auch wenn ich merken musste das man auf einer Autofahrt nicht so oft dazu kommt die Solarzelle auszulegen. Dafür hat sie richtig bums. Hier auf Zypern lädt die Zelle den 88Wh Tank in gut 3 Stunden voll! Das heißt dann ich kann meinen EEE1000H einmal komplett voll laden (wenn er aus ist) und habe sogar noch Strom für eine Handy-Ladung und vielleicht 2 Kamera-Akkus. Also genug Strom.

Und die Preisfrage... sorry, aber Qualität hat ihren Preis. Ich würde mir nie die 10W Teile holen, die es überall gibt (ich nenne mal keine Marken). Die sind vielleicht für Handys und Navis ausreichend. Aber spätestens beim Laptop wird es eng. Und wenn man mal die Preis/Leistung (im wahrsten Sinne des Wortes) vergleicht, so wird man feststellen das man nicht viel mehr bezahlt. Wenn man die Leistung mal hochrechnet. Mache auch nicht den Fehler ohne Zwischenspeicher aus dem Haus zu gehen.

Ich bin leider ein wenig in Eile. Wer mehr zum meinem System lesen möchte, der kann gern mal in meinem Blog vorbeischauen (http://www.gordonzube.com/2013/08/18/so ... ystem.html)

Viele Grüße
Gordon

Antworten

Zurück zu „Reise-Elektronik: Reisekamera, Videocam, Handy, GPS, mp3-Player, Ebook-Reader...“