Solar- Ladegerät für Akkus

Was man (außer Computern und Datenspeichern, s.u.) sonst noch an Elektronik mitnehmen kann: Fotoapparate, Smartphones, Videokameras, mp3-Player, Akku-Ladegeräte, weltweite Mobiltelefone, GPS, Solarpanels, usw.

Moderator: Thorsten

Gast

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von Gast » 10 Okt 08 14:54

Die Beiträge haben bisher nciht berücksichtigt das es inzwischen auch Solartaschen und Solar-Rucksäcke gibt, in die Solar Module und Akku integriert sind.
Die Ladeleistung von Solartaschen reicht aus um elektronische Kleingeräte (Handys, mp3-Player etc.) zu laden.



[gebrochenen Link ersetzt]

FionaAnna

Solar Akku-Ladegerät e.GO! von SOLARC

Ungelesener Beitrag von FionaAnna » 23 Sep 09 18:17

Ein feines Hallo an alle hier,

ein paar Freunde und ich waren in diesem Sommer längere Zeit mit Rädern in W est-Afrika. Mit der Möglichkeit der solaren Stromversorgung hatten wir uns schnell angefreundet und stöberten in diversen Foren und Websites. Letztendlich haben wir uns dann für zwei e.GO! Master Solarladegeräte von SOLARC entschieden.
Es gibt wohl auch Befestigungen für Rucksack und Fahrrad. Wir haben uns für ein deutsches Unternehmen entschieden, dass seine Solarmodule nicht aus C hina bezieht. Ein paar Euro mehr zu investieren lohnt sich hier sehr, zumal man dann eine Gerät bekommt, dass nicht nur AA- oder AAA-Akkus lädt, sondern an das auch alle gängigen Kleingeräte, sogar GPS, direkt laden kann. In der dunkleren Jahreszeit geht man zuhause einfach an die Steckdose.

... So ein Weihnachtsgeschenk braucht doch Jeder! :wink:

Viel Spaß beim Trekking!



[noch'n Gastbeitrag zu e.Go - aus B erlin! :( - vgl. http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... 7712#57712 ]

sphaera
WRF-MENTOR
Beiträge: 222
Registriert: 03 Jun 09 2:17

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von sphaera » 24 Sep 09 3:43

Statt anonymen Gastempfehlungen jetzt mal Fakten zu den Solar Ladegeräten auf den Tisch:

e.GO Master bringt mit 2 Solarpanels insgesamt max. 2,2W, wiegt 300g (ohne Akkus), ist unhandlich, bedingt erweiterbar, nur spritzwassergeschützt und kostet 133 Euro.

ET-1 bringt mit kleinem Solarpanel ???W (wird einfach nicht kommuniziert.. warum eigentlich?), wiegt 180g, ist wasserempfindlich, handlich und kostet 40 Euro.

Swiss Solarcard bringt mit 1 Solarpanel insgesamt max. 2,5W, wiegt 98g (+85g für kleinen Akku, oder +130g für großen 4400mAH Akku), ist flexibel, vollwertig erweiterbar, hat eine Taschenlampe integriert, ist wasserdicht und kostet ca. 49 Euro zzgl. 16 Euro für kleinen Akku (2x2100mAh), oder ca. 38€ für großen Akku (4400mAh).

---

Ich befasse mich nun seit ein paar Wochen mit dem Thema Solarladegeräte, meine Schlussfolgerungen und welches der drei ernsthafteren Solarladegeräte ich mir kürzlich zugelegt habe, siehe: http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=17655
;-)

sphaera

Benutzeravatar
MaxCartagena
Ex-Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 02 Dez 08 22:02
Wohnort: Cartagena/Colombia

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von MaxCartagena » 24 Sep 09 4:53

sphaera hat geschrieben: ---
Ich befasse mich nun seit ein paar Wochen mit dem Thema Solarladegeräte...
da du ja nur zur Solarcard nichts Negatives gesagt hast, vermutete ich diese.

Nachdem ich dann aber in anderen Foren mal nachgelesen habe, dass die (sie wird dort als "neckische Spielerei" bezeichnet) ja 3 Tage braucht, um 2 kleine AA Batterien voll zu kriegen, kann es die ja eigentlich nicht sein (?)
gruesse

MaxC

sphaera
WRF-MENTOR
Beiträge: 222
Registriert: 03 Jun 09 2:17

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von sphaera » 24 Sep 09 10:27

Hallo Max,

wie jedes andere System auf diesem Planeten, hat auch die Solarcard ihre Schwächen und Perfektion bekommt man weder für, noch ohne Geld.

Bei meiner Entscheidung habe ich einfach die nackten Fakten abgewogen und bei den meisten anderen Systemen gab es etwas, was mich gravierend störte.. z.B. die (eine nicht vorhandene) Wetterfestigkeit.

Ich kenn übrigens den Beitrag, den du meinst, weil ich sehr intensiv nach Erfahrungsberichten gesucht hatte (naja, viel gabs ja nicht), bevor ich irgendwas aussuchte.

Es wurde die Solarcard, die ich in Kürze einem Dauertest unterziehen werde, sobald ich eine Weile in sonnigeren Gefilden (!) unterwegs bin. Wenn man die technischen Daten vergleicht und die Einsatzmöglichkeiten, kann die Aussage der technischen Spielerei genauso gut jedes andere hier benannte Klein-Solarsystem treffen, denn "wöllte" man damit ein Bügeleisen betreiben, wären 2,5W erschreckend wenig.

Auch ist es eine Frage der Logik: Wurde das Kärtchen optimal zur Sonne ausgerichtet (was man eher bei einem stationären System wie e.Go beachtet, aber nicht, wenn man mit dem Kärtchen unterwegs ist und Verschattungszonen betritt)? Ich persönlich würde mir zwar in erster Linie ein Atomkraftwerk im Hosentaschenformat wünschen (hilft auch bei der Personenabwehr... kommt dir einer blöd, fängste halt nen kleinen Atomkrieg an, grins), aber die Sache mit den Solarzellen klingt auch nicht blöd und die Zeiten, als der Krempel noch immobil war und ein Vermögen kostete, sind auch vorbei. Also Zeit, sich damit zu befassen. Die Schallmauer der Machbarkeit ist imho durchbrochen und nun werden wie bei aller anderen Technik der Vergangenheit in schneller Folge Innovationen kommen, die für mich aber jetzt schon überzeugend sind. Man darf sich halt davon nicht mehr erwarten, als die Physik und die Naturgesetze hergeben... aber genauso, wie ich mit der Schwerkraft leben muss (meistens ist sie auch ganz sinnvoll), muß ich auch mit der Solarkraft leben. Scheint die Sonne nicht - oder wenig - ist es damit natürlich nicht weit her.

Ich will in T hailand wenigstens meine Kleinverbraucher (und davon habe ich etliche dabei) steckdosenunabhängig mit Strom füttern (können). Wenn ich doch ne Steckdose habe.. prima...wenn nicht, ist mir das "jetzt" auch wurscht. Ganz besonders gings mir auch darum, die ganzen Netzteile einzusparen, die ich für jedes blöde Teil einzeln schleppen müsste. Nun habe ich für etliche Verbraucher das erreicht mit dieser einen Powerbox. Hey, es kann an die Steckdose, es kann ans Solar, mein Handyfon macht unterwegs nicht schlapp (im Notfall guckt man sonst in die Röhre?), ... ja.. was will man mehr? OK, mehr Leistung! Gibts auch.. entweder das größere Solarmodul von der Schweizern holen, oder abwarten, was sich im Innovationszyklus so tut. Abwarten wollte ich aber nicht, da ich "jetzt" lebe und "jetzt" unterwegs bin. Banal betrachtet würden wir uns heute auch nicht mit 32mb Ram begnügen, aber vor ein paar Jahren war das richtig viel. Heute kommt dafür bloß ein Nostalgiker hinterm Ofen hervor (mein erster eigener Rechner hatte immerhin stolze 24mb!). Ist halt ne Frage des Anspruchs?

Wenn du dich wie ich mehr für das Thema interessierst, lies doch mal mein Review Solarladegeräte, da hab ich genau beschrieben, was ich wie gesucht und wie ich mich entschieden habe. Ich werde das weiterverfolgen und berichten und eindeutig sagen, was dieses Zeugs leisten kann. Ich find Atomkraft ja wirklich gut, nur die Nebenwirkungen sind halt.. so lala ;-).. stell dir vor, du wolltest nur deinen I pod laden und kriegst n süßes, kleines Geschwür von.. ehm, ok, ich weiß, das war jetzt makaber. Aber isss doch wahr...! Ich bin ja nun wirklich nicht "grün", aber wenn ich doch mit so wenig Aufwand ein bisschen was für die Umwelt tun kann, hey, ist doch prima?

In diesem Sinne.. ;-)
sphaera

McMarcus

Solarladegerät e.GO! Professional

Ungelesener Beitrag von McMarcus » 24 Sep 09 10:59

Tach, wo ich hier was von Fakten lese...

Ich habe auf Touren in den vergangenen zwei Jahren mein e.GO! Professional genutzt. Unterschied zum e.GO! Master sind ja hauptsächlich die monokristallinen Solarmodule. Beide Geräte sind aber mit Doppelsolarmodulen schnell erweiterbar. Die können auch alle abgenommen werden, um sie an Fahrradtaschen zu befestigen. Das e.GO! Master kommt mit solch einer Erweiterung auf 4,4 Watt. Nutzen könnte man 2x2 1700 mAh NiMH Akkus (6800 mAh). Mit meinem Professional und einem Doppelsolarmodul als Erweiterung kann ich die vier Akkus bei guter bis sehr guter Sonneneinstrahlung in ca. 4 Stunden aufladen, als Zwischenspeicher nutzen und am Abend das GPS und Handy aufladen. Wie dem auch sei, ich habe bisher nichts wirklich Flexibleres mit solch einem super Preisleistungsverhältnis kennengelernt.

Gruß McMarcus



[kommerzielle Links im mutmaßlichen Gäste-Spam aus B erlin gelöscht vgl. http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... 7712#57712 . MArtin]

Petra_Wiesmann

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von Petra_Wiesmann » 03 Okt 09 19:08

Hallo Marcus,

nach Deiner Beschreibung überlege ich, mir den e.go Master aus der ebay-Auktion zu bestellen. Lt. Solarc-Homepage hat der auch nur 0,2W weniger Leistung als das Professional-System.
Die Frage die sich mir stellt, ist, ob sich die Module tatsächlich gut am Fahrrad montieren lassen. Auf den Fotos wirken sie relativ starr. Gibt es ein Befestigungssystem dafür? Ich habe im Internet das FreeLoader Globetrotter Set [Amazon-Link] gefunden. Das hat zwar nur 1,4 Watt Leistung, aber dafür kann man es gut am Fahrrad anbringen. Grübel, grübel... :roll:

Viele Grüße,
Petra

sphaera
WRF-MENTOR
Beiträge: 222
Registriert: 03 Jun 09 2:17

Solar- Ladegerät für Akkus

Ungelesener Beitrag von sphaera » 04 Okt 09 18:43

Also, ich bin im Moment mit der Swiss Solarcard in
T hailand unterwegs, klappt soweit prima.

Habe das Teil mit den Saugknöpfen heut Mittag ans Busfenster gepappt und es hält. Ich hatte befürchtet, dass die Hitze und Sonne die Saugnäpfe lösen würde, dem war aber nicht so, hält gut. Im Moment ist der Akkupack auch voll.

Eine speziellere Befestigunsart für die Tasche habe ich noch nicht ausprobiert (Kordeln sind bisher das Mittel der Wahl, hatte für was anderes keine Zeit), aber der Akkupack hat schön viel Energie, den brauch ich nicht dauernd laden.

Jetzt ists Abend und ich sitze grade in einer Bar und lade mein Blackberry damit, später die Kamera ;-).

Vorhin hats kräftig gegossen, ich habe leicht was abbekommen, die Luft ist aber ständig freucht, ist ja Regenzeit. Solarcard draußen, Akkupack in einem regendichten Beutel. Komplett regendicht wär mal ein Feature, so hats bisher aber auch funktioniert. Wie unempfindlich ist denn das e.go? Schon ausprobiert?

Des Klauens wegen kann man das auch gar nicht fest installieren, denk ich? Sind da die Solarteile komplett abtrennbar?

Grüße,
sphaera

McMarcus

Solar Akku-Ladegerät

Ungelesener Beitrag von McMarcus » 14 Okt 09 0:51

Hallo MArtin, lösche was Du vermutest und präzisiere Deine IP-Recherche. Vielleicht lernen wir uns kennen, trinken einen Kaffee... in Berlin! War das jetzt deutlich genug! :wink:
Es gibt diverse Test- und Praxisberichte, die jemand mit Interesse online finden wird, bevor er sich für einen Kauf entscheidet. Letztendlich geht es aber darum, das Bewusstsein, die Akzeptanz und das Vertrauen für die Nutzung dieser Technik in der Bevölkerung zu stärken... und warum sollte man dabei nicht auch darauf hinweisen, dass günstige Geräte mit Solarmodulen aus Asien nichts taugen? Wenige Fehlkäufe würden erblühendes Vertrauen umkehren... wäre mit dieser Technik nicht zeitgemäß!

@Petra_Wiesmann: Petra, das FreeLoader Set verspricht innerhalb von 4 Stunden seinen internen 1000 mA Akku voll aufzuladen. Bei voller Sonneneinstrahlung. Ich gehe von 6-8 Stunden aus und revidiere meine Aussage, wenn DU mir sagst, dass Du eine Radtour durch die Wüste planst und immer schön die Solarmodule, FreeLoader und Superlader, zur Sonne ausrichtest. Wer steuert dann das Rad? Hat das Ding eine Ladeelektronik mit Tiefentladeschutz, um den festen Akku zu schützen? Wenn es in dem silbernen Gehäuse ist, wundert es mich, denn eine Elektronik, und auch der Akku, sollten fern der sehr warm werdenden Module sein. Deshalb der Klappmechanismus bei anderen Geräten! Ach, was sehe ich da, man kann gleich einen Ersatzakku für 19,50 Euro kaufen... ich mag da mehr die universellen Solar Akku-Ladegeräte, die entnehmbare AA- oder AAA-Akkus als Zwischenspeicher nutzen, die man nicht nur auf Reisen der Sonne ausrichtet, sondern auch zuhause an das öffentliche Stromnetz schließen kann, um selbst Akkus für die Fernbedienung der Stereoanlage oder der Maus für das Laptop zu laden... eben ALLE Akkus ALLER Kleingeräte mit EINEM Gerät versorgen...

Lieben Gruß! McMarcus

Antworten

Zurück zu „Reise-Elektronik: Reisekamera, Videocam, Handy, GPS, mp3-Player, Ebook-Reader...“