Merkwuerdige Getraenke in aller Welt

Weltreisend auf lokalem Markt einzukaufen und auf landesüblichen Kochstellen einheimische Gerichte zu Kochen ist preisgünstig, lecker, fördert das Sozialleben und ist manchmal mit abenteuerlichen Erfahrungen verbunden... Weltweite Kochrezepte.
Hier:
Tipps und Rezepte, was und wie man auf Fernreisen mit lokalen Marktprodukten lecker kochen und damit viel Geld sparen kann.
BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Merkwuerdige Getraenke in aller Welt

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 29 Apr 13 21:54

... ich steuere auch mal ein paar bei:

- Palmwein
... ist der Pflanzensaft von angeritzten oder je nach Palmenart auch gefällten Bäumen, der zu gären beginnt. Ist weiß und erinnert ein bisschen an Federweißen, wenn er frisch ist. Ist er zu alt, schmeckt er nicht mehr so dolle. Kann 'ne ziemlich abführende Wirkung haben, wenn man es nicht gewohnt ist. Ist in Westafrika ziemlich häufig.

- Bananenbier
... in Ostafrika getrunken. Hat 10-12% Alkohol und hat 'nen sehr gewöhnungsbedürftigen Geschmack (hat mit Bananen absolut nix zu tun). Ist spottbillig und hat 'nen großen Drehmoment. Ist beliebt beim finanziell weniger gut gestellten Teil der Bevölkerung, der für wenige Geld mal günstig zu 'nem Kater kommen will.

- Saft des Baobab-Baumes
... getrunken in Senegal/Gambia. Ist eine wenig appetitlich aussehende braune Flüssigkeit mit eigenartigem Geschmack. Soll sehr gesund sein (wird ja von Allem erzählt, das nicht schmeckt - so wird man ja als Kind schon verarscht :wink: ).
Das Zeug hieß Katha oder so ähnlich, aber wahrscheinlich in anderen Regionen wieder völlig anders. Es wird inzwischen industriell verarbeitet und auch mit anderen Säften gemischt, so dass am Ende geschmacklich was Brauchbares rauskommt.

- Chibuku
... ist ein aus Soghum-Hirse hergestelltes alkoholisches Getränk mit einem Alkoholgehalt von 6-12%. Es wird in einigen Ländern Ostafrikas als "Bier" der "einfacheren" Gesellschaftsschichten betrachtet und erinnert in Konsistenz und Aussehen in etwa an flüssigen Trinkjoghurt mit Bröckchen drin. Die meisten Europäer sind nach einem Schluck kuriert. Ich kann das inzwischen gut trinken, was immer wieder zu erstaunten Blicken der Afrikaner führt.
Das Zeug gibts industriell hergestellt in Tetrapaks, aber nur in ganz speziellen Kneipen, in denen Touristen nicht verkehren oder unter der Hand gelegentlich auf dem Markt. Auf dem Land gibts das auch selbstgebraut aus der Plastiktonne. In einem normalem Geschäft oder gar in einem Supermarkt habe ich es noch nie gesehen.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

Benutzeravatar
Monkeyinme
WRF-Spezialist
Beiträge: 349
Registriert: 08 Dez 10 17:13
Wohnort: :-o
Kontaktdaten:

Merkwuerdige Getraenke in aller Welt

Ungelesener Beitrag von Monkeyinme » 30 Apr 13 0:22

Moin,

das ist ja ein lustiger Fred ;-)

In Indonesien haben wir mal eine Flasche eines selbstgemachten Schnaps/Likör/Wein aus schwarzem Reis getrunken. Den gibt es nur selbstgemacht oder unter der "Ladentheke". Weil er sich nicht lange hält, wird der nicht in Geschäften angeboten, zumindest wurde uns das so gesagt. Getrunken haben wir den mit einer Gruppe Einheimischer, die irgendwie zum Hotel gehört haben, und uns "eingeladen" haben, das mal zu probieren. Bezahlt haben wir, allerdings mit 5 Dollar für eine Flasche, die auch für alle gereicht hat, plus einem lustigen Abend, kein hoher Preis. Wie hieß der noch? Brem war es.

In Yap gab es gekühlte Kokosnuss mit Rum, das ist echt lecker! Die Nuss wird gekühlt, kurz vor dem Genuss oben geöffnet, ein Rum reingekippt, Strohhalm rein und serviert. Anschließend wird die Kokosnuss noch kleingeschnitten und gegessen.
Habe ich mir auch mal auf den Phillipinen bestellt, der Barkeeper war überrascht, ich könnte mir vorstellen das ist jetzt auf der Karte. ;-)

In China habe ich mir in einem Saftladen in Shanghai mal Gurkensaft bestellt. Einfach nur, weil ich nicht glauben konnte, das die ausgepresste Gurke servieren. Was war es? Ausgepresste Gurke... :roll:

Ebenfalls in China wird gerne Moutai, ein Branntwein, serviert, wenn es mal etwas nobler sein darf. Dieses Zeugs schmeckt fürchterlich, hat verheerende Wirkung, und der Geschmack kommt tagelang wieder. Ist aber sehr beliebt. Man kann es kaum glauben, der echte Moutai kostet richtig viel Geld, um die 100 Euro / 500ml. Tatsächlich habe ich noch eine Flasche im Schrank, mal sehen wann ich die einsetze... ;-)

Schlangenschnaps u.ä. konnte ich bisher ablehnen, was ein Glück!

Ein echter Tipp für Palau ist das Red Rooster Bier, vor Ort gebraut und wirklich gut -> s.a.: Biererfahrungen aus aller Welt .

In Bangkok habe ich mal widerwillig ein Bier mit viel Eiswürfeln getrunken. Das war erstaunlicherweise sehr erfrischend...

Ciao und Prost!
Monkey
Wir essen jetzt Opa.
Interpunktion rettet Leben!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auf Reise Kochen, Backen und exotische Rezepte“