72-Stunden-Notfall-Ration auf Reisen

Weltreisend auf lokalem Markt einzukaufen und auf landesüblichen Kochstellen einheimische Gerichte zu Kochen ist preisgünstig, lecker, fördert das Sozialleben und ist manchmal mit abenteuerlichen Erfahrungen verbunden... Weltweite Kochrezepte.
Hier:
Tipps und Rezepte, was und wie man auf Fernreisen mit lokalen Marktprodukten lecker kochen und damit viel Geld sparen kann.
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5604
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

72-Stunden-Notfall-Ration auf Reisen

Ungelesener Beitrag von Astrid » 17 Sep 08 17:52

Hallo,

je nach Jahreszeit beinhalten Reisen in die Tropen immer auch das Risiko von Naturkatastrophen wie zum Beispiel Hurrikanen.

Obwohl sich viele, vor allem Pauschaltouristen rechtzeitig ausfliegen lassen, gibt es etliche, vor allem Einheimische, Expats und Langzeit-Traveler, denen dieser Luxus nicht vergönnt ist.

Als Faustregel für die, die den Sturm "aussitzen" müssen, gilt in solchen Fällen, sich für mindestens 3 Tage mit ausreichend Wasser und Lebenmitteln einzudecken :!:.

Als Anhalt für eine 72-Stunden-Notfall-Ration kann folgende Liste dienen:

Wasser:
Als Trinkvorrat gilt ein Minimum von ca. 4 Litern pro Person und Tag. Darin ist das für die Körperhygiene benötigte Wasser nicht eingerechnet. ( s.a.: http://www.worldtrip.de/Weltreise/Trink ... imung.html )

Essen:
Haltbare Lebensmittel, die keine Kühlung und zur Zubereitung kein oder nur wenig Wasser benötigen. Dazu zählen z.B.:
salzige Kräcker,
Cerealien in Form von Knabberstangen,
Nüsse,
Konserven z.B. mit Corned Beef oder Thunfisch (Dosenöffner nicht vergessen ;)),
Erdnussbutter,
Teebeutel und ein paar Süssstoff- oder Zuckerbeutelchen (nehmen nicht viel Platz weg),
Brühwürfel (ersetzen Salz),
Frisches oder getrocknetes Obst und Schokolade gelten zwar als Luxus, doch den werdet Ihr zu schätzen wissen ;).
Menthol-Bonbons oder Kaugummi ersetzen ggf. auch die Zahnpasta….

Weitere Ideen und Anregungen sind herzlich willkommen :).

LG
Astrid

Benutzeravatar
pukalani
WRF-Moderator
Beiträge: 762
Registriert: 01 Nov 04 14:31
Wohnort: Stuttgart

72-Stunden-Notfall-Ration

Ungelesener Beitrag von pukalani » 18 Sep 08 10:09

Hallo Astrid!

Gute Liste.. wünschte die hätte ich ein paar Jahre früher gehabt.

Während "Stan" waren wir ja sowas von gar nicht vorbereitet und hatten die ersten Tage nix außer ein paar Keksen, eine Flasche Rotwein, eine Flasche Wasser und chiclets. Nachdem wir dann kurze Sturmpausen zum Einkaufen nutzen konnten, haben wir uns mit Frijoles aus der Dose (schwarze, breiige Bohnenpaste) und Avocados versorgt.

Wasser gab's zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in den Läden und Strom (zum Teekochen) leider auch nicht. Also klebrig süße Limo und mehr Wein... Eher suboptimal für Körper und Geist. Kerzen sind - obwohl nicht essbar - mindestens genauso wichtig, denn tagelang im dunkeln sitzen drückt die Laune noch mehr als'n Hurricane.

4 Wochen später bei "Beta" waren wir vorgewarnt und haben uns vorschriftsmäßig eingedeckt. Damit hätten wir 5 Tage aushalten können.

Liebe Grüße,
Lani

putzi
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 29 Okt 08 20:43

72-Stunden-Notfall-Ration

Ungelesener Beitrag von putzi » 10 Dez 08 19:13

Pemmikan!
Lecker.

Gruss,
p.

Benutzeravatar
arrrne
WRF-MENTOR
Beiträge: 82
Registriert: 21 Feb 06 17:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

72-Stunden-Notfall-Ration

Ungelesener Beitrag von arrrne » 11 Dez 08 15:06

Pemmikan?

Ok, nachdem ich es mal gegoogelt hab, fand ich ein paar Treffer, die es einem als zerstoßenes und anschließend mit Talg oder Knochenmarksfett gemischtes Dörrfleisch beschreiben. Das klingt auf den ersten Blick nicht ganz so lecker, aber der Hinweis in der Beschreibung, dass es sich sehr haltbar für lange Reisen eignet, hat mich schon neugierig gemacht.

Kannts du dein "lecker" vielleicht noch etwas mehr umschreiben?

Alles Liebe
Arne
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun."
Orson Welles

weltreisenderChris
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 10 Mär 11 12:13

72-Stunden-Notfall-Ration

Ungelesener Beitrag von weltreisenderChris » 10 Mär 11 15:47

am besten wird es sein, wennn man sich einen großen vorrat an knäckebrot und zwieback hält. damit müßte man doch eigentlich über die runden kommen können.

slurmel
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 13 Apr 11 14:20

72-Stunden-Notfall-Ration

Ungelesener Beitrag von slurmel » 08 Mai 11 15:07

Pemmikan:

"Heute wird Pemmikan industriell hergestellt und findet Verwendung im Militär und in der Expeditionsausrüstung, wo es als Notration bzw. Überlebensnahrung, oder auch als Hundefutter eingesetzt wird.
Pemmikan ist dazu besonders geeignet, da es nur ein Fünftel Gewicht im Vergleich zum Fleisch besitzt, und mit rund 20000 KJ bzw. 6000 Kcal pro Kilogramm sehr energiereich ist."
Quelle: scout-o-wiki.de
How to Make Pemmican

klingt klasse... obwohl ich nicht gerne Fleisch esse

slurmel
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 13 Apr 11 14:20

72-Stunden-Notfall-Ration

Ungelesener Beitrag von slurmel » 24 Mai 11 22:55

Pemmikan sollte bedeutend mehr Kalorien haben als Zwieback ;)

Ich schmeiß noch Milchpulver in den Raum.
Milchpulver hält aber nur ~6 Monate. Gibt es aber auch in Dosen abgepackt. Das sollte für eine Notration super sein, siehe auch
-> Milchpulver / Trockenmilch als Reiseproviant.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auf Reise Kochen, Backen und exotische Rezepte“